Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Notebooks für Lightroom Bildbearbeitung / Fotografen

Artikel ursprünglich verfasst am 15. September 2018

Die besten Notebooks für die Lightroom Bildbearbeitung oder alternative Software. Ein tragbarer Laptop für die Bildbearbeitung mit Lightroom, Photoshop, Luminar, ON1, ACDSee oder Affinity Photo unter Windows sollte einige Voraussetzungen erfüllen. Eine Übersicht und Ratgeber für den Kauf:

Notebooks für Lightroom Bildbearbeitung / Fotografen

Dieser Artikel wurde in 2018 ursprünglich publiziert und im September 2019 für Sie komplett auf den neuesten Stand gebracht.

Neben dem Preis ist die Schnelligkeit des Notebooks sehr wichtig für Lightroom und andere Bildbearbeitung

Eine SSD Festplatte ist für den Lightroom-Katalog und schnelles Arbeiten wichtig

Für die Reise sind 13 Zoll (ca. 34 cm) Notebooks gut geeignet.

Meine eigene Wahl als Fotograf und Fototrainer wäre das letzte Notebook unten (HP EliteBook x360)

Die besten Notebooks für Fotografen und die Bildbearbeitung

Wenn Sie einen Apple Rechner für die Fotobearbeitung suchen, dann bitte hier entlang >>

Wenn Sie einen stationären Windows-PC wünschen >>

Worauf es bei einem Notebook für Fotografen ankommt:

  1. Schnelligkeit
  2. Qualität und Zuverlässigkeit
  3. Service
  4. Display
  5. Speicherkapazität RAM und Festplatte
  6. Backup
  7. Preis

1) Notebook Marke

In der *fotowissen Redaktion haben wir lange überlegt, welche Marke wir empfehlen können, wenn es um einen Windows Notebook für die Bildbearbeitung wie Lightroom geht. Wir möchten Ihnen nicht leichtfertig irgend eine Marke nennen, sondern überlegten ob es Lenovo, Acer, Toshiba oder andere Hersteller sein sollten. Wir sind kurzerhand auf Grund von Erfahrungen wie folgt vorgegangen:

Große Unternehmen kaufen nur Hardware, welche preiswert und zuverlässig ist und einen guten Service bieten. Große Unternehmen sind zum Beispiel Versicherungen, Banken oder andere. Diese Unternehmen kaufen aus gutem Grund meist HEWLETT PACKARD / HP Notebooks und Dell Notebooks. Aber auch Lenovo macht einen guten Eindruck.

2) Service

Der Service von HP und Lenovo hat gute Bewertungen, Dell schneidet nicht ganz so gut ab. Service ist immer dann wichtig, wenn es um einen Defekt oder eine Frage geht. Das dürfte vielen Fotografen und Fotoamateuren sehr wichtig sein.

3) Geschwindigkeit

Zur Schnelligkeit bei der Bildbearbeitung trägt ein schneller Prozessor wie eine i7-Serie bei. Auch die Anzahl der Kerne und Taktung ist wichtig. Ebenfalls trägt bekanntlich das RAM des Rechners zur zügigen Bildbearbeitung mit Lightroom und Co. bei. 16 GB sollten es nach Möglichkeit für einen Profi sein, 8GB mindestens für Fotoamateure, die auch noch andere wichtige Ausgaben im Leben haben.

4) Display

Immer wieder arbeiten wir mit Lightroom in hellen Umgebungen, auch draußen. Da ist ein spiegelndes Display am Notebook sehr kontraproduktiv für Ihre Augen und Gesundheit. Wer einmal mit einem spiegelnden Display draußen versucht hat, etwas zu lesen, zu sehen, zu bearbeiten, der weiß ein entspiegeltes Display zu schätzen. Nicht umsonst sind EIZO-Monitore matt und gehören zu den besten Monitoren der Welt. Spätestens hier wird die Suche nach dem richtigen Notebook sehr schwierig.

Für die Reise sind ca. 34 Zentimeter / 13 Zoll Displays ausreichend, wer aber gerne den Notebook auch zu Hause nutzen möchte und für Lightroom mehr Platz zur Verfügung stellen möchte, der arbeitet lieber mit einem ca. 39 Zentimeter / 15 Zoll Display. ca. 44 Zentimeter / 17 Zoll ist für Urlaub und Reisen nicht mehr komfortabel.

5) Notebook Festplatte

Die Festplatte sollte mindestens 256MB haben und eine SSD-Festplatte sein. Das bedeutet, die Geschwindigkeit des Notebooks wird bei der Bildbearbeitung von der Festplatte unterstützt. Wer zudem noch im selben Notebook eine 1TB Festplatte erhält, der kann Windows 10 und den Lightroom Katalog auf der SSD sichern und die Bilder auf der 1TB Festplatte speichern. Der Lightroom Katalog muss in jedem Falle auf der schnellen SSD laufen.

Das RAM ist mit mindestens 8GB, besser 16GB ausreichend dimensioniert, um auch einmal zwischen Lightroom und Luminar, Affinity Photo oder Photoshop hin oder her zu wechseln.

6) Backup

Sie benötigen eine gute Backup-Software für Ihr Windows-Notebook. Es geht um Ihre wertvollen Fotos! Leider ist kein Windows Notebook mit dem sehr guten TimeMachine von Apple ausgerüstet, welches stündlich Backups schreibt. Sie sollten in jedem Falle ein zusätzliches Laufwerk über USB 3.0 anschließen und Ihre Fotos darauf zusätzlich sichern. Die Alternative: Sie belassen alle Fotos auf den vollen Speicherkarten und bewahren diese in einem Hardcase an einem anderen Ort als das Notebook für die Bildbearbeitung auf. So haben Sie immer ein Backup der Bilder sicher!

Bestseller Nr. 1
Acronis True Image 2019|1 PC|Mac bei Amazon
  • Acronis Survival Kit - ein All-in-oneRecovery-Tool
  • Betriebssysteme, Einstellungen, Social MediaDaten, Smartphones und Tablets
  • Acronis True Image ist die funktionsreichste, anwenderfreundlichste und sicherste Backup & Cyber Protection-Software für Privatanwender auf dem Markt

7) Preis für das beste Notebook

Denken Sie über den Einsatz Ihres Notebooks nach. Besitzen Sie bereits einen PC im Büro und ist das Notebook ausschließlich für unterwegs im Einsatz? Oder möchten Sie ausschließlich mit dem Notebook arbeiten? Dann reden wir über eine wichtige Investition!

Lösungen Notebooks für Fotografen

*fotowissen führt ausschließlich Notebooks für Lightroom auf, die ein mattes Display besitzen. Bitte beachten Sie Ihren eigenen Wunsch:

  • 13 Zoll Notebooks für Lightroom für Reisen / Urlaube / Unterwegs
  • 15 Zoll Notebooks für Lightroom, wenn Sie das Gerät exklusiv nutzen (Unterwegs und  zu Hause)

Für Preisbewusste Fotografen

Preiswertes 13 Zoll Notebook für die Bildbearbeitung

HP Pavilion 13-an0010ng (13,3 Zoll / FHD IPS) Notebook (Intel Core i5-8265U, 8GB DDR4 RAM, 512GB SSD NVMe, Intel UHD Grafik, Windows 10) silber bei Amazon
  • Prozessor: Intel Core i5-8265U quad
  • Das HP Pavilion ist ein ultraflacher und leichter Laptop mit Leistung und Stil. Mit diesem eleganten Kraftpaket erledigen Sie Ihre Aufgaben dank leistungsstarke Hardware und ausdauerndem Akku einfacher und schneller als je zuvor
  • Erleben Sie eine brillante und hochauflösende Bilddarstellung auf dem nahezu randlosen 13 Zoll Full HD IPS Display
  • Leisten Sie Großes mit Windows 10 - jetzt noch besser, sicherer, produktiver und persönlicher durch innovative Funktionen
  • Lieferumfang: HP Pavilion Laptop 13-an0010ng (13,3 Zoll / Full HD IPS) silber

Preiswerte 15 Zoll Notebooks für die Bildbearbeitung

Lenovo IdeaPad 330 Notebook (39,6 cm, 15,6 Zoll HD TN matt, AMD A6-9225, 8 GB RAM, 256 GB SSD,AMD Radeon R4 Graphics, Windows 10 Home) schwarz bei Amazon
  • Prozessor: AMD A6-9225 Prozessor (bis zu 3,0 GHz, 1 MB Cache)
  • Besonderheiten: Dolby Audio Klangoptimierung
  • Akku: 2 Zellen, 30 Wh, Laufzeit bis zu 6 Stunden
  • Herstellergarantie: 24 Monate. Die Garantiebedingungen finden Sie unter "Weitere technische Informationen". Ihre gesetzlichen Gewährleistungsrechte bleiben unberührt.
  • Lieferumfang: Lenovo IdeaPad 330-15AST, Onyx Black, Netzteil, Dokumentation

Für eilige Fotografen

Exklusive 13 Zoll Notebooks für Lightroom Bildbearbeitung

Angebot
Dell XPS 13 9370 33,8 cm (13,3 Zoll FHD) Laptop(Intel Core i7-8550U, 512GB SSD, Intel UHD Graphics 620 with shared graphic memory, Win 10 Home 64bit German) silber bei Amazon
  • Prozessor: 8th Generation Intel Core i7-8550U (8M Cache, bis zu 4.0 GHz)
  • Besonderheiten: Intel UHD Graphics 620 with shared graphic memory, 512GB PCIe Solid State Drive, 16GB LPDDR3 2133MHzMicro SD Card Reader, USB Cfingerabdruckleser
  • Bluetooth tied to wireless card, MaxxAudio (Windows), Stereo Speakers (Windows), Killer 1435 802.11ac2x2 and Bluetooth
  • Akku: 52 Wh 4 Zellen Integriert
  • Herstellergarantie: 12 Monate bei Verkauf und Versand durch Amazon. Bei Verkauf und Versand durch einen Drittanbieter gelten die Angaben des jeweiligen Verkäufers

Exklusive 15 Zoll Notebooks für die Bildbearbeitung in Lightroom / andere

Unglaublich preiswert für so viel Lieferumfang:

Dell INSPIRON 15 5570 - CORE i7-8550U - 32GB DDR4-RAM - 512GB SSD + 1TB HDD - Windows 10 - 36cm (15.6") Full HD Display MATT bei Amazon
  • Intel Core i7-8550U mit 4x 1.80GHz - TurboBoost bis zu 4.00GHz
  • 39cm (15.6") FULL HD LED-Backlight IPS TFT 1920x1080 Pixel
  • 512GB SSD + 1000GB HDD, 32GB DDR4-RAM, DVD Super Multi Brenner (Double Layer)
  • AMD Radeon 530 mit 4GB-RAM, USB 3.1, USB 3.0, USB 2.0, Bluetooth 4.1
  • Software (vorinstalliert): Windows 10 Home 64 Bit

Notebook 15 Zoll mit Top-Leistung preiswert

Ein gutes Omen für die Bildbearbeitung: Das HP Omen 15-dc0006ng ist mit einem 15,6 Zoll Display (39,6 cm) ausgestattet und nicht mal wirklich teuer. Das Notebook hat eine Top-Ausstattung für Bildbearbeitung und Videobearbeitung mit Intel Core i7 Prozessor, 16 GB Arbeitsspeicher und einer Grafikkarte von NVIDIA mit 6 GB RAM. Weitere technische Daten:

  • Prozessor: Intel Core i7-8750H
  • Besonderheiten: USB 3.1 Type-C Gen 1, 3x USB 3.1 Gen 1, HDMI, Kopfhörer/Mikrofon kombi, WLAN, Bluetooth, Speicherkartenleser, HD Webcam; Grafikkarte: Nvidia GeForce GTX 1060 6GB G-SYNC
  • Akku: Li-Ion, 4 Zellen, 70 Wh, Akkulaufzeit ca bis zu 4 Stunden, HP Fastcharge lädt ca. 50 % in 45 Minuten.
  • Lieferumfang: OMEN by HP Gaming Laptop 15-dc0006ng (4BY06EA) (15,6 Zoll / Full HD IPS 144 Hz) schwarz
Angebot
Omen by HP 15-dc0006ng (15,6 Zoll / Full HD IPS 144 Hz) Gaming Laptop (Intel Core i7-8750H, 1 TB HDD + 512 GB SSD, 16 GB RAM, Nvidia GeForce GTX 1060 6GB G-SYNC, Windows 10 Home 64) schwarz bei Amazon
  • Prozessor: Intel Core i7-8750H
  • Besonderheiten: USB 3.1 Type-C Gen 1, 3x USB 3.1 Gen 1, HDMI, Kopfhörer/Mikrofon kombi, WLAN, Bluetooth, Speicherkartenleser, HD Webcam; Grafikkarte: Nvidia GeForce GTX 1060 6GB G-SYNC
  • Akku: Li-Ion, 4 Zellen, 70 Wh, Akkulaufzeit ca bis zu 4 Stunden, HP Fastcharge lädt ca. 50 % in 45 Minuten.
  • Lieferumfang: OMEN by HP Gaming Laptop 15-dc0006ng (4BY06EA) (15,6 Zoll / Full HD IPS 144 Hz) schwarz

Meine Wahl: Klappbar und Stift-Eingabe (sensitiv) – HP EliteBook x360, 13,3 Zoll (33,8cm) Diagonale

Angebot
HP EliteBook x360 1030 G3 (13,3 Zoll/Full HD Touch HP SureView) Convertible Notebook (Intel Core i5-8250U, 8GB RAM, 256GB PCIe NVMe SSD, Intel UHD Grafik, Windows 10 Pro) silber + Eingabestift bei Amazon
  • Prozessor: Intel Core i5-8250U; Grafikkarte: Intel UHD Grafik 620
  • Mit der HP Sure View Blickschutz Technologie schützen Sie vertrauliche Informationen auf Knopfdruck - clever, einfach und effektiv
  • Leistungsstarke Hardware bietet Ihnen erstklassige Performance und ausdauernde Akkulaufzeit in einem Business-Notebook für hohe Anforderungen
  • Unverwechselbares Elite-Design - elegnantes und robustes Unibody Gehäuse aus Aluminium, mit beleuchteter Tastatur und integriertem Fingerabdruckleser
  • Lieferumfang: HP EliteBook x360 1030 G3 5DF53ES (13,3 Zoll Full HD Touch + HP SureView) Convertible Laptop silber + HP active Pen

Tipp: Dieses Notebook wäre meine Wahl, wenn ich nicht ein Apple Notebook hätte. Dieses HP-Notebook ist hochwertig verarbeitet, sehr schnell, zuverlässig und hat eine gute Marke (HP). Noch dazu kann ich es mit einem Stift bedienen, was gerade für die Bildbearbeitung sehr nützlich ist (Retusche). Der Bildschirm ist entspiegelt und auch sonst ist dieses Notebook auf dem neuesten Stand. Mein Redaktionskollege Klaus Dicken arbeitet beruflich mit diesem Gerät und ist sehr zufrieden. Der i5-Prozessor ist enorm schnell und auch die restlichen verbauten Komponenten sind auf bestem Stand für die Bildbearbeitung mit Lightroom und Alternativen.

Auf meine Frage, ob es nicht sinnvoller sei für die Fotobearbeitung einen i7-Prozessor zu nutzen, sagte Klaus sinngemäß, dass der moderne i5 schneller sei als ältere i7-Prozessoren und das Notebook rattenschnell sei.

Ein externer Monitor für die Bildbearbeitung

Es gibt zwei weitere Dinge, die für Fotografen Sinn machen, die ein Notebook nutzen:

  • Externer Monitor für die Bildbearbeitung zu Hause
  • Das Kalibrieren von Monitor und Display

 EIZO CS230 -Monitor

Zuhause macht es Sinn, einen größeren Monitor als das 13- oder 15-Zoll-Display des Notebooks zu nutzen. Hier macht ein 24 oder 27 Zoll Monitor Sinn. Man kann das Notebook Display einem externen Monitor sogar als Zweitmonitor verwenden. Selbst ein hervorragender EIZO-Monitor ist durchaus bezahlbar:

EIZO CS230 -Monitor bei Amazon >>
(mit diesem schule ich, hervorragend und sehr preiswert, Hardware kalibrierbar!)

Das Kalibrieren von Monitoren für Fotografen

X-Rite-i1Display-Pro-Kolorimeter-für-Monitore-und-ProjektorenKein Display und kein Monitor der Welt zeigt die richtigen Farben oder Helligkeiten, wenn er nicht kalibriert wird. Das bedeutet für Sie im schlimmsten Falle, dass Sie alle Ihre Fotos in der Bildbearbeitung in falschen Farben oder Nuancen entwickeln. Dagegen können Sie auf einem kalibrierten Bildschirm die Farben richtig beurteilen und bekommen so auch die Abzüge und Poster von Entwicklungslaboren, die Sie auf dem Monitor gesehen haben. Eine Kalibrierung bedeutet, Sie entwickeln Ihre Fotos farbverbindlich mit einem kalibrierten Bildschirm oder Notebook-Display. Dazu empfehle ich Ihnen dieses I1 Kolorimeter von XRite:

X-Rite i1Display Pro Kolorimeter ist das wohl wertvollste und beste Fotozubehör für Fotografen und Kreative. Die Software führt Sie mit Hilfe einer Assistenten gestützten Oberfläche zu akkurater und professioneller Bildqualität. Ihr Monitor oder Projektor wird schnell und einfach für die Farbdarstellung kalibriert, ohne dass Sie viel Zeit mit langweiligen technischen Vorgängen verschwenden müssen. Und mit ColorTRUE, der neuen Gratis-App von X-Rite können Sie sogar Ihre Mobilgeräte kalibrieren.

X-Rite i1Display Pro Kolorimeter für Monitore und Projektoren bei Amazon >>

Alternativen zu Lightroom

Zu guter Letzt noch ein Hinweis für Ihre Bildbearbeitung. Wenn Sie Alternativen zu Adobe Photoshop und Lightroom suchen, dann ist dieser Artikel der Richtige.

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – Notebooks für Lightroom Bildbearbeitung / Fotografen

Autor: Peter Roskothen

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer Fotokurse sowie Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Fotoamateure und ambitionierte Fotografen. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

6 Kommentare

  1. Hallo Herr Roskothen,
    ich muss jetzt mal ein wenig maulen.
    Ihre Auswahlkriterien sind mir zu sehr an den bekannten Vergleich technischer Daten orientiert, nicht falsch, aber aus meiner Sicht nicht mit dem Ziel „Notebooks für Lightroom Bildbearbeitung/Fotografen“ kongruent.
    Die hier vorgestellten Notebooks kann jeder mit einem Faible für Bildbearbeitung kaufen.
    Warum ein Notebook und keine stationäre Bearbeitungsstation?

    Das Kriterium Geschwindigkeit ist richtig, zeigt aber auf einen mittlerweile unerheblichen Sachverhalt: die Taktung der Prozessoren und Anzahl der Kerne ist mittlerweile ein Mikrorennen, bei denen der Sieger gemäß der Nachkommastelle beim Benchmarking gekürt wird – heißt: ob i5-6200 oder i7-7880, die Prozessoren haben einen marginalen Einfluss. Wichtiger ist mittlerweile die GPU der Grafikkarte und ausreichender RAM der GPU selbst. Bei Ihrer Auswahl haben Sie auf Notebooks mit separater Grafikkarte und eigenem GPU RAM geachtet, das ist gut.
    Beim RAM gilt eigentlich immer: je mehr je besser, ABER der L1 Cache der CPU sollte auch ausreichend groß sein. Auch Festplatten können Flaschenhälse sein und fallen für mich unter das Kriterium Geschwindigkeit.

    Beim Kriterium Display biegen Sie im entscheidenden Moment in die andere Richtung ab.
    Die Wiedergabe des sRGB und Adobe Farbraums sollte für einen Fotografen von entscheidender Bedeutung sein. Eine Kalibrierung hilft immer, sie kann aber keine nicht darstellbare Farbe hervorzaubern.
    Bei der Farbwiedergabe trennen sich Spreu und Weizen sehr deutlich, denn eine gute Farbwiedergabe bedeutet häufig einen höheren Preis. Z.B. hat das HP ProBook 430 G4 eine Abdeckung des sRGB-Raums von 57% und des Adobe-Raums von 36% (notebookcheck.de). Ich hätte mir gewünscht, dass Sie in Ihren Artikeln auf die Farbwiedergabe der Displays eingehen, das für Fotografen elementar ist. Ein externes Display ist toll, wieso dann aber ein Notebook?

    Das Kriterium einer guten Farbwiedergabe zieht häufig einen höheren Preis nach sich.
    Das führt mich auf den Zielkonflikt. Warum ein Notebook?
    Wer nicht unbedingt mobil sein muss, kann sich für weniger als 1.000 EUR einen guten, stationären Fotobearbeitungsplatz mit einem passablen Monitor zusammenstellen.
    Unter Mobilitätsaspekten würde ich die Kriterien Display, Wärme- und Geräuschentwicklung, das Gewicht und die Batterielaufzeit sehr viel stärker beachten.
    Ihre Empfehlung des HP Omen ist gut, aber mit Vorsicht zu genießen. Dieser Gaming Bomber hat hervorragende Grafikwerte, ist mit 2,5 Kilogramm unter Mobilitätsaspekten aber viel zu schwer. Dazu kommt eine deutliche Lautstärke- und Abwärmeentwicklung des Notebooks, so dass ich dieses Notebook sicher nicht oft auf dem Schoß haben werde.
    Fotografen sollten sich fragen, wo und unter welchen Bedingungen sie ein Notebook verwenden wollen.

    Mosern ist gut, empfehlen ist besser:
    Ich würde daher zuerst nach Notebooks mit einer guten Farbwiedergabe des Display schauen und dann all jene aussortieren, die z.B. zu schwer oder laut werden können.
    Aus Ihrer Liste würde ich nur das Lenovo IdeaPad 320, die DELL XPS 13/15 mit UHD (nicht FHD) und das HP OMEN 15 als mobile Lightroom Lösungen stehen lassen, wobei DELL und HP den Disclaimer Gewicht und Abwärme erhalten würde.

    Viele Grüße, t4r.

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Hallo zusammen,

      ich kann mich t4r hier nur anschließen. Allerdings hielte ich selbst das IdeaPad wegen des TN-Panels für ungeeignet.

      @t4r: Gibt es außer der Auflistung hier noch weitere Geräte, die Sie gerade bezüglich der Farbwiedergabe empfehlen können? Ich bin gerade auf der Suche nach einer neuen mobilen Lösung.

      Mit besten Grüßen,
      Michael

      Auf diesen Kommentar antworten
      • Lenovo X1 Carbon WQHD siehe oben (Top Performance)

      • Hier ist ein recht gutes Video zu diesem Thema – Empfehlungen für Notebooks für die Bildbearbeitung (auf Englisch, Stand Mitte 2018): https://www.youtube.com/watch?v=csf49UrP4j0

        Ich bin auch gerade auf der Suche nach einem 13 oder 14 Zoll Notebook für Fotografen um unter 1.000 €. Falls jemand ein gutes Gerät weiß, bin ich für einen Hinweis dankbar. Sehr leise Lüfter sind mir wichtig neben dem guten Display und guter Performance.

        Ich habe generell gefunden: Lenovo Yoga 920, Yoga 730 (nur mit dem Top-Display), HP Spectre x360, Lenovo IdeaPad 530s (leider lauterer Lüfter), Acer Swift 5, Acer Spin 5, Dell XPS 13, Microsoft Surface Laptop.
        Mich stört es, dass die meisten Hersteller mittlerweile SD-Cardreader weglassen.

      • Hier möchte ich gerne einhaken:
        Sehr wenige Hersteller geben eine Abdeckung des Farbräume an und dann fehlt möglicherweise die Kalibrierungsmöglichkeit.

        Welche Notebooks bieten hier eine Unterstützung?

  2. Mich würde interessieren, welcher Laptop als Ersatz für ein Wacom Cintiq im mobilen Einsatz verwendet wertden könnte?

    Vielen Dank.

    Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns (keine Links bitte)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.