Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Digitale Spiegelreflexkameras sind Out – 12 Vorteile spiegelloser Systemkameras – *Meinung

Sie ahnen oder wissen es vielleicht schon: Digitale Spiegelreflexkameras sind Out. Was noch vor der Photokina 2014 unmöglich erschien, ist jetzt Wirklichkeit: Spiegelreflexkameras (auch SLR oder DSLR genannt) sind nicht mehr die angesagtesten und nicht mehr die besten Kameras. Spiegellose Kameras (auch DSLM genannte) sind im Vorteil. Natürlich ist das eine sehr subjektive Art der Betrachtung. Meine Meinung:

Spiegelreflex versus spiegellose System-Kamera Vergleich - Spiegelreflexkameras sind Out

Spiegelreflex versus spiegellose System-Kamera Vergleich

Vorab ein kleiner Disclaimer: Wenn Sie dieses Thema nicht mehr hören oder lesen können, schauen Sie sich bitte einen anderen Artikel auf *fotowissen an, an dem Sie mehr Spaß haben. Vielleicht möchten Sie sich mehr um das Bild kümmern und es interessieren Sie unsere Bildbesprechungen?

Bitte keine hochkochenden Emotionen. Hier geht es nicht darum, woran ich glaube oder woran Fotografen festhalten. Ich selbst fotografiere immer noch gerne mit der DSLR von Canon. Ich möchte lediglich 12 Vorteile spiegelloser Systemkameras auflisten und meine Meinung kundtun. Selbstverständlich müssen Sie nicht sofort alles verkaufen oder auf den Kauf einer lang ersehnten und ersparten Spiegelreflexkamera verzichten. Im Gegenteil. Ich denke Sie können mit einer Spiegelreflexkamera auch in den nächsten Jahrzehnten noch hervorragende Bilder belichten. Aber wenn Sie sich für Kameratechnik interessieren, dann werden Sie vielleicht auch gerne diesen Artikel lesen. Auch möchte ich das Thema von verschiedenen Seiten beleuchten, um Ihnen einen möglichst guten Gesamtüberblick zu geben.

In anderen Worten: Ich möchte Ihnen nur ein bisschen frische Technik vorstellen. Also kein Muss! :-)

Spiegelreflexkameras sind Out of Date

Die gute alte Spiegelreflexkamera mit analogem Film war lange Zeit die beste Reportagekamera, Amateurkamera und Universalkamera der Welt. Nur wer professionell unterwegs war, oder zu viel Geld und Mukkies hatte, der kaufte sich beispielsweise eine Hasselblad, Mamyia oder Pentax Mittelformatkamera. Die Studierten nahmen eine Fachkamera mit auf die Reise. Seit Jahrzehnten lernten die Menschen, dass Spiegelreflexkamera das Non-Plus-Ultra war. Auch heute fragen daher noch viele Einsteiger beim Kauf einer neuen Kamera nach Spiegelreflexkameras. Aber das ist ein Fehler, denn…

Spiegelreflexkameras sind Out und Spiegellose Systemkameras sind In

Die spiegellosen Systemkameras sind im Vergleich zu Spiegelreflexkameras im Vorteil. Das sehen inzwischen auch die meisten Profis so. Viele Fotografen möchten jedoch nicht mehr das System wechseln. Obwohl Fotografen und Fotoamateure einsehen, dass digitale Spiegelreflexkameras out sind, gibt es mehrere gute Gründe den Systemwechsel oder Markenwechsel zu vermeiden.
Profis und Fotoamateure haben oft viele Objektive, Blitzgeräte und Zubehör von einem Hersteller wie Nikon oder Canon und möchten keinen finanziellen Verlust beim Verkauf erleiden. Die Gründe weiterhin mit Spiegelreflex zu fotografieren können sein:

  1. Spiegelreflexkameras machen hervorragende Fotos
  2. Spiegelreflexkameras sind extrem zuverlässig und robust
  3. Finanzieller Verlust beim Systemwechsel
  4. Vertrautheit mit der Bedienung eines Systems
  5. Für Nikon und Canon-Spiegelreflex gibt es Tilt- / Shift-Objektive oder Teleobjektive (diese können allerdings mit einem Adapter an Sony verwendet werden) und viele lange Brennweiten für Sportfotografie und Tierfotografie
  6. Vorteile spiegelloser Systemkameras sind einfach nicht bekannt
  7. Andere gute Gründe

Bereits seit vielen Jahren verschlafen beide großen japanischen Hersteller Canon und Nikon diese Entwicklung. Erst erst jetzt zur Photokina 2018 sollen die ersten spiegellosen Systemkameras im Vollformat von beiden Herstellern vorgestellt werden.

Digitale Spiegelreflexkameras können hervorragende Bilder belichten

Wer heute noch glaubt, er brauche eine neue DSLR (digitale Spiegelreflexkamera), der hat vermutlich gute Gründe, wie diese:

  • Es gibt neben Sony und Leica kaum spiegellose Vollformatkameras. Wer Sony und Leica meiden möchte, der hat keine Wahl außer Vollformat-Spiegelreflexkameras
  • Wer den elektronischen Sucher nicht mag, obwohl er inzwischen so gut ist, dass Einsteiger den Unterschied nicht mal mehr bemerken, der greift lieber zur DSLR
  • Wer eine schwere und große Kamera vorteilhaft findet, ist ebenfalls mit einer DSLR besser bedient
  • Menschen mit großen Händen meiden oft kleinere spiegellose Kameras und lieben die Ergonomie von Canon oder Nikon

Es gibt also viele Gründe, um auch weiterhin mit Spiegelreflexkameras zu Fotografieren. Kein Mensch könnte behaupten, dass Spiegelreflexkameras sich nicht für hervorragende Fotos eignen. Schaut man aber ins Detail, so findet man tatsächlich viele Gründe, warum spiegellose Systemkameras (sogenannte DSLM- Kameras) Vorteile bieten:

Die 12 Vorteile Spiegelloser Systemkameras – Der Sucher

Der Vorteil spiegelloser Systemkameras liegt nicht allein im Gewichtsunterschied (der ist oft nicht nennenswert), und noch weniger in den schnell entladenen Akkus. Der wirkliche Vorteil liegt im elektronischen Sucher, der sein Bild live und ständig vom Sensor der Kamera erhält. 12 Vorteile der Spiegellosen:

  1. Fokus Lupe – beim manuellen Scharfstellen wird mithilfe des elektronischen Suchers das Bild vergrößert (fünffach oder zehnfach). Damit wird ein manuelles Scharfstellen auch für Brillenträger extrem einfach
  2. Fokus Peaking im elektronischen Sucher – eine Hervorhebung der scharfen Bereiche im Bild, die beim manuellen Scharfstellen hilft. Hiermit sind insbesondere auch Brillenträger beim Scharfstellen klar im Vorteil.
  3. Will ich manuell Scharfstellen, so ist die Alternative zum Fokus Peaking das digitale Schnittbild im Sucher (sehr hilfreich)
  4. Die Ausbeute an scharfen Fotos mit Offenblende (kleine Blendenzahl) steigt wesentlich. Es gibt kein Frontfokus-Problem oder Backfokus-Problem mehr, wie bei Spiegelreflexkameras mit großer Offenblende
  5. Die spiegellose Systemkamera zeigt bereits vor der Aufnahme, welche Helligkeit welcher Kontrast und welche Farben im fertigen Foto aufgenommen werden. Somit kann der Fotograf bereits vor der Aufnahme die Belichtung oder andere Merkmale korrigieren
  6. Der elektronische Sucher unterstützt nicht nur die Gesichtserkennung, sondern auch die Augenerkennung beim Scharfstellen. Das ist ein erheblicher Vorteil auch für Profis, die viele Fotos von Menschen schießen. Auch in der Sportfotografie kann dies sehr nützlich sein
  7. Das fertige Bild kann im Sucher angesehen werden. Das hat vor allem viele Vorteile bei grellem Sonnenlicht, da man dann auf dem Display kaum noch etwas sieht
  8. Durch den Sucher sieht man auch bei Dunkelheit besser als durch den optischen Sucher einer Spiegelreflexkamera
  9. Selbst mit aufgesetztem, starkem ND-Filter kann man das Motiv noch gut erkennen und die Kamera ausrichten
  10. Beim Prüfen der Schärfentiefe gibt es keinen Helligkeitsverlust. Ich kann bei den guten spiegellosen Systemkameras bereits vor der Aufnahme die Schärfentiefe prüfen
  11. Das Fotografieren von schwarzweiß Motiven ist wesentlich einfacher. Ich kann durch den Sucher das Bild schwarzweiß sehen und beim Fotografieren somit die ganze Zeit schwarzweiß denken
  12. Zum Beispiel bei der Fujfilm X-T2 oder X-T20 wird im Sucher die Fokusdistanz genau in Metern angezeigt. Hinzu kommt die Möglichkeit die Hyperfokaldistanz auszuwählen. Ein riesiger Vorteil für die Architekturfotografie oder Landschaftsfotografie

Video 12 Vorteile von spiegellosen Kameras

Sieht man vom hohen Stromverbrauch der spiegellosen Systemkameras ab, so sind diese den digitalen Spiegelreflexkameras in vieler Hinsicht überlegen. Deshalb warten viele Fotografen auf gute spiegellose Vollformatkameras der beiden bekannten japanischen Hersteller Canon und Nikon. Kein Fotograf weiß unterdessen, ob diese Hersteller auch in Zukunft mit spiegellosen Systemkameras ihren bisherigen Objektivpark weiter nutzbar machen. Sehr viel wahrscheinlicher ist es, dass Canon und Nikon ein neues Bajonettsystem für die nächste Generation der spiegellosen Kameras entwickeln werden. Vermutlich kommen zur Photokina 2018 auch schon neue Objektive für diese spiegellosen Vollformatkameras.

Selbstverständlich wollten weder Canon noch Nikon den wartenden Fotografen oder Fans einen Hinweis auf die Zukunft geben. Beide wollten seit 2014 weiterhin mit Spiegelreflexkameras Einnahmen erzielen. Ich bin mir allerdings sicher, dass in einigen Jahren kaum mehr Spiegelreflexkameras  hergestellt werden. Sicherlich werden kaum noch neue Spiegelreflex Kameras verkauft werden.

Digitale Spiegelreflexkameras sind Out und bereits heute Antiquitäten – Zitat Peter Roskothen

Kauftipp für Einsteiger

Wenn Sie Einsteiger sind, denken Sie intensiv über die 12 Vorteile spiegelloser Systemkameras nach und probieren diese Werkzeuge aus. Mein persönlicher Tipp für Einsteiger lautet:

Für Einsteiger: Kaufen Sie keine Spiegelreflexkamera sondern spiegellose Systemkameras. Spiegellose Systemkameras sind zum Erlernen der Fotografie noch einfacher! Die Vorteile von Spiegellosen sind gerade für Einsteiger sehr wichtig (Schärfentiefe, Helligkeiten des Bildes, Farbe / Schwarzweiss, manuelles Scharfstellen mit Lupe,…)

Tipp für Fotografen

Mein Tipp für Fotoamateure und Fotografen lautet: Schauen Sie sich die spiegellosen Systemkameras spätestens auf der Photokina im September genau an. Nehmen Sie eine solche Kamera einmal in die Hand und fotografieren einen Tag lang damit. Insbesondere bei Porträtaufnahmen wird ihn schnell die höhere Ausbeute zum Vorteil gereichen. Aber auch Landschaftsfotografen und Architekturfotografen profitieren zum Beispiel von der elektronischen Anzeige der Schärfentiefe, der Hyperfokaldistanz und vielen weiteren Merkmalen.

Fazit Spiegelreflex vs Spiegellose

Die meisten Profis wissen oder ahnen heute, dass Spiegelreflexkameras Antiquitäten sind. Tatsächlich gehe ich davon aus, dass man für seine gebrauchte Spiegelreflexkamera in einigen Jahren kaum noch Geld bekommen wird. Denkt man bereits intensiv über den Umstieg nach, so gibt es keinen besseren Zeitpunkt, um noch ein bisschen Geld für diese DSLRs zu bekommen. Viele Fotoamateure und Fotografen, die den Systemwechsel bereits vollzogen haben, sagen freimütig, dass sie diesen Wechsel nie bereuten.

Tipp: Nutzen Sie Preisvorteile und Aktionen der Hersteller spiegelloser Kameras und geben die DSLR beim Systemwechsel in Zahlung oder verkaufen Sie diese gebraucht. Der Zeitpuntk ist gut.

Es besteht kein Zweifel daran, dass Spiegelreflexkameras über Jahrzehnte hervorragende Bilder belichteten. Auch heute noch sind diese Kameras hervorragende Werkzeuge, um gute Fotografien zu erstellen. Ich würde niemals behaupten, dass man mit digitalen Spiegelreflexkameras keine überragenden Bilder machen kann. Es gibt aber sehr gute Gründe, um auf spiegellose Kameras umzusteigen und keine neue Spiegelreflexkameras mehr zu kaufen.

Natürlich liegt die Entscheidung bei jedem einzelnen. Der eine hat einen großen bestehenden Objektivpark mit hervorragenden Eigenschaften und wartet händeringend auf Spiegellose von Nikon oder Canon, welche diese Linsen nutzen. Der andere braucht keine andere Kamera für seine Fotografie. Der nächste Fotograf mag Sony nicht, möchte aber unbedingt eine extreme Auflösung im Vollformat. Vielleicht hat der eine oder andere auch Spezialobjektive (Tilt Shift) oder Festbrennweiten, die er sehr liebt und mit der er hervorragende Fotos erstellt.

Es ist schade, eine gute Spiegelreflexkameras zum alten Eisen zu legen. Wer jedoch beide Systeme zur Auswahl hat, der greift garantiert öfter zur spiegellosen Systemkamera als zur Spiegelreflexkamera. Und es gibt seit kurzem mit der Fujifilm GFX 50S die Alternative für Profis, den preiswerten Sprung ins (so genannte) Mittelformat mit elektronischem Sucher zu wagen.

Tipp 1: Tilt-Shift-Objektive sind an einer spiegellosen Kamera durch den elektronischen Sucher besonders im Tilt-Bereich viel einfacher einzustellen, als mit einer DSLR.

Tipp 2: Drehen wir den Spieß einmal um. In ein paar Jahren wird es umso interessanter Spiegelreflexkameras zu kaufen, da diese dann preiswert zu bekommen sind. Auch das kann sehr interessant werden. :-)

Tipp 3: Sie können an spiegellose Kameras wie der Fujifilm X-T2 viele alte Objektive nutzen. Zum Beispiel Objektive mit dem M42 Gewinde wie den Meyer Görlitz Linsen. Auch Canon oder viele Nikon Objektive passen mit Adapter an die Kamera. Bereits jetzt passen über einen Techart Adapter auch Canon Objektive an die Mittelformatkamera GFX 50S. Dabei werden sowohl der Autofokus als auch der IS unterstützt. Ganz besonders die Canon TS-E Objektive lassen sich hervorragend an der GFX 50S nutzen.

Eine Bitte: Es würde mich sehr freuen, ihren Kommentar unter dem Artikel zu finden. Manche Kommentare sind allerdings sehr kurz. Ich freue mich immer, wenn jemand ein paar Begründungen mit hinein schreibt oder seine eigenen Erfahrungen zum Besten gibt.

Mein eigenes spiegelloses Fotoequipment

Auf diese spiegellose Kameras bin ich persönlich ganz scharf. Dieses Foto Equipment habe ich gekauft. Die Links gehen zu Calumet:

 

In eigener Sache:

Individueller Fotokurs mit Peter Roskothen

Egal ob Sie eine Spiegelreflexkamera oder eine spiegellose Kamera, eine Bridgekamera, Kompaktkamera oder ein Smartphone nutzen um zu fotografieren, ist mein individueller Fotokurs eine der besten Möglichkeiten, ihr Know-how zu erweitern. Bei mir lernen Sie auf Wunsch die Kameratechnik, das Fotografieren, dass bewusste sehen von Motiven, Perspektiven und erhalten sogar ihre eigene Fotoexkursion:

Hier nähere Informationen >>

Anfänger Fotokurs - Fotografie Individualkurse für Einsteiger und Fotoamateure

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – Digitale Spiegelreflexkameras sind Out – DSLRs sind Antiquitäten – *Meinung

Autor: Peter Roskothen

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer Fotokurse sowie Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Fotoamateure und ambitionierte Fotografen. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.