Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Test Fotorucksack

Artikel ursprünglich verfasst am 5. Mai 2020

Ein guter Fotorucksack ist leichter zu tragen als eine gute Fototasche. Für unsere Körperhaltung ist ein Rucksack außerdem auch gesünder. Worauf muss ich beim Kauf achten? Wie finde ich den besten Fotorucksack für meine Fotoausrüstung?

Fotorucksäcke sind besonders bequem für eine große Menge an Fotoequipment. Im Gegensatz zu einer Tasche belastet der Fotorucksack nicht einseitig die Schulter und die Bandscheibe, sondern verteilt das Gewicht gleichmäßig auf beide Schultern. Bei guten Fotorucksäcken gibt es auch noch einen Brustgurt und Hüftgurt, der zusätzlich Unterstützung bietet (Tipp).

Fotorucksäcke, Fotorucksack

Der Beitrag „Test Bester Fotorucksack“ wurde ursprünglich im Januar 2015 erstellt und im Mai 2020 für Sie überarbeitet.

Das Innenleben eines riesigen Fotorucksacks

Ein guter Fotorucksack für meine Fotoausrüstung ist ein wichtiger Schutz

Achten Sie auf die richtige Größe und Bedienung des Rucksacks

Ein guter Fotorucksack für meine Fotoausrüstung

Ein guter Fotorucksack für die digitale Kamera ist besser für den Rücken. Eine schwere Fototasche belastet Ihre Schulter und den Rücken einseitig. Unsere Gesundheit ist besonders für Naturfotografen auf Wanderungen ein gutes Kaufargument für einen Fotorucksack.

Gute Rucksäcke haben viele Ablagemöglichkeiten und Fächer, in denen ich bei Bedarf mehrere Kameragehäuse und Objektive unterbringen kann. Taschen mit Reißverschlüssen haben zusätzlich die Aufnahmemöglichkeit für Reinigungspinsel, Staubtücher, Speicherkarten, Akkus und Fernauslöser. Ich achte beim Kauf darauf, dass der Rucksack auch ein Stativ aufnehmen kann. Die Stativ-Aufnahme liegt meist auf der Außenseite. Manchmal kann ich als Fotograf das Stativ auch unter dem Fotorucksack anbinden, was aber den Nachteil hat, dass ich den Rucksack nicht mehr abstellen kann.

Wichtige Produktmerkmale für FotorucksäckeFotorucksäcke, Fotorucksack

  • Genügende Anzahl von Fächern
  • Regenwasserschutz
  • Verstärkung des Bodens gegen Stöße
  • Stativbefestigung
  • Brustgurt und Hüftgurt für Lastverteilung und festen Sitz
  • Notebookeinschub bis 15 oder 17 Zoll
  • Schneller Zugriff zur Kamera
  • Kleine Staufächer Reißverschlüssen für kleines Kamerazubehör
  • Muss ins Handgepäck des Flugzeugs passen
  • Hervorragende Verarbeitung
  • Tragekompfort

Der beste Fotorucksack für meine Fotoausrüstung

Es gibt sicher keine einzeilige Antwort auf unsere Frage nach dem besten Fotorucksack. Wenn Ihr Rucksack die oben genannten Kriterien erfüllt, dann ist es ein guter Rucksack. Die Frage die sich aber stellt ist vielmehr:

Wie groß soll mein Rucksack sein?

Ich rate Ihnen zu einem überdimensionierten Rucksack für Kamera und Zubehör, der noch in die Ablage für das Handgepäck des Flugzeugs passt. Wer ausschließlich ein Kameragehäuse mitnimmt, der möchte vielleicht höchstens drei Objektive und ein externes Blitzgerät plus Kleinzubehör einpacken. Aber als Fotograf denke ich auch an den Ausflug in die Natur, bei dem ich eine schnelle Kamera mit Tele für Wildlife und eine hochauflösende Kamera mit Weitwinkel für Landschaft mitnehme. Hier ist ein Rucksack für zwei Kameragehäuse die bessere Wahl.

Ein guter Fotorucksack darf nicht zu klein sein. Außerdem muss die Verarbeitung stimmen. Mit einer Fototasche oder einem Rucksack geht man auch schon einmal ruppig um. Man stellt ihn auch mal unsanft ab und das muss die teure Fotoausrüstung überleben. Ich sehe meinen Kauf eines guten Fotorucksacks auch als Investition in die Gesundheit meines Fotoequipments. Unweigerlich kommen wir zum Preis:

Was darf ein guter Foto- oder Wanderrucksack kosten?

Der Preis für einen guten Fotorucksack muss auch im Verhältnis zur Kameraausrüstung gesehen werden. Wer mehrere tausend Euro auf dem Rücken trägt, der legt großen Wert auf Qualität. Und das tun doch alle Fotoamateure und Fotografen. Jeder liebt seine Ausrüstung und möchte sie nicht missen. Was sind Fotografen ohne Kamera? Rechnen Sie also mit einem Preis von etwa EUR 100,- bis EUR 300,-. Dafür bekommen Sie einen hervorragenden Foto-Rucksack.

Erfahrungsbericht vom Fotografen – Test Rucksack

Aus dem beruflichen Fotografenleben: Mein Tamrac Expedition 8 hat mich nie im Stich gelassen. Der Tamrac ist hervorragend verarbeitet und hat auch nach vielen Jahren keinerlei lose Nähte oder ähnliche Abnutzungserscheinungen. Tamrac Rucksäcke sind bequem (sogar die Hüftgurte sind gepolstert), bieten viel Platz, sind variabel und waren mit mir auf der ganzen Welt (Im Flugzeug immer im Handgepäck).

Wenn ich bedenke, was der Gute bei mir alles aushalten musste und durchgemacht hat, dann bin ich positiv erstaunt, denn er sieht zwar gebraucht aus, hat aber eine große Stabilität und verwahrt mein Fotoequipment sicher. Ich habe ihn oft unsanft abgestellt und nie eine Macke an meiner Ausrüstung erlebt. Außerdem hat ihn keine Fluggesellschaft abgelehnt. Er passt in die Handgepäckfächer der meisten Airlines (keine kleinen Flugzeuge).

Handgepäck im Flugzeug

Fluglinien haben manchmal eigene Maximalwerte für die Größe und das Gewicht des Handgepäcks. Prüfen Sie diese Größe vor Ihrem Flug. Die meisten Airlines nutzen die Maße von maximal 55 x 40 x 20 cm. Die meisten Fotorucksäcke lassen sich in der Dicke zusammendrücken, wenn sie nicht überpackt sind.

Der große Tamrac ist sehr variabel. Ich habe die unterschiedlichsten Fotoausrüstungen in ihm untergebracht. Sogar eine Kamera mit dem Tamron 150-600 mm passt prima hinein. Damit ist der Rucksack für mich auch amtlich für Wildlifefotografie geeignet. Ich kann ihn von Herzen empfehlen!

Trennen Sie sich besser von der Idee, dass ein Fotorucksack für Sie ausreicht. Für alle Anwendungsfälle benötigen Sie mindestens zwei unterschiedlich große Fotorucksäcke

Der große Fotorucksack von Tamrac

Den Tamrac Expedition 8 gibt es nicht mehr. der Nachfolger heißt Tamrac T0250 Anvil 27. Praktisch und preiswert: Im Preis des Tamrac T0250 Anvil 27 ist bereits der Regenüberzug enthalten. Dieser große Fotorucksack liegt besonders bequem am Rücken und hat eine entsprechende Polsterung um den Rücken gut zu belüfteten. Der Beckengurt ist extrem breit und gewährleistet eine Entlastung des Rückens. Nachteil: Ich kann ihn nicht mal eben nach vorne ziehen, wie meinen Lieblingsrucksack (als nächstes beschrieben). Diesen Rucksack muss ich absetzen, wenn ich an mein Fotoequipment möchte:

Technische Daten Tamrac T0250 Anvil 27

  • Rucksackgröße – 53 x 31 x 25 cm
  • Leergewicht – 2,2 Kilogramm
  • Farbe – Schwarz
  • Inhalt – 27 Liter

Tamrac Rucksack bei Amazon >>

Tamrac T0250 Anvil 27 Fotorucksack - Einer der besten Fotorucksäcke

Test: Die besten Fotorucksäcke für Fotografen

Ich habe für Sie eine Übersicht über die besten Fotorucksäcke für Fotografen als Alternative zum bereits vorgestellten Expedition 8. Es handelt sich um sehr gute Fotorucksäcke für verschiedene Ausrüstungen.

Es gibt mittlerweile auch Wanderrucksäcke, welche Fächer für das Fotozubehör anbieten. Dazu möchte ich sagen, dass ich ein T-Shirt oder einen Pulli gut im Tamrac unterbekomme und die Wasserflasche partout nicht über das Fotoequipment legen werde. Wasser gehört in eine der äußeren Seitentaschen am Rucksack. Rucksäcke, welche nur für eine Kamera und ein Objektiv ausreichen, stelle ich hier nicht vor. Diese sind einfach zu klein.

Oftmals bieten Rucksäcke heute auch zusätzlich innenliegende Kamerataschen, die wir Fotografen separat mitnehmen können. Eine gute Idee, aber ich finde diese Rucksäcke meist zu klein. Auch Slingbags taugen nicht für schwerere Lasten. Und dann erwähne ich die Rucksäcke, mit seitlichen Öffnungen, die so praktisch scheinen: sie sind es auch für Langfinger. Denen ist jede Öffnung recht, außer einem großen Deckel, der nicht mal eben zu öffnen ist. Moderne Rucksäcke haben einen Diebstahlschutz. Hier ist der Deckel oft auf der Rückseite, die unserem Rücken zugewandt ist. (Alle Links zu Amazon)

Lieblingsfotorucksack Lowepro Flipside 400 AW II – Mein bester Fotorucksack

Ich besitze diesen Foto Rucksack in der Vorgängerversion MK I. Es ist mein bester Fotorucksack. Tatsächlich habe ich immer noch den Tamrac (siehe oben), aber diesen nehme ich vorwiegend für meine Projekte:

Der Flipside 400 AW II ist eine Weiterentwicklung mit sehr guter Verarbeitung. Ich liebe diesen Rucksack, da man ihn mit einem Beckengurt befestigt. Wenn ich mir einem Arm aus dem Gurt schlüpfe, kann ich den Flipside schnell vor den Bauch nach vorne drehen. Vor dem Bauch habe ich auf Hüfthöhe Zugriff auf mein Fotoequipment. Ich kann auf dieser Höhe die Kamera herausholen oder sicher wieder verstauen. Auch ein Objektivwechsel oder ein Filterwechsel mit dem Rucksack vor dem Bauch sind möglich. Dieser Rucksack bietet genügend Platz für große Fotoausrüstungen. Ich beförderte darin auch eine Mittelformatkamera nebst zwei Objektiven (eines auf der Kamera, eines optional). Selbstverständlich passt auch eine Spiegelreflex-Kamera oder eine spiegellose Systemkamera mit dem entsprechenden Zubehör hinein.

Der Flipside 400 AW II bietet auf der Seite Platz für ein Stativ, was ich mit den vorhandenen Gurten festzurre. Auf der anderen Seite lässt sich eine Getränkeflasche unterbringen.

Technische Daten Flipside 400 AW II

  • Rucksackgröße – 32 x 25,3 x 49 cm
  • Gewicht des Rucksacks leer – 1.50 Kilogramm

Fotorucksack Flipside 400 AW II  bei Amazon >>

Video Flipside

Das ist ein Werbevideo des Herstellers. Ich habe es noch nicht geschafft, Ihnen ein Video zu erstellen, aber in dem Video ist gut zu sehen, wie Sie den Rucksack nach vorne ziehen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Tipp: Einen noch größeren Rucksack der Reihe:

Tipp: Sollten Sie einen kleineren Rucksack dieser Reihe suchen, dann gibt es noch:


Fotorucksack MindShift Rotation

Meine Frau fotografiert auch leidenschaftlich, aber immer mit ganz kleiner Fotoausrüstung. Sie hat den eigenen Lieblingsfotorucksack MindShift rotation Panorama. Das ist ein Rucksack mit einer ausziehbaren Innentasche, die Sie vor den Bauch ziehen können. Auch eine tolle Lösung, aber für kleinere Fotoausrüstungen. Einen ausführlichen Testbericht mit Video finden Sie hier >>

MindShift rotation 180 Panorama


Fotorucksack Lowepro ProTactic 350 AW

Der Rucksack hat eine gute Polsterung, ist sehr robust und bietet Platz für zwei Kameras mit Zubehör. Der Fotorucksack ist hervorragend gepolstert und bietet sogar gepolsterte Hüftgurte sowie ein Notebookfach. Es gibt im Lieferumfang viel Zubehör für die externe Befestigung von Wasserflasche, Stativ oder anderen Kleinigkeiten. der Rucksack für Fotografen schneidet bei Tests immer wieder als Testsieger ab und erhält auch das Vertrauen unserer Redakteure.

Daten: Innen: 27 x 16 x 38,5 Außen: 30,8 x 23 x 43 cm, Gewicht 2 Kilo ohne Kameras und Zubehör, Handgepäcktauglich in Flugzeugen, Wetterschutzcover

Lowepro ProTactic 350 AW>>


Mantona Trekking Kamerarucksack

Der Mantona Trekking Kamerarucksack ist mit etwa EUR 70 etwas billiger und auch kleiner. Gut gepolstert kann man ihm kleiner Fotoausrüstungen anvertrauen. Im Unterschied zu den beiden vorangegangen Kamerarucksäcken hat er einen wirksamen Diebstahlschutz. Er ist nur von der dem Rücken zugewandten Seite zu öffnen, denn hier liegt der Reisverschluss. Es gibt aber kein Fach für das Notebook.

Daten: 20 x 25 x 46 cm ; Gewicht 1,5 Kilo ohne Kameras und Zubehör, Handgepäcktauglich in Flugzeugen

Mantona Trekking Kamerarucksack >>

Vergleich Fotorucksäcke

Vergleich FotorucksäckeTamrac Expedition 8Lowepro ProTactic 350 AW Mantona Trekking
Größe außen33 x 34 x 56 cm30,8 x 23 x 43 cm46 x 25 x 20 cm
Gewicht ohne Kamera und Zubehör, ca. Kilo3,421,5
Notebook tauglich15 Zoll13 Zoll-
VorteileGröße und Flexibilität
Komfort
Offizielle Handgepäckmaße
Groß
Diebstahlschutz
Komfort
Preis
Komfort
Preis ca. EURO289,-154,-70,-

Tipp Fotorucksäcke:

Schauen Sie sich auch alternativ noch den Lowepro ProTactic 450 an, der mit ca. EUR 210,- zwar etwas mehr kostet, aber dafür auch noch größer ist als der 350. Hier bekommen Sie auch ein 15 Zoll Notebook untergebracht.

Richtig groß und professionell ist auch der Fotorucksack Lowepro Whistler BP 450 AW, der noch mehr packt. Er hat ein wasserdichtes Fach mit Auslauf für nasses Zubehör. Auch dieser Rucksack ist amtlich. Preis ca. EUR 275,-. Auch dieser hat den Diebstahlschutz. Sicherlich ist dieses auch einer der besten Fotorucksäcke für Fotografen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fotorucksäcke bei schlechtem Wetter

Wenn es schüttet wie aus Kübeln, ist es besser den Überzieher heraus zu holen. Der schützt auch den besten Fotorucksack vor zu viel Regen und lässt sich bei gutem Wetter richtig klein in einem der Fächer verstauen. Nicht jeder Fotorucksack hat im Lieferumfang bereits einen Regenüberzug enthalten. falls Sie keinen Regenüberzug für ihren Rucksack besitzen, so können Sie den regen Überzug nachträglich erwerben.

VAUDE Regenueberzug für Fotorucksack

VAUDE Regenueberzug für Fotorucksack

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – Testbericht bester Fotorucksack – Test und Tipps

Autor: Peter Roskothen

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer Fotokurse sowie Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Fotoamateure und ambitionierte Fotografen. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

5 Kommentare

  1. Sehr guter Artikel, tolle Infos und alles kompakt auf den Punkt. Ich denke dank dieser Hilfe wird jeder bald den passenden Fotorucksack für sich und seine Bedürfnisse finden.

    Beantworten
  2. Hallo Peter
    eine sehr gute Zusammenfassung von dem was es so auf dem Markt gibt. Der Mindshift kommt meinen Vorstellungen schon recht nahe, ist aber leider kein Fotorucksack. Die Gürteltasche ich genial, soetwas suche ich, aber etwas grösser. Wenn man mit nur einer Linse unterwegs ist ist er ok. Die Preise sind aber auch sehr hoch. Hat jemand erfahrung mit einem Rucksack bei dem das Stativ in der Mitte fixiert wird? Ich hätte da Angst, dass es mir gegen den Kopf schlägt wenn ich mich bücke oder den Kopf einziehe um einem Ast auszuweichen. Ist aber nur so ein Gefühl, ich ion nocht so der Techniker :)

    Beantworten
    • Hallo Andreas,

      danke für Deinen Kommentar und die Blumen. Warum ist denn der Mindshift kein Fotorucksack? Es ist vielleicht kein reiner Foto-Rucksack, aber welcher Rucksack wird schon ausschließlich für Fotoequipment verwendet? Da ist doch immer eine Regenjacke oder ein Buch, eine Sonnenbrille oder ein Laptop mit drin.

      Die Preise sind doch in Ordnung, wenn man die Preise vom Fotoequipment anschaut. Früher kostete jeder Fotorucksack EUR 400-600,-. Nur weil jetzt in China gefertigt wird, glauben viele Menschen, dass ein gutes Produkt für unter EUR 100,- zu bekommen sein muss.

      Herzlich, Peter

      Beantworten
    • Hallo Andreas,
      habe einen größeren und einen kleinen Tagestour Rucksack. Bei beiden ist das Stativ in der Mitte aufgeschnallt.
      Hatte bisher damit nie Probleme, es bleibt ja immer der Abstand vom Rucksack.
      Gruß Jürgen

      Beantworten
  3. Fotorucksack

    Es gibt viele beiträge darüber in Fotozeitschriften. Doch dieser beitrag hat mir am Besten gefallen, sehr sachlich und die wirklich wichtigen fakten sind genannt.
    Das Thema ist schwierig und es ist nicht einfach, den richtigen Rucksack zu finden. Für kleines Equipment geht das, für eine komplette FX Ausrüstung mit guten Objektiven wird es nicht so einfach. Beim Kaufpreis zu sparen, das rächt sich bald. Inzwischen habe ich ein ganzes Sammelsurium und nichts war so wirklich das Optimum.
    Meine heutige Lösung ist: Grosser Neewer Rolling Case. Damit transportiere ich das gesamte Equipment inkl. Survival Set, das man nicht im Flugzeug aufgeben will und man bei Kofferverlust noch „überlebt“ (Notebook, 1x Unterwäsche ……) Als Trolley bequem zu transportieren, auch mit einem zweiten Koffer, lässt sich auch als Rucksack tragen. Für Touren und Streetfotografie habe ich eine passende Tasche mit Kamera, 2 Objektive, Blitz. Dies Tasche trage ich mit Bauchgurt und entlaste so die Schulter. Der Schulterriemen der Tasche ist nur lose über dem Kopf, so ist die Tasche auch diebstahlsicher getragen. Für längere Touren ist mir ein Rücksack zu schwer und zu unbequem.
    Ein Sling Bag Rucksack würde ich nicht mehr kaufen, da er die Schulter genaus so belastet wie eine Tasche. Nach ein paar Stunden schmerz die Schulter.
    Die Tasche mit Bauchgurt trage ich auch bei Motorradfahrten. Der Bauchgurt ist straff und das Gewicht an der Hüfte ist über Stunden kein Problem. Den Bauch einziehen und man kann die Tasche nach vorne, nach hinten oder an die Seite verschieben. Die Tasche, die ich momentan verwende, hatte keine Schlaufen für einen Bauchgurt. Bei E Bay schwarzen 60er Gurt und schwarze Schlagnieten gekauft und zwei Schlaufen an der Taschenrückseite befestigt, durch die der Bauchgurt gezogen wird.
    Einen Rucksack mit integrierter Tasche war bei mir nicht von Erfolg gekrönt. Zu umständliches Gewurstel und einen Rucksack und eine Tasche, noch mit der Kamera ind er hand, das war eine Katastrophe.
    Ja, das Thema passender Ruchsack ist schwierig.
    MfG

    Beantworten

Ihre Meinung interessiert uns (keine Links bitte)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.