Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Fujifilm FUJINON XF80mm F2.8 R LM OIS WR Macro – Testbericht

Das Fujifilm FUJINON XF80mm F2.8 R LM OIS WR Macro ist das zweite Makroobjektiv vom japanischen Hersteller für die XF-Serie. Es ist allerdings das erste wirkliche Makroobjektiv, welches im Abbildung Maßstab 1:1 belichtet. Was kann das Objektiv und wie gut schneidet das Fujifilm XF80mm F2.8 im Test ab?

Fujifilm XF80mm F2.8 R LM OIS WR Makro - Testkamera X-T3

Test Fujifilm XF80mm F2.8 Makroobjektiv

Viele Makrofotografen haben auf dieses 80mm Objektiv lange gewartet. Zuvor gab es ausschließlich das XF60mm F2.4 R Macro von Fujifilm, welches aber lediglich bis zum Maßstab 1:2 abbildet. Das XF80mm hat eine Offenblende von F2.8 und eine kleinste Blendensöffnung von F22. Mit neuen Blendenlamellen erzeugt es ein angenehmes Katzenaugen-Bokeh.

Das Objektiv liegt wertvoll in der Hand, ist allerdings mit 750 g kein Leichtgewicht. Dafür ist es überaus sorgfältig aus Metall gearbeitet. Die Streiflichtblende und der Objektive Deckel sind aus Plastik.

Gleich zu Beginn des Tests fällt auf, dass das Objektiv ohne an die Kamera angeschlossen zu sein beim Schütteln ein Geräusch verursacht. Das ist der Tatsache geschuldet, dass das Objektiv ein Bildstabilisator (OIS = Optical Image Stabilizer) besitzt, welches beim verwaltungsfreien Fotografieren aus der Hand hilft. Bei unserem Test fiel sofort positiv auf, welchen Unterschied das Fotografieren ohne und mit Bildstabilisator ausmacht. In dem Begleitvideo ist ein Vergleich zu sehen.

Fujifilm FUJINON XF80mm F2.8 R LM OIS WR Macro - Testbericht

Technische Daten Fujinon XF80mm F2.8

  • Brennweite: f = 80 mm (122 mm Kleinbildäquivalent)
  • Blende: F2.8 bis F22
  • Linsen:  16 Elemente in 12 Gruppen (enthält 1 asphärische Linse, 3 Super ED-Linsen und 1 ED-Linse)
  • Blickwinkel: 20.1°
  • Anzahl Blendenlamellen: 9
  • Gewicht: (ohne Deckel): ca. 750g
  • Naheinstellgrenze: 25cm
  • Filterdurchmesser: 62mm

Das Makroobjektiv passt an alle aktuellen Kameras der XF-Serie wie:

  • Fufifilm X-Pro2 (*)
  • X-T2 (*)
  • X-T3 (*)
  • X-H1 (*)
  • X-T1 (*)
  • X-T20 (*)
  • X-T10 (*)
  • X-E2S
  • X-A10
  • X-A3

Der Autofokus des XF80mm Makro

Der Test mit dem Fujifilm XF80mm Makroobjektiv offenbart, dass der Autofokus sauber arbeitet. Der AF lässt sich mithilfe eines Schalters in drei Bereiche einteilen: 25-50 cm, 50cm bis unendlich oder die gesamte Distanz von 25cm bis unendlich. Der Vorteil dieser Einstellungen liegt darin, dass der Autofokus sich auf diese Bereiche beschränken kann, wenn man zum Beispiel ausschließlich im Nahbereich fotografiert. Stellt man den Schalter auf 25-50 cm ein, so hat der Autofokus viel schneller das Motiv erkannt.

Fujifilm FUJINON XF80mm F2.8 R LM OIS WR Macro

Links: Schalter für OIS Bildstabilisator, Recht: Begrenzung des Autofokus-Bereichs für schnelleres Fokussieren.

Bei wenig Licht ist der Autofokus zwar bemüht, findet aber nicht immer sein Ziel. Das ist gleichzeitig einer der Kritikpunkte am Objektiv. Allerdings wissen Makrofotografen, dass es oft nötig ist manuell zu fokussieren. Der Autofokus ist in vielen Fällen im Bereich der Naheinstelltgrenze überfordert. Das geht nicht nur diesem Objektiv so, sondern einen Makroobjektiven fällt es im Nahbereich schwer den Autofokus zu nutzen. Viele Fotografen nutzen daher eine Makroschiene, mit der sie die Schärfe durch Foren zurückdrehen der Kamera mit Objektiv einstellen.

Bokeh

Beim Test des Fujifilm XF80mm zeigt das Objektiv ein angenehmes, katzenaugenartiges Bokeh. Da sich das Makroobjektiv auch hervorragend für Porträts nutzen lässt, entstehen wunderschöne Tiefenunschärfen. In den Testfotos weiter unten finden Sie hierzu Beispiele.

Fujifilm FUJINON XF80mm F2.8 R LM OIS WR Macro

Hervorragend verarbeitet: Das Fujifilm FUJINON XF80mm F2.8 R LM OIS WR Macro

Testbilder XF80mm Makro

Weitere Testfotos des 80mm Macro-Objektivs zum Video

Testchart Fujifilm XF80mm

Die Bildqualität des Objektivs kann man sich bereits nach den Test Fotos hervorragend vorstellen. Ein Teststart hilft dann noch jede Blendensöffnung zu untersuchen. Interessanterweise ist dieses Objektiv bereits bei Offenblende F2.8 extrem scharf, steigert sich mit F4, ist bei F8 am schärfsten und fällt erst bei Blende F16 leicht, und bei F22 stärker in der Abbildungsleistung zurück.

Das Fujifilm XF80mm Makro ist bei F8 am schärfsten, zeigt jedoch bei allen anderen Blendenstufen (mit Ausnahme von F22) ebenfalls überragende Ergebnisse.

XF80mm Makroobjektiv – Der gesamt Testchart bei Blenden F2.8, F4, F5.6, F8, F11, F16, F22:

Ausschnitt des Testchart Fujifilm XF80mm Mitte

Ausschnitt des Fujifilm XF80mm oben links

Video XF80mm Macro

Fazit Test Fujifilm XF80mm

Fujifilm XF80mm F2.8 R LM OIS WR Makroobjektiv mit X-T3Das Fujifilm XF80mm Makroobjektiv leistet sich keine Schwächen. Es ist überragend in Schärfe, Abbildungsleistung und Handhabung. Überraschend gut gelingen neben den Makroaufnahmen auch Porträtfotos. Mit der Offenblende von elf 2.8 oder F4 lassen sich wunderschöne Porträtfotos erstellen.

Das Fujinon XF80mm Makro ist überragend in Schärfe, Abbildungsleistung und Handhabung

Was zunächst teuer erscheint ist im Vergleich zur wertvollen Verarbeitung und Abbildungsleistung preiswert.Hätte ich die Wahl drei Objektive der XF Serie aussuchen zu dürfen, so wären es heute vermutlich das XF16mm F1.4, XF35mm F1.4 und XF80mm F2.8 Makroobjektiv für Naturfotos, Landschaftsfotos, Makrofotos, Porträtfotos, Hochzeitsfotografie, Reportage und Sportfotografie.

Wer mit der Makrofotografie beginnt, der kann auch Makrofilter vors Objektiv setzen oder die Makro Zwischenringe von Fujifilm zwischen Kamera und Objektiv setzen. Begeisterten Makrofotografen kann ich von ganzem Herzen zu diesem Objektiv raten.

XF80mm F2.8 R LM OIS WR Macro  bei Calumet >>

Preiswerte Makroschiene bei Amazon >>

Amtlicher Markroschlitten bei Amazon >>

Kleines Stativ für Makrofotos am Boden >>

Besonders gute und leichte Dreibeinstative >>

Ausgezeichnet - Gold Award fotowissen.eu

Ausgezeichnet- Gold Award fotowissen.eu

Den Gold Award gibt es bei *fotowissen nur in Ausnahmefällen. Dieses Produkt jedoch ist so hervorragend, dass wir an der Auszeichnung nicht vorbeikommen. Das Objektiv gefällt uns besonders gut. Es ist mit Sicherheit eines der schärfsten Objektive, die wir hier testen durften. Wir erhalten für unsere Testberichte keinen Cent von keinem Unternehmen. Damit sind wir unabhängig in der Berichterstattung. Das Unternehmen Fujifilm unterstützt uns ausschließlich ab und an mit Leihgeräten.

Hier finden Sie ein Überschicht der besten Fujifilm Objektive >>

Fujifilm Fujinon XF80mm Makro Pro und Contra

Pro

  • Naheinstellgrenze von 25cm, die Platz für Licht zwischen Motiv und Objektiv lässt
  • Hervorragende Schärfe und Mikrokontrast
  • Bildstabilisator wirkt hervorragend
  • Wertige Verarbeitung
  • Nicht nur für Makrofotografie, sondern auch für Portraitfotografie gut geeignet
  • Schönes Katzenaugen-Bokeh dank Offenblende F2.8

Contra

  • Die Streiflichtblende hat weder eine Verriegelung, noch eine Öffnung zum Einstellen eines Polfilters
  • Der Autofokus (AF) tut sich schwer bei wenig Licht
  • Das Objektiv ist recht schwer
  • Relativ teuer (im Vergleich zur Leistung ist es aber preiswert)

Der Bericht war eine Arbeit von mehr als 30 Stunden Fotografie, Bericht und Video. Es wäre lieb, wenn Sie einen Kommentar unter den Artikel schreiben würden und uns Ihre Erfahrungen zur Linse mitteilen. Wir sind gespannt…, vielen Dank.

In eigener Sache – Der bessere Fujifilm Fotokurs

Möchten Sie gerne Ihre eigene Fotografie ausbauen, dazulernen und suchen einen besseren Fotokurs? Ich schule individuell Fotografie / Fotokunst für Einsteiger und Fortgeschrittene. Der individuelle Kurs erweitert Ihre Grundkenntnisse oder baut auf Ihren bestehenden Kenntnissen auf und wird genau auf Sie und Ihre Wünsche abgestimmt. Mehr noch: die Schulung macht großen Spaß und neben Theorie unternehmen wir auch eine eigene Fotoexkursion.

Fotokurs Fujiflm >>

Fotokurs digital Fotografieren lernen

Wenn Sie den Newsletter abonnieren, werden sie ständig auf dem Laufenden gehalten. Neben dem wöchentlichen Newsletter gibt es zu solchen wichtigen Neuigkeiten auch immer ein Sondernewsletter.

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – Test Fujifilm FUJINON XF80mm F2.8 R LM OIS WR Macro – Testbericht

Autor: Peter Roskothen

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer Fotokurse sowie Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Fotoamateure und ambitionierte Fotografen. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

2 Kommentare

  1. Lieber Peter,

    besten Dank für den Report und die Bilder.
    Ich glaube ich werde es mir holen :)
    Bei offener Blende über das ganze Bild diese Schärfe. Schaut TOP aus.

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Hallo in die Runde,

    meiner Meinung nach gehört dieses Objektiv zu den besten Objektiven, die Fuji für die x-Serie auf den Markt gebracht hat. Es ist wirklich sehr scharf, hat einen Bildstabilisator, besitzt einen flotten Autofokus, hat einen Fokusbegrezer und erlaubt einen Abbildungsmaßstab bis 1:1.
    Das Katzenaugen-Bokeh gefällt mir persönlich nicht ganz so gut – aber das ist Stöhnen auf hohem Niveau!

    Wer noch kein Makro-Objektiv und / oder kein mittleres Teleobjektiv besitzt, ist mit dem Objektiv perfekt ausgestattet.

    Ich habe es dennoch wieder verkauft.

    Der Grund dafür resultiert aus der Tatsache, dass ich aus KB-Zeiten u.a. noch das Zeiss Milvus ZF.2 100mm /f2 besitze. Das manuelle Fokussieren mit dem Fuji xf80mm funktioniert – ja – wenn man aber einmal mit dem Zeiss (ausschliesslich manuell) fokussiert hat, fällt es schwer, sich in diesem (manuellen Bereich) auf etwas anderes einzulassen.

    Das Fuji 80mm ist sicher das bessere und günstigere Allrounder-Objektiv.
    Es bietet die o.g. Vorteile und kann obendrein auch noch mit dem Konverter (habe den 1.4 vom 50-140mm genutzt) kombiniert werden. Wie gesagt, wer noch kein Makro und / oder Tele besitzt – klare Kaufempfehlung!

    Für den Makrobereich greife ich nach wie vor zum Zeiss, weil mir die Haptik, der manuelle Fokussiervorgang und das Bokeh besser gefallen.

    Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.