Adobe Adobe Lightroom Bildbearbeitung und Software Featured FotoWissen

Beste Photoshop Lightroom Alternative

Der Überblick zu den besten Adobe Photoshop Alternativen und den besten Lightroom Alternativen in Sachen Bildbearbeitung-Software und Bildverwaltung-Software erhalten Sie bei *fotowissen.eu. Dies sind die die Möglichkeiten, für die Ergänzung oder den Umstieg von Lightroom Classic CC oder Lightroom CC auf andere Bildbearbeitungs-Programme. Für den interessierten Fotografen und Fotoamateur, der kostenpflichtige und auch kostenlose Bildbearbeitungssoftware (Freeware) als Photoshop Ersatz / Lightroom Ersatz sucht:

Adobe Photoshop Lightroom Alternative - Video Tutorial zu Luminar, einer der besten Lightroom Alternativen

Dieser Artikel “Beste Photoshop Lightroom Alternative” wurde ursprünglich im Oktober 2017 erstellt und im Juli 2020 zuletzt überarbeitet.

Lightroom Classic ist eine gute Software, es gibt auch tolle Alternativen

Alle wichtigen (kostenpflichtigen und kostenlosen) Lightroom Alternativen für Fotografen

Die besten Adobe Photoshop und Lightroom Alternativen im Überblick

Die Voraussetzung für Bildbearbeitung

Die besten Computer für alle Bildbearbeitungsprogramme haben wir bei *fotowissen ebenfalls zusammengestellt. Alte Computer sollten Sie für diese mächtigen Bildbearbeitungsprogramme nicht verwenden. Wir haben drei weitere Artikel für Sie geschrieben, die auch für alle Lightroom Alternativen passen:

PC für Lightroom >>

Notebook für Lightroom >>

Apple iMac Pro für Bildbearbeitung >>

Dieser Artikel beschäftigt sich sowohl mit den besten Lightroom Alternativen für Mac / Apple, als auch den Lightroom Alternativen für PC / Windows:

Was ist Lightroom? Was ist Photoshop?

Was auch immer man vom Adobe Mietkonzept halten mag, Lightroom Classic ist eine sehr gute und leistungsfähige Software für die Bildbearbeitung UND Bildverwaltung. Wenn man zusätzlich auf Adobe Photoshop für Freisteller, CMYK, komplexe Retuschen oder anderes angewiesen ist, mögen die derzeitigen € 12,- pro Monat (Stand Mai 2019) eine übersichtliche Ausgabe sein. Wer jedoch mit einer Lightroom Kaufversion (z. B. Version 6) gearbeitet hat und noch arbeitet, die Adobe Cloud nicht benötigt oder mag, der prüft vielleicht lieber den Software Umstieg?. Auch für alle anderen Nutzer kann es interessant sein, die besten Photoshop-Alternativen oder besten Lightroom-Alternativen zu kennen, zu prüfen, umzusteigen oder Software zusätzlich zu lizenzieren.

Was ist Lightroom Classic?

Was ist Lightroom überhaupt? Adobe Lightroom Classic ist sowohl eine Fotobearbeitung, als auch eine leistungsfähige Fotoverwaltung. Letzteres ist überaus selten für eine Bildbearbeitungssoftware und immer dann sehr interessant, wenn man Fotos in einem großen Pool von Bildern wiederfinden möchte.Eine Fotoverwaltung erfordert viel Eingabe, also eigene Arbeit und Disziplin. Wer etwas nach Stichwörtern wiederfinden möchte, der muss diese Stichwörter erst vergeben. Dazu mangelt es bei vielen Fotoamateuren an Freizeit und Willen. Verständlich, denn man möchte ja auch noch Fotografieren gehen.

Zwar ist das Auffinden von Gesichtern in Lightroom Classic CC ohne weiteres möglich, wenn man die Geduld hat, alle seine Aufnahmen einmal durchsuchen zu lassen und anschließend den Gesichtern Namen zuzuweisen. Aber einen Baum, eine Kirche, ein bestimmtes Ereignis, eine Farbe, Jahreszeit ist so ohne weiteres nicht auffindbar, vergibt man nicht akribisch Stichwörter.

 


Immerhin ist das Unternehmen Adobe zwar mächtig, aber auch solch großen Software-Herstellern wird  von einigen kleinen und größeren unbeugsamen Unternehmen Paroli geboten. Diese Mitbewerber programmieren teils hervorragende Photoshop-Alternativen und Lightroom-Alternativen. Vielleicht finden Sie es hilfreich auch andere Möglichkeiten kennen zu lernen, die wir in diesem Beitrag vorstellen:

Die besten Photoshop Alternativen – Software Bildbearbeitung und Bildverwaltung

Es gibt viel mehr Adobe Photoshop Alternativen und Photoshop-Mitbewerber als Adobe Lightroom Alternativen. Bei Lightroom (kurz: LR) reden wir über den RAW-Konverter, die Bildbearbeitung und die Bildverwaltung. Bei Photoshop reden wir über einen RAW-Konverter mit Bildbearbeitung. Letztere geht in einigen Funktionen über die von Lightroom hinaus. Photoshop kann im Gegensatz zu Lightroom auch:

  • CMYK Bearbeitung
  • Einige Bildformate bearbeiten, die Lightroom nicht unterstützt (z.B. PNG)
  • Ebenen Bearbeitung
  • Freistellarbeiten
  • Feine Retusche
  • Collagen
  • Feine Masken
  • Pfade
  • 3D-Techniken
  • und vieles mehr

Wer im Agenturbereich arbeitet oder als Fotograf aufwändige Freisteller beziehungsweise Retuschen erledigen möchte, der ist mit Photoshop (kurz: PS) in der Lage, in LR konvertierte RAW-Bilder weiter zu bearbeiten und sie in LR zu verwalten / wiederzufinden. Aber es gibt bereits sehr gute Alternativen zu den Bildbearbeitungsfähigkeiten beider Adobe Programme auf dem Markt, sowohl für Windows, als auch für MAC, die allerdings meist die 3D-Komponente von PS auslassen:

Die besten Photoshop Alternativen

Liste Photoshop Ersatz – Kostenpflichtige Bildbearbeitungs-Software

  • Affinity Photo
    von Serif, England – MAC und Windows, rund € 55,-, RAW-Konverter plus Bildbearbeitung. Bildverwaltung (DAM = ) in Arbeit. Hier ein ausführlicher Bericht zu Affinity Photo >>.
    Tipp: Das Unternehmen Serif arbeitet auch an einer Bildverwaltung-Software! Hier könnte in Zukunft die ultimative Lösung für Fotografen liegen. Affinity Photo ist eine meiner eigenen Favoriten der besten Photoshop Alternativen.
    Affinity Photo Version 1.5 – Der Photoshop Lightroom Killer? >>
  • DXO Photo Lab
    DXO Photo Lab aus dem Hause DxO Labs, Boulogne, France – Winund MAC , Lizenz etwa € 200,- (plus 2 Plugins für den vollen Funkitonsumfang), RAW Entwicklung und Bildbearbeitung.
    Leider unterstützt DXO Photo Lab 2 auch in der neuesten Version 2.2.2 (April 2019) keine Fujifilm X-Trans Sensoren! Auch das GFX System wird in Version 2.2.2 noch nicht unterstützt.
    DXO Info zu X-Trans >>
    DxO Photolab 2 –  eine Lightroom Alternative? >>
  • Capture One Pro >>
    von Phase One, Dänemark – Win und MAC, Lizenz etwa € 349,- oder 150,- für Fuji / Sony / Nikon, akkurate RAW-Entwicklung und Bildbearbeitung.
    Capture One ist eine meiner eigenen Favoriten in Sachen Bildbearbeitung.
    Capture One 12 Bildbearbeitung – Neue Funktionen und schneller >>
  • On1 Photo RAW
    Software von ON1 Inc., Portland, Oregon, USA, MAC und Windows, Lizenz etwa € 110,-, Funktionen, Arbeitsablauf und Ansicht ähnlich wie Lightroom, auch in Deutsch.
    Test ON1 Photo: Einfach zu erlernende Software für alle. Unbedingt prüfen, auch für Fujifilm Fotografen. Die ähnlichste Software zu Lightroom, übersichtlich und leistungsstark.
  • Luminar
    von Skylum, USA – WIN und MAC, Lizenz etwa € 79,-, RAW-Entwicklung und Bildbearbeitung.
    Tipp: Das Unternehmen entwickelt gute Software und denkt auch mal um die Ecke. Rabattcode – fotowissen10 (beim Kauf eingeben)
    Test Luminar 4 >>
  • Paint Shop Pro Ultimate
    Corel Corporation, Canada – Windows (Kein MAC), Lizenz etwa € 90,-.
  • ACDSee Photo Studio Ultimate
    ACD Systems International Inc., Canada – Windows (KEIN MAC), etwa € 172,-, inklusive Bildverwaltung (DAM).
  • Photo Mechanic
    von Camera Bits, Inc., Oregon, USA – Windows und Mac, etwa € 140,-,
    Tipp: Die Foto-Software ist besonders interessant, weil sie sehr schnelle Voransichten von RAW und JPG liefert. Sie ist extrem leistungsstark für Journalisten, bietet allerdings nur rudimentäre Bildbearbeitung. Eine sehr gute Software für schnelle und rudimentäre Arbeiten (Übergabe von Fotos an die Agentur). Photo Mechanic ist mehr eine Software zum Importieren, Sichten, Auswählen, Bewerten und Versenden, als eine Bildbearbeitungssoftware. Die Bewertung der Fotos von Photo Mechanic wird beim anschließenden Import in Lightroom sofort angezeigt (Sterne und Farben)! Photo Mechanic schreibt die Metadaten sofort in die XMP-Dateien oder JPGs!

Die Liste für die beste Photoshop Alternative erhebt absolut keinen Anspruch auf Vollständigkeit, wird aber auch in Zukunft immer wieder überarbeitet.

  • Video On1 Photo RAW 2020

    YouTube

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden


Kostenlose Bildbearbeitungssoftware / Freeware

Die folgende kostenlose Bildbearbeitungssoftware ist zum Teil auf Spenden angewiesen. Wenn Sie damit arbeiten und intensiv nutzen, sollten Sie sich überlegen, ob Sie die Hersteller und Programmierer unterstützen. Letztlich scheitert kostenlose Bildbearbeitungssoftware oft daran, dass sie nicht weiter entwickelt wird. Meist sind hier Kosten und fehlende Zeit die Ursache. Es handelt sich bei dieser Auswahl keineswegs um schlechte Bildbearbeitungsprogramme, sondern um echte Alternativen zu Lightroom und Photoshop:

Bitte beachten Sie die einzelnen Bestimmungen zur Nutzung.

Tipp: Speicher Lösungen für Fotografen

Synology DS718+ 8TB 2 Bay NAS Lösung | Eingerichtet mit 2 x 4TB Seagate IrownWolf Fährt bei Amazon
Synology DS918 + 24TB (4 x 6TB WD RED) 4 Bay Desktop-NAS-Einheit bei Amazon
Synology DS1618+ NAS Server bei Amazon
Synology DS1817+(8GB) NAS Server bei Amazon
Model
Synology DS718+ 8TB 2 Bay NAS Lösung | Eingerichtet mit 2 x 4TB Seagate IrownWolf Fährt bei Amazon
Synology DS918 + 24TB (4 x 6TB WD RED) 4 Bay Desktop-NAS-Einheit bei Amazon
Synology DS1618+ NAS Server bei Amazon
Synology DS1817+(8GB) NAS Server bei Amazon
Preis
759,00 EUR
1.335,00 EUR
759,95 EUR
Preis nicht verfügbar
Bewertungen
Die kleine Lösung für mehr Foto-Sicherheit
Mehr Platz für ambitionierte Fotografen
Große Lösung, benötigt noch Festplatten
Extrem große Lösung, benötigt noch Festplatten
Synology DS718+ 8TB 2 Bay NAS Lösung | Eingerichtet mit 2 x 4TB Seagate IrownWolf Fährt bei Amazon
Model
Synology DS718+ 8TB 2 Bay NAS Lösung | Eingerichtet mit 2 x 4TB Seagate IrownWolf Fährt bei Amazon
Preis
759,00 EUR
Bewertungen
Die kleine Lösung für mehr Foto-Sicherheit
Synology DS918 + 24TB (4 x 6TB WD RED) 4 Bay Desktop-NAS-Einheit bei Amazon
Model
Synology DS918 + 24TB (4 x 6TB WD RED) 4 Bay Desktop-NAS-Einheit bei Amazon
Preis
1.335,00 EUR
Bewertungen
Mehr Platz für ambitionierte Fotografen
Synology DS1618+ NAS Server bei Amazon
Model
Synology DS1618+ NAS Server bei Amazon
Preis
759,95 EUR
Bewertungen
Große Lösung, benötigt noch Festplatten
Synology DS1817+(8GB) NAS Server bei Amazon
Model
Synology DS1817+(8GB) NAS Server bei Amazon
Preis
Preis nicht verfügbar
Bewertungen
Extrem große Lösung, benötigt noch Festplatten

Die besten Lightroom Alternativen / Ersatz

Würden wir Fotografen eine bezahlbare Bildverwaltung-Software finden, gepaart mit einer hervorragenden Bildbearbeitung-Software, wäre Lightroom und Photoshop ersetzt. Im Englischen ist Bildverwaltung auch unter DAM (Digital Asset Management) bekannt. Es würde vermutlich besser mit Medienverwaltung übersetzt. Für uns Fotografen ist DAM eine Verwaltungssoftware von Bildern und Videos, eventuell auch Audio-Dateien (Anmerkungen zu Bildern, Aufzeichnungen für Video,…). Diese Bildverwaltung muss auch Medien verwalten, wiederfinden und anzeigen, welche offline zum Beispiel auf DVDs, BlueRays oder externen NAS / Festplatten liegen. Nach Möglichkeit sollten auch Bilder in Clouds damit verwaltet werden können.

Es existieren wenige Lightroom Alternativen, welche auch eine Bildverwaltung (DAM = Digital Asset Management) mitbringen oder ausschließlich Bildverwaltung liefern. In einigen Fällen ist die Bildverwaltung in einer eigenen Software ausgelagert, was Vorteile und auch Nachteile bewirken kann. In jedem Falle ist der nicht netzwerkfähige Katalog eines der größten Mankos von Lightroom. Eine Software mit netzwerkfähigem Katalog / Bildverwaltung wäre klar im Vorteil. Firmen und kleinere Agenturen, sogar Fotografen möchten von verschiedenen Rechnern (MAC, Windows) auf den gleichen Katalog zugreifen können, um Bilder zu finden, zu verschieben, zu kopieren usw… Das ist nur möglich, wenn der Katalog das mitmacht – im Falle von Lightroom ist das derzeit auch in Lightroom Classic CC oder Lightroom CC unmöglich:

Liste der besten Lightroom Alternativen / Übersicht Lightroom Ersatz

  • Google Photos
    Cloudbasierte Lösung mit Suchmöglichkeiten, Archivierung und Bildbearbeitung.
    Tipp: Keine Möglichkeiten zur lokalen Speicherung auf Ihrem Rechner oder NAS. Nichts für Menschen mit schlechter DSL-Anbindung. Einfach aber effektiv. Achtung: bei voller Qualität der Aufnahmen ist auch Google Photos ab einer bestimmten Cloud-Größe eine Mietversion!
  • ACDSee Photo Studio Ultimate
    ACD Systems International Inc., Canada – Windows (KEIN MAC), etwa € 172,-.
    Tipp: Sehr leistungsstark und inklusive Bildverwaltung (DAM). Die vermutlich beste Lightroom-Alternative für Windows-Nutzer!
  • Luminar
    Ein preiswertes und leistungsstarkes Bildbearbeitungs-Programm (ca. € 79,-) aus dem Hause Skylum. Luminar mausert sich zu einer der besten Lightroom Alternativen mit Hilfe einer Fotoübersicht (zukünftig auch Metadaten-Suche). Schon heute hat Luminar verschiedene interessante Fotoverbesserungen, die man in keinem anderen Bearbeitungs-Programm findet. Siehe Video unten.
    Neues Luminar 3 integriert Fotoverwaltung / Bildverwaltung >>
  • DXO Photo Lab
    DXO Photo Lab aus dem Hause DxO Labs, Boulogne, France – Winund MAC , etwa € 200,- (plus 2 Plugins für den vollen Funkitonsumfang), RAW Entwicklung und Bildbearbeitung.
    Leider unterstützt DXO Photo Lab auch in der neuesten Version keine Fujifilm X-Trans Sensoren! Auch das GFX System wird noch nicht unterstützt.
    DXO Info zu X-Trans >>
    DxO Photolab 2 – eine Lightroom Alternative? >>
  • Capture One
    von Phase One, Dänemark – Windows und MAC, etwa € 349,-, akkurate RAW-Entwicklung und Bildbearbeitung.
    Capture One ist eine meiner eigenen Favoriten in Sachen Bildbearbeitung. Die Software kann auch Fotos verwalten, wenn auch nicht mit so mächtigen Mitteln wie Lightroom.
    Capture One Bildbearbeitung – Lightroom Ersatz >>
  • On1 Photo RAW
    Software von ON1 Inc., Portland, Oregon, USA, MAC und Windows, etwa € 99,-, ähnlich wie Lightroom, deutsche Version!
    Tipp: Einfach zu erlernende Software für alle, die keine Bildverwaltung möchten oder diese mit einem zusätzlichen Programm erledigen. Diese Software ist für englischsprachige Fotografen interessant, denn sie bietet inzwsichen eine HDR- / Panorama- / Focus-Stacking-Funktion. Überdies kann man den Lightroom-Katalog übernehmen. In On1 entstehen auch keine berüchtigten Aquarelle / Würmer beim Schärfen von Fujifilm Aufnahmen. Unbedingt prüfen!

Vergleich Lightroom Classic versus Capture One versus Luminar versus ON1 Photo

Test - Die beste Software für Bildbearbeitung mit Arbeitsablauf inklusive Verwaltung Adobe Lightroom Classic Capture One Pro 20 Luminar 4 ON1 Photo RAW 2020
Version Test V 9.3 Test V 13.1 Test V 4.2 Test V 2020.5
Lizenz Miete / Abo Einmalige Lizenz
oder Abo
Einmalige Lizenz Einmalige Lizenz
Mac / Win geeignet +/+ +/+ +/o
(Win oft langsam)
+/+
Fotoverwaltung +++ ++ + ++
Stichwortvergabe und Suche +++ ++ - +++
Hirarchische Stichwörter Ja Nein - Nein
Gesichtserkennung Ja Nein Nein Ja
Umfang Bildbearbeitung ++ ++ ++ +++
Schärfe ++ +++ ++ +
Geometrische Transformation +++
(automatisch o. manuell)
+
(manuell)
+
(manuell)
+
(manuell)
Panroama Ja Nein Nein Ja
HDR-Foto Ja +++ Nein Nein Ja +++
Fokus-Stacking Nein Nein Nein Ja (max. 14 Fotos)
versagt im Test
Ebenen / Collagen - + (Bearbeitung, keine Collage) + (Bearbeitung, keine Collage) +++
Filmsimulationen der Kamera Ja Ja Nein Eingeschränkt
Umbenennung von Fotos Ja Ja Nein Ja
Uhrzeit / Datum ändern Ja Nein Nein Ja
Arbeitsablauf +++ ++ ++ +++
Tethering + +++ - ++
Einarbeitungszeit Länger + Länger + Kürzer +++ Länger +
Besonderheit Kein Abo = keine gespeicherten Bearbeitungen, Stichworte, Katalog Natürlichste Bildbearbeitung, Schärfen, Farben, Hauttöne Künstliche Intelligenz, keine Kamera-Filmsimulationen, teils übertriebene Fotos, gute Portraitbearbeitung, Himmel ersetzen, Sonnenstrahlen Größter Mitbewerber zu Lightroom, noch umfangreichere Bildbearbeitung, Ebenen, Tethering, Tablett und Smartphone Unterstützung, Fotoverwaltung.
Empfehlung Fotografen mit viel Bildbearbeitung und vielen Fotos (gute Fotoverwaltung) Fotografen mit hohen Ansprüchen an Natürlichkeit Fotografen mit Mac, die schnell wenige Bilder bearbeiten und sich ungerne lange einarbeiten Fotografen mit hohen Ansprüchen an Bildbearbeitung, Fotoverwaltung und All-In-One-Software
*fotowissen-Test *fotowissen-Test Lightroom Classic *fotowissen-Test C1 *fotowissen-Test Luminar 4 *fotowissen-Test ON1
Kaufen (Lizenz) LR Classic kaufen (Lizenz 1 Jahr) Capture One Pro 20 kaufen (einmalige Lizenz) Luminar 4 kaufen (einmalige Lizenz) ON1 Photo RAW kaufen (einmalige Lizenz)

*fotowissen Test Software Bildbearbeitung >>

Luminar ist eine der besten Lightroom Alternativen. Luminar ist schnell zu erlernen und sehr preiswert. Ich habe für Sie eine Video Tutorial erstellt, der Ihnen die Bildbearbeitung in 5 Minuten mit Luminar zeigt:

Video Tutorial Bildbearbeitung in 5 Minuten erlernen mit Luminar 3

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

*fotowissen YouTube Videos

Unseren YouTube Kanal abonnieren und nie wieder ein Video verpassen:

Reine Fotoverwaltung-Software – Freeware / Kostenpflichtig

Gute Fotoverwaltungssoftware / DAM – Software (Digital Asset Mangement / dt.: Medienverwaltung) ist rar gesäht. Lightroom ist eine leistungsfähige Fotoverwaltungssoftware, die allerdings auch recht langsam mit großen Bildbeständen wird. Außerdem bietet Lightroom keine Netzwerkunterstützung für mehrere Arbeitsplätze.  Hier sind Mediendatenbanken für Fotografen gelistet:

Info Media Pro Alternative: Media Pro wurde von Phase One in 2018 abgesetzt, wird also nicht mehr weiter gepflegt. Diese Liste mit DAM – Software (Digital Asset Management / dt.: Medienverwaltung) leistet auch Media Pro Alternativen.

  • XnView MP
    Eine kostenlose Fotoverwaltungssoftware für Win, Mac und Linux. Einfach, schlicht und diese Verwaltung übernimmt die Lightroom Metadaten (Sternchen, Stichwörter, …)
  • NeoFinder
    Eine sehr preiswerte Software für MAC OS, die auf 64 BIT Basis läuft. Offenbar schafft sie auch die Verwaltung  große Bildbestände. Private Lizenz ab EUR 29,-, Business ab EUR 99,- (Netzwerkfähig)
  • digiKam*
    Eine kostenlose Photo Management Software (Open Source). Arbeitet auf Mac, Windows und Linux.
    *Meine eigenen Erfahrungen mit der Software waren furchtbar. Ich hoffe, Sie haben bessere.
  • Daminion Pro
    von Sedat Yakisir, Deutschland – ab € 97,48 pro Nutzer.
    Bildverwaltung ohne Bildbearbeitung, Windows Server benötigt.
  • Photo Supreme
    von idimager System Inc. – Mac und Windows, etwa ab € 100,- pro Platz.
  • FotoStation
    von FotoWare, Norwegen – Windows und Mac, ab etwa € 149,- pro Lizenz / Platz
  • Portfolio
    Firma Celartem, Inc., Preis ab ca. Dollar 2.700,-, netzwerkfähig.
  • Cumulus
    Firma Canto, USA, Preis ab ca. 4.000,-, netzwerkfähig.

Wer über die Preise der ein oder anderen Bildverwaltung-Software erschrickt, der muss wissen, dass große Lösungen für die Medienverwaltung eine Voraussetzung sind für Zeitungen, Agenturen und große Fotostudios. Es gibt daher verschiedenste Lösungen mit großen Unterschieden. Immerhin können Sie mit diesem Artikel selbst entscheiden, welche Software Sie testen und nutzen möchten.

*fotowissen Test beste Fotoverwaltung >>


Tipps für Ihre Fotosammlung

Für Ihre eigene Fotoverwaltung auf Ihrem Rechner habe ich hier ein paar Tipps bereit gestellt:

  • Alle Fotos gehören auf einen Rechner, der die Bilder verwaltet. Das kann auch ein NAS-Laufwerk oder eigener Server sein.
  • Erstellen Sie wenn möglich stündlich Backups. Dazu ist ein Mac-Rechner (TimeMachine) oder ein NAS die beste Lösung. Sie können auch in einer Cloud wie der von Google Photos oder Amazon ein Sicherheitsbackup anlegen. In unserem NAS-Bericht finden Sie dazu Hinweise, wie es geht.
  • Sie benötigen eine einheitliche und immer gleiche Ordnerstruktur. Ich nutze und empfehle Ihnen meine Struktur: 190508-italien-meran (Datum vorangestellt nach JJMMTT oder JJJJMMTT = 20180508-italien-meran). Tipp: nutzen Sie keine Umlaute oder Sonderzeichen im Namen des Ordners.
  • Gewöhnen Sie sich einen einheitlichen Workflow / Arbeitsablauf an, den Sie pro Fotosession durchziehen.

Aus meinen Fotokursen für Lightroom kenne ich den größten Fehler von Fotoamateuren: Oft werden Bilder auf einer externen Festplatte ausgelagert / verschoben, nicht zusätzlich gesichert. Jede Festplatte kann aber versagen. Dann sind ungesicherte Fotos weg. Das ist in aller Regel eine große Katastrophe. Daher sind Backups auch von ausgelagerten Fotos immer nötig! Ich berate im Rahmen meiner Kurse auch immer die Sicherheit Ihrer Bilder. Wenn Sie die obigen Tipps beherzigen, ist aber schon sehr geholfen!

Wie geht der Umstieg von Lightroom am besten?

Die Beste Photoshop Lightroom Alternative ist immer die, welche Sie einfach nutzen können. Dazu gehört im besten Falle eine Übernahme der Einstellungen und der Fotoverwaltung.

In einem eigenen Artikel habe ich die wichtigsten Schritte beim Rausschmiss von LR erläutert >> 

 


Fazit – Die beste Photoshop Lightroom Alternative

Es ist nicht einfach Lightroom zu ersetzen. Eine richtig gute und ähnliche Software findet man vielleicht nie, wenn man seine Ansprüche vergleicht. Bevor man sich auf die Suche nach den besten Lightroom Alternativen oder besten Photoshop Alternativen macht, sollte man allerdings prüfen, ob das eigene Betriebssystem (WIN / MAC) unterstützt wird, ob der Preis stimmt und ob es nötigenfalls eine deutsche Version und deutsche Anleitung gibt. Zumindest ein deutsches Forum mit Support wäre für viele Fotografen interessant, die kein oder wenig Englisch sprechen. Hersteller die kein Impressum angeben (wie der von Photo Supreme), finde ich suspekt.

Wie man aus der Vergangenheit und Erfahrungen mit Programmen wie Apple Aperture lernt, muss man sich auch um die Zukunftssicherheit seiner eigenen Bildbearbeitungssoftware Gedanken machen. Es gibt eine Reihe von Software, die im Laufe der Jahre eingestellt wurde, seien es kostenpflichtige oder kostenlose Bildbearbeitungssoftware. Immerhin wollen wir Fotografen nicht in kürzester Zeit wieder vor einer ähnlichen Kauf-Entscheidung stehen, und alle Voransichten sowie Stichwörter neu erstellen müssen. Außerdem muss man jede neue Software auch erlernen. Der Zeitaufwand kann ein guter Grund für Vielbeschäftigte sein, bei Lightroom zu bleiben.

Es ist nicht einfach Adobe Photoshop Lightroom zu ersetzen.

Die allermeiste Software liegt zum Testen als Download bereit. Man sollte nach der Installation prüfen, ob die Lightroom Stichwörter übernommen werden und ob man mit dem Arbeitsablauf / Workflow gut zurecht kommt. Wichtig wäre für viele Fotografen und Fotoamateure auch, ob die Software schnell läuft und netzwerkfähig ist. Für meinen eigenen, schnellen Workflow ist Photo Mechanic in Kombination mit Lightroom 6 oder Lightroom Classic CC einfach Spitze. Besonders für Journalisten oder Sportfotografen ist die Software Photo Mechanic höchst interessant!

Für Fotoamateure ist On1 Photo RAW sehr interessant, da man die Bedienung aus LR gewöhnt ist. Capture One ist ein hervorragender Lightroom Ersatz für Profis mit eigenem Fotostudio (Stichwort Tethering). Die Software ist für eine überragende Farbverwaltung und Schärfe bekannt. Ein wichtiges Foto würde ich persönlich in Capture One entwickeln.

Fazit: es gibt derzeit wenige echte Alternativen zu Lightroom 6 oder Lighroom Classic CC, wenn man alle Faktoren berücksichtigt: Plattformen Win / MAC, Preis, Sprache, Support, Funktionen, Arbeitsablauf, Literatur, Verbreitung, Kurse, Plugins. Eine der besten Lösungen könnte eine gute Bildverwaltung in Kombination mit Affinity Photo (die besten Photoshop Alternative?) sein. Das Problem: wer wenig Zeit hat, wird nicht in allen Facetten eines Bildbearbeitungs-Programms ausprobieren können.

Doch Vorsicht: Ein Leser hat mich korrekt darauf hingewiesen, dass jede Software uns in eine Abhängigkeit zum Hersteller bringt. Das ist absolut richtig. Gerade Fotodatenbanken / Fotoverwaltungen sind oft proprietär programmiert und nicht übertragbar. Darum prüfe, wer sich ewig bindet!

Ihr Feedback zur besten Photoshop Alternative / zu den besten Lightroom Alternativen

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Ich habe mir große Mühe gegeben und lange recherchiert. Bitte sagen Sie mir Ihre Meinung, teilen mit uns allen Ihre Erfahrungen mit kostenpflichtiger und kostenloser Bildbearbeitungssoftware abonnieren den Newsletter. Vielen Dank!

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – kostenpflichtige und kostenlose Bildbearbeitungssoftware – die Beste Photoshop Lightroom Alternative – Software Umstieg Bildbearbeitung Bildverwaltung


In eigener Sache (Werbung für die individuellen Bildbearbeitungs-Kurse):

Fotograf und Fototrainer Peter RoskothenLightroom Kurs – Photoshop Kurs – Capture One Kurs – Auch als Fernkurse / Online Kurse

Der Workflow und der Miet-Preis von Lightroom sind sicher kaum zu schlagen. Wer Lightroom mag und bereits gekauft oder gemietet hat, der möchte vielleicht den schnellsten Arbeitsablauf und alle Funktionen kennen lernen. Dazu biete ich Ihnen den individuellen Lightroom Kurs an. Lightroom 6 lernen – Lightroom Classic CC lernen:

Ihr Lightroom Kurs >>

Capture One Kurs / Online-Kurs >>

Alle meine Fotokurse >>

Die besten Fotokurse der Fotoschule Roskothen

Über den Autor

Peter Roskothen

Ich bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer individueller Fotokurse und Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Sie als Fotograf*in. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

29 Kommentare

Bitte schreiben Sie einen konstruktiven Kommentar

  • Danke Peter für Deine Mühe, es ist ja fast unüberschaubar, was es alles so gibt.
    Allerdings hast Du die “hauseigenen” Programme von Nikon (Capture NX-D), Canon (DPP 4) und Sony (IDC) vergessen, auch Fuji und die anderen Firmen bieten solche Programme, die natürlich für mit den Dateien funktionieren, die mit ihren Kameras erstellt wurden.
    Ich habe LR schon mit Erscheinen der 5D Mk II den Rücken gekehrt, damals gab es das Abo noch nicht, es gab nur Bezahlversionen, aber ein Upgrade? Nicht bei Adobe. Ich hätte das neue LR mit 25% Rabatt neu erwerben dürfen.
    Seitdem verwende ich DPP und für meine Nikons das Capture NX-2 und NX-D. Die Programme liefern alles, was LR auch kann, okay, vielleicht sind einige Funktionen etwas anders oder versteckt aufgebaut, aber es reicht vollkommen.
    Denn die Endbearbeitung findet in PS statt (die Version CS2 gibt es auch für “Altkunden” freigeschaltet – also wer jemanden kennt, der das Programm mal hatte, kann sich das wieder kostenlos herunterladen).
    Und die Verwaltung mache ich in EXCEL. Die Dateinamen sind hierbei aussagekräftig, also wie bei Dir: Ort, Motiv, Datum, besondere Dinge, Fotograf, und letztendlich die letzten 4 Ziffern der RAW-Datei (damit diese im Notfall schneller wiedergefunden werden kann), also:
    Muenchen-Frauenkirche-20170808-von_unten-Fotograf-1243.DATEIENDUNG
    Keine Umlaute, kein ß, keine Sonderzeichen. – Zeichen ist das Trennzeichen, Unterstrich dient der weiteren Erläuterung. So kann ich die Dateinamen in EXCEL überführen und das – Zeichen dient als Trennzeichen für ein neues Feld. Damit sind Sortieraktionen etc. problemlos möglich.
    Zum Schluss werden die Dateien auf mehreren Festplatten parallel und auf einer M-Disk mit 25 GB gespeichert. Diese M-Disk erhalten Namen, so dass in der Excel-Datei bei jedem Bild steht, auf welcher M-Disk welche Bilder sind.
    Dann noch etwas zu DxO. Das Programm habe ich vor kurzem in der Version 9 für einige ältere RAW-Dateien getestet. Die Ergebnisse waren manchmal etwas gewöhnungsbedürftig, vor allem sah DxO Farbkombinationen, die mir gar nicht gefallen haben, auch die Schärfe lässt zu wünschen übrig. Es sind viel zu viele Voreinstellungen (besonders die Kamera-Objektiv-Kombination) vorhanden, die nicht einzeln kontrollierbar und oft nicht steuerbar sind.
    Der Vorteil der firmeneigenen Programme ist der, dass sie über lange Zeit konstant angeboten werden.
    Und wer seine Bilder nach der RAW-Entwicklung gleich als TIF 16-Bit abspeichert, der braucht zukünftig das RAW-Programm nur noch in Ausnahmefällen.
    Danke Dir nochmals für Deine Mühen.

  • Hallo Peter, ein interessanter Artikel. Mein Vorredner Klaus spricht mir aus dem Herzen. Auch ich benutze als Nikonfotograf das hauseigene Programm Capture NX-D, das sehr gut ist (und gratis), wie ich finde. Zum Sortieren und zur Vorschau eignet sich auch das einfachere Programm NX-View. Mit diesen beiden Programmen lässt sich schon fast alles machen, das einzige, was ich vermisse, ist eine Objektivkorrektur für Fremdobjektive, z.B. von Sigma. Da könnte DxO in die Bresche springen oder eben ein anderes Programm als Ergänzung, je nach Bearbeitungswünschen.
    Die Tipps für die Verwaltung der Fotosammlung sind auch noch interessant. Ich gehöre auch zu denen, die die Fotos auf einer externen Harddisk sichern, die Topbilder noch zusätzlich auf einem Stick. Allerdings halte ich das Risiko eines zeitgleichen Absturzes der PC-Festplatte und des externen Speichers für ziemlich gering und daher vernachlässigbar.
    Ich finde übrigens, dass es noch ein besseres System gibt als das Sammeln von zehntausenden von Bildern, was dann das Benennen nach einem Zahlensystem nötig macht. Denn mit Einem tun sich die meisten Fotoamateure und auch Profis wirklich schwer; mit dem Löschen von Bildern. Ich habe mir schon früh angewöhnt, vor allem in den Wintermonaten die Ordner rigoros durchzuarbeiten. Das heisst konkret; was in 100%-Ansicht nicht knackscharf ist, wird gleich gelöscht. Aus Serien behalte ich die besten 2 -3 Bilder, mache ich später bessere, werden die Vorherigen auch gleich gelöscht. So habe ich immer etwa gleich viele Bilder, aber sie werden immer besser. Wozu soll ich 5 bis 6 Bilder behalten, die alle etwa gleich gut sind? Weg damit! Löschen ist die Lösung, nicht Sammeln und Archivieren. Wenn ich mir bei der Betrachtung eines Bildes sagen muss, dass ich es vielleicht ja doch noch einmal brauchen kann, dann liegt die Antwort schon auf der Hand!
    Es wurde übrigens einmal ein Südafrikanischer Wildlife Photographer of the year danach gefragt, wie er seine Fotos verwalte. Seine Antwort war, dass es ihm leichter falle, die Treffer herauszupicken als die schlechten Fotos zu löschen. Der einzige Fehler, den er macht ist es, die schlechten Bilder nicht zu löschen, sondern zu behalten.

  • Ich werde wohl zu Capture One wechseln, der Katalog wird importiert und die Bearbeitung zum großen Teil auch. Die Schlagworte und Bewertungen sind weiter da. Nur die Bedienung ist gewöhnungsbedürftig. Und dann affinity.

  • Ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Lightroom gab (oder gibt) es entweder als Kaufversion oder im Abo mit den anderen Adobe-Programmen.

    Sollte es in einiger Zeit kein Update für die Kaufversion mehr geben, könnte ich auch damit leben. Ich fotografiere doch nicht mit Lightroom. Ich muss allerdings sagen, dass ich ein Anhänger von Bildern “Out of the Box” bin.

    Mein Grafikprogramm von CoralDraw ist aus dem Jahr 2003 (14 Jahre alt) und es läuft ohne Probleme unter Windows 10. Für Windows 10 soll es ja keinen Nachfolger geben. So könnte Lightroom bis zum Ende aller Tage auf meinem Rechner laufen.

  • Hallo , toll was ich hier gelesen habe. Seit Beginn vor ca. 12 Jahren arbeite ich mit immer der aktuellsten ACDSee – Version.Seit es die Ultimat – Version gibt mit diesen. Alle Bilder sind in eigenen Ordnern je 2 fach auf externen Laufwerken gesichert. Selbst die alten analogen von vor 45 Jahren.CS5 und Lightroom 5.7 setze ich parallel entsprechend den Anforderungen ein.Ich würde gerne ACDSee Ultimat 2018 einsetzen habe aber mit der ACDSee ultimat 10 ( Vorgänger von 2018 ) ein unlösbares Problem
    seit Win 10 . Bei aller seit Wochen dauernden Unterstützung aus Canada habe ich jetzt alles von ACDSee vom PC mit Hilfe von ACDSee gelöscht.Dann Ultimat 2018 als 30 Tages – Version installiert. Der Fehler ist der selbe.Der Fehler : Nach Verschiebung einiger Dateien im Ordner seien es Bilder oder Kurzfilme von Panasonic FZ2000 , FZ1000 , auch Mov – Dateien oder MP4 Dateien , hängt sich das Programm nach kurzem ansehen einer Video – Sequenz beim nächten Verschieben auf . Nur mit Esc – Taste und Neustart des Programmes geht es weiter.Dieses Problem tritt bei meinem Notebook oder meinem PC unabhängig auf . Egal wo die Daten gelagert sind,auf 2 internen SSD – Karten oder was ich bevorzuge auf externen USB 3 – Laufwerken.Nach meiner Meinung wäre die von Peter eingesetzte Kombination eine echte Alternative. Ich würde ACDSee Ultimat 2018 mit der Lightroom 6 Version als ideales Werkzeug ansehen.
    Hat jemand eventuell solch ein Drag and Drop – Problem auch schon mal gehabt ? Mein PC : 6 Core , Win 10 Creator
    1x500GB SSD als C , 1x250GB SSD als Projekt Laufwerk und ca. 8 USB 3 externe Laufwerke für die Unmenge Bilder und Videos , alles in Kürzester Zeit ohne Bibliotheken auffindbar.Über eine kurze Info würde ich mich freuen.

  • Hallo Peter,

    danke für deinen ausführlichen Bericht. Jetzt, im Dezember 2018 geht für mich auch die Suche nach einer LR Alternative los, weil meine Kaufversion LR6 das Kartenmodul nicht mehr unterstützt und ich dieses ziemlich oft nutzen muss.

    Hast du auch eine Alternatividee?

    Danke und Grüße,
    Thomas.

    • Hallo Thomas,
      ich stehe vor dem genau selben Problem. Bin oft im Ausland unterwegs und möchte später wissen wo die Fotos geschossen wurden. Eine Alternative zum LR-Kartenmodul habe ich bisher nicht finden können. Werde deshalb wohl auf “Geosetter” ausweichen. Damit kann ich den Fotos die entsprechenden Koordinaten zuweisen. Diese erhalte ich vom GPS-Logger “P1” von Columbus.
      Ich weiss, die ganze Angelegenheit ist umständlich, aber ich habe es satt mich von Adobe am Nasenring durch die Manege zu ziehen lassen.
      DxO wäre für mich die LR-Alternative. Leider kann ich in DxO keine ICC-Profile laden, bzw Softproofs erstellen. Somit scheidet D’xo für mich aus.
      Da wäre noch C1. Es kann so ziemlich alles was LR auch kann (ausser dem Kartenmodul natürlich). Aber bisher habe ich noch keine Variante gesehen wo die Oberfläche in deutsch gehalten wäre. Auch sämtliche Lernvideos sind ebenfall nur in Englisch. Schade. Habe jetzt aber “Corel PaintShop Pro X9” entdeckt. Vielleicht deckt diese Software meine Bedürfnisse – schaun mer mal.
      Gruss Tom

      • Tom, probieren Sie mal ACDSee, das sollte genau Ihre Software sein, vorausgesetzt die Arbeiten auf einem Windows-Rechner. Bitte geben Sie mir mal ein Feedback dazu.

      • Hallo Peter Roskothen,

        ist in ACDSee wirklich eine Kartenfunktion enthalten?

        Danke und Grüße, Thomas.

  • ACDsee ist meines Wissens die einzige Software, mit der man Bilder wie auf einem Leuchttisch verschieben, bzw sortieren kann. Nach einer Umbenennung bleiben die Bilder dann in der Reihenfolge.
    Für mich ist diese Funktion sehr wichtig.
    Ich habe ACDSee Photo Studio Professional 2018 und bin sehr zufrieden damit. Adobe Photoshop mag ich nicht, ist mir zu kompliziert, außerdem mag ich keine Abos.

    • Sehr geehrte Frau oder Herr Mummert,

      vielen Dank für Ihren netten Kommentar. Ich habe acdsee Ultimate 2019 installiert und wollte es testen. Leider konnte es bislang keine RAWs von Fujifilm X-Kameras bearbeiten. Diese werden schlichtweg in der Bearbeitung nicht dargestellt (in der Übersicht korrekt dargestellt). Mit dem neuesten Update funktioniert das endlich. Aber die Software erscheint mir sehr langsam. Außerdem fehlt eine MAC Version, obwohl doch viele Fotografen auf MAC arbeiten. Das ist sehr schade, so finde ich. Wie sind Ihre Erfahrungen mit der Geschwindigkeit?

      Herzlich, Peter Roskothen

  • Sehr geehrter Herr Peter Roskothen,
    allererst was ich Ihnen schon längst mitteilen wollte, meinen vollen Respekt und große Hochachtung zu Ihren ehrlichen, und sachlich ausführlichen Berichten, wie hier in Newsletter und auf “YouTube”.
    Sie waren bisher nur einer von zwei Medien-Berichterstattern der es richtig dokumentiert hat, dass in den sogenannten Fachzeitschriften nur gewissen Marken von Produkten bevozugt beurteilt werden. (Sponserung,…) Dem kann ich aus eigener Erfahrung nur zustimmen.

    Die meisten kopieren lediglich die technischen Angaben nur ab. Es fehlen immer wichtige Angaben zu Komponten wie z.Bsp. über GPS, Art der Displays (Klapp, Schwenk, usw.). Die Testberichte sind selten hilfreich, eher Werbebeiträger.
    Viele Interpreten bei YouTube reden viel zuviel, anstatt die betreffenden Produkte bei den Erklärungen überhaupt und richtig dabei ins Bild zu bringen.
    Ich habe zuletzt die Sony HX400V in Verwendung, wegen GPS. Macht gute Fotos aber das wars auch schon. Lange gesucht und erhofft eine Kamera die meiner Vorstellungen annähernd entspricht. Durch viele Recherchen in Printmedien und im Internet bin ich auf die FUJIFILM X-T3 gestoßen.
    In Folge auch zu Ihre besonders aufschlußreichen 1 A Beiträge auf YouTube gelangt! Und auch abonniert! Daraufhin habe ich mich für Ihre ebenfalls professionellen “Newsletter ” sofort angemeldet. Seither archiviere ich diese in eigenen Ordner-Dateien. Wie auch in diesem Newsletter hat mich in einem der vorigen Berichte Ihre sehr hilfreiche Information betreffend “Medienverwaltung” (DAM) sehr geholfen. Ohne zu übertreiben und tatsächlich habe ich mich durch Sie mit bester Zufriedenheit für die X-T3 zum Kauf entschieden. Ich hatte Ende März gerade noch am letzten Tag der CashBack-Aktion in Linz, Österreich (mein Wohnort), die Kamera gekauft. Dazu auch gleich das Objektiv “XF 16mm f2,8 R WR”, sowie das nötige weitere Zubehör. Da ich möglichst das Optimalste erwerben will, bin ich zugleich auch an den “Atomos Ninja V” geraten. Damit ergab sich aber vorerst die Komplikation der “ProRes2 Dateien, da ich auc von “MAC” kein Fan bin.
    Leider sind die Beratungen auch in den wenigen Fachgeschäften ebenfalls sehr mangelhaft. Ohne eigener intensiver Befassung mit den Materien und seltener guter Beratung wie durch Ihre optimalen Medienberichte hätte ich die für mich fast gänzlich zufriedenstellende Erungenschaft der Produkte nicht erlangt. Ebenfalls durch Ihre aufschlußreich Information erwarb ich die weiteren notwendigen Software-Programme, wie “Capture One 12”, “Luminar3” mit “Aurora HDR 2019”, “RawTherapee 5.5”, u.a.m. Auch kein besonderer Freund bin ich von den betreffenden Adobe Programmen, und habe daher schon seit Jahren von “MAGIX” und “CyberLink”, sowie “AquaSoft” Programme in Anwendung. Darüber hinaus noch einige weitere in ähnlicher Art.
    Ideal ist bei der X-T3 Kamera auch, dass ich meine GoProHero6 Black zusätzlich auch gelegentlich und abwechselt zum Ninja V am Blitzschuh aufstecken und anwenden kann, da es oft vorkommt, spezielle Ereignisse bzw. Motive gleichzeitig als Foto und Video aufnehmen zu können. Ein DJI Osmo Pocket ist ebenfalls bei besonderen Ereignissen wie Reisen mit dabei.
    Ich hatte jedoch ebenfalls und einzige Problem wegen des GPS, das ich mit der Ff X-T3 mit meinem zweit-Handy lösen konnte, aber mir doch auch etwas zu umständlich ist. Dazu habe ich einen Tipp gefunden der vielleicht ebenfalls für die Person oberhalb, Hrn. “Springer Tom “, von Interesse sein könnte. Einfachere Methode Standort zu tracken. Mit folgenden Link kommt man zur Google Maps Zeitachse:
    , In Google Maps auf dem Smartphone lässt sich einstellen, dass man dauerhaft getrackt wird. Diese Daten kann man anschließend als KML für einen Tag oder dem ganzen Zeitraum herunter laden. Hier kann die Datei anschließend konvertiert und in entsprechender Software eingeführt werden. https://kml2gpx.com/

    Ich werde natürlich weiterhin Ihre Berichte mit besonderem Interesse konsumieren, da vorallem Sie im Vergleich zu vielen anderen Berichterstattern die Fujifilm Produkte nicht unbeachtet und unterbewertet lassen.

    Alles Gute und eine schöne Zeit weiterhin!

    Mit besten Wünschen

    Heribert Spennlingwimmer

    • Lieber Herr Spennlingwimmer,

      vielen Dank für Ihren ausführlichen und netten Kommentar. Danke für das tolle Feedback. Und danke für den Link zu Google, was das GPS angeht. Das unterschiedlichste Know-how von verschiedenen Fotofachgeschäften kann natürlich nicht so intensiv sein, wie die Recherche im Internet. Gerade in Bezug auf Video und Atomos Ninja V ist es eher schwierig. Bei meinen Besuchen in Fotofachgeschäften am Niederrhein und im Ruhrgebiet / Düsseldorf wurde ich allerdings sehr fachkundig beraten.

      Ich freue mich sehr über ihren Kauf und ihre Zufriedenheit. Ich selbst nutze Fujifilm aus Überzeugung. Ich hätte mich auch für Sony entscheiden können, aber da ist etwas lustiges passiert: Ich suchte nach einer Kamera die quadratisch fotografieren kann und das kann die Alpha sieben Serie nicht. Dabei wäre es ein Programmieraufwand von 5 Minuten. Ich habe Sony das auch mitgeteilt, aber es scheint einfach ein Konzern zu sein, der sich nicht für den Fotografen interessiert, sondern für seinen Aktienkurs. An dieser Fehlausrichtung scheitern Canon und Nikon auch gerade.

      Herzlich,
      Ihr Peter Roskothen

  • Ich kann mich den o.a. Kommenmtaren nur anschließen im Dank für Deine Mühe.

    Einen kleinen Tipp hätt ich noch: Faststone PhotoViewer. Ist ziemlich schnell. Bei mir tritt allerdings das “Phänomen” auf, dass trotz kalibriertem Monitor in Faststone die Bilder immer etwas (oder manchmal auch ziemlich) dunkler angezeigt werden als im Explorer oder in LR oder PS. Weiss nicht warum. Aber zur reinen Bildverwaltung nutze ich das Programm gerne. Kostet ja auch nix… -:)

    Herzliche Grüße

    Gerd

  • Ich hatte ein knappes Jahr das Abo von PS und LR. Ich bin aus dem Vertrag ausgestiegen und auf Luminar umgestiegen. Ich habe es nicht bereut. Und was Luminar an KI entwickelt bzw. was diesbezüglich in der Version 4 kommmen wird, wird auch PS das Wasser abgraben.

  • Moin Peter,
    vielen Dank für Deine ausführlichen und sachlichen Beiträge. Immer wieder ein Gewinn!
    Ich stehe gerade vor der Entscheidung, mich erstmalig sytematisch mit geeigneter Software zur Nachbearbeitung auszustatten. Bisher habe ich immer mal hier und mal dort herumprobiert…

    Als Nikon-Nutzer verwende ich gern das kostenlose NX-D. Auch die Windows 10 Foto App (falls sie mal fehlerfrei läuft) liefert mir schnelle Ergebnisse, wenn ich größere Serien wegarbeiten möchte.
    Ich hardere jedoch noch damit, den optimalen Workflow zu finden.

    Benötige ich überhaupt eine Bilddatenverwaltung, wenn ich eine saubere Verzeichnisstruktur pflege? Mit welcher Software kann ich “schnell mal” 300 Fotos eines Handballspieles sortieren und optimieren? Ich lege zwar RAW und jpeg ab, arbeite in solchen Fällen aber lieber mit den jepg-Dateien. Im Umgang mit RAW kommt mir der Prozess immer so behäbig vor.
    –> Welchen Software-Baustein würdest Du mir empfehlen, wenn ich bereit bin, um die 100 € für ergänzende Software auszugeben.
    –> Wie sieht ein praktikabler Freeware- bzw. Low-Budget-Workflow aus?

    Vielen Dank nochmal für Deine stetige Mühe.
    Beste Grüße
    Peter

  • Hallo Peter,
    Danke für die Zusammenstellung der Lr Alternativen!
    Ich, für meinen Teil, wurde mit der Umstellung auf macOS 10.15 Catalina voll getroffen, dass Photoshop Elements und Lr6 nicht mehr lauffähig waren.
    Die Alternative, der Umstieg auf Lr CC als Miertversion, sehe ich als Verhöhnung und reine Abzocke. Schon aus diesem Grund verwende ich ab diesem Zeitpunkt kein Adobe mehr.

    Der Umstieg von Ps Elements auf Affinity Photo ist (für mich als Amateur) ein 100 % Ersatz!

    Bildverwaltung (DAM)
    Schwierig, und für mich nach wie vor nicht gelöst, ist der Umstieg von Lr auf eine andere Bildverwaltungssoftware.
    Leider war das Austesten von Alternativen auch damit verbunden, sich tiefer mit EXIF, XMP und IPTC auseinander zu setzen, weil die Ansätze der app’s eben unterschiedliche Konzepte haben ob die Meta-Daten wie Titel usw. separat in einer Datei stehen oder in das Foto-File direkt geschrieben werden.
    Es hat mir z.B. große Überwindung gekostet, Foto-Files nachträglich zu editieren.

    Zu den apps:
    Habe jetzt einige ausprobiert und unten eine kurze Zusammenfassung mit den für mich wesentlichen Punkten gemacht.
    (eine detaillierte List kann ich als pdf schicken – aber natürlich ohne Gewähr, dass diese fehlerffrei ist)

    Lr6: für mich perfekt, läuft aber nicht unter macOS 10.15 Catalina

    Photo Mechanic: Sehr gut von der Funktionalität, aber ein wenig übersichtlich wegen der vielen Felder.
    Daten werden als Metadata (IPTC) ins Foto File geschrieben (Schmerz lass’ nach)
    Leider werden von den GPS Daten nicht die Kompassdaten und die Höhe übernommen

    ViewNX-i: Sehr gut von der Funktionalität, passt natürlich sehr gut zu NIKON (ist für mich kein Problem)
    Daten (Metadaten) werden in separate Datenbank geschrieben. App hat ausreichende Suchfunktionen.

    XnView: wirkt irgendwie ‚halbfertig‘ und ist für mich unübersichtlich

    digiKam: Funktionalität und Suchfunktion für mich sehr gut, wirkt aber irgendwie ‚instabil‘ wenn Metadaten ins Foto geschrieben werden.
    Irgendwie verliert man die Übersicht WOHIN die Metadaten geschrieben werden.

    Luminar 4: für mich eher eine automatisierte SUPER Bildbearbeitung mit Effekten, aber KEINE Bildverwaltung (DAM)

    Media Pro seit 30.08.2018 eingestellt Nachfolge: Capture One
    Preis: ab 350,- €, für mich als Amateur zu teuer. Schmerzgrenze liegt bei mir bei etwa 120,- €

    Mylio: Hände weg!!! Diese app hat bei mir 50 k Fotos zerstört durch reduzieren der Bildinhalte oder nicht nachvollziehbares Löschen.
    Ohne Backup und Restore wären ALLE meine Fotos unwiederbringlich verloren gegangen.

    Fazit: derzeit werkle ich noch immer mit Lr 6 weil es leider keinen wirklich Ersatz gibt

    • Danke für Ihre große Mühe, Ernst! Das ist wirklich sehr sorgfältig recherchiert und hilfreich für alle! Für mich ist XnView die beste Alternative, die ich verwenden würde, wenn ich Adobe ersetzte. Mit Capture One, Luminar, Affinity Photo in Verbindung it XnView ist man in meinen Augen prima aufgehoben.
      Herzlich, ihr Peter Roskothen

      • Hallo Peter,
        danke für die Antwort!
        Zwischenzeitlich habe ich noch ‘NeoFinder’ getestet.
        (Scheint in meiner ersten Aufstellung leider nicht auf)
        Ich habe diesen ausprobiert und (für mich) festgestellt, dass diese app alle Bildverwaltung (DAM) Funktionen hat, die mir bei Lr wichtig waren.
        Ich schreibe dies deshalb nochmals, da ich glaube, dass ‘NeoFinder’ trotz seiner Funktionalität ziemlich unbekannt ist.
        Und ja, ich verwende ebenfalls ‘Affinity Photo’

  • Hallo ich habe den tollen Artikel und auch die Ergänzungen der Leser mit Interesse gelesen, da ich auch immer noch vor dem Problem stehe eine Alternative für die Bildverwaltung von LR zu finden.
    Ich komme aus dem Nikon Lager habe dann auf Olympus MFT gewechselt, und vielleicht steht ja noch mal ein Wechsel an :-).
    Für mich habe ich derzeit folgendes Szenario entwickelt.
    RAW Bearbeitung erfolgt in DXO PL Version3…hier habe ich ein gutes Gefühl bzgl. der Weiterentwicklung und Fuji habe ich nicht im Sinn :-) . Die NIK Collection ermöglicht mir sehr saubere BW Umsetzung.
    Mit Affinity Photo und Publisher mache ich Composing und Gestaltung und bereite die Fotobücher vor.
    Tja für DAM suche ich noch, auch wenn DXO mit der Fotothek so ein paar Ansätze liefert, die mich vielleicht irgendwann zufrieden stimmen könnten.
    Ich hatte mal photools (Anmerkung der Redaktion: Link entfernt) ausprobiert, dann aber aus Zeitgründen erst mal zurückgestellt. Der Ansatz und die Möglichkeiten sehen echt gut aus, aber ich bin mir nicht sicher ob mir das nicht einen Tick zu mächtig ist.
    Ich geh dann doch lieber fotografieren

  • Hallo Peter,

    auch ich habe Luminar3 gekauft und bin, was die Bearbeitung meiner Fotos angeht, sehr zufrieden. Jetzt kommt das große AAAABEEER…

    Luminar kann leider bis heute (Auch Version 4) keine ICC-Profile für Drucker (Eigentlich hat es gar keine Farbmanagement) und hat auch keinen (vernünftigen) Druckworkflow. Damit war das für mich leider der berühmte Schuss in den Ofen, da ich da vorher nicht drüber gefallen bin.

    Capture One Pro ist für den Amateur leider viel zu teuer und so suche ich weiter.

    beste Grüße, Marc

  • Hallo Peter

    Ich war bei Luminar von Anfang an dabei, also Luminar 2018, dann Luminar 3 dann Luminar 4. Nun haben sie ja schon wieder eine neue Version, aber einmal mehr nicht in der Photo Organisation, wo das ganze einfach denkbar schwach daher kommt. All die Versprechungen von wegen IPTC Dateien, Schlagworte etc. bleiben wohl noch lange leere Versprechungen, die sich wohl eher nie bewahrheiten.
    Langsam habe ich das Warten satt. Ich bin vor zwei Jahren bei Lightroom ausgestiegen, weil ich deren Politik nicht mehr weiter mittragen wollte, zudem ist Lightroon beim auslesen einer grossen Bilderflut ja auch icht gerade ein Hirsch. Nun kann ich bei Luminar wichtige Sachen einfach nicht machen, deshalb denke ich nun an Photo Mechanic zusammen mit Luminar 4. Dazu eine Frage an den Profi. Geht das Management mit Photomechanic, Bearbeiten in Luminar, sind die Bearbeitungen dann in den Files von Photo Mechanic und nicht zuletzt ausdrucken in Lightroom, das ja nach wir vor installiert ist. Das tönt zwar unglaublich kompliziert, aber es bleibt wohl nicht wirklich eine Alternative. Die Bearbeitung in Luminar schätze ich ebebn schon sehr

  • Die grosse Anzahl an Kommentaren zeigt die Brisanz und den Bedarf bezgl solcher Alternativen. Für einen Berufsfotografen sind Kosten für ein Programm nicht das Thema, er benutzt es auch sehr oft, er kann es steuerlich absetzen …… Bei Hobbyfotografen sieht dies schon anders aus. Man investiert mit ein paar Hundert EUR in ein Programm, gewöhnt sich daran, hat sich eingearbeitet und benutz das Programm nicht täglich. Dann kommt die Zeit und man wird mit kostenpflichtigen Updates bedrängt, neue Versionen erscheinen, die alte Version wird nicht mehr gepflegt oder man lässt sich den Verkaufstrick mit Abo`s einfallen. Ein kostengünstigen LR Einstieg mit lausigen 20GB verärgern mich und schnell erkenne ich, dass ADOBE ein Privatperson eigentlich nicht als Kunde will, oder man will mich über den Tisch ziehen. Auch die Erfahrungen mit anderen ADOBE Produkten haben in der Vergangenheit keine Freude bei mir aufkommen lassen. Ich benutze ein SW Programm mindestens 6 Jahre. Für ein akzeptable LR Abo von 24 EUR/Monat würde ich in 6 Jahren auf 1.728 EUR kommen. Bedarf es da noch irgendwelcher Worte?
    Mit dem Programm LR 6 war ich bisher voll zufrieden. Als ich nun von der D800 auf die Z7 umgestiegen bin, da gab es dann nur noch die Möglichkeit die NEF RAW Dateien zuvor in DNG zu wandeln, da LR 6 keinen aktuellen RAW Konverter mehr bekommt. Das ist der ADOBE Service, Danke und Aufwiedersehen. Somit ging die Suche nach einer Alternative für LR 6 für mich los. Capture-NX, InPixio, Corel Paint, DaVinci Resolve, Darktable, RawTherapee, Photo Director, Ashampo Commander, Luminar 4 ……alles ist auf dem Rechner installiert und ausprobiert. Und alle Programme in Wirklichkeit bis heute kein wirklicher Ersatz für LR 6. Jedem Programm fehlt irgend ein/zwei Features oder hat Macken. Am Ende habe ich mit Luminar 4 gearbeitet, doch die SW ist langsam, unzumutbar langsam und stürzt auch mal ab. Das Warten bis ein Foto exportiert ist, das ist nicht zeitgemäß, und erst nach dem Import kann man mit der nächsten Bearbeitung anfangen. Alle Programme, die ich installiert habe, haben nicht viel Geld gekostet, doch warum vertreibt man solche lausige Billig-SW, die im der Performance nur Halbes nicht nichts Gescheites sind? Ist es so schwierig eine Performance zu doublizieren wie es PS und LR seit Jahren schon haben? Was soll diese Spielerei bei Programmen wie Luminar, wo ich per Computer-Bildverarbeitung den Himmel austauschen kann? Dann schmeisst doch gleich eure Kameras weg und macht alles mit dem Computer. Wenn man sich den Verkaufs-Schnickschnak in den verschiedenen Programmen anschaut, dann bekomme ich den Eindruck, dass man vergessen hat was Fotografie eigentlich ist.
    Ich beschäftige mich momentan mit GIMP 2.10. Mal sehen wasdabei herauskommt. Noch ist die Suche nach einer akzeptable Alterniative für PS und LR für nicht beendet. Alle Kommentare hier auf dieser Platform drucke mir noch aus, die werden nochmals genau studiert, vielleicht werde ich schlauer. Deshalb ein Danke an alle, die hier einen Kommentar geschrieben haben.

    • Lieber Klaus Eggert,

      vielen Dank für Ihren ausführichen Kommentar! Ich empfehle Ihnen aus heutiger Sicht mal die Software On1 (OnOne) zu probieren. Die ist einmalig zu lizenzieren (Upgrades auf Wunsch) und kommt ziemlich dicht an LR ran. Übrigens darf ich vielleicht noch sagen, dass Luminar auf MAC schnell und zuverlässig ist. Und auf dem PC meist ein bisschen später auch (einige Wochen nachdem die neue Version kam). Also ich empfehle immer andere Bildbearbeitungsprogramme, nach dem Bedarf des Fotografen, nach Zeit, nach Interesse usw..

      Herzlichen Gruß,
      Peter Roskothen

SD-Speicherkarte

Schnelle 64GB Speicherkarte
Erklärungen hierzu >>
(Link zu Amazon)

SanDisk Extreme PRO 64 GB SDXC-Speicherkarte bis zu 300 MB/Sek, UHS-II, Class 10, U3
SanDisk Extreme PRO 64 GB SDXC-Speicherkarte bis zu 300 MB/Sek, UHS-II

Tipp: Diese SD-Karte ist für schnelle Kameras oder schnelles Auslesen am Rechner super.

Der perfekte Monitor für Fotografen

Professionelle Bildbearbeitung ohne Mietkosten

Capture One Bildbearbeitung

Kameragurt und Handschlaufe zum Wechseln

Tipp: Zu oft war der Kameragurt im Weg und ich konnte nicht mal schnell auf eine Handschlaufe wechseln. Jetzt kann ich schnell an allen meinen Kameras entweder eine Handschlaufe oder einen zweiseitigen Kameragurt anbringen mit Peak Design.

Die *fotowissen Autoren

Die *fotowissen Autoren

Neueste Kommentare

Auf dem Laufenden bleiben und wertvolle Fototipps erhalten:

Bleiben Sie auf dem Laufenden, indem Sie unseren wöchentlichen

Newsletter abonnieren

Einfach Fotografieren lernen im Fotokurs

Individueller Fotokurs für jeden, der gerne fotografiert:
Fotokurs digitales Fotografieren lernen ganz einfach

Einfach informieren >>

Affiliate-Links, Werbung, Testberichte, Empfehlungen

Hinweis:
Diese Seite enthält externe Affiliate-Links und Werbung. Falls Sie sich entscheiden, ein Produkt über unsere Seite zu kaufen, erhalten wir eine kleine Provision, welche hilft, diese Webseite zu finanzieren. Aber: Wir nehmen niemals Geld für positive Bewertungen und äussern immer unsere eigene, kritische Meinung.
Erfahren Sie mehr...