FotoWissen Adobe Capture One DxO Bildbeareitung Luminar Bildbearbeitung und Software

Beste Bildbearbeitungssoftware 2023

Bildbearbeitungsssoftware 2022 DxO PhotoLab 5
Überblick beste Bildbearbeitungsssoftware 2022 - DxO PhotoLab 5

Die beste Bildbearbeitungssoftware 2023 im Test. Welche Software außer Adobe Lightroom und Photoshop eignet sich gut für die Bearbeitung unserer Fotografien? Hier der Überblick:

Persönliche Worte – Bildbearbeitungssoftware 2023

Was für Zeiten für uns FotografInnen! Wir haben derzeit die besten Programme für die Bildbearbeitung zur Verfügung, die es jemals gab. Überblick beste Bildbearbeitungssoftware 2023:

Adobe Lightroom und Photoshop haben, dank der Mitbewerber Luminar und Capture One kräftig aufgeholt. Viele der Neuerungen sind nur bei genauem Hinsehen zu entdecken. So sehe ich heute kaum einen Qualitätsunterschied mehr zwischen Lightroom, Capture One, DxO PhotoLab, Luminar AI und anderen. Die meisten Fotoamateure wird der Qualitätsunterschied sowieso nicht interessieren, so lange sich die Software bedienen lässt und das Bilderchaos auf der Festplatte mitmacht.

Viele von uns legen großen Wert darauf, dass die Software keine automatischen Folgekosten mit sich bringt, wie zum Beispiel Adobe mit dem Abomodel, welches ungefähr € 144,- pro Jahr ausmacht (Lightroom und Photoshop). Andererseits ahnen wir auch, dass ein Upgrade von Jahr zu Jahr ähnliche Lizenzkosten mit sich bringt wie ein Software-Abo, obwohl beim Upgrade keiner von uns gezwungen wird:

  • DxO PhotoLab ca. € 100,-
  • Capture One ca. €  209,-
  • On1 Photo RAW ca. € 90,-

Capture One sticht preislich heraus oder? Der Hersteller Phase One hat auch ein Abomodel á la Adobe. Dann zahlt man pro Monat zwischen € 18,25 und € 29,-, ein erstaunlicher Preis für eine Software, die in meinen Augen nie und nimmer den Leistungsumfang, die Versatilität, die Plugins bietet, wie Adobe Lightroom und Photoshop.

Meine Software Favoriten sind gleichzeitig Empfehlungen für die beste Bildbearbeitungssoftware 2023 (Preis unberücksichtigt):

  • Adobe Lightroom / Photoshop mit den neuen Maskierungen.
  • DxO PhotoLab mit der Rauschentfernung Deep Prime, jetzt auch Fujifilm RAW.
  • Topaz Software DeNoise AI, Sharpen AI, Gigapixel AI, unglaublich gute Rauschentfernung, Schärfung und Hochrechnung von Fotos.
  • Excire Foto / Excire Search 2, mit welchen wir unsere Fotos wiederfinden, ohne jede Mühe automatisch verschlagworten.

Die Bildbearbeitungssoftware oder Bilderverwaltung ist inzwischen so ausgereift, bietet uns FotografInnen so viele wunderschöne Möglichkeiten, dass mir manchmal der Mund offen bleibt. Wie findet Lightroom / Photoshop so zuverlässig und automatisch das Motiv für die Maskierung? Wie macht Excire das mit der Verschlagwortung auf Basis künstlicher Intelligenz und wie wird das in Zukunft werden? Wie schaffen DxO und Topaz ein solch hervorragendes Entrauschen auch ältester Aufnahmen mit hoher ISO? Wie verbessert Luminar AI / Neo meine Fotos intelligent und einfach?

Welche Software ist die richtige für mich?

Manch ein Interessent für die Bildbearbeitung wird sich jetzt fragen: Welche Software ist die richtige für mich? Kann *fotowissen das lösen? Nur ansatzweise, denn jeder benötigt eine individuelle Beratung. Die richtige Software für Sie hängt von vielen Faktoren ab: Fotoformat (JPG / RAW), Kamera, Rechenleistung Ihres Computers, Computer Affinität, Know-how, gewünschte Zeit vor dem Rechner, Preis, Wunsch nach Umfang der Bildbearbeitung. Klar ist, dass alle etwas mit der Bildersuche und Bildverwaltung Excire anfangen können. Klar auch, dass sich diese Software für den Einstieg eignet:

  • DxO PhotoLab 5
  • Luminar AI / NEO
  • On1 PhotoRAW

Aller Bildbearbeitungssoftware 2023 gemeinsam ist der Wunsch nach Rechenleistung. Mit einem alten Windows 7 oder Windows XP Rechner wird es schwierig. Selbst mit dem einen oder anderen älteren Apple Mac wird es Zeit, sich nach einem Nachfolgemodel umzusehen. Meine Erfahrungen mit den neuen Notebook MacBook Pro mit M1 Prozessor (alle Mac Rechner mit M1 oder M2 sind hervorragend gerüstet):

Erfahrungen it dem M1 Prozessor

Drei Wochen Erfahrung mit dem neuen M1 Prozessor liegen hinter mir. Sicherlich nicht der Weisheit letzter Schluss, aber ich habe viel Positives und auch Negatives erfahren, was Ihnen bei Ihrer Kaufentscheidung und dem Umgang mit den neuen Rechnern helfen kann:

Erfahrungen mit dem neuen Apple M1 Prozessor >>

Test Apple MacBook Pro M1 16 Zoll 2021 >>

 

Matter Monitor

Dazu nutzen viele BidbearbeiterInnen einen spiegelnden Monitor. Warum das schädlich ist? Warum ich einen matten Monitor für die Arbeit empfehle? Ich habe einen ganzen Beitrag diesem Thema gewidmet:

Matter Monitor für die Bildbearbeitung – Ratschlag >>

 

Topaz Software

Sollten Sie meinen Beitrag zur Topaz Software noch nicht gelesen haben, dann empfehle ich ihn hier noch einmal, da es interessant ist, wie weit die Software heute das Rauschen aus Fotografien mit hoher ISO herausrechnen kann:

Test Topaz Software DeNoise AI, Sharpen AI, Gigapixel AI >>

 

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit, hoffe Sie fotografieren fleißig oder schauen sich Ihre schönsten Fotos dieses Jahres an. Ich lege mal eines von mir anbei und wünsche Ihnen Gesundheit, Entschleunigung und wunderbares Licht,

Ihr Peter R.

Winter Fotos - Weißen Frost fotografieren - 211111-5106-c1-c1

Eine Familie von Schwänen genoß an diesem Morgen den Familienausflug mitten im herbstlichen Frost.

Beitrag >>

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – Test Beste Bildbearbeitungssoftware 2023

Beste Bildbearbeitungssoftware 2023 - *fotowissen
Sie fotografieren gerne?

*fotowissen Newsletter

*fotowissen Newsletter mit Editorial jeden SonntagBleiben Sie auf dem Laufenden mit dem *fotowissen Newsletter, der sonntagmorgens bei Ihnen zum Frühstück bereitsteht. Der *fotowissen Newsletter zeigt die neuesten Beiträge inklusive des Fotos der Woche, Testberichte, Tipps und Ideen für Ihre Fotografie und vieles mehr. Einfach anmelden, Sie können sich jederzeit wieder abmelden und bekommen den Newsletter einmal pro Woche am Sonntag:

Newsletter abonnieren >>

AdobeCapture OneDxO BildbeareitungFotoWissenLuminarBildbearbeitung und Software

Geschrieben von:

Avatar von Peter Roskothen

Peter Roskothen

Peter Roskothen
Ich bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer individueller Fotokurse und Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Sie als Fotograf*in. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter P. Roskothen Fotokunst & Design.

3 Kommentare

Bitte schreiben Sie einen konstruktiven Kommentar. Links sind nicht gestattet. (Tipp: Kopieren Sie Ihren Text vor dem Absenden zur Sicherheit).

  • Capture One Pro kostet aktuell im Abo mit monatlicher Zahlung 29€, bei jährlicher Zahlung 219€
    Die Lizenz für V21 kostet einmalig 349€.
    Da ab 9.12. Version 22 kommen soll würde ich mit dem Kauf ohne Abo noch ein paar Tage warten.

    • Ich glaube man bekommt beim Kauf die Lizenz für C21 und C22, aber der Tipp zu warten ist sicher noch besser, danke Rolf.

      Ich stelle in diesem Jahr aber sowieso fest, dass Lightroom und DxO PhotoLab 5 viele Vorteile vor Capture One haben. Ich denke C1 ist eine gute Software, die ich immer noch gerne einsetze, aber sie liegt inzwischen weiter hinten, weil sie nicht intensiver entwickelt wurde. Meine Meinung. Wie sehen Sie das?

      Herzlich,
      Peter R.

      • Ich habe mir jetzt die Testversion von C1 V22 installiert…….
        Die Verlockung, problemlos kabelloses Tethered Shooting mit meiner Canon zu machen, war doch sehr groß. Das funktioniert sowohl per Kabel als auch kabellos wirklich problemlos.
        Gegenüber LR finde ich die Bildverwaltung von C1 nicht so gelungen. Ein bestimmtes Bild unter 1000den in C1 dauert einfach länger, da bin ich allerdings mit Excire Search sehr verwöhnt.
        Die Bildbearbeitung selbst ist in C1 sehr gelungen, so weit ich das nach 1 Woche beurteilen kann.
        DxO Photolab ist mit DeepPrime einsame Spitze, was das Entrauschen angeht, selbst, wenn man sich, wie ich, die Mühe macht, 1x alle mit der Kamera verwendeten ISOs per Hand in LR zu Entrauschen und das danach automatisch beim Import erledigt. Was DeepPrime da noch raus holt, ist echt klasse.
        Ich persönlich werde wahrscheinlich bei dem Gespann aus LR und Photolab bleiben……. Tethered Shooting kabellos ist zwar verlockend, aber mir einfach zu teuer. Zumal ich bei Adobe auch Photoshop dabei habe und mein Luminanz-Panel von Greg Benz und Sharpen4Web/Fixel Detailizer 3 zum Schärfen bei runter skalierten Bildern nicht mehr missen möchte. Und Excire Search findet auch in 1000den Bildern schnell das gesuchte, wenn auch nicht immer ganz treffsicher (Fahrrad findet eben alle Bilder mit einem Fahrrad im Bild, nicht nur das rosafarbene mit Blumen im Fahrradkorb).
        Meiner Ansicht nach haben die 3 genannten Programme alle ihre Stärken. Und Skylum hat mit Luminar Neo die Ebenen zurück gebracht. Ich habe Luminar AI für die ganz schnelle Bearbeitung zwischendurch, und bin, denke ich, softwaretechnisch gut bestückt. C1 ist sicher eine tolle Software, aber das ist LR auch, und DxO hat mit PhotoLab seit Version 4 erheblich bei der Bearbeitung aufgeholt, nicht zuletzt dank DeepPrime. Luminar ist eher was für Leute, die wenig Lust auf Bearbeitung haben und schnell passable Ergebnisse wollen.

Journalist, Fotograf, Fototrainer Peter Roskothen

Willkommen bei *fotowissen sagt Peter Roskothen im Namen aller Autoren.

Suche nach Kategorien

Beiträge letzte 30 Tage

Paypal Schenkung für *fotowissen

SD-Speicherkarte

Schnelle 64GB Speicherkarte
Bericht hierzu >>

SanDisk Extreme PRO 64 GB SDXC-Speicherkarte bis zu 300 MB/Sek, UHS-II, Class 10, U3
SanDisk Extreme PRO 64 GB SDXC-Speicherkarte bis zu 300 MB/Sek, UHS-II

Tipp: Diese SD-Karte ist für schnelle Kameras oder schnelles Auslesen am Rechner super.

Der perfekte Monitor für Fotografen

*fotowissen Podcast Fotografie

*fotowissen Foto Podcast - Zeit für Fotografie Podcast

Der neue Fotografie Podcast führt Gespräche mit FotografInnen, die Tipps und Einsichten in die Fotografie geben. Der Foto Podcast – Zeit für Fotografie.

Professionelle Bildbearbeitung ohne Mietkosten

DxO Bundle

Kameragurt und Handschlaufe zum Wechseln

Tipp: Zu oft war der Kameragurt im Weg und ich konnte ihn nicht mal schnell mit einer Handschlaufe ersetzen. Mit Peak Design kann ich prompt an allen meinen Kameras entweder eine Handschlaufe, oder einen zweiseitigen Kameragurt anbringen.

*fotowissen Autorinnen und Autoren

Die *fotowissen Autoren

Weltweiter deutscher Online Fotokurs

Individueller Online-Fotokurs für jeden, der gerne fotografiert:

Weltweiter deutscher Online Fotokurs Fotoschule Roskothen

Einfach informieren >>

Affiliate-Links, Werbung, Testberichte, Empfehlungen

Hinweis:
Diese Seite enthält externe Affiliate-Links und Werbung. Diese Links sind entweder mit einem Einkaufswagen-Symbol oder mit einem *-Symbol gekennzeichnet. Falls Sie sich entscheiden, ein Produkt über unsere Seite zu kaufen, erhalten wir eine kleine Provision, welche hilft, diese Webseite zu finanzieren. Aber: Wir nehmen niemals Geld für positive Bewertungen und äußern immer unsere eigene, kritische Meinung.
Erfahren Sie mehr …

Amtliches Stativ

Dieses Fotostativ ist groß, verhältnismäßig leicht und vor allem sehr preiswert:

*fotowissen Test K&F Stativ SA254T1

Stativ Testbericht

Auf dem Laufenden bleiben und wertvolle Fototipps erhalten:

Bleiben Sie auf dem Laufenden, indem Sie unseren wöchentlichen

Newsletter abonnieren >>