Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Die besten Fujifilm Objektive

Für die Fujifilm Systemkameras möchte ich noch die besten Fujifilm Objektive vorstellen. In meinem Beitrag geht es allerdings nicht um das Linienzählen, wie auf anderen Webseiten zu finden ist, sondern um viel mehr Faktoren, die für ein berühmtes Objektiv wichtig sind:

Fujifilm X-T2 optionales Zubehör - Die besten Fujifilm Objektive

Fujifilm X-T2 optionales Zubehör – Copyright Foto: Fujifilm

Die besten Fujifilm Objektive

Welches sind die besten Fujinon Objektive für Fujifilm Systemkameras?

Die Fujifilm Systemkameras:

  • Fufifilm X-Pro2 (*)
  • X-T2 (*)
  • X-T1
  • X-T20
  • X-T10 (*)
  • X-E2S
  • X-A10
  • X-A3

Fujifilm Objektive - Fujinon

Ich selbst halte die beiden XF18-55mm F2.8-4 R LM OIS und XF10-24mm F4 R OIS für exzellente Linsen, die ich selbst erwarb, testete und behielt. Ich werde sicherlich noch einige Fuji Objektive testen und den Bericht auf den neuesten Stand bringen. Weitere Erfahrungen finden Sie in dem Video unten. Hier die subjektive Liste der besten Fuji X-Serie Objektive:

(*) selbst getestet
Anmerkung: beim Klick auf den Link kommen Sie zum Objektiv bei der Firma Calumet, einem Händler unseres Vertrauens. Ich kaufe dort seit 2001 Teile meines Fotoequipments ein. Durch den Kauf verdienen wir ein paar Euro, die der Webseite zu gute kommen, vielen Dank!

Ein Wort zum XF 50-140mm F2.8 LM OIS WR (Nachtrag vom 29.07.2017):

Ich habe das 50-140mm Objektiv von meiner eigenen Wunschliste gestrichen, weil es dem Vergleich zu einem Canon EF 70-200 F2.8 oder F4 nicht stand hält. Es ist zwar scharf, aber das Bokeh ist manchmal unruhig. Ich kann mich persönlich weder mit der Reichweite, noch mit dem Preis der Linse anfreunden. Das ist aber sehr subjektiv. Trotzdem wollte ich diese offenen Worte nachreichen, damit Sie ein ehrliches Bild erhalten. Ich halte heute das Fujinon XF 55-200mm für das Objektiv mit dem besseren Preis-Leistungsverhältnis und habe die Linse gekauft. Sie ist nicht nur für Amateure, sondern auch für Profis hervorragend geeignet, so finde ich.

FUJINON XF50-140mm F2.8 R LM OIS WR - Bokeh

Test Fujinon XF 50-140mm F2.8 - unruhiges Bokeh

Legende der Fujinon Abkürzungen

XF = Diese Objektivreihe ist überwiegend aus Metall und hat größere Blendenöffnungen

R – Diese Fujinon Objektive besitzen einen Blendenring. Dieser Blendenring fehlt zum Beispiel an dem flachen XF27mm F2.8 (35mm KB-äquivalent). Beim Pancake wird die Blende über das vordere Einstellrad vorgenommen.

WR = Wheather Resist, dt. Wetterresistent

LM = Linear Motor für den Autofokus. Nicht zu vergleichen mit den Ultrasonic Motoren von Canon oder Nikon, jedoch sehr schnell und leise. Hierauf sollte man beim Objektivkauf achten!

OIS = Optical Image Stabilization ist das Fujfilm Bildstabilisierungs-System zum Ausgleichen von Zittern und Bewegungen. Das System sitzt wie bei Canon auch im Objektiv. Mit diesen Objektiven können Sie aus der Hand längere Belichtungszeiten fotografieren, als ohne OIS-Stabi.

Fujinon XF56mm F1.2 R

Ein jetzt schon legendäres Objektiv ist das Fujinon XF56mm F1.2 R. Mit einer Offenblende von F/1.2 übertrifft es alle Erwartungen der Portraitfotografen. Die umgerechnet rund 85mm (Kleinbildäquivalent) sind genau richtig für Portraitfotos und andere Aufgaben. Mit der Offenblende lassen sich Personen, Gesichter und Objekte gut freistellen. Die Hintergrundunschärfe ist wunderschön und nicht zu vergleichen mit Zoomobjektiven, welche meist eine offenste Blende von F/2.8 oder F/4 bieten.

Fujifilm Objektive - Fujinon

Hier ein paar Testfotos des wunderschönen 56mm Objektivs:

Video die besten Fuji X-Objektive

Bitte sagen Sie mir unten im Kommentar, was Sie von dem Artikel halten. Ergänzen Sie den Artikel Ihre Meinung, Ihre Ansicht, Ihr Know-how bitte konstruktiv. Es folgen weitere Testfotos und Details zur Kamera in separaten Artikeln. Vielen Dank!

In eigener Sache – Fujifilm-Fotokurs

Fototrainer Peter Roskothen ist Fotograf und Fotojournalist

Fototrainer Peter Roskothen ist Fotograf und Fotojournalist

Ich biete Ihnen als Einsteiger, Fotoamateur und Fotograf einen Fujifilm-Fotokurs an, der individuell oder höchstens mit zwei Teilnehmern (Freunde, Verwandte auf gleichem Level) zu Ihrem Lieblingstermin stattfindet. Sie erlernen auf Wunsch die Basis der Fotografie, aber auch alle Details und Einstellungstipps zur X-T2 oder X-T1, X-Pro2, X-Pro1, X-T10, X-T20, …

Telefon 0 21 58 / 40 40 62 oder per eMail: info@fotowissen.eu

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – Die besten Fujifilm Objektive

Peter Roskothen

Autor: Peter Roskothen

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fotojournalist sowie Fototrainer und schreibe auf *fotowissen für andere Foto-Amateure und ambitionierte Fotografen. Die digitale Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.


Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.


Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design. Bei Google Plus finden Sie mich unter Google+

Teile diesen Artikel auf

7 Kommentare

  1. Sehr objektive Beiträge über Fuji. Genau diese Erkenntnisse kann ich bestätigen, seit dem ich neben der canon 5dmark 4 auch die Fuji x-pro 2 besitze.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Kurz vor einem Spontankauf des Fuji-Systems – XT2 – stehend 🙂 fand ich diese Seite. Das Objektiv XF56 1.2 würde mich interessieren, da es sich für die Portraitfotografie hervorragend zu eignen scheint. Ich vermisse jedoch image samples mit eben Portraits. Warum finde ich an dieser Stelle nur ein paar Blümchen? Wäre es möglich da etwas nachzureichen?
    Beste Grüße

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Guten Tag Herr Roskothen,

    da Sie um Meinungen gebeten haben: Ich denke dass nicht oft genug betont werden kann, dass nicht nur die Brennweite, sondern auch Offenblende und ISO (dies ins Quadrat) mit dem Cropfaktor umgerechnet werden müssen.

    XF 56mm F/1.2 ist ca. 84mm F/1,8 usw.

    Insofern sind viele Vergleiche, die z.B. zwischen Fuji-XF-Linsen und Canon EF Linsen gezogen werden, ungültig und irreführend.

    Diese Aufklärung fehlt mir in Ihrem Artikel.

    Mit besten Grüßen

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Kommentare wie diesen im Jahr 2017 noch lesen zu müssen, ist ein schlechter Witz. Wirklich jeder, der die in den letzten Jahren ebenso emotional geführte wie unsinnige Diskussion um Vollformat versus APS-C mitbekommen hat, sollte wissen: Ein Fujinon 1,2/56 mm entspricht beim Bildwinkel in etwa dem eines 85-mm-Objektiv im Vollformat. Weil aufgrund des kleineren Sensors bei APS-C jedoch die Schärfentiefe von Haus aus größer ist als im Vollformat, entspricht bei Offenblende die Schärfentiefe des 1,2/56 mm bei APS-C ungefähr der eines 1,8/85 mm im Vollformat. Fakt ist jedoch auch, dass Blende 1:1,2 – egal, in welchem Format – IMMER 1:1,2 bleibt, bei der Aufnahme in puncto Freihandtauglichkeit also einen handfesten Vorteil gegenüber 1:1,8 bringt! Und da will ich gar nicht betonen, was der fehlende Spiegelschlag zusammen mit dem elektronischen Verschluss einer spiegellosen Systemkamera in der Praxis ZUSÄTZLICH an Verwacklungsfreiheit bringt im Vergleich zu einer Vollformat-DSLR.
      An dem von Ihnen bekrittelten Vergleich ist deshalb gar nichts „ungültig“ oder „irreführend“. Er bestätigt lediglich das, was im Internet tausendfach zu finden ist, und was ebenso richtig ist wie dieser Versuch hier.
      BTW, unscharf ist unscharf! Bei einer fehlerhaften Fokussierung ist die Brennweite ebenso egal wie die ISO-Zahl oder sostwas im Quadrat.

      Auf diesen Kommentar antworten
      • Peter Roskothen

        Danke Frank, so sehe ich das auch. Ganz von dem fehlenden Backfokus / Frontfokus einer SLR abgesehen, von der ich hier gar nicht gesprochen habe. Interessant dürfte daher auch dieser Beitrag von mir sein:
        https://www.fotowissen.eu/offenblende-vergleich-spiegelreflex-spiegellose-systemkamera/
        Der Fairness halber ein kleiner Vergleich der Schärfentiefe bei einem Abstand von 5 Metern (Modelshooting):

        Canon EOS 5D Mark IV, EF 85mm f/1.8 USM, Systemblitz 600 EX RT (Gesamtwert etwa EUR 5.000,-), die SLR sollte laut APP etwa 36,5 cm Schärfentiefe liefern
        Fujifilm X-T2, FUJINON XF56mm F1.2 R, Metz M400 Systemblitz (Gesamtwert etwa EUR 3.000,-), die Spiegellose sollte laut App etwa 40 cm Schärfentiefe liefern

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.