Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Schwarzweiss Fotos – Wie geht das? – Tipps

Schwarzweiss Fotos sind anders als farbige Fotografien. Im Kopf müssen wir anders sehen und für sw empfänglich sein, um schwarzweiss fotografieren zu können. Welche Möglichkeiten gibt es ein Schwarzweiss-Foto zu belichten? Tipps und Überblick:

Schwarzweiss Fotos

Schwarzweiss Fotos – die Möglichkeiten

Wie fotografiere ich schwarzweiß? Eine Anleitung:

Leica M MonochromDer beste Tipp digital schwarzweisse Fotos zu belichten ist eine rein digitale monochrome Kamera. Im Moment gibt es nur eine digitale s/w-Kamera von Leica namens M (für Monochrom). Diese ist recht vergütungsintensiv und damit nicht für jeden Fotoeinsteiger und Fotoamateur erschwinglich. Jedoch ist sie die einzige Kamera, die ausschließlich für Schwarzweisse Fotos geeignet und optimiert ist. Damit können Sie sich voll und ganz auf diese vielleicht schönste Art der Fotografie konzentrieren.

Was heißt überhaupt schwarzweiss und was ist monochrom? - Unterschied Schwarzweiss und Monochrom

Im englischen steht monochrome auch für schwarzweiss. Im englischen ist aber auch black and white ein Synonym für s/w. An und für sich bedeutet Monochrom genau gemeint einfarbig. Also eine Farbe (ein-farbig)! Im Wörterbuch finden sich auch „nicht bunt“ als Definition. Möglichkeiten:

  • Ein sw-Bild mit Grauabstufungen
  • Ein Foto welches s/w war und dann zum Beispiel mit einer Sepiafarbenen Tönung versehen wird.
  • Das Foto einer roten Bank mit keiner anderen Farbe

Ein sw Bild ist also auch monochrom. Ein monochromes Bild muss aber nicht (sondern kann) schwarzweiss sein. Es kann auch z.B. sepiafarben sein.

Monochrome Fotos mit dem Motivprogramm

Digitale Kameras Übersicht, Fotoschule RoskothenWer mit seiner vorhandenen digitalen Kamera oder einem Smartphone Schwarzweiss Fotos möchte, erhält mehrere Möglichkeiten. Zunächst sind bei nahezu jeder modernen digitalen Kamera bereits die so genannten Motivprogramme / Szenenprogramme (SCN engl. Scene) am Belichtungswahlrad einstellbar. Darunter findet sich in der Regel auch eine Einstellung für schwarzweisse / monochrome Fotos.

Fotografieren mit dem Custom Programm

Alternativ programmieren Sie eines der Custom-Programme am Belichtungswahlrad für die monochrome Fotografie. Stellen Sie die Kamera so ein, dass Sie nach dem Auslösen ein schwarzweisses Foto auf dem Display sehen. Wählen Sie zum Beispiel „A“ (Aperture / Blende), wählen Blende f4, Auto-ISO, Monochrom, …

Zusätzlich können Sie RAW und JPG gleichzeitig als Fotoresultate in der Kamera einstellen. Das JPG wird auf dem Display angezeigt und kann sofort nach dem Fotoausflug als s/w-Foto verwendet werden. Das RAW-Foto enthält nach Ihrem Ausflug noch alle Farbinformationen; Sie können es also für ein monochromes Bild in alle Richtungen mit einer Software für Bildbearbeitung verändern. Auf diese Weise beurteilen Sie bereits während der Fotografie auf dem Display sehr gut, ob das Motiv sich überhaupt für eine schwarzweisse Wandlung eignet.

Alle diese Einstellungen speichern Sie auf einem der Custom-Belichtungsprogramme (C1, C2, …) im Menü Ihrer Kamera. Damit verfügen Sie über einen schnellen Wechsel von Farbe zu Monochrom beim Fotografieren.

Elektronischer Sucher für Schwarzweisses Sehen

Wer eine digitale Kompaktkamera mit Sucher, eine Bridgekamera oder Systemkamera sein Eigen nennt, ist nochmals klar im Vorteil vor dem optischen Sucher eine Spiegelreflexkamera. Auf dem elektronischen Sucher einer Kompaktkamera, Bridgekamera oder einer Systemkamera, können Sie schwarzweiss Sehen. Das bedeutet, Sie werden im Kopf bereits schwarzweiss denken und im Sucher genau das sehen, was Sie im JPG erhalten.

Schwarzweiss Sehen und Denken dank elektronischem Sucher

Schwarzweiss Sehen und Denken dank elektronischem Sucher

Die digitale Schwarzweiß Fotografie macht riesigen Spaß!

Tipp fürs iPhone schwarzweiss Fotos Kamera App

Lenka sw Foto App für iPhoneEs gibt eine Reihe guter Software, mit der Sie farbige Fotos monochrom wandeln können, aber nur sehr wenige Apps, die ein monochromes Foto im Display zeigen. Dazu gehört das Gratis-App Lenka. Mit Hilfe dieses Apps sehen Sie Ihre Motive in sw und fotografieren sie. Einige Einstellungen sind nützlich. Es fehlen aber Filter und Raster.

Wie wandelt man Farbfotos in s/w?

Zu dem Thema Wandlung von Farbe nach s/w habe ich bereits einen Aritkel geschrieben >>

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – Digitale Schwarzweiss Fotos

Peter Roskothen

Autor: Peter Roskothen

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fotojournalist sowie Fototrainer und schreibe auf *fotowissen für andere Foto-Amateure und ambitionierte Fotografen. Die digitale Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design. Bei Google Plus finden Sie mich unter Google+

Teile diesen Artikel auf

2 Kommentare

  1. Thomas M

    Hallo Peter,

    zunächst vielen Dank für deinen Artikel. Die Thematik interessiert mich sehr und ich habe dazu eine Frage. Meine Kamera (Sony alpha 77) ist ja auch mit einem elektronischen Sucher ausgestattet. Daher kenne ich die Betrachtungsweise in sw. Anfangs war ich etwas verblüfft, dass das RAW Bild nicht in sw abgespeichert wurde. Jetzt weiß ich aber Bescheid 😀 . Jetzt aber zu meiner Frage. Ich kann neben der sw Einstellung auch noch Vorgaben in Beziehung Kontrast und Schärfe vornehmen. Bietet das direkte sw JPEG Bild Vorteile gegenüber der späteren Wandlung des RAW Bildes in sw, oder würdest du das JPEG Bild immer nur als Betrachtungsbild verwenden und später in sw umwandeln?

    LG Thomas

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Peter Roskothen

      Hallo Thomas,

      ich würde das JPG nur als Anhaltspunkt nehmen, denn es gibt Millionen Möglichkeiten ein s/w Foto zu „entwickeln“. Das RAW hat in jedem Falle mehr Möglichkeiten. Ein echter s/w Fan wird sicher das RAW nutzen und dann in Lightroom, Photoshop und Co. oder mit Hilfe eines Plugins wandeln.

      Herzlich, Peter

      Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.