Adobe FotoWissen Hardware - Computer und Monitore für die Bildbearbeitung Luminar Testbericht

Luminar 4.0 langsam – Geschwindigkeitsprobleme mit der Bildbearbeitungssoftware

Bei unserem *fotowissen Test der neuen Funktionen, funktionierte Luminar 4.0 in einer ausreichenden Geschwindigkeit und ließ Lightroom Classic im Funktionsumfang in vielen Belangen alt aussehen. Es tauchen aber vermehrt Klagen von Lesern über die Geschwindigkeit im Umgang mit Luminar 4 auf, die wir in diesem Artikel besprechen möchten. Ist Luminar 4.0 zu langsam?:

Luminar 4 Haut verbessern - Ai Skin Enhancer

Luminar 4.0 hat viele neue intelligente Funktionen, wie die Hautverbesserung und mehr…

30+ Sekunden zum Starten der Software

2-10 Sekunden Wartezeit pro RAW-Foto

Wie mache ich Luminar 4 schneller?

Luminar 4.0 zu langsam

Leser beklagen die Wartezeit beim Start der Software (etwa 30 Sekunden), welche man als Fotograf noch am ehesten verschmerzen könnte. Leider warten Fotografen ca. 2-10 Sekunden, bevor ein einzelnes RAW bearbeitet werden kann. Während des Exports von bearbeiteten Fotos kann man im Gegensatz zu Adobe Lightroom oder Capture One nicht weiter an den Bildern arbeiten.

Einige Fotografen und Bildbearbeiter behaupten, dass die Software in der Version 4.0 komplett umprogrammiert werden müsste, um schneller und zuverlässiger zu laufen. Alle diese Probleme kommen uns Fotografen vielleicht auch aus der Historie von Adobe Lightroom bekannt vor, welches auch mal mit Geschwindigkeitsproblemen behaftet war.

Die Geschwindigkeit einer Bildbearbeitungssoftware ist wichtig für jeden Fotografen. Zugegeben ist Luminar 4 momentan im Vergleich nicht die schnellste Bildbearbeitungssoftware, man bedenke aber, dass die Software sehr viele Zeit spart durch die intelligente Bildbearbeitungstechnologie (KI / AI, künstliche Intelligenz).

Nötige Hardware für Luminar 4

Der Hersteller Skylum empfiehlt für die Nutzung der Bildbearbeitungssoftware Luminar 4 diese technischen Voraussetzungen:

  Mac Windows
Modelle / Prozessor Anfang 2010 oder neuer Intel Core i5
besser i7 oder i9
Betriebssystem IOS 10.12 oder neuer Win7 oder neuer
(nur 64 BIT-Version)
RAM 8GB oder mehr 8GB oder mehr
Festplatte 10GB freier Platz 10GB freier Platz
Grafikkarte Open GL 3.3 oder neuer

Luminar 4.0 schneller machen

Tatsächlich empfehlen wir von *fotowissen zusätzlich, Luminar 4 unbedingt auf einer SSD Festplatte laufen zu lassen. Lesen Sie bitte einfach mal den Artikel von Klaus Dicken zum besten PC für Adobe Lightroom, um die richtige Hardware-Konfigurationen für eine schnelle Bildbearbeitung kennen zu lernen:

Schneller PC für Adobe Lightroom >>

*fotowissen empfiehlt diese Lösungen für Luminar 4:

  • Luminar 4 Testen oder
  • Luminar 4 lizenzieren
  • Schnellere Hardware inklusive SSD
  • Erstellen eines neuen Katalogs, um die Geschwindigkeit zu testen
  • Warten auf das von Skylum versprochene Update zur Geschwindigkeit
  • Möglicher Weise Geld zurück (30 Tage nach Kauf)

Testversion Luminar 4

Der Hersteller Skylum (früher MacPhun) verspricht zwar in seinem englischsprachigen Support-Forum Abhilfe für die Geschwindigkeitsprobleme einiger Fotografen. Wer jedoch ganz sicher gehen möchte, der testet die Software und verlangt bei Bedarf innerhalb von 30 Tagen sein Geld zurück. Dazu lizenzieren Sie die Version Luminar 4 zunächst und haben 30 Tage Zeit, die Software auszuprobieren und ihr Geld zurück zu erhalten. Die Investition in diese Software lohnt nur dann, wenn man mit dem Funktionsumfang und der Geschwindigkeit der Bildbearbeitungssoftware zufrieden ist. Auf Windows-Rechnern scheint Luminar 4 im Moment noch fehleranfälliger und langsamer zu sein, als auf Apple Mac Rechnern.

Schnellere Hardware

Haben Sie einen alten Windows-Rechner oder einen alten Apple Mac? Dann hilft in jedem Falle ein schnellerer Rechner mit einer schnelleren CPU, mehr RAM und einer SSD Festplatte, um Luminar zu beschleunigen. Dieser Tipp gilt für jede Bildbearbeitungssoftware gleichermaßen. Tatsächlich sind Bildbearbeitungsprogramme sehr hungrig nach moderner Hardware und Speicher. Die Konfiguration Ihres Rechners sollte mindestens ein schnellerer Prozessor wie zum Beispiel ein i7 oder i9 sein. Dazu gehören unbedingt mehr als 8 GB RAM, zum Beispiel 16 GB oder 32 GB oder sogar mehr Gigabyte RAM. Schlussendlich sollte in jedem Falle eine schnelle SSD Festplatte in Ihrem Rechner oder Notebook verbaut sein, denn dann laufen die Software, der Katalog und die Bildbearbeitung deutlich schneller. Als letzte Möglichkeit zur Beschleunigung legen Sie einen neuen Katalog an und probieren dann die Geschwindigkeit des Programms erneut.

Nur mit einem schnellen Rechner kann Ihnen Luminar 4 Freude bereiten

Test Luminar 4 CPU

Luminar 4 langsam? Test CPU

  1. Test CPU mit Lightroom bei der Bearbeitung eines Fotos
  2. Test CPU mit Luminar 4 bei der Bildbearbeitung. Siehe die hohe CPU-Auslastung

Luminar 4 langsam? Test GPU

  1. Test GPU mit Lightroom bei der Bearbeitung eines Fotos
  2. Test GPU mit Luminar 4 bei der Bildbearbeitung

Fazit Geschwindigkeit von Luminar 4.0

Während die künstliche Intelligenz in Luminar 4 viel Freude bereitet, kann die Geschwindigkeit der Software je nach genutzte Hardware und dem persönlichen Geschwindigkeitsempfinden durchaus beim einen oder anderen Fotografen Probleme bereiten. Ich, Peter Roskothen habe die Software ausführlich auf zwei Computern mit den folgenden Konfigurationen getestet und war mit der Geschwindigkeit zufrieden. Ich testete die Bearbeitung von 50 Megapixel-RAW-Fotos. Mehr noch, ich behaupte, dass ich mit der Software schneller Ergebnisse erzielte als mit Adobe Lightroom Classic:

  • Mac Pro (Mid 2010), macOS 10.13.6, Intel Xeon X5650, 2 Prozessoren, 12 Cores, 2.66 GHz, 48 GB RAM, SSD auf PCI-Card
  • Macbook Pro 15 – (End 2013), macOS 10.14.6, 2.6 GHz Intel Core i7 – 16GB RAM, SSD

Sollten Sie dennoch Geschwindigkeitsprobleme erfahren, gibt es nach der Rückgabefrist von 30 Tagen noch die Möglichkeit, auf das kommende Update Luminar 4.1 zu warten, zu dem der Hersteller Skylum Verbesserung in der Geschwindigkeit verspricht.

Und natürlich haben wir einen ausführlichen Artikel publiziert zu den Adobe Lightroom Alternativen wie Capture One und anderen Programmen:

Lightroom / Photoshop Alternativen >>

Luminar 4.1 ist schneller geworden >>

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – Luminar 4 langsam

Über den Autor

Peter Roskothen

Ich bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer individueller Fotokurse und Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Sie als Fotograf*in. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

11 Kommentare

Bitte schreiben Sie einen konstruktiven Kommentar

  • Ich verwende Luminar 4 als PlugIn für Photoshop und mich begeistern etliche Funktionen, wie z.B. Himmel austauschen. Etliche Funktionen sind viel besser als ich erwartet hätte. Selbst schwierige Hintergründe wurden fast immer hervorragend ersetzt. Und wenn einmal das nicht der Fall war, dann kann man mit der Deckraft der Ebene in PS etwas zurückgehen, dann sind Probleme kaum noch sichtbar. Was mich aber ärgert: Wenn ich von Luminar wieder nach Photoshop zurückgehe, wird jedes Mal Luminar wieder beendet und wenn ich wieder das PlugIn starte, muss das Programm wieder hochgefahren werden. Das muss doch möglich sein, dass das Programm als PlugIn, wenn es eimal gestartet worden ist, aktiv bleibt. Dort geht bei mir die meiste Zeit verloren. Der Versuch Luminar als selbständiges Programm außerhalb von Photohop zu starten und darauf zu hoffen, dass das PlugIn dann sofort reagiert, hat leider nicht funktioniert.

  • Da muss ich mich der Meinung mancher Fotografen leider anschließen: Luminar 4 ist beim Start und beim Öffnen von Raw-Dateien trotz erheblicher Rechnerkapazität so langsam, da jungt ein Holzwurm in der Zeit mindestens 3x. Schade, denn einige Funktionen, allen voran der geniale Himmelsaustausch sind wirklich beeindruckend. Außerdem sollten sich die Schöpfer dieses Programms um aussagekräftige deutsche Bezeichnungen in der Bedienoberfläche kümmern. Also warten wir auf das angekündigte Update.

    • Das Sehe ich genau so – wenn ich z.B. unter Lightroom die Bildeinstellung auf mehrere weitere Bilder übertrage – so gescheit das praktisch in “Echtzeit” bei Luminar kann ich mir einen Kaffe kochen gehen …. Ich finde die bearbeitungsmöglichekeiten und ihre Einfachheit in der Bedienung wirklich klasse – aber die Geschwindigkeit ist unterirdisch …..

  • Bei mir startet Luminar 4 in ca. 30 Sekunden in den betriebsbereiten Zustand. Das ist für mich völlig normal bei einem BS wie Windows 10, andere “hausinterne” Programme brauchen da länger.

    “Haben Sie einen alten Windows-Rechner oder einen alten Apple Mac? Dann hilft in jedem Falle ein schnellerer Rechner mit einer schnelleren CPU, mehr RAM und einer SSD Festplatte, um Luminar zu beschleunigen.” .. Das trifft für alle Programme zu!! Sollte einfach gestrichen werden.

    Ein Aufruf zum Kauf des Software im Bezug auf das Rückgaberecht finde ich unangebracht. Die 14 Tage Testzeit reichen völlig aus, um festzustellen ob “alte Schrott-Hardware” den Anforderungen gewachsen ist.

    Einfacher wäre es zu schreiben: ” die Software erwartet einen aktuellen Stand der Hardware”. PC? sind schließlich keine Kameras, wo auch älter Modelle noch gute Ergebnisse liefern.

    • Luminar 4 stürzt bei den großen Raw-Dateien aus Sony Alfa 7 R IV häufig und regelmäßig (!!!) ab – Windows 10 PRO, Prozessor i7, 16 GB RAM, Luminar auf SSD-Festplatte.

  • Hallo zusammen,

    also besonders schnell ich Luminar nicht. Was vielleicht helfen könnte, ist ein i7 oder i9 und eine SSD als M2 über PCI. Ich habe persönlich keine Abstürze. Aber RAW-Dateien der Nikon D850 sind nicht gerade klein und das dauert.

    Aber es geht. Es gibt Programme, die sind noch etwas langsamer…

  • Ich habe auf die Posts hin einmal getestet wie schnell Muminar 4 bei mir startet: NAch 30 Sekunden ist das Programm einsatzbereit, das laden einer neuen Raw Datei dauert ca. 20 Sekunden und das obwohl meine Bilder auf einer externen Festplatte liegen, also alles im grünen Bereich.

    Ich hatte Anfangs auch Problem, denn ich hatte alle Bilder im Luminar Catalog. D.h. wenn das Programm gestartet wurde, wurden erst einmal tausende Bilder geladen, da kann der Rechner schon mal abstürzen.

    Darum der Tipp an alle die Geschwindigkeitsprobleme habe: Legt mal einen leeren Luminar 4 Catalog an und probierts dann erneut.

    Bei mir hats viel gebracht, natürlich lassen sich dadurch auch die Bilder nicht mehr über Luminar verwalten, das habe ich aber sowieso nicht genutzt und Luminar läuft nun super schnell.

  • Die Geschwindigkeitsbremse bei Luminar 4 ist nicht die PC Hardware, es ist das Program. Die Empfehlungen zur Lösung des Geschwindigkeitsproblems ist nicht mit verbesserter Hardware zu lösen, es sei denn man hat eine socje veraltete Hardware, dass diese zusätzlich ausbremst.
    Auch mit aktueller, schneller Hardware ist das programm für mich nicht nutzbar. Was nützen mir ein par schöne Features, wenn die Grundfunktionen schon zum Einschlafen sind. Es ist zu mühsam und zu zeitraubend seine RAW Bilder mit dieser Software zu bearbeiten, es macht wirklich keinen Spass.
    Mich stört es, dass neben teuren Programmen (PS, LR, CaptureOne) nur Billigschrott mit unnötigen Spielereien angeboten wird, der irgendwelche Kinken hat und nicht richtig funktioniert.
    Ich suche noch immer nach einer Alternative für meine NEF RAW Files und lehne die Abzockermasche mit den Abbonements ab. Bis dato bleibt mir nur übrig die RAWs in DNG zu wandeln (was auch Zeit braucht, in der ich aber ein Kaffe drinken kann) und weiterhin im LR 6. zu bearbeiten. Die Bearbeitung im LR 6. flutscht und funktioniert. Schnick Schnack brauche ich nicht.

    • Das sehe ich Ähnlich – zur Zeit gibt es einfach nichts auf dem Markt was mich in Sachen Bearbeitung und Verwaltung richtig glücklich macht – ich verstehe es nach wie vor nicht das Apple Aperture aufgeben hat – für meine belange lange Zeit das Best was es auf dem Mark gab …

      • Dem muss ich leider beipflichten. Seit Aperture versuche ich mir Luminar schönzureden, aber die Geschwindigkeitsprobleme auf den von mir genutzten Macbook Pros verhindern jegliches produktives Arbeiten… Bin also sehr dankbar für Tipps! ON1 oder DxO?

SD-Speicherkarte

Schnelle 64GB Speicherkarte
Erklärungen hierzu >>
(Link zu Amazon)

SanDisk Extreme PRO 64 GB SDXC-Speicherkarte bis zu 300 MB/Sek, UHS-II, Class 10, U3
SanDisk Extreme PRO 64 GB SDXC-Speicherkarte bis zu 300 MB/Sek, UHS-II

Tipp: Diese SD-Karte ist für schnelle Kameras oder schnelles Auslesen am Rechner super.

Der perfekte Monitor für Fotografen

Professionelle Bildbearbeitung ohne Mietkosten

Capture One Bildbearbeitung

Kameragurt und Handschlaufe zum Wechseln

Tipp: Zu oft war der Kameragurt im Weg und ich konnte nicht mal schnell auf eine Handschlaufe wechseln. Jetzt kann ich schnell an allen meinen Kameras entweder eine Handschlaufe oder einen zweiseitigen Kameragurt anbringen mit Peak Design.

Die *fotowissen Autoren

Die *fotowissen Autoren

Neueste Kommentare

Auf dem Laufenden bleiben und wertvolle Fototipps erhalten:

Bleiben Sie auf dem Laufenden, indem Sie unseren wöchentlichen

Newsletter abonnieren

Einfach Fotografieren lernen im Fotokurs

Individueller Fotokurs für jeden, der gerne fotografiert:
Fotokurs digitales Fotografieren lernen ganz einfach

Einfach informieren >>

Affiliate-Links, Werbung, Testberichte, Empfehlungen

Hinweis:
Diese Seite enthält externe Affiliate-Links und Werbung. Falls Sie sich entscheiden, ein Produkt über unsere Seite zu kaufen, erhalten wir eine kleine Provision, welche hilft, diese Webseite zu finanzieren. Aber: Wir nehmen niemals Geld für positive Bewertungen und äussern immer unsere eigene, kritische Meinung.
Erfahren Sie mehr...