Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Die hohe Schule der Schwarz-Weiß-Fotografie – *buchrezension

Artikel ursprünglich verfasst am 1. Juni 2020

Mehr Artikel wie dieser mit einem Klick auf die Rubrik: Buchrezension Fotografie

„Die hohe Schule der Schwarz-Weiß-Fotografie“ von John Walmsley (J. W.) ist ein Hardcover-Buch zu einem erstaunlich günstigen Preis. Kann das Buch die Schwarz-Weiß-Fotografie erklären und nahe bringen? Die *fotowissen-*buchrezension:

John Walmsley - Die hohe Schule der Schwarz-Weiß-Fotografie

John Walmsley – Die hohe Schule der Schwarz-Weiß-Fotografie

Ein Buch von über 170 Seiten über die Schwarz-Weiß-Fotografie mit einem ansprechenden Titelbild im Hardcover. Was darf das Werk aus dem Jahr 2015 kosten? Während sich andere Bücher in dieser Qualität mit Preisen bis zu € 50,- auf dem Markt tummeln, ist dieses mit nur € 17,- sehr günstig. Ist der Preis der Qualität des Inhalts geschuldet?

Das Buch ist in diese Kaptitel gegliedert, die sehr gut auf einander aufbauen:

  1. Ausrüstung
  2. Die Grundlagen
  3. Licht und Belichtung
  4. Bildkomposition
  5. Motive
  6. Nachbearbeitung

Der Autor motiviert uns Fotografen bereits in der Einleitung zur monochromen Fotografie. Zu Recht bemerkt John Walmsley, dass wir es im digitalen Zeitalter leicht tun, die Kamera umzustellen. Die Ausrüstung wird im ersten Kapitel zwar genau beschrieben, aber der Fotograf legt keine Marke fest. Er selbst fotografiert offenbar mit Canon, lässt das aber nicht zum Thema werden.

John Walmsley - Die hohe Schule der Schwarz-Weiß-Fotografie

Beim Kapitel 2, die Grundlagen, erläutert der Fotograf wie wir bunte Motive schwarzweiß denken können. Das sieht er deutlich durch die Brille eines Spiegelreflex-Nutzers. Ihm kommt leider nicht in den Sinn, dass spiegellose Systemkameras bereits im Sucher ein monochromes Bild anzeigen und damit die Beurteilung der Szene möglich machen. Tatsächlich erklärt er aber richtig, dass man Farben mit der wachsenden Erfahrung bereits im Kopf in Grautöne verwandeln kann.

Anmerkung der Redaktion: Für Spiegelreflexfotografen gibt es ein einfaches Hilfsmittel:

Panglas #3, Grauglas, Color Viewing Filter bei Amazon
  • Hochwertiges vergütetes Glas
  • Schutztasche
  • Halsband zum umhängen

Was der Autor in diesem frühen Kapitel erklärt ist wertvoll. Er widmet sich dem Licht, dem Einfall des Lichts, den Strukturen und Kontrasten. Erläutert wird auch für Einsteiger der Unterschied zwischen RAW und JPG, die Farbfiltertechnik für Schwarzweiß, Einstellungen in der Kamera.

Das nächste Kapitel widmet sich ausschließlich dem Licht und der Belichtung. Noch einmal geht Walmsley auf die Richtungen des Lichtes ein, was auch für Farbfotografen in vielen anderen Büchern wertvoll wäre. Die Erklärungen zur Spotmessung auf Seite 68/69 sind die besten, die ich gelesen habe. Sogar auf das Zonensystem geht J. W. präzise ein. Die anschließenden Bildbeispiele sind Portraits eines Kinds und einer Braut, die er mit der Spotmessung perfekt belichtet. Allerdings merken fortgeschrittene Besitzer einer spiegellosen Kamera sofort, dass die Erläuterungen für Spiegelreflexbesitzer sind, die eine Belichtung nicht schon vor der Aufnahme im Sucher (plus der Tonwertkurve) beurteilen können. Gekonnt sind aber die perfekten Belichtungen, die uns vieles beibringen können.

Ein starkes Kapitel ist auch die Bildkomposition (4). Das fehlt in vielen Büchern und ist gerade hier besonders gut erläutert. Daher würde ich das Buch fast jedem Fotografen empfehlen wollen. Wie clever die Aufnahme auf Seite 92 zur fotografischen Disharmonie. Auch der Negative Raum findet eine eigene Seite.

Kapitel 5 Motive zeigt an Hand von Beispielen, was sich in Schwarzweiß besonders lohnt. Alle wichtigen Genre exklusive Wildlife, Action und Sport werden beleuchtet.

Selbst die digitale Nachbearbeitung in Kapitel 6 ist ausführlich und genau. Silver-Efex Pro wird gut erläutert. Das Buch geht auf Kontraste, Körnigkeit, Tönung, Drucken, Papiersorten und vieles mehr ein.

Die Fotos im Buch

Gleich zu Anfang des Hardcovers wird uns anhand der Bildbeispiele sonnenklar, dass der Autor ein Meister der Schwarz-Weiß-Fotografie ist. Diese Meisterschaft zieht sich durch die gesamte Publikation und animiert uns Fotografen. Das quadratische Buchformat überzeugt dabei mit ungeheuer Ver­sa­ti­li­tät für die Aufnahmen im Querformat, Hochformat, Quadratischen Format (1:1) und Panoramaformat (3:1). Der hochwertige Druck und die Schärfe der Bilder stimmen auf den Punkt. Oftmals hatte ich den Eindruck, dass es sich im Buch um Fotopapier handelt, so gut ist die Druckqualität. Sicherlich wurde der Druck durch den Autoren / Verlag sorgfältig abgestimmt. Die Druckqualität (Made in Italy) ist eher selten und herausragend.

Die hohe Schule der Schwarz-Weiß-Fotografie bei Amazon
  • John Walmsley (Autor)
  • 176 Seiten - 20.03.2018 (Veröffentlichungsdatum) - Edizioni White Star SrL (Herausgeber)

Fazit: Das beste Schwarz-Weiß-Buch

Gold Award *fotowissenWer sich für die Schwarzweißfotografie interessiert findet in diesem Buch das beste Werk, welches am Markt zu finden ist. Ich hatte immer das Büchlein im Taschenbuchformat von Alexander Dacos empfohlen, muss aber meine Empfehlung ab sofort auf diese Werk von John Walmsley lenken. Es ist gut aufgebaut, gibt lehrreiche Einblicke auf für fortgeschrittene Schwarzweißfotografen, vor allem aber auch für Einsteiger. Besonders beeindruckt haben mich die überragenden Bilder, die Erläuterungen zur Belichtung und zur Gestaltung.

Unbedingte Kaufempfehlung – Das Buch ist fast schon Pflichtlektüre :-)

  • Gebundene Ausgabe: 176 Seiten
  • Verlag: Edizioni White Star SrL (20. März 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • Hardcover: 24 x 24cm
Buch bei Amazon >>

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – Die hohe Schule der Schwarz-Weiß-Fotografie – *buchrezension

In eigener Sache (der individuelle Schwarzweiß-Fotokurs)

Fotograf und Fototrainer Peter RoskothenIndividueller Schwarzweiß-Fotokurs

Wenn Sie Schwarzweiß erkunden möchten, oder Ihre Kenntnisse erweitern möchten, dann hilft Ihnen ein individueller Kurs mit mir. Ich fotografiere seit Jahrzehnten begeistert Monochrom und habe vielen Fotoschülern die Faszination Schwarzweiß nahe bringen dürfen. Viele der Schüler haben erst mit meinem Kurs Ihren eigenen Faible für die unbunte Fotografie erkannnt. Wenn Sie das Genre interessiert, dann finden Sie hier weitere Informationen:

Individueller Schwarzweiß-Fotokurs >>

Individueller Schwarzweiß Fotokurs Fotoschule Roskothen

Individueller Schwarzweiß Fotokurs Fotoschule Roskothen

Mehr Artikel wie dieser mit einem Klick auf die Rubrik: Buchrezension Fotografie

Autor: Peter Roskothen

Ich bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer individueller Fotokurse und Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Sie als Fotograf*in. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

1 Kommentar

  1. Na, das passt gerade perfekt! Im Zusammenspiel mit meinem FUJI JPEG-Rezept werde ich mich da noch mit Input anreichern. Ist bestellt, freue mich auf die Lektüre, danke für den Tipp… ;-)

    Sonnigen Pfingstgruß,

    Dirk

    Beantworten

Ihre Meinung interessiert uns (keine Links bitte)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.