FotoWissen Monitorkalibrierung Aktuell Apple für FotografInnen Geschenk für Fotografen Digitale Fotografie Hardware Fotografie Kalibrierung

Der beste Monitor für Fotografen – Bildbearbeitung

Welches ist der beste Monitor für Fotografen? Wenn Sie viel fotografieren, dann legen Sie Wert auf den besten Monitor für die Bildbearbeitung. Wir in der Redaktion von *fotowissen legen ebenso viel Wert auf Farbverbindlichkeit in der Bildbearbeitung und erläutern kurz, worauf es ankommt. Alles zum 48,6 cm / 24 Zoll, bis zum 80 cm / 32 Zoll 4K-Monitor:

Der Monitor für Bildbearbeitung sollte kalibriert werden.
Die besten 24 Zoll-, 27 Zoll- und 32 Zoll- Monitore für Fotografen.
Profi-Monitor für Fotografen und Bildbearbeitung - Beste Monitor für Fotografen - Bildbearbeitung

(Dieser Artikel “Der Beste Monitor für Fotografen und die Bildbearbeitung” wurde ursprünglich 2015 erstellt und zuletzt 2024 für Sie überarbeitet. Wir bearbeiten den Artikel laufend für Sie, da sich in Sachen Monitore ständige Änderungen und Neuerungen ergeben.)

Vier beste Monitore für Bildbearbeitung und jeden Fotografen-Geschmack

Sie möchten keine ausführlichen Hintergrundinformationen? Schnell zum neuen Monitor für Bildbearbeitung? Dies sind vier Monitore in unterschiedlichen Preisklassen für Fotografen, die *fotowissen Ihnen empfiehlt (alle Links zu Amazon oder Foto Koch):

BENQ SW240, Preiswerter 24 Zoll (ca. 61 cm) Monitor für Fotografen

BENQ SW240, Preiswerter 24 Zoll (ca. 61 cm) Monitor für Fotografen

BENQ SW240

Beste Monitor für Fotografen mit 27 Zoll (68,58 cm) und WQHD für kleines Geld

BenQ SW272Q - Sehr guter und preiswert Monitor für Fotografen

*fotowissen Award - Augezeichnetes Produkt

BenQ SW272Q

Detaillierter Test >>


Der preiswerte 4K 27 Zoll beste Monitor für Fotografen (68,5 cm), BenQ SW272U

4K 27 Zoll Monitor BenQ SW272U

BenQ SW272U

Der preiswerte 4K-Monitor für Fotografen 32 Zoll (81 cm)

BenQ PhotoVue SW321C - Monitor für Fotografen

BenQ SW321C

Empfehlungen: Beste Monitor für Bildbearbeitung

Es zwei Methoden, das Pferd aufzuzäumen: Sie können entscheiden, welchen Preis Sie zahlen möchten, oder Sie suchen den besten Monitor für Ihre Augen und Bilder. Dazu hat *fotowissen für Sie die Hintergrundinformationen, worauf es ankommt. Und wir haben für Sie die besten Monitor-Testresultate zu einer Empfehlung zusammengestellt. Worauf es ankommt:

Der beste Monitor für Fotografen sollte entspiegelt sein

Natürlich ist der beste Monitor für Bildbearbeitung auch eine Geschmacksache. Der eine Fotograf hält den spiegelnden Apple iMac-Bildschirm für gut, der andere einen matten EIZO-Bildschirm oder einen BenQ-Monitor. Die Hersteller von Monitoren und Notebooks produzieren oft spiegelnde Monitore, weil das zunächst besser aussieht.

Vorsicht: Farben und Schärfe sehen auf den ersten Blick am spiegelnden Monitor besser aus

Leider erweist sich dieser Trend zu spiegelnden Displays für die Bildbearbeitung als großer Fehler, denn oft sehen Sie vor lauter Spiegelungen nichts mehr. In jedem Büro ist Licht und Licht verursacht störende Reflexionen auf einem spiegelnden Bildschirm (es reicht, wenn Sie ein helles Hemd tragen), die Sie zunächst vielleicht gar nicht bewusst als störend empfinden. Leider werden Sie durch diese Spiegelungen rasant müde und verdrehen im schlimmsten Falle unbewusst Ihren ganzen Körper vor dem Bildschirm, um besser zu sehen. Dann brauchen Sie zusätzlich zu einem Bett auch noch eine Massage oder bekommen im schlimmsten Falle Haltungsschäden.

Tatsächlich sollte der beste Monitor für Fotografen entspiegelt sein, denn wer möchte schon im Dunkeln mit schwarzen Klamotten vor einem hellen Bildschirm sitzen?

Noch schlimmer ist die Arbeit am spiegelnden Display eines Notebooks: Im Garten / Wintergarten oder im Zug / Flugzeug können Sie das Licht nicht kontrollieren und werden verrückt vor Spiegelungen. Sie fangen an, Ihr Display zu kippen, den ganzen Notebook zu rotieren und verbiegen sich vor dem Gerät bis zur völligen Verspannung.

 

Das sagt das Gesetz:

Verordnung über Arbeitsstätten (Arbeitsstättenverordnung – ArbStättV), Anhang 6.3, Absatz 1:
“Bildschirme müssen frei und leicht dreh- und neigbar sein sowie über reflexionsarme Oberflächen verfügen. Bildschirme, die über reflektierende Oberflächen verfügen, dürfen nur dann betrieben werden, wenn dies aus zwingenden aufgabenbezogenen Gründen erforderlich ist.”

Fazit matte Oberfläche: Wenn Sie viele Fotos belichten, dann sitzen Sie meist längere Zeit an der Bildbearbeitung mit Adobe Lightroom, Adobe Photoshop, Elements, DxO PhotoLab, Capture One, Luminar oder einer anderen Bildbearbeitungssoftware. Die Gesundheit der Augen sollte Ihnen als Fotografen schon einen entspiegelten Bildschirm wert sein. Wer einmal an einem hervorragenden Computer-Monitor gearbeitet hat, der möchte die Entspiegelung, die Lichtschutzhaube und die Farbverbindlichkeit nicht mehr missen.

Für Fotografen ist ein entspiegelter Monitor gesundheitlich wichtig.

Wenn Sie an einem spiegelnden Notebook-Display arbeiten, schließen Sie nach Möglichkeit einen externen matten Monitor an.

Einen entspiegelter Computermonitor schont die Augen und ihre Gesundheit.

Monitor Anforderungen für Fotografen / Fotoamateure

  • Entspiegelt / Reflexionsarm
  • Lichtschutzhaube
  • Hervorragender Kontrast
  • Großer Farbumfang sRGB / Adobe RGB
  • Beste Ausleuchtung
  • Stromsparend auch im Energiesparmodus
  • Mehrere Anschlussmöglichkeiten
  • Kalibrierbare LUT (mit Kalibrierung s. unten)
  • > 8 Bit pro Kanal LUT (EIZO hat LUTs mit 16 Bit pro Kanal) – Erläuterung weiter unten

Auch die Lichtschutzhaube gegen blendendes Licht von oben und Seitenlicht ist eine hervorragende Idee, wenn Sie in einem Raum mit Fenstern und Beleuchtung sitzen. Wenn das Licht seitlich vom Monitor einfällt, sind die Seitenabdeckungen eine Erleichterung für Ihre Augen und Ihre Bilder. Das Arbeiten in der digitalen Dunkelkammer wird mit diesen Voraussetzungen wesentlich ermüdungsfreier. Das ist wichtig für den gesunden Arbeitsplatz.

Welcher beste Monitor für Bildbearbeitung? Größe und Auflösung

Welche Größe sollte der beste Monitor für Sie haben? Für mich persönlich kommen keine externen Bildschirme unter 60 cm Diagonale (24 Zoll, ca. 61 cm) infrage. Lieber mag ich die Diagonale 27 Zoll (ca. 69 cm). Es gibt drei wichtige Größen für externe Monitore:

  • ca. 60 cm Diagonale (24 Zoll-Monitor)
  • ca. 69 cm Diagonale (27 Zoll-Monitor)
  • ca. 80 cm Diagonale (32 Zoll-Monitor)

Wenn Sie gutes Geld für ihre Kamera und Ihre Objektive ausgeben, dann möchten Sie im digitalen Zeitalter die Hardware für die Bildbearbeitung nicht zu weit hinten anstehen lassen. Insbesondere dann, wenn Sie mit RAW-Fotos arbeiten, ist die Helligkeitseinstellung und Farbeinstellung an einem kalibrierten Bildschirm ungeheuer wichtig. Mit einem Betrag zwischen € 400,- und € 2.000,- kommen Sie schon mal prima über die Runden. Dafür erhalten Sie sogar einen Bildschirm von EIZO, der sich selbst kalibriert.

Unabhängig von der Größe des Bildschirms reden wir über drei grundlegende Auflösungen für Bildschirme:

  • 1920 x 1080 Px (Full HD, 16:9) – Empfehlung
  • 2560 x 1440 Px (WQHD, 16:9) (fälschlicher Weise als 2K bekannt, ist aber WQHD) – Empfehlung
  • ab 3840 x 2160 Px (UHD / 4K, 16:9) – Empfehlung ab 27 Zoll

Tipp: Sie können einen großen Bildschirm auch an ein Notebook anschließen und das Notebook neben den Bildschirm stellen, um beide Flächen zu nutzen (externe Tastatur). Mit einem Messgerät können Fotografen bei dieser Lösung auch das Notebook Display kalibrieren.

WQHD-Monitor, 4K-Monitor, 5K oder sogar 6K-Monitor?

Ob Sie einen WQHD-Monitor oder 4K-Monitor benötigen, bleibt eine Ansichtssache. Zwar können Sie bei voller 4K-Auflösung sehr viel mehr von den Paletten in Photoshop, Adobe Lightroom, Luminar oder Capture One auf dem Monitor nutzen ohne zu scrollen, dafür wird aber die Auflösung und damit der Text winzig (Menüs, Schriften, Bedienelemente). Ab einem gewissen Alter wird es schwierig mit dem Sehen – selbst mit Brille. Dann kriechen Sie förmlich in den Bildschirm hinein und sitzen viel zu nah dran. Das hat den Nachteil, dass Sie den Kopf stark bewegen müssen, um in den Ecken zu sehen.

4K Auflösungen kann ich erst ab 32 Zoll empfehlen. Selbst auf einem großen 32-Zoll-Monitor, sind 4K-UHD-Auflösung (3840 × 2160 Pixel) für die Menüs der Programme winzig. Nutzen Sie 4K an einem 27 Zoll-M. oder 24 Zoll-M., dann wird die Schrift viel zu klein, ein Internetfoto mit 1200px langer Kante ist so klein, dass es sich gar nicht mehr lohnt.

EIZO Monitortest

Links die Pixel eines 2K, rechts eines 4K (doppelte Anzahl) Bildschirms.

Allerdings bieten 4K-Monitore die doppelte Anzahl von Pixeln im Vergleich zu 2K-Geräten. Das bedeutet eine höhere Schärfe bei kurzer Distanz, die man aber nur schwer erkennen kann. Am besten sieht man die Schärfe bei Schriften, weniger bei Fotografien.

Mein Tipp: Bleiben Sie bei hervorragenden WQHD 2K+ Auflösungen (2560 × 1440 Pixel), wenn Sie einen 24-Zoll-Monitor oder 27-Zoll-Monitor preiswert kaufen möchten. Wenn Geld keine Rolle spielt, dann denken Sie über ein ausgezeichnetes 4K-Display ab 32 Zoll nach, prüfen aber für sich die Menügröße (Schriftgröße und Palettengröße der Programme).

Fotografen betreiben Monitore am besten in der nativen Auflösung. Das Skalieren führt zu einem unschärferen Bild.

Monitor kalibrieren

Immer wieder taucht bei *fotowissen die Frage auf: Warum sehen meine Bilder auf den Ausdrucken und Postern ganz anders aus, als auf meinem Monitor? Die Antwort beginnt kurz gesagt beim Problem mit billigen Monitoren und fehlender Kalibrierung. Wenn Sie die ausführliche Antwort interessiert, dann ist dieser Artikel der richtige:

Warum Fotografen den Monitor kalibrieren – Tutorial >>

Farbabstufungen und Look-Up-Table

Viel wichtiger als die hohe Auflösung (4K / 4K UHD) ist der Farbumfang des Computermonitors

Jetzt wird es ein wenig technisch, aber ich bemühe mich, es einfach zu erklären. Wenn Sie es nicht lesen möchten, dann überspringen sie einfach diese Erläuterungen bis zur nächsten Überschrift:

Die sogenannten Farbabstufungen und Look-Up-Table (LUT) ist das, was den besten Monitor für Fotografen noch leistungsstärker macht. Die meisten billigen Office-Bildschirme stellen Ihnen als Fotografin / Fotograf lediglich 8 Bit pro Kanal (p. K.). zur Verfügung. Bei drei Kanälen – Rot, Grün und Blau – sind das insgesamt 24 Bit Farbtiefe. Anders ausgedrückt sind es dreimal 256 Tonwerte (2 hoch 8) pro Kanal, die dann bei Bildschirmen miteinander multipliziert genau 16,7 Millionen Farben ergeben.

Ein Highend-Monitor wie z. B. ein EIZO hinterlegt p. K. 16 Bit Tonwerte in einer abrufbaren Tabelle (LUT). Bei 16 Bit p. K. (16 Bit = 2 hoch 16), sind das bereits 65536 Tonwerte p. K. und resultiert bis zu 281.5 Milliarden Farben in der LUT. Die LUT wird vom Monitor abgerufen und führt zu sichtbaren Verbesserungen von Farbverläufen. Ebenfalls werden dunkle Bildbereiche besser dargestellt. Dazu zeigt ein besserer Monitor die Farben mit 10 Bit p. K. auf dem Bildschirm an (1 Milliarde Farben).

Noch genauer lesen Sie das hier >>

Und wenn Sie mal so richtig verwirrt werden möchten >>

Es gibt mehrere Farbmodelle. Monitore für Fotografen sollten eine 16 Bit-LUT bieten und mit 10 BIT ausgeben.

Video zur Monitor Kalibrierung

In diesem Video erkläre ich Ihnen, wie die Kalibrierung funktioniert:

*fotowissen YouTube Videos

Unseren YouTube Kanal abonnieren und nie wieder ein Video verpassen:

Die besten Monitore für die Bildbearbeitung / Fotografen

In der Redaktion von *fotowissen nutze ich (P. Roskothen) einen BenQ PD3420Q UltraWide Monitor fü die journalistischen Arbeiten, sowie einen entspiegelten, farbkalibrierten 24 Zoll EIZO-Monitore und einen 27 Zoll-BenQ PhotoVue (Fotomonitor) für die Bildbearbeitung. Für die Fotokurse stehen EIZO-Monitore zur Verfügung (entspiegelt). Den Ausschlag für die EIZO-Monitore hat seinerzeit der hervorragende Support von EIZO und das integriertes Messgerät mit der vollautomatischen Selbstkalibrierung gegeben. BenQ-PhotoVue-Monitore sind derweil eine preiswerte und wertvolle Alternative für Videografen, Fotografen und Grafiker.

*fotowissen-Monitor-Bestenliste

Dies ist die *fotowissen-Monitor-Bestenliste nach Größe der Monitore und nach Preis geordnet. Diese Monitore sind unten ausführlich beschrieben und viele sind getestet (Alle Links zu Amazon und Cyberport):

*fotowissen-Monitor-Bestenliste 24 Zoll (50 cm)

24 Zoll (50cm Diagonale) Preis etwa EUR Testbericht Besonderheit
2K EIZO ColorEdge CG2420) 1.340,- 1) 2) 3)
2K EIZO CS2420 710,- 1)
2K BenQ SW240 PhotoVue 560,- 1)
1) Interne Kalibrierung LUT
2) Eingebautes Messgerät
3) Lichtschautzhaube

*fotowissen-Monitor-Bestenliste 27 Zoll (68 cm)

27 Zoll (68cm Diagonale) Preis etwa EUR Testbericht Besonderheit
4K EIZO CS2740 1.410,- Test 1)
4K BenQ SW271 1.570,- 1) 3)
2K EIZO CG2700S 2.150,- 1) 2) 3)
2K EIZO CG2731 1.100,- Test 1)
2K BenQ SW272Q PhotoVue 999,- Test Vorgängermodell 1) 3)
1) Interne Kalibrierung LUT
2) Eingebautes Messgerät
3) Lichtschautzhaube

*fotowissen-Monitor-Bestenliste 32 Zoll (81 cm) und 31 Zoll (78 cm)

Dies sind die besten 31-32 Zoll Monitore für Fotografen. Zwei Geräte lösen mit 3.840 x 2.160 Pixeln auf, was als 4K-UHD-Auflösung gilt. Der große EIZO bietet volle 4K. Für 32 Zoll-M. benötigen wir viel Platz und erhalten eine riesengroße Anzeigefläche. Sie werden vermutlich als Erstes die Schriften größer einstellen, Ihren Browser anpassen und können in verschiedenen Betriebssystemen (Windows / Mac) auch die Menüs einiger Programme anpassen. Aber die Menüpunkte und die Schrift einiger Programme bleibt klein. Das ist in Ordnung, wenn Sie jung sind, ansonsten empfehle ich keine 4K-Monitore (oder gar 5K, 6K-Monitore) mehr unter 27 Zoll.

Der BenQ SW321C schießt beim Preis-Leitungsverhältnis den Vogel ab. Mit seinen echten 32 Zoll und der internen 16-BIT-LUT ist er die Alternative.

32 Zoll Monitore für Fotografen 31-32 Zoll (78 cm Diagonale) Auflösung Pixel Preis etwa EUR Besonderheit
6K - 32 Zoll (81,3 cm) Apple Pro Display XDR - Nanotexturglas 32 Zoll 6016 x 3384 5.840,-
(ohne Stand)
-
4K - 31 Zoll (78 cm) EIZO CG319X Color Edge 4.096 x 2.160 4.380,- 1) 2) 3)
4K UHD - 32 Zoll (81,28 cm) BenQ SW321C 3.840 x 2.160 1.999,- 1) 3)
Testbericht
4K UHD - 31,5 Zoll (80 cm) EIZO EV3285-BK 80 3.840 x 2.160 979,- 1)
Alle Links zu Amazon, Calumet oder Cyberport 1) Interne Kalibrierung LUT
2) Eingebautes Messgerät
3) Lichtschautzhaube

Wir haben mehrere Vorschläge der besten Bildbearbeitungsmonitore, für Sie, je nach Geldbeutel (Preise absteigend):


31 Zoll / 78 cm 4K Monitor – Der Beste Monitor von EIZO CG319X Color Edge

Der CG319x Color Edge ist der größte und sicherlich beste 32 Zoll-4K-Monitor für die Bildbearbeitung von EIZO. Dieser Bildschirm bietet nicht nur eine riesige Fläche von 78,9 cm Diagonale (31,1 Zoll), sondern auch das beste Farbmanagement (10-Bit Farbtiefe, 24-Bit LUT), was es von EIZO für Geld zu kaufen gibt. Die durchschnittliche Leistungsaufnahme liegt mit 52 W sehr niedrig für einen so großen Bildschirm. Mit 12,4 kg ist das Gerät allerdings kein Leichtgewicht. Die Auflösung liegt bei 4096 x 2160 (4K).

Der eingebaute Kalibrierungssensor kann in regelmäßigen Abständen maximale Farbtreue direkt in der 3-D LUT bereitstellen. Der Sensor arbeitet sogar im laufenden Betrieb; sie können währenddessen weiter arbeiten. Für diesen Monitor benötigen Sie kein externes Kalibrierungsgerät. Nicht nur für Profifotografen, sondern auch für Videografen und DTP Anwender ist dieser entspiegelte Monitor und mitgelieferte Lichtschutzhaube das Nonplusultra. Preis ca. € 4.480,-

Der beste Monitor für Fotografen? Was ist Ihre Meinung (Kommentar unten bitte).

(Alle Links in diesem Beitrag führen zu Amazon)

Eizo CG319X ColorEdge - der Monitor für Profifotografen, Videografen und Desktop Publisher
Eizo CG319X ColorEdge – der Monitor für Profifotografen, Videografen und Desktop Publisher

Technische Daten

  • DCI-4K mit 4096 x 2160 Pixeln (149 ppi), vierfache Full-HD-Auflösung
  • Wide Gamut-LCD, leistungsfähiger Farbumfang mit 98 % DCI-P3 und 99 % AdobeRGB-Farbraumabdeckung (lt. Hersteller)
  • Integrierter Sensor und vollautomatische Selbstkalibrierung
  • 3D-Look-Up-Table (LUT) zur exakten Hardware-Kalibrierung von Helligkeit, Weißpunkt und Gamma
  • 10-Bit-Darstellung (über eine Milliarde Farben gleichzeitig) auf Grundlage einer 24-Bit-LUT für Farbpräzision
  • Digital Uniformity Equalizer für perfekte Leuchtdichteverteilung und Farbreinheit
  • Temperaturgesteuerte Korrektur von Farbdrift und Helligkeit
  • Je zwei DisplayPort 1.2 und HDMI (4K-DCI mit 60 Hz)-Ports
  • Kalibrierungssoftware ColorNavigator und Lichtschutzblende im Lieferumfang enthalten
Eizo CG319X bei Amazon >>

32 Zoll / 80 cm 4K – Preiswerte Alternative BenQ SW321C

Mit der 4K-UHD-Auflösung (3840×2160) und einem riesigen matten Bildschirm inklusive Lichtschutzhaube, bietet der BenQ SW321C für Fotografen eine preiswerte Alternative zum EIZO CG319X. Dabei kostet dieser 32 Zöller weniger als die Hälfte vom EIZO und bietet mit dem USB-C-Kabel eine tolle Verbindung für alle Notebookbesitzer. Laufwerke und weiteres Zubehör können am BenQ angeschlossen werden, der USB-C-Kabel überträgt alle Daten blitzschnell und lädt zudem noch das Notebook auf.

Wie sein kleinerer Bruder BenQ SW270C (Nachfolger BenQ SW272Q) auch, hat er einen HotKey Puck G2 zur Bedienung im Paket, mit dem Sie schnell zwischen Adobe RGB, sRGB und Graustufenmodus hin- und herschalten. Der 4K-Monitor wird bereits ab Werk kalibriert (Kalibrierungs-Protokoll liegt im Karton bei) und bietet eine 16BIT-LUT, die auch selbst mit einem Sensor (nicht im Lieferumfang enthalten) hardwareseitig kalibriert werden kann. Im Gegensatz zum CG319X verzichtet der BenQ SW321C auf den internen Sensor zur Kalibrierung.

BenQ PhotoVue SW321C - Monitor für Fotografen

Technische Daten BenQ SW321C

  • 81,28 cm / 32″ Wide TFT, IPS-Panel Technologie
  • 3840 x 2160 UHD / 16:9
  • 99% Abdeckung von Adobe RGB, 95% von DCI-P3 / Display P3 und 100% des sRGB-Farbraums
  • Helligkeit 250 cd/qm
  • 11,8 kg
  • Mitgeliefertes Zubehör: Netz-, HDMI-, mDP auf DP- , USB Typ B auf USB Typ A, USB-C- Kabel, Kurzanleitung, Hotkey Puck G2 Bedienungsanleitung auf CD, Lichtschutzhaube
  • 3 Jahre Vor-Ort-Austausch-Service
BenQ SW321C Pro 81,28 cm (32 Zoll) Monitor

*fotowissen-Testbericht >>


32 Zoll / 80 cm 4K-Monitor preiswert  – EIZO EV3285-BK 80 FlexScan 32 Zoll / 80 cm (4K-UHD)

Dieser riesige Bildschirm (32 Zoll, 80cm) bietet 4K-UHD Auflösung, sprich 3840 × 2160 Bildpunkte. Er wird von EIZO im Bereich der Office-Monitore angeboten (FlexScan), eignet sich aber auch für die Bildbearbeitung. Der EV 3285-BK FlexScan bietet keine Selbstkalibrierung, jedoch können Sie natürlich unser unten vorgeschlagenes X-Rite (neuer Name: Calibrite) Kalibrierungsgerät anschließen. Der Monitor ist sehr ausgewogen und hell. Die 4K-Auflösung sorgt für gestochen scharfe Bilder in diesem riesigen Format. Es gibt auch eine Besonderheit: Der EIZO EV3285-BK 80 bietet einen USB-C-Anschluss für Tabletts, Notebooks und Smartphones. An diesem Anschluss können Sie ihr Tablett, Notebook oder Smartphone sogar aufladen. USB-3.0-Anschlüsse nutzen Sie zum Beispiel am Monitor (werden vom USB-C an den Bildschirm weitergeleitet). Dazu gibt es einen Display Port und zwei HDMI Anschlüsse.

Bester, preiswerter 32 Zoll Monitor - EV3285-BK FlexScan (80cm)

USB-C-Anschluss

Mit einem einzigen Kabel wird der 4K-UHD-Bildschirm zum Dock für Notebooks, Tablets und Smartphones. Die USB-Schnittstelle des Bildschirms überträgt hierfür neben den üblichen USB-Daten auch das DisplayPort-Bildsignal und das Audiosignal. Tastatur und Maus, die an den Bildschirm angeschlossen werden können, stehen den Fotografen zur Verfügung. Gleichzeitig dient der Monitor der Stromversorgung und lädt den Akku von angeschlossenen Geräten, beispielsweise vom MacBook. Das geschieht mit 60 Watt Energie und frei von externen Netzteilen.

USB-C: ein Kabel für alles.

Die Farben werden in einer 10-Bit-Lut bereitgestellt. Das sorgt für feinste Farbabstufungen in der Bildbearbeitung. Sollten Sie den Monitor mal nicht zur Bildbearbeitung, sondern zum Lesen nutzen, so hat er einen sogenannten Paper Modus, der weniger Blau und weniger Ermüdung verursacht. Dazu ist der Bildschirm vollständig entspiegelt und bietet so den riesigen Vorteil vor Apple Monitoren.

Video EIZO 80cm / 32´´ Bildschirm

 

Der Stromverbrauch des riesigen Monitors liegt im Durchschnitt bei etwa 50 W. Im Energiesparmodus verbraucht er nur 0,3 W, was ein exzellentes Ergebnis darstellt. Sie können ihn aber auch vollständig am Netzschalter ausschalten.

 

Fazit: Einer der besten sogenannten 32 zölligen Monitore (genau 31,5 Zoll / 80 cm Bildschirmdiagonale) für Office-Anwendungen. Aber auch als Monitor für Bildbearbeitung ist er geeignet. Dieser und der teurere selbstkalibrierende CG319X Color Edge gehören zu den besten 32 Zoll-Monitoren. Der EIZO 80 cm-Flexscan ist überdies für wenig Geld zu erhalten. Der Bildschirm ist preiswert, bedenken wir, dass es sich um einen 4K-UHD-Monitor handelt. Fotografen dürfen von dem FlexScan aber keine Leistungen wie von einem ColorEdge (CG / CS) Bildschirm erwarten. Entsprechend wird auch die Software ColorNavigator oder eine Sichtschutzblende nicht mitgeliefert.

Technische Daten

  • 31,5“-UHD-4K-Monitor mit großflächiger Anzeige und feiner Auflösung mit 140 ppi
  • Ideale und empfohlene Auflösung 3840 x 2160 (4K UHD)
  • Docking-Funktion für Tablets, Notebooks und Smartphones dank USB 3.1 Typ-C-Anschluss mit DisplayPort-Signalkanal und Stromversorgung bis 60 Watt
  • Nur 3,8 mm Gehäuserahmen: super-kompaktes und ultraschickes Design
  • Wahlweise in schwarzer (EIZO nennt das “BK”) oder weißer Gehäusefarbe (“WT”)
  • Kontrast 1300:1, Helligkeit 350 cd/qm, 178° Blickwinkel
  • Auto-EcoView, EcoView-Index und EcoView-Optimizer für maximales Energiesparen und optimale Ergonomie
  • Signaleingänge: USB Type-C (DisplayPort Alt Mode), DisplayPort, 2 x HDMI
EIZO EV3285-BK bei Amazon >>

(5 Jahre Garantie von EIZO)


27 Zoll / 68 cm 2K+ WQHD – BenQ PhotoVue SW270C

*fotowissen-Experten-Info: Der SW270C wurde durch das Nachfolgemodell SW272Q ersetzt und ist ebenso hervorragend!

*fotowissen Test BenQ SW270CDer BenQ SW270C 68,58 cm (27 Zoll) ist ein ausgezeichneter Monitor und bietet überdies auch eine Lichtschutzhaube, was bei einem Preis von rund € 850,- überrascht. Auch die Auflösung (WQHD) ist mit 2560 x 1440 Pixel ungewöhnlich hoch. Der Stromverbrauch liegt mit etwa 47 Watt im Rahmen, vor allem funktioniert der Stromsparmodus.

Der BenQ SW270C hat überdies einen Einschalt- und Abschalt-Knopf. Mit einem USB-C-Kabel (liegt bei) nutzen Sie ein einziges Kabel zu einem modernen Notebook, welches dann auch über den Monitor geladen wird. Die Farbabdeckung in sRGB und Adobe-RGB sind hervorragend. Es wird ein “Hotkey Puck G2” mitgeliefert, der ein schnelles Umschalten von zum Beispiel Adobe RGB, sRGB und Schwarzweiß erlaubt. Sehr praktisch ist das, um Fotos mal schnell in schwarz-weiß zu sehen und zu beurteilen, ob sich eine Wandlung in Monochrom lohnt. Der “Hotkey Puck” kann auch aus dem Monitorfuß genommen und an den Notebook oder die Tastatur gelegt werden.

*fotowissen Testbericht

Technische Daten SW270C

  • 16-Bit 3D-Look-Up-Table (LUT)
  • IPS-Panel-Technologie
  • 99% AdobeRGB- und 97% DCI-P3 / Display-P3-Farbraumabdeckung (lt. Hersteller)
  • 2.560 x 1.440 Bildpunkte (WQHD) im 16:9 Format
  • Eigene Kalibrierungssoftware Palette Master Element inklusive
  • Kalibrierbar mit ColorChecker Display Pro von X-Rite (heißt jetzt Calibrite), Spyder 4 (Express) oder Spyder 5 (Express) von Datacolor
  • Von *fotowissen gemessener Stromverbrauch: 47 Watt bei Leuchtdichte 120 cd/qm, Standby 1,5 Watt, ausgeschaltet 0,5 Watt (Abschaltbare Steckdose!)
  • UVP SW272Q 1.059,- Euro inkl. verstellbarem Fuß, Lichtschutzhaube und Hotkey Puck G2 (keine Kalibrierung-Hardware)
  • Straßenpreis 04/2023 BenQ SW272Q etwa 999,-
  • BenQ gewährt 3 Jahre Garantie inklusive Vor-Ort-Austausch-Service
BenQ SW272Q
BenQ SW272Q

27 Zoll / 68 cm – EIZO CS2731

Wenn Sie weniger Budget bereitstellen und dennoch mehr Diagonale wünschen, können Sie den CS2731 für die farbkalibrierte Bildbearbeitung nutzen. Dieser Bildschirm ist mit 68,5 cm (27 Zoll) nicht nur groß, sondern auch besonders gut für uns Fotografen geeignet. Zwar bietet er keine Selbstkalibrierung (preiswertes Messgerät wird benötigt), aber seine LUT hat 16 Bit. Die Farben werden mit 10-Bit wiedergegeben.

*fotowissen Testbericht

Zur Kalibrierung benötigen Sie ein Messgerät wie das X-Rite (heißt jetzt Calibrite) ColorChecker Display Pro (siehe unten), jedoch liegt die ColorNavigator-Kalibrierungssoftware dem Gerät bereits bei. Wer den CS2731 kalibriert, der erhält eine LUT Hardwarekorrektur, die durchaus leistungsfähiger ist, als die von anderen Herstellern (meist softwareseitig).  Korrigieren Sie die LUT, so erhalten Sei den großen Farbraum und eine größere Präzision der Kalibrierung.

Der durchschnittliche Stromverbrauch liegt bei etwa 48 Watt, leider ist der Standby mit etwa 9 Watt zu hoch für einen modernen Bildschirm. Hier kann man nur raten, in Pausen den Ausschalter zu drücken. Besonderer Clou: Der Monitor kann mit nur einem USB-C-Kabel mit dem Notebook verbunden werden und hat 4 USB-Anschlüsse am Monitor. Das Notebook wird über den USB-C auch mit Strom versorgt. Kabel liegen bei!

Eine Lichtschutzabdeckung können Sie separat erwerben. Preis Bildschirm ca. € 975,-

CS2731 ColorEdge Monitor für Fotoamateure und Fotografen
Der CS2731 ColorEdge Monitor ist für anspruchsvolle Bildbearbeitung mit großer Arbeitsfläche geeignet.
Bildschirm bei Amazon >>

Tipp: es gibt eine universelle Lichtschutzhaube, die Sie zusätzlich mit dem Monitor erwerben können.


24 Zoll 4K Bildschirm EIZO CG248-4K ColorEdge

Vielleicht der beste Monitor mit 24 Zoll misst in der Diagonalen 50 cm (23,8 Zoll) und bietet 3840 x 2160 Bildpunkte (4K UHD). Er ist ideal für Profis im Hinblick auf Fotografie, Printmedien und Videoproduktionen. Auch er bietet die 3D-LUT für maximale Farbkalibrierung. Der integrierte Kalibrierungssensor ist im Gehäuserahmen eingelassen. Die Farbkalibrierung wird auch in diesem Gerät in die 16 Bit-LUT geschrieben. Der durchschnittliche Stromverbrauch liegt bei etwa 57 Watt.

Selbstverständlich ist auch dieser Bildschirm vollkommen flimmerfrei und entspiegelt. Außerdem wird auch er mit einer Lichtschutzhaube zum Schutz vor Seitenlicht ausgeliefert. Preis ca. € 2.150,-.

Gr0ßer Testbericht CG248 4K >>

Monitor für Profifotografen - Eizo CG248-4K ColorEdge
4K 60 cm (23,8 Zoll) Monitor für Profifotografen – Eizo CG248-4K ColorEdge
Bildschirm bei Amazon >>

24 Zoll / 61 cm – Top-Bildschirm EIZO CG247X

Dieser EIZO CG247X (61,1 cm Bildschirmdiagonale / 24,1 Zoll / 1920 x 1200) bietet neben allen anderen Anforderungen auch das integriertes Messgerät mit der vollautomatischen Selbstkalibrierung. Er ist keineswegs billig, aber preiswert. Wer das Beste in der guten alten Auflösung (kein 4K) möchte, der findet im CG247X einen Topbildschirm:

Der Topbildschirm kommt mit Lichtschutzhaube und der nötigen Kalibrierungssoftware daher. Er wiegt 8,9 Kilo und ist mit 60 Watt kein Stromsparer. Es handelt sich um einen Highend-Monitor für Farbtreue zum Preis von ca. € 1.400,-.

Anmerkung: Der CG246 ist der Vorgänger, mit dem ich seit Jahren extrem zufrieden bin.

Monitor für die Profi Bildbearbeitung, für Profi Fotografen
CG247X – Der Monitor für die Profi Bildbearbeitung, für Profi-Fotografen
Bildschirm bei Amazon >>

Video CG247


24 Zoll / 61 cm – EIZO CS2420

Möchten Sie noch weniger Geld investieren, so bekommen Sie ebenfalls einen Bildschirm mit kalibrierbarer LUT. Das Display hat 61 cm (24 Zoll) Diagonale, mit 1920 x 1200 Bildpunkten.

Der preiswerte Bildschirm CS2420 bietet ein hervorragendes Bild, aber keine Selbstkalibrierung und keine Lichtschutzabdeckung (kann man aber separat erwerben). Die LUT-Software zum Kalibrieren mit einem Messgerät heißt bei EIZO “ColorNavigator”. Der ColorNavigator ist übrigens in allen ColorEdge Monitoren (CG-, CS-, CX-Modelle) im Lieferumfang enthalten. Nur ein kompatibles Messgerät (unten) wird benötigt. Stromverbrauch im Mittel bei etwa 28 Watt. Preis für den CS2420 etwa € 619,-.

Monitor für die Bildbearbeitung bei Fotografen
CS2420 ColorEdge – Monitor für die Bildbearbeitung
CS2420 bei Amazon >>

Tipp: es gibt eine universelle Lichtschutzhaube, die Sie zusätzlich mit dem Monitor erwerben können.

Video EIZO 24 Zoll


Ultrawide Monitor für Fotografen

Sind es vorwiegend zwei Monitore, die Fotografen gerne nebeneinander stellen, gibt es doch auch Ultrawide-Monitore für die Bildbearbeitung. Warum also nicht Strom sparen und einen extrabreiten Monitor den Job von zwei machen lassen? Es gibt bereits breite Monitore, sogar mit Kurve (curved), leider sind die meist fürs Spielen oder für die Office-Anwendungen konstruiert. Ob auch ein guter breiter Monitor zur Bildbearbeitung taugt, zeigt dieser Testbericht des BenQ PD3420Q Ultrawide Monitors:

Test BenQ PD3420Q Ultrawide Monitor für Fotografen
Test BenQ PD3420Q Ultrawide Monitor für Fotografen

Test BenQ PD3420Q Ultrawide Monitor für Fotografen >>


Hervorragende Monitore für die Bildbearbeitung nach Preis geordnet:

Angebot

Für alle Fotografen, die Ihren Monitor kalibrieren möchten, aber keinen Bildschirm mit der vollautomatischen Selbstkalibrierung besitzen, ist diese Tabelle mit Kalibrierungsgeräten interessant:

Messgerät zur Kalibrierung des Monitors

EIZO hatte in der Vergangenheit eine Tabelle aller unterstützter Messgeräte für die Kalibrierung seiner Monitore bereitgestellt. Heute empfiehlt EIZO nur noch ein Gerät. Meine eigene Empfehlung ist immer das X-Rite (heißt jetzt Calibrite) Messgerät:

Angebot
Calibrite Display Pro HL: Professionelles Display-Farbkalibrierungs-Gerät für anspruchsvolle Kreative bei Amazon
  • Der neue Standard für Display-Kalibrierungsgeräte, die bis zu 3.000 Nits messen können

Hier die Tabelle in englischer Sprache:

Manufacturers (Hersteller) Supported Sensors (Messgeräte)
Notes (Anmerkungen)
X-Rite /Calibrite)  i1 Monitor,  i1 Pro, i1 Pro2, i1 Display, i1 Display 2, i1 Display 3, ColorChecker Display Pro
  • Ambient light adjustment (ALA) is not available (n. a.) with the i1 Monitor and i1 Display.
ColorMunki PHOTO, ColorMunki DESIGN
  • ColorMunki Display and ColorMunki Smile are not supported.
DataColor Spyder, Spyder3
  • ALA and gray balance prioritizing function are n. a..
EIZO EX1, EX2
Built-in calibration sensors
  • Ambient light adjustment and paper white measurement not available and therefore calibration using such measured values is n. a..
basICColor DISCUS
Klein K-10
  • ALA and paper white measurement are n. a..
Photo Research PR-680, PR-655
  • ALA and paper white measurement are n. a..
  • Not compatible with Mac OS X.
KONICA MINOLTA CS-1000, CS-1000A, CS-2000, CS-2000A, CS-200, CA-210, CA-310
  • Ambient l. adjustment and paper w. measurement are n. a..
  • Not compatible with Mac OS X.
  • Driver is not included.

Kalibrierungslösung für Bildbearbeitungs-Monitore

Wenn Sie nicht sicher sind, ob Sie einen Tintenstrahl-Drucker kaufen werden, dann denken Sie bitte schon jetzt über das X-Rite / Calibrite ColorChecker Studio nach (auch Druckerkalibrierung), damit Sie nicht doppelt kaufen:

Angebot
Calibrite Display Pro HL: Professionelles Display-Farbkalibrierungs-Gerät für anspruchsvolle Kreative bei Amazon
  • Der neue Standard für Display-Kalibrierungsgeräte, die bis zu 3.000 Nits messen können
Angebot
Calibrite ColorChecker Studio: Monitor- und Drucker-Kalibrierungsgerät für Kreative bei Amazon
  • Das Calibrite ColorChecker Studio ist eine All-in-One-Lösung zur Kalibrierung von Monitoren und Druckern ideal für Kreative, die eine Farbübereinstimmung zwischen Bildschirm und Druck erreichen wollen.

Andere Monitore

Es gibt noch viele andere hervorragende Monitore für Sie als Fotografen / Bildbearbeiter auf dem Markt. NEC-Monitore sind bekannt für gute Ergebnisse. BenQ-Monitore wie der BenQ PV270 gehören zu den Überraschungen unter den preiswerten Bildschirmen für uns Fotografen. Bitte lesen Sie die folgenden Webseiten für eine gute Übersicht:

Kalibrierte Fotobearbeitung mit EIZO-Monitor und x-rite (Monitor Kalibrierung) >>

TIPP für Notebookbesitzer

Sie können den Bildschirm Ihres Notebooks gut als Zweitmonitor nutzen, wenn Sie dem Notebook eine externe Tastatur gönnen und das Notebook auf gleiche Höhe wie den primären Bildschirm stellen. Der Zweitmonitor ist für die Paletten von Photoshop oder anderer Software ausgezeichnet nutzbar. So haben Sie den Primär-Monitor vollkommen frei für Ihr Foto.

Das könnte Sie interessieren:

Die besten Notebooks für Fotografen >>

Tipp für die Bildbearbeitung

Tipp: Stellen Sie den Monitor im 90 Grad Winkel zum Fenster auf, dann spiegelt sich das Fenster nicht im Bildschirm und Sie schauen nicht gegen das Licht.

Tipp: Verwenden Sie unbedingt eine Lichtschutzhaube am externen Monitor

Universelle Lichtschutzhaube >>

Tipp billige Monitore für Hobby-Fotografen

Es gibt billigere Monitore als EIZO, aber die EIZO-Monitore sind nun einmal die Referenz. Trotzdem habe ich Ihnen Monitore herausgesucht, die aktuell sind und ebenfalls gründlich arbeiten. Diese folgenden Geräte sind aber nicht für Menschen, die gerne hochwertige Abzüge oder Tintenstrahlausdrucke anfertigen, sondern wirklich nur für Hobby-Fotografen:


Der DELL U2417H 48,6 cm (24 Zoll) Monitor ist ein brauchbares Gerät für die rund € 200,-. Er ist immerhin so gut, dass ich ihn noch empfehlen kann. Der Dell deckt einen großen RGB Farbraum ab. Zusätzlich verbraucht er nur etwa 20 Watt und ist mit einem hellen IPS-Panel (gut von vielen Winkeln ausgeleuchtet) ausgestattet. Leider fehlt dem Gerät die Lichtschutzhaube, die kann man aber auch von anderen Herstellern erhalten. Immerhin bietet er eine matte Oberfläche. Aufgepasst: Das ist kein Monitor für sehr anspruchsvolle Fotografen, denn zum Beispiel ist Schwarz nicht Schwarz.

Dell U2417H >>

Universelle Lichtschutzhaube >>


Fragen und Antworten Monitor für Fotografen FAQ

Frage: Ist EIZO der beste Monitor?

Antwort: EIZO ist nicht umsonst einer der beliebteste Monitore für Fotografen. Vielleicht spielen für Ihre Kaufentscheidung auch die 5 Jahre Garantie eine Rolle, die der japanische Hersteller Fotografen auf seine Bildschirme gibt.

Frage: Wie gut ist BenQ?

Antwort: BenQ holt stark auf und spielt andere Hersteller ab 2020 an die Wand bezüglich des Preis-Leistungs-Verhältnisses mit 3 Jahren Garantie. Für mich der beste Monitor, wenn ich preiswert kaufen möchte.

Frage: Was ist der beste Monitor für das MacBook Pro?

Es sollte ein Monitor mit einem USB-C Kabel / Thunderbolt-Kabel sein. Das USB-C Kabel / Thunderbolt Kabel kann alle Informationen an den Monitor geben, Bild, Ton, USB etc.. Hinten am Monitor sollten weitere Anschlüsse vorhanden sein, um eine externe Festplatte, ein Wacom-Tablet, SD-Kartenleser oder ein Audio-Interface anzuschließen. Der Monitor muss ein ausreichendes Netzteil bieten, um den MacBook-Pro über USB-C / Thunderbolt zu laden. Dann genügt ein Kabel vom MacBook zum Monitor und wir haben einen aufgeräumten Schreibtisch. Wichtig ist darüber hinaus die Entspiegelung und auch eine Blendschutzhaube.

© Peter Roskothen ist Fotograf, Fotokurstrainer, Fotojournalist – Beste Monitor für Fotografen –  Beste Monitor für Bildbearbeitung


In eigener Sache (Werbung für die besten Fotokurse, seit es Handbücher gibt):

Fotograf und Fototrainer Peter RoskothenIndividueller Online-Fotokurs Bildbearbeitung

Möchten Sie tiefer in die Bildbearbeitung einsteigen, an einer guten Software arbeiten, das Ziehen der Regler verstehen und selbst Bilder mit WOW-Effekt aus Ihren Fotografien erzeugen? Dann sind Sie richtig beim individuellen Fotokurs Bildbearbeitung, der genau auf Ihrem Wissen aufbaut und Ihnen garantiert große Augen Ihrer Verwandten und Freunde beschert:

Individueller Online-Fotokurs Bildbearbeitung >>

Individueller Online Fotokurs Fotoschule Roskothen
Individueller Online Fotokurs Bildbearbeitung Fotoschule Roskothen

Individueller Online-Fotokurs Fotografie

Möchten Sie noch schönere Fotos belichten und damit Ihre Lieben überraschen? Möchten Sie wissen, wie Ihre Kamera im Detail funktioniert? Oder sind Sie schon länger dabei, benötigen aber noch mal einen richtigen Schub nach vorn, was die Kunst des Sehens, die Bildgestaltung und die Kunst des Fotografierens angeht? Dann ist der individuelle Fotokurs der beste für Sie, denn hier können Sie alle Ihre Fragen stellen, wir gehen genau auf Ihre Kamera ein und bauen einfach schnell Ihr Wissen aus:

Individueller Online-Fotokurs Fotografie >>

Individueller Online-Fotokurs Fotografie

 

Der beste Monitor für Fotografen - Bildbearbeitung - *fotowissen
Sie fotografieren gerne?

*fotowissen Newsletter

*fotowissen Newsletter mit Editorial jeden SonntagBleiben Sie auf dem Laufenden mit dem *fotowissen Newsletter, der sonntagmorgens bei Ihnen zum Frühstück bereitsteht. Der *fotowissen Newsletter zeigt die neuesten Beiträge inklusive des Fotos der Woche, Testberichte, Tipps und Ideen für Ihre Fotografie und vieles mehr. Einfach anmelden, Sie können sich jederzeit wieder abmelden und bekommen den Newsletter einmal pro Woche am Sonntag:

Newsletter abonnieren >>

MonitorkalibrierungAktuellApple für FotografInnenFotoWissenGeschenk für FotografenDigitale FotografieHardware FotografieKalibrierung

Geschrieben von:

Avatar von Peter Roskothen

Peter Roskothen

Peter Roskothen
Ich bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer individueller Fotokurse und Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Sie als Fotograf*in. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter P. Roskothen Fotokunst & Design.

22 Kommentare

Bitte schreiben Sie einen konstruktiven Kommentar. Links sind nicht gestattet. (Tipp: Kopieren Sie Ihren Text vor dem Absenden zur Sicherheit).

  • Danke, Peter. Über dieses Thema haben wir uns auch schon Gedanken gemacht. Was bringt es, wenn wir mit Bildbearbeitung beginnen und es bei jedem anders aussieht :-( Allerdings sieht man mal wieder, wer richtig gute Qualität haben will, der muss auch recht tief in die Tasche greifen :-( Nun heißt es, denn richtigen Kompromiss finden zwischen Preis und Qualität (wenn der jetzige Monitor den Geist aufgibt).

  • Vielen Dank für die Informationen. Dieses Thema ist aber auch nicht einfach zu fassen. Dabei stellen sich mir immer wieder dieselben Fragen:

    Warum Farbtreue Wiedergabe an meinem Monitor wenn doch fast alle anderen Display nur sRGB können und im schlimmsten Fall mein Bild dort dann ganz anders dargestellt wird?
    Also benötige ich dies eigentlich nur wenn ich den Monitor auch für die Druckvorstufe nutze?
    Und wenn schon Farbtiefe warum dann nicht direkt 10Bit? Hier muss man allerdings auf die Kombination aus Grafikkarte, Treiber und Monitor achten. Bei einem Mac stellt sich diese Frage gar nicht erst weil dieser nur 8Bit Darstellung unterstützt.

    Und noch eine Ergänzung zu den Messgeräten. Es gibt eine Software namens dispcalGUI welche die meisten oben genannten Messgeräte unterstützt und z.T. mehr Möglichkeiten bietet als die Original Software.

    • Lieber Klaus,

      wenn Du farbverbindlich belichten lassen möchtest – beispielsweise Abzüge bei einem Fotolabor auf Fotopapier oder Fotografien hinter Acryl, oder Bilder in einem Fotobuch – dann möchtest Du die richtigen Farben erhalten. Dazu benötigst Du einen farbverbindlichen, kalibrierten Monitor.

      Ob 8Bit oder 10Bit Datenleitung ist nicht so entscheidend. Wichtig ist vor allem die Farbverbindlichkeit. Diese erreichst Du mit Kalibrierung.

      Die EIZO ColorEdge Monitore kommen alle inklusive der ColorNavigator Software. Du benötigst also nur noch ein Messgerät (Tabelle).

      Herzlich, Peter

  • Hallo Peter und einen erfolgreichen Start ins neue Jahrzehnt.

    Du hast ja Anfang Dezember diesen Artikel überarbeitet, was sich jetzt sehr gut trifft. Kurz zu meiner Ausgangssituation:
    Ich arbeite an einem MacBook Pro 2018 und haben zwei der von dir auch empfohlenen BenQ SW 2700 im Einsatz. Diese kalibriere ich jetzt mittlerweile mit einem Spyder X, nachdem endlich auch die BenQ-Software das neue Gerät unterstützt.

    Fotografie ist bei mir nur Hobby, ansonsten arbeite ich an den beiden Monitoren viel auch mit Office, Parallels und allem, was es sonst noch gibt.

    Leider pfiebt/pfeift einer der beiden Monitore doch stellenweise ziemlich extrem (merkt man immer, wenn man ihn mal abstellt). Beide Modelle sind aus Febr. 2016, also aus der Garantie von BenQ raus.

    Wenn ich den Monitor jetzt ersetzen/austauschen will, habe ich folgende Möglichkeiten:

    1. entweder das gleiche Modell nochmal (liegt aktuell bei 671,- inkl. Lichtschutzblende) – dann hätte ich sogar einen als Ersatzgerät. Allerdings haben die wohl auch eine sehr große Streuung in der Qualität

    2. auf den BenQ SW271 mit einer Auflösung von 3840 x 2160 Pixel – macht das aus deinen Augen Sinn, verschiedene Auflösungen zu nutzen?

    3. Einen Schritt mehr und auf EIZO (oder NEC) wechseln. Dummerweise scheint es den EIZO CS 2730 nur noch gebraucht zu geben, der Nachfolger CS2740 dann auch schon wieder den stolzen Preis von ca. 1.600,- kosten zu sollen. Und die CG-Reihe ist mir ehrlich gesagt auch etwas zu teuer für ein Hobby, zumal ich evtl. ja auch von einem 2. Modell ausgehen muss, wenn sich der andere BenQ auch noch verabschieden sollte.

    Sollte der CS2730 wieder bei Amazon lieferbar sein, könnte ich ja vielleicht doch noch zugreifen

    Dann stellt sich auch die Frage, ob ich auch 2 verschiedene Monitore hardwarekalibrieren kann, ohne dass sich die jeweilige Software behakt. Denn neben der BenQ-Software konnt ich keine Datacolor Software installieren

    Das ist gerade mal etwas kompliziert, da die richtige Entscheidung zu treffen.

    Vielleicht hast du ja noch einen Tipp oder sogar noch eine Alternative von NEC im Ärmel.

    Viele Grüße
    Markus

    • Hallo Markus,

      es ehrt mich, dass Du mir die Antwort zutraust. Mittlerweile könnte ich meine gesamte Arbeitszeit mit solchen Antworten verbringen, aber da stellt sich die Frage, wer mich zum Essen einlädt und unser Haus abbezahlt. Daher eine kurze Antwort:

      EIZO-Qualität zahlt sich wirklich aus. 5 Jahre Garantie sind ebenfalls eine Ansage. Da frage ich mich, ob man überhaupt eine Alternative hat. Eine letzte Möglichkeit, die ich in Kürze noch in den Artikel aufnehme (auch hier nach dem Einschalten auf Herz und Nieren testen):
      https://amzn.to/35hkQ3o

      Herzlich, Peter

  • Hallo Peter,

    danke für den Tipp mit dem LG, wobei ich mir überlegt habe, dass ich bei zwei 27″ bleiben werden, da ich auch von Ergotron die Doppelhalter für die Monitore habe. Zudem habe ich dann in der Breite auch über 5.100 px, anstelle von 3.840

    Das kann ich mir gut vorstellen, dass du sehr viel antworten musst, das ist dann wohl der Preis dafür, wenn du immer so tolle Tipps und Einschätzungen abgibst ;)

    Wahrscheinlich hast du mit dem EIZO Recht, sehr doof, dass die den CS2730 offensichtlich eingestellt haben und in dieser Preisklasse (um 1.000,- €) aktuell wohl keinen 27″ anbieten.
    Selbst wenn ich den noch bekommen würde, müsste ich wohl eher alle beide Monitore tauschen, weil der Mist sonst irgendwann wieder neu beginnt. Außerdem befürchte ich, dass die sich nicht „vertragen” würden.

    Mal sehen, was es schlußendlich dann wird….

    BTW: gibt es über die angegebene Mail-Adresse keine Info über neue Kommentare? Ich habe zumindest keine bekommen

    Besten Dank und viele Grüße
    Markus

    • Hallo Markus,

      ich kann Deinen Gedankengang gut verstehen. Bitte sag uns doch noch, wie Du Dich dann entschieden hast und ob Du zufrieden bist. Ich gebe Dir gerne gute Tipps, Markus! Ich bin nicht sicher, ob es eine Kommentarfunktion gibt, bei der Du informiert wirst. Ich bin ganz froh, dass es gut läuft, so wie es läuft. Sorry.

      Herzlich,
      Peter

      • Alles gut, Peter! Wenn ich es weiß, kann ich auch mal hin und wieder auf die Seite gehen.

        Klar, mache ich ??

        Gerade habe ich übrigens noch gesehen, dass es wohl ab Frühjahr den EIZO CS 2731 geben soll

  • Hallo Markus,

    es sieht tatsächlich so aus als hätte EIZO gerade eine Produktnachfolge und der alte CS 2730 ist offenbar nicht mehr verfügbar. Der neue EIZO CS 2731 soll Mitte März 2020 verfügbar sein. Dieser Monitor scheint eine USB-C-Verbindung für Notebooks zu haben, was sehr nützlich wäre.
    Hier ist noch ein LG mit 4K und 27 Zoll (58cm) für Dich: Link zu Amazon. Davon könntest Du gleich zwei nebeneinander stellen.
    Wenn Du darauf warten kannst, dann warte auf den EIZO. Wir bei *fotowissen bleiben dran. Danke Dir!

    Herzlich, Peter

  • Hallo Peter,

    besten Dank für deinen LG Tipp, schaue ich mir mal an.
    Ja, es bleibt spannend, was sich noch tun wird. Bei den Händlern steht jetzt mittlerweile auch Mitte März als Liefertermin drin, gestern war es noch Ende Februar.

    Ich muss mal prüfen, ob mein CalDigit Dock 2x 4K kann, für den Fall, dass es die LG´s werden

    Beste Grüße
    Markus

    • Markus, ich habe oben einen sehr guten preiswerten 27″-Monitor referenziert, den BenQ sw270c. Ich teste den Monitor gerade und kann bald mit einem Testbericht dienen. Vorab kann ich Dir schon zu dem Gerät raten:
      Link zu Amazon

      Herzlich, Peter

  • Ich bin zwar kein Profi-Fotograf, aber trotzdem habe ich 3 Monate lang nach einem guten Monitor mit ordentlicher (kein 99% irgendWAS) Farbdarstellung gesucht. Am Ende habe ich mich für einen iMac 27″ entschieden: DCI-P3 Farbraum, 5K… der hat mir gebraucht (mit restlicher AppleGarantie) nicht mal 1,5k gekostet. Für diese Geld gibt es mit Abstand nichts, was qualitativ näher kommt.

    VG;

    • Hallo Anton,

      einen spiegelnden Monitor kann ich keinem Fotografen empfehlen. Tut mir leid, aber die iMac Monitore sind für die ausführliche Bildbearbeitung nicht geeignet.

      Herzlich,
      Ihr Peter R.

  • Hallo Peter,
    ich bin ebenfalls auf der Suche nach einem guten zahlbaren Monitor. Ich bin nun mittlerweile vor der Entscheidung den Benq SW271C oder den SW270C zu erwerben. Neben der 4K Aulösung bietet der SW271C noch den Paper Color Sync Features an. Ich bearbeite hauptsächlich Fotos in RAW bin aber auch mit den Adobe Produkten unterwegs. Ich frage Dich, eventuell übersehe ich etwas markantes !?
    Vielen herlichen Dank im Voraus.
    Luigi

    • Hallo Luigi,

      Das ist Geschmacksache. Ich mag die 4K-Monitore nicht, weil die Menüs zu klein sind.

      Herzlichen Gruß, Peter Roskothen

  • Hallo, eine sehr gründliche Darstellung, danke dafür. Ich habe mir daraufhin den Eizo CS2420 gekauft. Die Schärfe kommt mir aber recht bescheiden vor. Jedenfalls zu meinem MacbookPro. Aber vielleicht brauche ich nur eine neue Brille? Noch eine kleine Frage: bei wieviel % Helligkeit ist das Foto den ungefähr richtig dargestellt?
    Im Voraus vielen Dank!
    Ralf

    • @Rald: Die Helligkeit hängt von der Umgebungshelligkeit ab. Ich persönlich sitze im abgedunkelten Büro bei 120 cd/qm.

      Hat die Antwort geholfen?

      Herzlich, Peter R.

  • Lieber Herr Roskothen
    Vielen Dank für das lehrreiche Video zur Monitorkalibrierung. Sie verwenden den x rith I1 zur Kalibration, warum nicht das Original Kalibriergerät von Eizo?

  • Besten Dank für die super Info zu den einzelnen Monitoren. Ich bin grad auf der Suche nach einem Monitor für mein Macbook pro M1 und stosse immer wieder (eigentlich fast immer) als Top Monitor auf den LG UltraFine 27MD5KL-B (bzw 27MD5KLP-B). Dieser kommt in Ihrer Liste gar nicht vor.
    Jetzt frag ich mich warum? Kennen Sie diesen Monitor und wenn ja, was halten Sie davon?
    Ich wäre Ihnen über Ihre Einschätzung sehr dankbar.

    • Guten Tag Frau Bommer-Neuner,

      Das ist ein 5K-Monitor auf 27 Zoll. Nein, kenne ich nicht, aber ich rate generell nicht gerne zu 4K oder 5K. Aus den Gründen, die im Artikel erklärt sind. Ich hoffe ich konnte Ihnen helfen?

      Herzlich, Ihr Peter R.

Journalist, Fotograf, Fototrainer Peter Roskothen

Willkommen bei *fotowissen sagt Peter Roskothen im Namen aller Autoren.

Suche nach Kategorien

Beiträge letzte 30 Tage

Paypal Schenkung für *fotowissen

SD-Speicherkarte

Schnelle 64GB Speicherkarte
Bericht hierzu >>

SanDisk Extreme PRO 64 GB SDXC-Speicherkarte bis zu 300 MB/Sek, UHS-II, Class 10, U3
SanDisk Extreme PRO 64 GB SDXC-Speicherkarte bis zu 300 MB/Sek, UHS-II

Tipp: Diese SD-Karte ist für schnelle Kameras oder schnelles Auslesen am Rechner super.

*fotowissen Podcast Fotografie

*fotowissen Foto Podcast - Zeit für Fotografie Podcast

Der neue Fotografie Podcast führt Gespräche mit FotografInnen, die Tipps und Einsichten in die Fotografie geben. Der Foto Podcast – Zeit für Fotografie.

Professionelle Bildbearbeitung ohne Mietkosten

DxO Bundle

Kameragurt und Handschlaufe zum Wechseln

Tipp: Zu oft war der Kameragurt im Weg und ich konnte ihn nicht mal schnell mit einer Handschlaufe ersetzen. Mit Peak Design kann ich prompt an allen meinen Kameras entweder eine Handschlaufe, oder einen zweiseitigen Kameragurt anbringen.

*fotowissen Autorinnen und Autoren

Die *fotowissen Autoren

Weltweiter deutscher Online Fotokurs

Individueller Online-Fotokurs für jeden, der gerne fotografiert:

Weltweiter deutscher Online Fotokurs Fotoschule Roskothen

Einfach informieren >>

Affiliate-Links, Werbung, Testberichte, Empfehlungen

Hinweis:
Diese Seite enthält externe Affiliate-Links und Werbung. Diese Links sind entweder mit einem Einkaufswagen-Symbol oder mit einem *-Symbol gekennzeichnet. Falls Sie sich entscheiden, ein Produkt über unsere Seite zu kaufen, erhalten wir eine kleine Provision, welche hilft, diese Webseite zu finanzieren. Aber: Wir nehmen niemals Geld für positive Bewertungen und äußern immer unsere eigene, kritische Meinung.
Erfahren Sie mehr …

Amtliches Stativ

Dieses Fotostativ ist groß, verhältnismäßig leicht und vor allem sehr preiswert:

*fotowissen Test K&F Stativ SA254T1

Stativ Testbericht

Auf dem Laufenden bleiben und wertvolle Fototipps erhalten:

Bleiben Sie auf dem Laufenden, indem Sie unseren wöchentlichen

Newsletter abonnieren >>
de_DEDeutsch