Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Foto Stativ – Sirui Rollei Manfrotto – leichtes Reisestativ

Foto Stativ Beratung: Immer wieder benötigt der Fotograf ein gutes Foto Stativ oder sogar ein Reisestativ. Der Markt ist für Fotoamateure fast unübersehbar. Wir empfehlen schwere Foto Stative und leichte Reisestative für verschiedene Zwecke in der Fotografie:

Fotostativ in der MakrofotografieGute Foto Stative sind unerlässlich, für lange Belichtungszeiten, besonders scharfe Fotos in den Bereichen Landschaftsfotografie, Naturfotografie und Makroaufnahmen. Auch für die Architekturfotografie, Städtefotografie und Reisen ist ein gutes Stativ wichtig. Wer je ein Foto aus der Hand mit dem vom Stativ verglichen hat, der wird auch merken, dass ein Foto Stativ wirklich zu schärferen Aufnahmen führt.

Vorab: Billiges Einsteigerstativ für Smartphone oder Kamera

Ganz schnell vorab ein billiges, aber gutes Einsteigerstativ für Smartphone oder Kameras, welches sehr bezahlbar ist und ausreichenden Kopfort liefert. Bitte beachten Sie, dass Sie mit diesem Stativ nicht vom Boden aus fotografieren können. Dafür ist es auch für große Menschen gut geeignet, da es sich hoch ausfahren lässt.

Diesen Stativkopf benötigen Sie außerdem für Ihr Smartphone:

Smartphone Stativkopf bei Amazon >>

Handy Smartphone Stativkopf

Handy Smartphone Stativkopf

Welches Stativ ist das richtige für mich? Fotostativ Beratung

Es gibt große Unterschiede im Bereich Stative. Der offensichtlichste Unterschied beim Foto Stativ ist der zwischen dem Dreibeinstativ (stabiler, englisch Tripod) und dem Einbeinstativ (flexibler, englisch Monopod). Eine Reihe von Stativen ist überdies nicht für Fotografen, sondern für Videografen gebaut. Diese besitzen in der Regel einen Videokopf, mit dem sich eine Videokamera neigen und drehen lässt (Fluidkopf, englisch Fluid Ballhead). Ein gutes Foto Stativ hingegen besitzt oft einen Kugelkopf oder 3-Wege-Neiger, der zwischen Stativ und Kamera sitzt.

*fotowissen, Reisestativ, Stative, Foto Stativ

Camera
Canon EOS 5D Mark II
Focal Length
35mm
Aperture
f/16
Exposure
1/60s
ISO
100
Camera
Canon EOS 5D Mark II
Focal Length
35mm
Aperture
f/16
Exposure
1/60s
ISO
100
Camera
Canon EOS 5D Mark II
Focal Length
35mm
Aperture
f/16
Exposure
1/60s
ISO
100

Worauf muss ich beim Stativkauf achten?

  • Gewicht (Reise oder nur zu Hause?)
  • Stabilität – Carbon ist oft stabiler als Aluminium
  • Einfache Handhabung und Handlichkeit
  • Flexibilität – Kann das Fotostativ in Bodennähe operieren? Ist es flexibel? Kann ich die Mittelsäule zur Seite klappen?
  • Schaumstoff an den Beinen – erleichtert das Tragen besonders bei Kälte
  • Klemmverschluss oder Schraubverschluss an den Beinen – für schnelles Aufbauen ist der Klemmverschluss besser geeignet
  • Stativtasche – für Transport ohne Rucksack
  • Preis – alles ist möglich

Kaufberatung Stativ - Worauf Sie beim Stativ Kauf achten müssen

 

 

 

 

Camera

 

Canon EOS 5D Mark II

 

 

 

Focal Length

 

50mm

 

 

 

Aperture

 

f/16

 

 

 

Exposure

 

1/180s

 

 

 

ISO

 

100

 

 

 

Kaufberatung Stativ – Worauf Sie beim Stativ Kauf achten müssen – hier das Rollei Compact Traveler No 1 Carbon Reisestativ in Orange

 

Gewicht Reisestativ

Oft werden vom Fachhandel zu schwere Stative für Reisen verkauft. Wer mehr als 2 Kilo mit sich herum schleppen möchte, der sollte über ein Muli nachdenken. Wer hingegen nur im Garten mit Stativ fotografiert, wer Produkte ablichtet oder nicht weit gehen muss, für den ist ein stabiles Dreibeinstativ über 2 Kilo eine gute Wahl. Die schwereren Stative nennen sich auch Studiostative.

Leichte Stative oder Reisestative sind entweder aus Aluminium oder aus einer Mischung von Alu und Carbon. Carbon ist recht teuer, daher sind Reisestative mit unter 1.5 Kilo inklusive Stativkopf entsprechend hochpreisiger.

Tipp: Der Rücken wird es Ihnen danken, wenn Sie ein hochwertiges Reisestativ am Rucksack befestigen und auf Wanderungen oder Städtereisen mitnehmen. Wir selbst waren Anfang 2016 mit *fotowissen on Tour und haben die Carbonstative in Venedig genossen. Alles andere als Carbon und Aluminium wäre zu schwer gewesen, wenn man den ganzen Tag ein Dreibeinstativ mit sich führt.

Tipp: Schalten Sie den Bildstabilisator Ihrer Kamera immer aus, wenn Sie vom Stativ aus fotografieren. Der Bildstabilisator wird für die Aufnahmen aus der Hand benötigt.

Reisestative – Foto Stative für Reisefotografie

Wir haben diverse leichte Reisestative unter die Lupe genommen und möchten einige empfehlen. Besonders wichtig waren für uns das Gewicht, die Verarbeitung und der Preis:

Preiswertes Stativ für die Reise und andere Anwendungen

Das „Manfrotto MKBFRA4-BH BeFREE Reisestativ“ ist preiswert, dafür mit 1,4 Kilo etwas schwerer als das Carbonstativ* von Manfrotto mit 1,1 Kilo. *Carbonstative sind relativ teuer und  leichter. Die Anschaffung lohnt sich für den Bergsteiger und Wanderer, der auf das Gewicht der Fotoausrüstung achtet. Das von uns empfohlene Stativ ist nur unwesentlich schwerer als ein Carbonstativ und dafür viel kostengünstiger. Der Kugelkopf kann leider keine Panoramafunktion.

Dieses Manfrotto-Fotostativ ist ein gutes Fotostativ. Dies liegt zum einen an der guten Verarbeitung, zum anderen am geringen Gewicht. Die Höhe ist mit maximal 142cm relativ gering, aber in der Reisefotografie ist das ausreichend, denn hier kommt es mehr auf geringes Gewicht an. Das Reisestativ kann keine schweren Kameras mit großem Teleobjektiv halten, es ist für Bridgekameras, Kompaktkameras und leichte Systemkameras oder Spiegelreflexkameras bis 4kg gedacht.

Der Kugelkopf mit der Schnellwechselplatte (Kamera kann mit einem Klick vom Gestell genommen werden) garantiert festen Halt. Das Fotostativ kann auf 40cm zusammen gelegt werden. Die Tasche für den Transport ist im Lieferumfang enthalten.

ReiseStativ BeFREE >>

Technische Daten (ca.): Gewicht mit Kugelkopf  1400 Gramm (1.4 kg), Höhe max. 123cm / 142cm mit ausgefahrener Mittelsäule, Belastbarkeit 4 kg, Packmaß / geschlossene Höhe 40cm, Straßenpreis um die EUR 135,-

Foto Stativ Reisefotografie Manfrotto MKBFRA4-BH Befree Reisestativ

Manfrotto Reisestativ Befree Carbon

Ultraleichtes Reisestativ BeFREE Carbon

Das Monfrotto MKBFRC4-BH BeFREE Carbon Reisestativ ist noch leichter, dafür aber natürlich etwas vergütungsintensiver. Es wiegt dank Carbo und Aluminium lediglich 1.1 Kilo, ist ausziehbar bis 1,4 Meter. Extrem stabil, extrem leicht und kompakt ist es zusammengeklappt nur etwa 40cm hoch. Der typische Manfrotto Schnellwechselverschluss erlaubt mehrere Kameras mit mehreren Platten 200PL-14 auszurüsten und nur einrasten zu lassen. Somit können Sie schnell aus der Hand oder vom Stativ fotografieren. Früher war alles anders, da mussten wir die Kamera jedes Mal auf das Stativ schrauben, das ist nun endlich Vergangenheit.

Positiv: Dieses Stativ ist ein großer Unterschied zu einem Studiostativ, welches normaler Weise etwa 2,5 Kilo oder mehr wiegt. Auf Reisen und Wanderungen kann jeder leicht ein stabiles Reisestativ mitnehmen. Schön auch: dieses Stativ wird bereits mit einem Kugelkopf ausgeliefert.

Negativ: der Kugelkopf ist nicht um 360 Grad drehbar für Panoramafotos. Warum man ein Reisestativ mit einem nicht panoramafähigen Kugelkopf ausliefert, das weiß leider nicht mal Manfrotto auf Nachfrage. Der freundliche Servicemitarbeiter hatte leider auch keinen Rat, außer dass man wartet, da der Hersteller (vielleicht) an einer Lösung arbeite. Die anderen Kugelköpfe von Manfrotto passen weder so, dass man das Stativ handlich zusammenpacken kann, noch passend zum Aufnahmedurchmesser. Hier kann man sich nur helfen, indem man die Aufnahme unter der Kamera nicht fest verschraubt und die Kamera auf der Aufnahme dreht oder den Kopf auf dem Stativ löst (wackelig) und dann im Uhrzeigersinn dreht. (Vorsicht: Kamera fest halten, bis alles wieder fest verschraubt ist). Fazit: Panorama fehlt, keine gute Kugelkopf-Lösung.

Reisestativ BeFREE Carbon >>

Technische Daten (ca.): Gewicht Carbonstativ mit Kugelkopf  1120 Gramm (1.12 kg), Höhe max. 123cm / 142cm mit ausgefahrener Mittelsäule, Belastbarkeit 4 kg, Packmaß / geschlossene Höhe 40cm, Straßenpreis um die Eur 265,-

Ultraleichtes Rollei Compact Traveler No 1 Carbon Reisestativ Orange

Das Rollei ist mein persönlicher Favorit, wenn es um Gewicht bei einer Reise und Packmaße geht. Mit nur 995 Gramm ist es eines der leichtesten Stative auf der Welt und mit nur 33cm hat es sogar fantastische Packmaße. Trotzdem ist auf dem Reisestativ ein Panoramakugelkopf vorhanden, der sich sehr gut einstellen lässt und fest sitzt. Dem Carbonstativ liegt viel Zubehör bei (Schlüssel, Ersatzgummifüße), mit dem man aus dem Dreibeinstativ ein Einbeinstativ verwandeln kann.

Der stabile Fotohelfer kann für Makros in Bodennähe und auch auf 142cm Höhe ausgezogen werden. Auch über Kopf lässt sich das leichte Carbonstativ aufstellen. Dabei rasten zwar die Beine nicht ein, jedoch ist das auf festem Grund kein Ding. Erhältlich in Schwarz oder Orange (sehr stylish).

Technische Daten (ca.): Gewicht Carbonstativ mit Kugelkopf  995 Gramm (0.95 kg), Höhe max. 142cm mit ausgefahrener Mittelsäule, Belastbarkeit 8 kg, Packmaß / geschlossene Höhe 33cm, Straßenpreis um die Eur 229,-

Rollei Compact Traveler No 1 orange bei Amazon >>

Rollei Compact Traveler No1 orange bei Foto Koch >>

 

Video Anleitung Stativ – Rollei Compact Traveler No 1 Carbon Reisestativ in Orange

SIRUI T-2204XL Carbon-Reise-Dreibeinstativ mit K-20x Alu KopfSIRUI T-2204XL Carbon-Reise-Dreibeinstativ mit K-20x Alu Kopf

SIRUI K-20X Kugelkopf 38mm

Reisestativ Sirui N2204X mit K-20X – Carbonstativ – Dreibeinstativ & Einbeinstativ

Wer das Beste vom Besten möchte, dem sei ein gutes Foto Stativ „Sirui N-2204X“ empfohlen. Unser Autor Ulrich Schifferings hat es gekauft und ist extrem zufrieden. Inzwischen habe ich es auch im Einsatz und teile Ulrichs Meinung.

Es ist ein Carbonstativ mit hoher Tragkraft, welches der Fotograf trotzdem extrem stabil und universell nutzen kann. Das Sirui N-2204X kommt als Dreibeinstativ wie auch als Einbeinstativ zum Einsatz! Das ist besonders praktisch und preiswerter als zwei verschiedene Stative zu kaufen. Das Carbonstativ schneidet in Testberichten immer wieder hervorragend oder gar als Testsieger ab. Leider ist es etwas schwerer als das Manfrotto BeFREE oder Rollei Compact Traveller, dafür aber auch wesentlich stabiler. Es macht den Eindruck eine Mittelformatkamera oder eine Kleinbildkamera mit großem Tele gut tragen zu können, ohne die kleinste Schwäche zu haben.

Die Beine sind schnell und einfach ausgefahren. Allerdings sind die Schraubverschlüsse an den Beinen immer zu kontrollieren, denn sonst sackt während der Fotografie unter Umständen ein Bein ein und bringt die Kamera zu Fall. Klemmverschlüsse sind schneller, da sie nicht kontrolliert werden müssen.

Ein guter (!) Kugelkopf für dieses Stativ ist der K-20X. Dieser Kopf ist panoramatauglich und hat die so genannte Arca-Swiss System kompatible Schnellwechselplatte. Auch diese Art Schnellwechselplatte ist nicht die Schnellste. Das Manfrotto System ist schneller, sitzt aber nicht so präzise wie das Arca-Swiss System Kompatible. Sie sehen schon: es gibt keine eierlegende Wollmilchsau bei den Stativen.

Komplettset Sirui N-2204X mit Kopf K-20X  bei FotoKoch kaufen >>

Nachgemessene Technische Daten (ca.): Gewicht Carbonstativ mit Kugelkopf K-20X, 1.870 Gramm (1,87 kg), Höhe max. 135cm / 162cm mit ausgefahrener Mittelsäule, Höhe max. 145cm / 171cm mit ausgefahrener Mittelsäule und K-20X Kopf, Packmaß / geschlossene Höhe 47cm, Straßenpreis um die EUR 550,- mit Kopf K-20X.

Technische Daten Hersteller: Belastbarkeit 15 kg

Alternative Manfrotto Fotostativ Set für Stills – schweres Dreibeinstativ / Studiostativ

Manfrotto Stativ mit Kopf als Set

Manfrotto Stativ mit Kopf als Set

Das Manfrotto Foto Stativ-Set mit 055XPROB Stativ und 804RC2 Neiger ist mit unter EUR 250,- nicht nur preiswert, sondern auch hochflexibel. Wunderbar gelöst ist der Wechsel der Mittelsäule aus der senkrechten in die waagerechte Postion zum Beispiel für Makrofotos. Mit etwa 3,5 Kilo ist das Gestell kein Leichtgewicht, aber es gibt Fotografen, welche die Standfestigkeit solcher Fotostative für verschiedene Fotothemen schätzen. Ich bezeichne es einmal als Studiostativ. Es ist faktisch zu schwer für Wanderungen oder Tagesausflüge ohne Muli.

Technische Daten des Herstellers (nicht überprüft):

  • Länge geschlossen, zusammen geschoben 77,1 cm
  • minimale Arbeitshöhe 21,6 cm
  • max. Arbeitshöhe (eingefahrene Mittelsäule) 153,6 cm
  • max. Arbeitshöhe (ausgefahrene Mittelsäule) 190,1 cm
  • Gewicht ca. 3,5 kg mit Neiger
  • max. Belastbarkeit 8 kg

Stativ-Set Manfrotto >>

Dieses Video ist in englischer Sprache und zeigt schön die Funktionen des Stativs:

 

Einbeinstative

Die Einbeinstative kennen Sie aus der Sportfotografie. Dort werden schwere Objektive auf dem Einbeinstativ befestigt, während die Kamera hinten dran hängt. Würde man die Kamera auf das Einbeinstativ schrauben, würde das schwerere Gewicht des Teleobjektives nach vorne unten ziehen und das Bajonett der Kamera beschädigen.

Einbeinstative werden an Kamera und Objektiv festgehalten und sind natürlich nicht so stabil wie Dreibeinstative, jedoch viel flexibler. Wenn man sich zwischen Kollegen von Fotografen hindurch bewegen möchte, wenn man schnell den Blickwinkel verändern möchte und vor allem dem Fußballspieler oder Handballspieler mit dem Sucher und der Optik folgen muss, dann ist das Einbeinstativ der zuverlässige Partner. Sie dienen oft dem Fotografen, um die Last der Kamera mit schwerem Tele abzunehmen und beruhigen auch das Fotografieren, obwohl im Sport sowieso mit extrem kurzen Verschlusszeiten gearbeitet wird.

Stativköpfe

Es gibt unzählige Arten von Stativköpfen. Der Stativkopf ist unerlässlich, allerdings werden viele Stative auch sofort mit einem Kopf angeboten. Die einfachste und leichteste Art zu reisen ist sicher ein Kugelkopf. Getriebeneiger / Dreiweggeneier hingegen dienen präzisen Fotos im Bereich Architektur, Produkte, Makro oder auch Landschaften. Letztere sind schwerer und für Reisen eher ungeeignet.

Der Kugelkopf eignet sich für Reisen, denn er ist leichter als ein 3-Wege-Neiger. Manch ein Kugelkopf ist dank einer 360 Grad Drehachse für Panoramafotos und Mitzieher konstruiert. Der 3-Wege-Neiger hingegen erfüllt präzise Justagen. Achten Sie beim Stativkauf darauf, dass der Stativkopf austauschbar ist.

Getriebeneiger für Landschaftsfotografie und Architekturfotografie

Manfrotto GetriebeneigerWer sich zu bestimmten Zwecken etwas Gutes obendrauf schrauben möchte, der kauft sich zum Wechseln einen Getriebeneiger (auch 3-Wege-Neiger genannt) und verwendet diesen, wenn es nicht um leichtes Reisen geht. Ein Getriebeneiger ist für die Landschaftsfotografie, Produktfotografie, Makrofotografie und Architekturfotografie geeignet, um die Kamera wirklich präzise neutral einzustellen. Das ist deshalb so einfach, weil wir Fotografen an jeder Achse eine präzise Einstellschraube finden, welche mit einer Schnecke / Getriebe die Achse präzise einstellen.

Preiswerter Getriebeneiger für FotoStative >>

Profi Getriebeneiger für Stativ >>

Nodalpunktadapter

*fotowissen, Nodalpunktadapter, Stativ

Nodalpunktadapter

Über einen Nodalpunktadapter kann man sicherlich ein ganzes Buch schreiben. Dieser Stativkopf für perfekt Panoramen / Panoramafotos setzt voraus, dass das Dreibeinstativ schon korrekt ausgerichtet ist. Die Kamera wird mit Hilfe der Schienen exakt in den Nodalpunkt verschoben. Jede Kamera und jedes Objektiv hat einen anderen Nodalpunkt. Es existieren Tabellen im Internet, mit deren Hilfe der Nodalpunkt genau bestimmt werden kann. Allerdings gibt es auch einen Trick, mit dem der Fotograf optisch den korrekten Sitz der Kamera auf dem Nodalpunktadapter findet. Der Nodalpunkt (auch Knotenpuntk genannt), erlaubt es die Kamera mit Objektiv genau auf dem Drehpunkt des Statives zu positionieren, um perfekte Panoramafotografie zu ermöglichen.

Tipp: lesen Sie bei Wikipedia mehr zum Nodalpunkt >>

Manfrotto MH057A5-LONG Präzisions-Panoramakopf bei Amazon >>

Schnellwechselplatten

Heute ist fast jedes Sativ mit einer Schnellwechselplatte ausgerüstet. Die Aufnahme ist fest am Stativ verschraubt, während die Schnellwechselplatte nachgekauft und unter mehreren Kameras befestigt werden kann. So sind dann alle Kameras einer Fotoausrüstung mit nur einem Handgriff auf dem Stativ befestigt. Es existieren Schnellwechselplatten aus Kunststoff und Metall. Letztere sind stabiler und halten schwerere Kameras.

*fotowissen, Bedienung Stativ, Cullmann Alpha 2800, Schnellwechselplatte

Bedienung Stativ Schnellwechselplatte

Alternative Gorillapod Fotostativ (Klemmstativ)

Gorillapod Reisestativ für SLRAlternativ kann ein Gorillapod als Reisestativ, Ministativ oder Tischstativ in Frage kommen, da dieser schön leicht und klein ist. Der enorme Vorteil: Sie können das Stativ gut im Handgepäck oder Fotorucksack mitnehmen.

Dieser Gorillapod sollte aber stabil sein und für Bridgekameras und leichte SLRs (Spiegelreflexkameras) auch einen Stativkopf haben. Ich empfehle gerne das Joby Gorillapod Focus Klemmstativ, da dieses ausreichend stabil ist für Kameras mit kleinen Zoomobjektiven. Das tolle an den Gorillapod Stativen ist die Vielseitigkeit.

Das praktische Gorillapod-Stativ können Sie auch jederzeit auf dem Boden aufbauen oder auf Ihre Fototasche aufstellen. Sie können Ihre Kamera an einer Parkbank befestigen, oder an einer Autotüre oder auf dem Dach des Autos.

Aber bitte: das Foto unten mit der EOS 5D und Batteriegriff ist schon ziemlich übertrieben, da das Gorillastativ nur für leicht Kameras mit kleinen Objekitven oder Zooms zu nutzen ist. Wer ein stabileres Ministativ möchte, schaut sich bitte mal das Rollei unten an!

Gorillapod Reisestativ für SLR

Gorillapod Focus Reisestativ auch für hochkante Fotos

Alternative Rollei Mini 5 Stativ

Rollei M 5 Mini Stativ

Rollei M 5 Mini Stativ

Empfehlung: Dieses Rollei Mini 5 Stativ ist mit 792 Gramm sehr leicht und genau richtig für Naturfotografen, weil es sich zusammen klappen lässt. Das Rollei ist selbst für schwere Spiegelreflexkameras stabil genug. Das Mini-Stativ ist stabiler als ein Gorilla Stativ, lässt sich in verschiedensten Weisen aufstellen und bietet neben der Froschperspektive auch die Möglichkeit die Beine auszufahren. Sie können das Rollei Ministativ auch als Tischstativ nutzen.

Das Ministativ hat sogar ausziehbare Beine, welche es auf eine Höhe von etwa 40cm bringen. Auf diese Art kann können Sie sehr gute Landschaftsfotos aus Bodennähe erstellen, die Sie schlecht mit dem Sucher, aber besser mit einem Klappdisplay oder einem Winkelsucher einstellen.

Makroschlitten für Makrofotos mit Stativ

Wenn Sie gerne Makrofotos fotografieren und bereits ein Dreibeinstativ besitzen, dann wird Ihnen aufgefallen sein, dass Sie manchmal nur wenige Millimeter mit der Kamera vom Motiv zurück oder vor müssen, um die richtige Vergrößerung und Schärfe zu erhalten. Das Dreibeinstativ mit Kamera um nur wenige Millimeter oder Zentimeter zu verstellen ist nicht wirklich einfach. Hier hilft ein Makroschlitten Ihrer Makrofotografie auf die Sprünge. Makroschlitten gibt es in verschiedensten Preislagen. Ich selbst nutze einen Schlitten, der billig ist, würde aber heute einen 4-Wege-Makroschitten kaufen.

Es gibt die Makroschlitten mit nur einer Achse (2-Wege, vor-zurück) oder mit zwei Achsen (4-Wege) zum vor-zurück, sowie links-rechts verschieben. Selbstverständlich sind letztere viel praktischer und solch einen Schlitten empfehle ich auch Ihnen. Mit einem 4-Wege-Schlitten können Sie auch Panoramafotos mit Nodalpunkt erstellen, jedoch gibt es für den Zweck der präzisen Panoramafotografie auch bessere, spezielle Panoramastativköpfe / Nodelpunktadapter. Deshalb sei dieser 4-Wege-Schlitten vor allem für die Makrofotografie empfohlen. Der 4-Wege-Schlitten wird am besten auf den 3-Wege-Neiger des Dreibeinstatives montiert.

Professioneller 3D Einstellschlitten Minadax - 4-Wege Makroschiene für Panorama- und Makrofotografie

Professioneller 3D Einstellschlitten Minadax – 4-Wege Makroschiene für Panorama- und Makrofotografie

Einfacher 2-Wege Makroschlitten auf 3-Wege-Gebtriebeneiger

Einfacher 2-Wege Makroschlitten auf 3-Wege-Gebtriebeneiger

Fototrainer Peter Roskothen ist Fotograf und Fotojournalist

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf und fotografiere selbst oft mit einem älteren Studiostativ von Manfrotto inklusive einem Getriebeneiger mit Makroschlitten / Kugelkopf / Panoramakopf. Ebenfalls im Einsatz für leichteres Gepäck ist das Sirui N2204X mit K-20X, das Rollei Compact Traveler No1 in Orange, sowie eine Rollei Mini 5. Alle diese Stative können Sie auch in einem Fotokurs bei mir ausprobieren. Selbstverständlich auch sehr gerne in Kombination mit der einfachen Makroschiene mit einem 3-Wege-Neiger / Getriebeneiger.

Früher habe ich viel mit dem Gorillapod gearbeitet, aber ich stellte fest, dass es sich besser für Kompaktkameras oder Smartphones als für schwere SLRs eignet.

Die Vorteile eines Fotostativs sind schärfere Fotos, welche Verwacklungsfreiheit garantieren. Bitte schreiben Sie unten im Kommentar Ihre Meinung oder gerne auch Alternativen, die Sie selbst empfehlen.

Was lerne ich in einem Fotokurs von Peter Roskothen?

Meine Fotokurse sind individuell, damit Sie genau das lernen, was Sie möchten. Als Einsteiger können Sie folgende Inhalte lernen:

  • Einfach VerständlichKameratechnik
  • Blende
  • Belichtungszeit
  • Belichtungskorrektur
  • ISO
  • Tiefenschärfe
  • Umgang beim Blitzen und Aufhellen
  • Umgang mit dem Foto Stativ
  • HDR-Fotografie
  • Perspektive und Tiefe
  • Fotogestaltung
  • Fotorecht
  • Bildbearbeitung
  • Bildarchivierung
  • und vieles mehr…

Es ist gleich welches Lieblingsthema Sie haben: Familienfotos, Portraits, Tierfotos, Sportfotos, Naturfotos, Landschaftsfotos, Makrofotos, Stillleben, Architekturfotografie oder andere Themen der Fotografie. Ich gehe genau auf Ihre Interessen und Ihr Know-how ein. Zu jedem Fotokurs gehört eine Fotoexkursion oder gemeinsames Fotografieren dazu. Weitere Infos finden Sie hier >>

Warum ist ein Stativ für Fotos wichtig? Video Bedienung

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Mediengestalter, Fotojournalist und schreibt zum Thema Gutes Foto Stativ / Reisestativ / Carbonstativ

Peter Roskothen

Autor: Peter Roskothen

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fotojournalist sowie Fototrainer und schreibe auf *fotowissen für andere Foto-Amateure und ambitionierte Fotografen. Die digitale Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design. Bei Google Plus finden Sie mich unter Google+

Teile diesen Artikel auf

1 Kommentar

  1. Toller Artikel! Ich persönlich bin totaler Fan von Gorillapods, sie sind einfach flexibel und perfekte Begleiter. Für mich die perfekte Alternative zu richtigen Reisestativen. Die dann doch oft trotz geringen Packmaß und Gewicht zu Hause bleiben.
    Liebe Grüße aus München

    Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.