Bildbearbeitung und Software Featured Foto Zubehör FotoWissen

Notebooks für Lightroom Bildbearbeitung / Fotografen

Die besten Notebooks für die Lightroom Bildbearbeitung oder alternative Software (Capture One, …) mit mattem Display (wichtig). Ein tragbarer Laptop für die Bildbearbeitung mit Lightroom, Photoshop, Luminar, Capture One, ON1 Photo RAW, DxO Photolab, ACDSee oder Affinity Photo unter Windows sollte einige Voraussetzungen erfüllen. Eine Übersicht und Ratgeber für den Kauf von Windows-Notebooks für Fotografen:

Notebooks für Lightroom Bildbearbeitung / Fotografen

Dieser Artikel wurde in 2018 ursprünglich publiziert und im Januar 2020 für Sie komplett auf den neuesten Stand gebracht. Links zu Amazon und Cyberport.

Neben dem Preis ist die Schnelligkeit des Notebooks wichtig für Lightroom und andere Bildbearbeitung.

Eine SSD Festplatte ist für den Lightroom-Katalog (auch andere Kataloge) und schnelles Arbeiten wichtig.

Für die Reise sind 13 Zoll (ca. 33 cm Bildschirmdiagonale) Notebooks gut geeignet.

Die besten Notebooks für Fotografen und die Bildbearbeitung

Wenn Sie einen Apple Rechner für die Fotobearbeitung suchen, dann bitte hier entlang >>

Wenn Sie einen stationären Windows-PC wünschen >>

Worauf es beim besten Notebook für FotografInnen ankommt:

  • Schnelligkeit
  • Qualität und Zuverlässigkeit
  • Service
  • Display (Matt)
  • Speicherkapazität RAM und Festplatte
  • Schnelle Grafikkarte mit großem RAM für Photoshop, Lightroom, Capture One, DXO und andere Software
  • Backup
  • Preis

1) Notebook Marke

In der *fotowissen Redaktion haben wir lange überlegt, welche Marke wir empfehlen können, wenn es um Windows Notebooks für Lightroom, Photoshop, Affinity Photo, Capture One, Luminar, DXO oder On1-Software geht. Wir möchten Ihnen nicht irgendeine Marke nennen, sondern überlegten ob es Lenovo, Acer, Toshiba, HEWLETT PACKARD oder andere Hersteller sein sollten. Wir sind kurzerhand auf Grund von Erfahrungen wie folgt vorgegangen:

Große Unternehmen kaufen nur Hardware, welche preiswert und zuverlässig ist und einen guten Service bieten. Große Unternehmen sind zum Beispiel Versicherungen, Banken oder andere. Diese Unternehmen kaufen aus gutem Grund meist HEWLETT PACKARD / HP Notebooks und Dell Notebooks. Aber auch Lenovo macht manchmal einen guten Eindruck (Vorsicht spiegelnde Displays, statt matt).

2) Service

Der Service von HP und Lenovo hat gute Bewertungen, Dell schneidet nicht ganz so gut ab. Service ist immer dann wichtig, wenn es um einen Defekt oder eine Frage geht. Das dürfte vielen Fotografen und Fotoamateuren sehr wichtig sein.

3) Geschwindigkeit

Zur Schnelligkeit bei der Bildbearbeitung trägt ein schneller Prozessor wie eine i7-Serie bei. Auch die Anzahl der Kerne und Taktung ist wichtig. Ebenfalls trägt bekanntlich das RAM des Rechners zur zügigen Bildbearbeitung mit Lightroom und Co. bei. 16 GB sollten es nach Möglichkeit für einen Profi sein, 8GB mindestens für Fotoamateure, die auch noch andere wichtige Ausgaben im Leben haben. Die Grafikkarte (GPU) sollte schnell sein und wird immer besser für für die Bildbearbeitung geeignet, je mehr RAM sie bietet.

4) Mattes Display

Immer wieder arbeiten wir Fotografen mit Lightroom und Co. in hellen Umgebungen, auch draußen. Da ist ein spiegelndes Display am Notebook sehr kontraproduktiv für Ihre Augen und Gesundheit. Wer einmal mit einem spiegelnden Display draußen versucht hat, etwas zu lesen, zu sehen, zu bearbeiten, der weiß ein mattes / entspiegeltes Display zu schätzen. Nicht umsonst sind EIZO-Monitore matt und gehören zu den besten Monitoren der Welt. Spätestens hier wird die Suche nach dem richtigen Notebook sehr schwierig. In meinen Augen haben die besten Notebooks für die Lightroom Bildbearbeitung oder alternative Software ein mattes Display. Dabei vergessen viele andere Testberichte, YouTuber und Influencer ausgerechnet das spiegelnde Display in ihren Tests zu erwähnen!

Für die Reise sind ca. 33 Zentimeter / 13 Zoll Displays ausreichend, wer aber gerne den Notebook auch zu Hause nutzen möchte und für Lightroom mehr Platz zur Verfügung stellen möchte, der arbeitet lieber mit einem ca. 38 Zentimeter / 15 Zoll Display. ca. 44 Zentimeter / 17 Zoll ist für Urlaub und Reisen nicht mehr komfortabel.

Nur matte Displays sind gute Bildschirme.

5) Notebook Festplatte

Die Festplatte sollte mindestens 256MB haben und eine SSD-Festplatte sein. Das bedeutet, die Geschwindigkeit des Notebooks wird bei der Bildbearbeitung von der Festplatte unterstützt. Wer zudem noch im selben Notebook eine 1TB Festplatte erhält, der kann Windows 10 und den Lightroom Katalog auf der SSD sichern und die Bilder auf der 1TB Festplatte speichern. Der Lightroom Katalog muss in jedem Falle auf der schnellen SSD laufen.

Das RAM ist mit mindestens 8GB, besser 16GB ausreichend dimensioniert, um auch einmal zwischen Lightroom und Luminar, Affinity Photo oder Photoshop hin oder her zu wechseln.

6) Backup

Sie benötigen eine gute Backup-Software für Ihr Windows-Notebook. Es geht um Ihre wertvollen Fotos! Leider ist kein Windows Notebook mit dem sehr guten TimeMachine von Apple ausgerüstet, welches stündlich Backups schreibt. Sie sollten in jedem Falle ein zusätzliches Laufwerk über USB 3.0 anschließen und Ihre Fotos darauf zusätzlich sichern. Die Alternative: Sie belassen alle Fotos auf den vollen Speicherkarten und bewahren diese in einem Hardcase an einem anderen Ort als das Notebook für die Bildbearbeitung auf. So haben Sie immer ein Backup der Bilder sicher!

Angebot
Acronis True Image 2019|1 PC|Mac bei Amazon
  • Acronis Survival Kit – ein All-in-oneRecovery-Tool
  • Betriebssysteme, Einstellungen, Social MediaDaten, Smartphones und Tablets
  • Acronis True Image ist die funktionsreichste, anwenderfreundlichste und sicherste Backup & Cyber Protection-Software für Privatanwender auf dem Markt

7) Preis für das beste Notebook

Denken Sie über den Einsatz Ihres Notebooks nach. Besitzen Sie bereits einen PC im Büro und ist das Notebook ausschließlich für unterwegs im Einsatz? Oder möchten Sie ausschließlich mit dem Notebook arbeiten? Dann reden wir über eine wichtige Investition!

Die besten Notebooks für Fotografen

*fotowissen testet ausschließlich Notebooks für Lightroom / Capture One / und andere Bildbearbeitungssoftware, die ein mattes Display besitzen. Spiegelnde Display sind gesundheitsschädlich, sie müssen nur mit einem weißen T-Shirt davor sitzen, um nichts anderes mehr zu sehen, als sich selbst. Dazu kommt die unbewusst verbogene Haltung vor dem spiegelnden Display, um der Spiegelung zu entkommen. Das kann zu Fehlhaltungen, Verspannungen und vielen anderen Problemen bis hin zu Kopfschmerzen führen.

13 Zoll (etwa 34 cm Bildschirmdiagonale) Displays sind für die Reise hervorragend geeignet, sie können immer einen externen Monitor an dieses Notebook anschließen. 15 Zoll Notebooks (etwa 38 cm Bildschirmdiagonale) sind zu Hause sehr viel angenehmer, da sie über mehr Platz auf dem Bildschirm verfügen. Sie können Sie immer noch auf Reisen mitnehmen, sind aber etwas schwerer und größer. Bitte beachten Sie daher Ihren eigenen Wunsch beim Notebook-Display:

  • 13 Zoll Notebooks für Lightroom für Reisen / Urlaube / Unterwegs
  • 15 Zoll Notebooks für Lightroom, wenn Sie das Gerät exklusiv nutzen (Unterwegs und  zu Hause)
Das sagt das Gesetz zu Bildschirmen

Verordnung über Arbeitsstätten (Arbeitsstättenverordnung – ArbStättV), Anhang 6.3, Absatz 1:
“Bildschirme müssen frei und leicht dreh- und neigbar sein sowie über reflexionsarme Oberflächen verfügen. Bildschirme, die über reflektierende Oberflächen verfügen, dürfen nur dann betrieben werden, wenn dies aus zwingenden aufgabenbezogenen Gründen erforderlich ist.”

Für eilige Fotografen und die Reise

Preiswertes 13 Zoll / 14 Zoll Notebook für Lightroom Bildbearbeitung

Das erste Notebook hat ein mattes 14 Zoll Display (etwa 35 cm Bildschirmdiagnale):

HP Elitebook 840 G2 - Premium Business-Notebook - Intel Core i5 - 2,30GHz, 500 GB SSD, 12 GB RAM, 14in Zoll 1600x900 HD+ Display, Windows 10 Pro - (Generalüberholt) bei Amazon
  • 14in Zoll HD+ (1600x900) LED-Display matt | WLAN-N | Webcam | Bluetooth 4.0 | Mikrophon | Originale Deutsche Tastatur
  • 2019 in Deutschland alle Teile professionell generalueberholt: Getestet, Gereinigt, Windows 10 Pro Vollversion vorinstalliert
  • Lieferumfang: professionell aufbereitetes Notebook von Bürorechner24.de (B&B Computer), original HP Netzteil, Stromkabel, Windows 10 Professional 64bit vorinstalliert, inkl. Bürorechner24 USB-Stick zur Wiederherstellung

Das erste Notebook hat ein mattes 13 Zoll Display (etwa 33 cm Bildschirmdiagnale):

Dell Inspiron 13 5301, 13.3 Zoll FHD, Intel® Core™ i5-1135G7, 8GB RAM, 256GB SSD, Win10 Home bei Amazon
  • 13.3-inch fhd (1920 x 1080) anti-glare non-touch narrow border 300nits 95% srgb wva display
  • 11th generation intel core i5-1135g7 processor (8mb cache, up to 4.2 ghz)
  • intel iris xe - uma graphics

Preiswerte 15 Zoll Notebook für Lightroom Bildbearbeitung

Angebot
Lenovo V15-ADA (15,6" Full-HD) Notebook (AMD Athlon Gold 3150U bis 2X 3,3GHz, 20GB RAM, 500GB SSD, HDMI, HD Webcam, USB 3, WLAN, Win 10 Pro) #3641 bei Amazon
  • Prozessor: AMD Athlon Gold 3150U Dual Core (TurboBoost bis zu 3,3 GHz, 5 MB Cache) mit Intel AMD Grafik
  • Ausstattung: entspiegeltes Full-HD Display mit LED-Backlight, HD Webcam, 1x HDMI, 1x USB 2.0, 2x USB 3.0 Typ-A, Card Reader, WLAN, Bluetooth, QWERTZ Tastatur, Ziffernblock
  • Akku: bis zu 6 Stunden Laufzeit, 3 Zellen

Notebooks für eilige Fotografen, die weniger weit reisen

15,6 Zoll (39,6 cm) Notebook für Lightroom Bildbearbeitung – Top-Leistung preiswert

Ein gutes Omen für die Bildbearbeitung: Das HP OMEN 15-dh1085ng ist mit einem 15,6 Zoll Display (39,6 cm) ausgestattet und nicht mal wirklich teuer. Das Notebook hat eine Top-Ausstattung für Bildbearbeitung und Videobearbeitung mit Intel Core i7 Prozessor, 16 GB Arbeitsspeicher und einer Grafikkarte von NVIDIA mit 6 GB RAM. Weitere Daten:

Angebot
OMEN 15-dh1085ng (15,6 Zoll / FHD IPS 144Hz) Gaming Laptop (Intel Core i7-10750H, 16GB DDR4 RAM, 1TB HDD + 512GB SSD, Nvidia GeForce RTX 2080 Super 8GB (MAX-Q) + GSYNC, Windows 10 Home) Schwarz bei Amazon
  • Prozessor: Intel Core i7-10750H; Grafikkarte: Nvidia GeForce RTX 2080 Super 8GB (MAX-Q) + GSYNC
  • Intel Core i7 Prozessor der 10. Generation: Zuverlässig und leistungsstark mit starker Performance bei Multimedia-Anwendungen, Streaming, Gaming und Entertainment
  • So sieht Gaming der Zukunft aus: NVIDIA GeForce RTX 2080 Super MAX-Q Grafikkarte, mit bahnbrechender NVIDIA Turing Technologie und Raytracing, für ein realistisches und hochauflösendes Spielerlebnis

Alternativ mit mehr RAM:

Angebot
OMEN 15-dh1086ng (15,6 Zoll / FHD IPS 300Hz) Gaming Laptop (Intel Core i7-10750H, 32GB DDR4 RAM, 1TB HDD + 512GB SSD, Nvidia GeForce RTX 2080 Super 8GB (MAX-Q) + GSYNC, Windows 10 Home) Schwarz bei Amazon
  • Prozessor: Intel Core i7-10750H; Grafikkarte: Nvidia GeForce RTX 2080 Super 8GB (MAX-Q) + GSYNC
  • Intel Core i7 Prozessor der 10. Generation: Zuverlässig und leistungsstark mit starker Performance bei Multimedia-Anwendungen, Streaming, Gaming und Entertainment
  • So sieht Gaming der Zukunft aus: NVIDIA GeForce RTX 2080 Super MAX-Q Grafikkarte, mit bahnbrechender NVIDIA Turing Technologie und Raytracing, für ein realistisches und hochauflösendes Spielerlebnis

Meine Wahl: Klappbar und Stift-Eingabe (sensitiv) – HP EliteBook x360, 13,3 Zoll (33,8cm) Diagonale

HP EliteBook x360 830 G6 (13,3 Zoll / FHD Touch) Business Convertible (Intel Core i7-8565U, 32GB DDR4 RAM, 1TB SSD, Intel UHD Grafik 620, Windows 10) silber inkl. Pen bei Amazon
  • Prozessor: Intel Core i7-8565U; Grafikkarte: Intel UHD 620
  • Das progressive 360 Grad Design ermöglicht Ihnen ein an Ihre Bedürfnisse angepasstes Nutzungserlebnis im Tablet-, Tent-, Stand- oder Laptopmodus
  • Dank des flachen und leichten Designs stellt mobiles Arbeiten dank der langen Akkulaufzeit kein Problem für Sie dar.

Tipp: Dieses Notebook wäre meine Wahl (16 GB oder 32 GB RAM), wenn ich nicht ein Apple Notebook hätte. Dieses HP-Notebook ist hochwertig verarbeitet, sehr schnell, zuverlässig und hat eine gute Marke (HP). Noch dazu kann ich es mit einem Stift bedienen, was gerade für die Bildbearbeitung sehr nützlich ist (Retusche). Der Bildschirm ist entspiegelt und auch sonst ist dieses Notebook auf dem neuesten Stand. Mein Redaktionskollege Klaus Dicken arbeitet beruflich mit diesem Gerät und ist sehr zufrieden. Der i5-Prozessor ist enorm schnell und auch die restlichen verbauten Komponenten sind auf bestem Stand für die Bildbearbeitung mit Lightroom und Alternativen.

Auf meine Frage, ob es nicht sinnvoller sei für die Fotobearbeitung einen i7-Prozessor zu nutzen, sagte Klaus sinngemäß, dass der moderne i5 schneller sei als ältere i7-Prozessoren und das Notebook rattenschnell sei.

Ein externer Monitor für die Bildbearbeitung

Es gibt zwei weitere Zubehöre, welche für Fotografen Sinn machen, die ein Notebook für die Lightroom Bildbearbeitung oder alternative Software nutzen:

  • Externer Monitor für die Bildbearbeitung zu Hause
  • Das Kalibrieren von Monitor und Display

Für das Homeoffice oder einfach Zuhause macht es Sinn, einen größeren Monitor als das Display des Notebooks zu nutzen. Ich empfehle einen 24 oder 27 Zoll Monitor (bloß keine 4K, dann wird die Schrift zu klein). Sie können das Notebook Display neben einem externen Monitor sogar als Zweitmonitor verwenden. Selbst ein hervorragender EIZO-Monitor ist durchaus bezahlbar:

EIZO CS230 -Monitor
EIZO CS230 -Monitor – Link zu Amazon

Mit diesem BenQ SW270C schule ich, hervorragend und sehr preiswert für die Größe, Hardware kalibrierbar:

BENQ SW270C bei Amazon >>

Der beste Monitor für Fotografen & Bildbearbeitung >>

Das Kalibrieren von Monitoren für Fotografen

X-Rite-i1Display-Pro-Kolorimeter-für-Monitore-und-ProjektorenKein Display und kein Monitor der Welt zeigt die richtigen Farben oder Helligkeiten, wenn er nicht kalibriert wird. Das bedeutet für Sie im schlimmsten Falle, dass Sie alle Ihre Fotos in der Bildbearbeitung in falschen Farben oder Nuancen entwickeln. Dagegen können Sie auf einem kalibrierten Bildschirm die Farben richtig beurteilen und bekommen so auch die Abzüge und Poster von Entwicklungslaboren, die Sie auf dem Monitor gesehen haben. Eine Kalibrierung bedeutet, Sie entwickeln Ihre Fotos farbverbindlich mit einem kalibrierten Bildschirm oder Notebook-Display. Dazu empfehle ich Ihnen dieses I1 Kolorimeter von XRite:

X-Rite i1Display Pro Kolorimeter ist das wohl wertvollste und beste Fotozubehör für Fotografen und Kreative. Die Software führt Sie mit Hilfe einer Assistenten gestützten Oberfläche zu akkurater und professioneller Bildqualität. Ihr Monitor oder Projektor wird schnell und einfach für die Farbdarstellung kalibriert, ohne dass Sie viel Zeit mit langweiligen technischen Vorgängen verschwenden müssen. Und mit ColorTRUE, der neuen Gratis-App von X-Rite können Sie sogar Ihre Mobilgeräte kalibrieren.

X-Rite i1Display Pro Kolorimeter für Monitore und Projektoren bei Amazon >>

Alternativen zu Lightroom

Zu guter Letzt noch ein Hinweis für Ihre Bildbearbeitung. Wenn Sie Alternativen zu Adobe Photoshop und Lightroom suchen, dann ist dieser Artikel der Richtige.

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – Die besten Notebooks für die Lightroom Bildbearbeitung oder alternative Software

In eigener Sache (Werbung für die besten Fotokurse seit es Handbücher gibt):

Fotograf und Fototrainer Peter RoskothenIndividueller Fotokurs Bildbearbeitung – auch ONLINE!

Möchten Sie tiefer in die Bildbearbeitung einsteigen, an einem besonders guten Monitor arbeiten, das Ziehen der Regler verstehen und selbst Bilder mit WOW-Effekt aus Ihren Fotografien erzeugen? Dann sind Sie richtig beim individuellen Fotokurs Bildbearbeitung, der genau auf Ihrem Wissen aufbaut und Ihnen garantiert große Augen Ihrer Verwandten und Freunde beschert: Individueller Fotokurs Bildbearbeitung >> Test BenQ SW270C Profi-Monitor für Fotografen und Bildbearbeitung

Individueller Fotokurs Fotografie – auch ONLINE!

Möchten Sie noch schönere Fotos belichten und damit Ihre Lieben überraschen? Möchten Sie wissen, wie Ihre Kamera im Detail funktioniert? Oder sind Sie schon länger dabei, benötigen aber noch mal einen richtigen Schub nach vorne, was die Kunst des Sehens, die Bildgestaltung und die Kunst des Fotografierens angeht? Dann ist der individuelle Fotokurs der beste für Sie, denn hier können Sie alle Ihre Fragen stellen, wir gehen genau auf Ihre Kamera ein und bauen einfach schnell Ihr Wissen aus: Individueller Fotokurs Fotografie >> Exklusiver Fotokurs – Fotografieren Lernen

Geschrieben von:

Peter Roskothen

Ich bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer individueller Fotokurse und Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Sie als Fotograf*in. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter P. Roskothen Fotokunst & Design.

8 Kommentare

Bitte schreiben Sie einen konstruktiven Kommentar. (Tipp: Kopieren Sie Ihren Text zur Sicherheit)

  • Hallo Herr Roskothen,
    ich muss jetzt mal ein wenig maulen.
    Ihre Auswahlkriterien sind mir zu sehr an den bekannten Vergleich technischer Daten orientiert, nicht falsch, aber aus meiner Sicht nicht mit dem Ziel “Notebooks für Lightroom Bildbearbeitung/Fotografen” kongruent.
    Die hier vorgestellten Notebooks kann jeder mit einem Faible für Bildbearbeitung kaufen.
    Warum ein Notebook und keine stationäre Bearbeitungsstation?

    Das Kriterium Geschwindigkeit ist richtig, zeigt aber auf einen mittlerweile unerheblichen Sachverhalt: die Taktung der Prozessoren und Anzahl der Kerne ist mittlerweile ein Mikrorennen, bei denen der Sieger gemäß der Nachkommastelle beim Benchmarking gekürt wird – heißt: ob i5-6200 oder i7-7880, die Prozessoren haben einen marginalen Einfluss. Wichtiger ist mittlerweile die GPU der Grafikkarte und ausreichender RAM der GPU selbst. Bei Ihrer Auswahl haben Sie auf Notebooks mit separater Grafikkarte und eigenem GPU RAM geachtet, das ist gut.
    Beim RAM gilt eigentlich immer: je mehr je besser, ABER der L1 Cache der CPU sollte auch ausreichend groß sein. Auch Festplatten können Flaschenhälse sein und fallen für mich unter das Kriterium Geschwindigkeit.

    Beim Kriterium Display biegen Sie im entscheidenden Moment in die andere Richtung ab.
    Die Wiedergabe des sRGB und Adobe Farbraums sollte für einen Fotografen von entscheidender Bedeutung sein. Eine Kalibrierung hilft immer, sie kann aber keine nicht darstellbare Farbe hervorzaubern.
    Bei der Farbwiedergabe trennen sich Spreu und Weizen sehr deutlich, denn eine gute Farbwiedergabe bedeutet häufig einen höheren Preis. Z.B. hat das HP ProBook 430 G4 eine Abdeckung des sRGB-Raums von 57% und des Adobe-Raums von 36% (notebookcheck.de). Ich hätte mir gewünscht, dass Sie in Ihren Artikeln auf die Farbwiedergabe der Displays eingehen, das für Fotografen elementar ist. Ein externes Display ist toll, wieso dann aber ein Notebook?

    Das Kriterium einer guten Farbwiedergabe zieht häufig einen höheren Preis nach sich.
    Das führt mich auf den Zielkonflikt. Warum ein Notebook?
    Wer nicht unbedingt mobil sein muss, kann sich für weniger als 1.000 EUR einen guten, stationären Fotobearbeitungsplatz mit einem passablen Monitor zusammenstellen.
    Unter Mobilitätsaspekten würde ich die Kriterien Display, Wärme- und Geräuschentwicklung, das Gewicht und die Batterielaufzeit sehr viel stärker beachten.
    Ihre Empfehlung des HP Omen ist gut, aber mit Vorsicht zu genießen. Dieser Gaming Bomber hat hervorragende Grafikwerte, ist mit 2,5 Kilogramm unter Mobilitätsaspekten aber viel zu schwer. Dazu kommt eine deutliche Lautstärke- und Abwärmeentwicklung des Notebooks, so dass ich dieses Notebook sicher nicht oft auf dem Schoß haben werde.
    Fotografen sollten sich fragen, wo und unter welchen Bedingungen sie ein Notebook verwenden wollen.

    Mosern ist gut, empfehlen ist besser:
    Ich würde daher zuerst nach Notebooks mit einer guten Farbwiedergabe des Display schauen und dann all jene aussortieren, die z.B. zu schwer oder laut werden können.
    Aus Ihrer Liste würde ich nur das Lenovo IdeaPad 320, die DELL XPS 13/15 mit UHD (nicht FHD) und das HP OMEN 15 als mobile Lightroom Lösungen stehen lassen, wobei DELL und HP den Disclaimer Gewicht und Abwärme erhalten würde.

    Viele Grüße, t4r.

    • Hallo zusammen,

      ich kann mich t4r hier nur anschließen. Allerdings hielte ich selbst das IdeaPad wegen des TN-Panels für ungeeignet.

      @t4r: Gibt es außer der Auflistung hier noch weitere Geräte, die Sie gerade bezüglich der Farbwiedergabe empfehlen können? Ich bin gerade auf der Suche nach einer neuen mobilen Lösung.

      Mit besten Grüßen,
      Michael

      • Hier ist ein recht gutes Video zu diesem Thema – Empfehlungen für Notebooks für die Bildbearbeitung (auf Englisch, Stand Mitte 2018): https://www.youtube.com/watch?v=csf49UrP4j0

        Ich bin auch gerade auf der Suche nach einem 13 oder 14 Zoll Notebook für Fotografen um unter 1.000 €. Falls jemand ein gutes Gerät weiß, bin ich für einen Hinweis dankbar. Sehr leise Lüfter sind mir wichtig neben dem guten Display und guter Performance.

        Ich habe generell gefunden: Lenovo Yoga 920, Yoga 730 (nur mit dem Top-Display), HP Spectre x360, Lenovo IdeaPad 530s (leider lauterer Lüfter), Acer Swift 5, Acer Spin 5, Dell XPS 13, Microsoft Surface Laptop.
        Mich stört es, dass die meisten Hersteller mittlerweile SD-Cardreader weglassen.

      • Hier möchte ich gerne einhaken:
        Sehr wenige Hersteller geben eine Abdeckung des Farbräume an und dann fehlt möglicherweise die Kalibrierungsmöglichkeit.

        Welche Notebooks bieten hier eine Unterstützung?

  • Mich würde interessieren, welcher Laptop als Ersatz für ein Wacom Cintiq im mobilen Einsatz verwendet wertden könnte?

    Vielen Dank.

  • Wie ernst kann man diesen Artikel nehmen? Sie reden von “unbedingt einen i7-Prozessor” nehmen aber ihre eigene Wahl ist ein i5 Prozessor…
    Auch reden alle immer von 16GB RAM und 256 SSD usw bla bla bla, aber diese Angaben stimmen nicht! es gibt tausende Laptops mit solchen Angaben aber davon können nur wenige Lightroom flüssig zum laufen bringen.
    Lightroom selber gibt auf der Homepage an welche Grafikkarten sie unterstützen und welche nicht. Auch ist wichtig auf wie viele Kerne der Prozessor zugreift. 1 ist bekanntlich schlechter als 3 oder 4. Schaut also besser zuerst da nach als immer auf diese “Empfehlungen” zu hören.

    • Für meine mobile Arbeit sieht mein “Notebook” am Set etwas anders aus:
      Ein Alukoffer “Roadinger-Flightcase” mit einem fix eingebauten 27″ Eizo Monitor. Ebenso fix eingebaut ist aktuell ein 2020er M1 MacMini mit ext. TimeMachine SSD. Auch vorhanden sind Tastatur, Wacom Tablet, Maus und alle Kabel für Tethering. Bei ungünstigen Lichtverhältnissen lassen sich links, rechts und oben Sonnenblenden ausziehen. Die Stromversorgung erfolgt über 12 Volt (eingebauter DC-AC Konverter) oder direkt 220 Volt ggf. mit einem sehr leisen Honda Generator der auch die Blitzanlage mobil versorgen kann. In einem zweiten Alukoffer befinden sich die PhaseOne Kameras und das LED/Blitz Lichtsystem. Alles hat sich sehr bewährt, hinterlässt aber auch beim Auftraggeber einen gepflegten, professionellen Eindruck der seinen Preis hat.

SD-Speicherkarte

Schnelle 64GB Speicherkarte
Erklärungen hierzu >>
(Link zu Amazon)

SanDisk Extreme PRO 64 GB SDXC-Speicherkarte bis zu 300 MB/Sek, UHS-II, Class 10, U3
SanDisk Extreme PRO 64 GB SDXC-Speicherkarte bis zu 300 MB/Sek, UHS-II

Tipp: Diese SD-Karte ist für schnelle Kameras oder schnelles Auslesen am Rechner super.

Der perfekte Monitor für Fotografen

Professionelle Bildbearbeitung ohne Mietkosten

Capture One Bildbearbeitung

Kameragurt und Handschlaufe zum Wechseln

Tipp: Zu oft war der Kameragurt im Weg und ich konnte nicht mal schnell auf eine Handschlaufe wechseln. Jetzt kann ich schnell an allen meinen Kameras entweder eine Handschlaufe oder einen zweiseitigen Kameragurt anbringen mit Peak Design.

*fotowissen Autorinnen und Autoren

Die *fotowissen Autoren

Auf dem Laufenden bleiben und wertvolle Fototipps erhalten:

Bleiben Sie auf dem Laufenden, indem Sie unseren wöchentlichen

Newsletter abonnieren >>

Einfach Fotografieren lernen im Fotokurs

Individueller Fotokurs für jeden, der gerne fotografiert:

Fotokurs digitales Fotografieren lernen ganz einfach
Einfach informieren >>

Affiliate-Links, Werbung, Testberichte, Empfehlungen

Hinweis:
Diese Seite enthält externe Affiliate-Links und Werbung. Falls Sie sich entscheiden, ein Produkt über unsere Seite zu kaufen, erhalten wir eine kleine Provision, welche hilft, diese Webseite zu finanzieren. Aber: Wir nehmen niemals Geld für positive Bewertungen und äussern immer unsere eigene, kritische Meinung.
Erfahren Sie mehr...