Bildbearbeitung und Software Adobe Lightroom Capture One Featured Luminar Foto Software Test vom Experten

Beste Bildbearbeitungssoftware für Fotografen im Test

Beste Software Bildbearbeitung für Fotografen: Lightroom, Capture One, DxO PhotoLab, On1 PhotoRAW, Luminar NEO und kostenlose Programme im Test und Überblick.

Was ist die beste Bildbearbeitungssoftware für Fotografen im Test mit schnellem Arbeitsablauf? Für die meisten von uns geht es bei einem Fotoausflug oder Urlaub um eine Reihe von Fotos, die wir gerne bestens bearbeiten möchten. Doch was ist die beste Bildbearbeitungssoftware für viele Fotos? Wie unterscheiden sich Adobe Lightroom Classic, Capture One Pro, DxO PhotoLab, ON1 Photo RAW und Luminar NEO im Test-Vergleich? Plus kostenlose Bildbearbeitung Software in der Übersicht. Der *fotowissen-Testbericht:

On1 Photo RAW 2023 Bildbearbeitung Software

Bild oben Software Bildbearbeitung ON1 PHOTO RAW – Eine digitale Bildbearbeitung Software für Fotografen mit schnellem Arbeitsablauf und wichtigen Funktionen.
Der Testbericht “Beste Bildbearbeitungssoftware für Fotografen” wurde ursprünglich im Juli 2020 für Sie publiziert, im Dezember 2020 um DxO PhotoLab und weitere Details (z. B. Luminar) ergänzt. Letzte Aktualisierung 2024. Adobe Lightroom Classic wird mit LRC, Capture One mit C1, On1 Photo Raw mit On1PR abgekürzt.

Der schnelle Arbeitsablauf (engl. Workflow) ist wichtig um wertvolle Zeit zu sparen.

Welches ist die mächtigste und beste Bildbearbeitung-Software?

Was ist die beste Bildbearbeitung für meine Fotos?

Die beste Bildbearbeitung

Einige Leser fragen unsere Redaktion: Was ist die beste Bildbearbeitung für meine Fotos?

Kurze Antwort: Zunächst müssen wir FotografInnen unterscheiden zwischen der Bildbearbeitungssoftware und der eigentlichen Bildbearbeitung. Die Bildbearbeitung mithilfe einer Bildbearbeitung-Software ist immer so gut wie das Know-how der Fotografen. Es geht dabei kurz gesagt die Regel: Was Ihnen gefällt, ist in Ordnung.

Ausführlichere Antwort: Das Know-how im Hinblick auf Bildgestaltung ist grundlegend, um zu beurteilen, ob es sich um ein gutes Foto handelt. Dazu kommt eine gehörige Portion Know-how in Sachen Weißabgleich, Histogramm, Gradationskurve, Farben, Schärfe, Bildrauschen, stürzende Linien, Format des Fotos, Ausgabemedium und vielen Dingen mehr. Wenn dieses Know-how ausgebaut wurde, können wir Fotografen entscheiden, ob wir ein Bild optimal bearbeitet haben.

Beste Bildbearbeitungssoftware für Fotografen mit schnellem Arbeitsablauf

Mein persönlicher Arbeitsablauf nach einem Fotoausflug oder im Urlaub sieht folgendermaßen aus. Im Ablauf können Sie einzelne Schritte wie die Fotoumbenennung weglassen, wenn Sie mögen:

  1. Überspielen der Fotos in einen Ordner “Fotos / Bilder” mit eigenem Ordner (220101-duesseldorf-medienhafen)
    Das Datum liegt im Format JJMMTT vor. Damit sortieren sich die Bildordner untereinander an (praktisch). Die Angaben dahinter beziehen sich auf Ort und Motive der Bilder.
  2. Import in Bildbearbeitung Software.
  3. Umbenennen der Bilder, um einzigartige Bildnamen zu erhalten (200705-0001, …).
  4. Beurteilung der Bilder mit Sternen (1-5 Sterne).
  5. Aussortieren der Bilder mit 0-1 Sternen in den Papierkorb.
  6. Verschlagwortung.
  7. Bildbearbeitung.
  8. Export der bearbeiteten Fotos.

Entsprechend muss meine beste Software für Bildbearbeitung folgende Fähigkeiten bieten:

  • Umbenennen der Fotos in einer Stapelverarbeitung (automatisch) mit laufenden Nummern nach dem verdrehten Datum.
  • Beurteilung mit 1-5 Sternen.
  • Verschlagwortung.
  • Bildbearbeitung.
  • Retusche.
  • Bearbeitung von Bildteilen, mit Verläufen, Ovalen, Pinsel.
  • Suchen und Finden nach Kriterien und Schlagworten.
  • IPTC-Daten (erweiterte Meta-Daten).
  • Export mit Stapelverarbeitung.

Was sich in der Liste der Anforderungen an die beste Bildbearbeitungssoftware für Fotografen mit flottem Arbeitsablauf einfach anhört, ist die Bildbearbeitung, aber auch die beherrschen alle Programme im Test anders. Adobe Lightroom Classic (LRC) als Abomodell hat hier ein Problem, zum Beispiel mit Fujifilm-Kameras, die Fotografen für die beste Qualität erst wandeln sollen (Menü – Fotos – Details verbessern). Das stört einen flotten Arbeitsablauf ungemein und verursacht riesige Datenmengen.

Die ausgezeichnete Software DXO Photo Lab, mit der Rauschentfernung Deep Prime, kann auch Fujifilm-X-Trans-RAW-Bilder bearbeiten. Schärfe, feinste Farbnuancen sind eine der Domänen von Capture One, welches bei anspruchsvollen Fotografen im Studio beliebt ist. Die Fotoverwaltung (DAM = Digital Asset Management) beherrschen Lightroom Classic, C1, ON1PR und DXO Photo Lab ausgezeichnet, Lightroom jedoch am besten auch für große Fotobestände jenseits der 100.000 Fotografien im Bestand. Ein wirklich guter Computer ist Voraussetzung:

Zusatzfunktionen beste Bildbearbeitung

Während einige der Anforderungen heute selbstverständlich scheinen, sind andere eher ein willkommener Zusatz (HDR, Panorama, Fokus-Stacking), die nicht jede Software beherrscht. Diese Zusatzfunktionen könnten bei der Entscheidung für die Bildbearbeitungssoftware eine Rolle spielen:

  • HDR
  • Panorama
  • Fokus-Stacking
  • Komplexe Retusche
  • Portrait-Retusche
  • Himmel austauschen
  • Sonnenstrahlen
  • Reduzierung von Dunst
  • Ebenentechnik mit Verrechnungen
  • Objektivkorrekturen besonders für RAW-Fotos
  • Perspektivische Korrekturen
  • Automatische Maskierung

Kostenlose Bildbearbeitung Software

Ich kann einige kostenlose Software für die beste Bildbearbeitung aufzählen, von der jedes Programm seine Reize hat. Probieren Sie die Testversionen der Software aus. Das Risiko bei Bildbearbeitung kostenlos ist oft, dass die Software mal nicht so schnell auf neue Kamera-RAW angepasst wird, oder die Software einmal eingestellt werden könnte. Aber das ist auch schon mit kommerzieller Software wie Apple Aperture passiert. Einige dieser folgenden Programme sind hervorragend. Bitte achten Sie auf Ihre Bildbearbeitung Mac oder Bildbearbeitung PC:

Kostenpflichtige Bildbearbeitungssoftware

Die kostenpflichtigen Programme in diesem Testbericht erfüllen ausgesprochen viele der Voraussetzungen und sind die besten für die Bildbearbeitung mit schnellem Arbeitsablauf geeignet. In einem aufwendigen Test habe ich nicht nur den Funktionsumfang der Programme, sondern auch eine Bewertung zu den Fähigkeiten abgegeben. Photoshop, Affinity Photo und andere Software kommen im Test nicht vor, weil sie sich nicht für den schnellen Workflow eignen, weil sie nicht auf MAC und WINDOWS laufen, oder weil sie einige Kamera-RAW-Daten nicht in Bilder wandeln. Ich konzentriere mich auf Software, die ich auch Ihnen aus Erfahrung als Fotokursteilnehmer empfehlen würde:

Die beste Bildbearbeitungssoftware für Fotografen

Test - Die beste Software für Bildbearbeitung mit Arbeitsablauf inklusive VerwaltungAdobe Lightroom ClassicDxO PhotoLab EliteCapture One Pro
(V23)
Luminar NeoON1 Photo RAW
LizenzMiete / AboEinmalige LizenzEinmalige Lizenz
oder Abo
Miete / AboEinmalige Lizenz
oder Abo
Mac / Win geeignet+/++/++/++/o
(Win oft langsam)
+/+
Fotoverwaltung+++++++-++
Stichwortvergabe und Suche+++++
++-+++
Hirarchische StichwörterJaNeinNein-Nein
GesichtserkennungJaNeinNeinNeinJa
Umfang Bildbearbeitung++++++++++++
Schärfe++++++++++
Geometrische Transformation+++
(automatisch o. manuell)
++
(automatisch o. manuell, kostenpflichtiges Zusatzmodul DxO ViewPoint)
+
(manuell)
+
(manuell)
+
(manuell)
HEIF / HEICLesenNeinNeinLesenLesen
WebPNeinNeinNeinNeinNein
PanroamaJaNeinNeinNein
Mögliche Erweiterung
Ja
HDR-FotoJa +++NeinNeinErweiterungJa +++
Fokus-StackingNeinNeinNeinNeinJa (max. 14 Fotos)
Ebenen / Collagen--+ (Bearbeitung, keine Collage)+ (Bearbeitung, keine Collage)+++
Filmsimulationen der KameraJaNein
(Filmpack 6 Zusatz)
JaNeinEingeschränkt
Umbenennung von FotosJaJaJaNeinJa
Uhrzeit / Datum ändern
(wichtig, wenn die Kamera falsch eingestellt war)
JaJaNeinNeinJa
Arbeitsablauf+++++++++++++
Tethering+-+++-++
(Canon, Nikon)
EinarbeitungszeitLänger +Kürzer ++Länger 0Kürzer +++Länger +
Mehrere Monitore werden unterstütztJaJaJaNeinJa
BesonderheitAusschließlich als Abo.
Kein Abo mehr = keine gespeicherten Bearbeitungen, Stichworte, Katalog mehr
Gute Bildqualität, hohe ISO (Deep Prime), RAW von Fujifilm X-System-Kameras (X-Trans-Sensoren) seit V5Natürlichste Bildbearbeitung, Schärfen, Farben, HauttöneKünstliche Intelligenz, keine Kamera-Filmsimulationen, teils übertriebene Fotos, gute Portraitbearbeitung, Himmel ersetzen, SonnenstrahlenMitbewerber zu Lightroom, noch umfangreichere Bildbearbeitung, Ebenen, Tethering, Tablett und Smartphone Unterstützung, Fotoverwaltung.
EmpfehlungFotografen mit viel Bildbearbeitung und vielen Fotos (gute Fotoverwaltung). Automatische Perspektivkorrektur.Fotografen mit hohem Anspruch, sehr gut für hohe ISO.Fotografen mit hohen Ansprüchen an Natürlichkeit.Fotografen mit Mac, die schnell wenige Bilder bearbeiten und sich ungerne lange einarbeiten.Fotografen mit gehobenen Ansprüchen an Bildbearbeitung, Fotoverwaltung und All-In-One-Software.
*fotowissen-Test*fotowissen-Test Lightroom Classic*fotowissen-Test DxO PhotoLab*fotowissen-Test C1*fotowissen-Test Luminar Neo*fotowissen-Test ON1
Preisca. € 144,- Jahresmieteca. € 219,- einmalig
Plus mögliche Module
ca. € 261,- einmalig
(keine Updates möglich)
ca. € 164,- Jahresmiete
(ohne Supportmöglichkeit)
ab ca. € 99,- Jahresmieteca. € 124,- einmalig
ca. € 112,- Jahresmiete
Kaufen (Lizenz)LR Classic kaufen (Lizenz 1 Jahr)DxO PhotoLab EliteCapture One Pro kaufen (einmalige Lizenz)Luminar Neo mietenON1 Photo RAW kaufen (einmalige Lizenz)

Test Beste Bildbearbeitungssoftware mit schnellem Arbeitsablauf

Viele Fotografen kehren Adobe Software den Rücken, weil die monatlichen Kosten abschreckend wirken. Dabei ist die laufende Investition in Photoshop so preiswert wie nie, aber Lightroom war früher für € 100,- einmalig zu lizenzieren. Und viele Fotografen benötigen Photoshop wie Bridge nicht für ihre Arbeit mit den Fotos im schnellen Workflow.

Für Fotografen, die einmalige Lizenzen bevorzugen, stellt sich die Frage nach einem Wechsel, weg von Adobe Produkten. On1 Photo RAW (On1PR) macht den Wechsel der Software einfach, da es den Katalog von LRC importieren kann. DxO PhotoLab verzichtet sogar vollständig auf das aufwendige Importieren und zeigt eine Baumstruktur Ihrer Bilder:

Bei 200% Ansicht ergeben sich durchaus unterschiedliche Entwicklungen einer 50MP RAW-Datei in der Bildbearbeitungssoftware. Interessant auch, dass jede Software die Farbtemperatur der Kamera auf andere Art interpretiert. Vergleich Adobe Lightroom Classic, Capture One, Luminar, On1 Photo RAW und DxO PhotoLab.

Adobe Lightroom Classic Bildbearbeitungssoftware im Test

Der Platzhirsch Adobe Lightroom Classic (LRC) hat lange die RAW-Entwicklung nicht von Grund auf neu überarbeitet. Inzwischen hat Adobe aufgrund des Drucks der Mitbewerber wieder aufgeholt und bietet eine gute Bildqualität. Wenn Sie als Fujifilm-FotografIn damit arbeiten möchten, dann gibt es auf *fotowissen einen ausführlichen Bericht, wie Sie die Fujifilm-Würmer für das X-System (nicht GFX) abstellen:

Lightroom Fujifilm Wurmkur >>

Bildbearbeitung / Fotoverwaltung Adobe Lightroom Classic
Bildbearbeitung / Fotoverwaltung Adobe Lightroom Classic

Viele Fotoamateure, die nur gelegentlich Bildbearbeitung benötigen, tun sich schwer, eine monatliche Miete für die Software zu bezahlen. Allerdings kann die Fotoverwaltung von LRC überzeugen. Auf vorbildlichem Niveau spielt LRC, wenn es um die automatische oder manuelle Begradigung von stürzenden Linien geht. Die Software begradigt die schwierigsten Bilder automatisch. Die Alternative zu der Funktion von LRC ist die von uns preisgekrönte DxO PhotoLab mit DxO ViewPoint Modul.

Das natürliche HDR-Stiching (Zusammenfügen mehrerer Dateien zu einer) und Panorama-Stiching von Lightroom Classic in eine DNG-Datei ist ebenso genial, wie die Fotoverwaltung. Im Jahr 2021 sind Maskierungen hinzugekommen, die mit denen von Capture One mithalten kann und sie sogar noch übertrumpft. Die automatische Motiv-Maskierung oder die Himmel-Maskierung können eine große Hilfe bei der Bildbearbeitung sein.

Lightroom Classic hat seit 2023 auch eine Entrauschung der Fotos auf Basis von Künstlicher Intelligenz an Bord. Der Vorgang heißt Rauschreduzierung (kurz RR) und ist im Reiter “Details” zu finden. Vorher war die Alternative in zwei Plug-ins zu suchen, von denen Topaz Photo AI weiterhin seine Berechtigung für LRC hat, da es auch JPGs hervorragend entrauscht und wesentlich mehr Möglichkeiten als LRC RR bietet:

Ein weiterer Pluspunkt für Lightroom ist, dass es auch als Bildbearbeitung APP auf dem Smartphone oder Tablett läuft. Und erwähnenswert auch der persönliche Telefonsupport! Das leistet kaum ein anderes Unternehmen.

*fotowissen-Test Lightroom Classic >>

LR Classic preiswert kaufen (Lizenz 1 Jahr) >>

*fotowissen-Testurteil Lightroom Classic: 4.5 Sterne – ****(*)

*Testurteil-Begründung: Gegen ein noch besseres Testurteil spricht das bessere Schärfen anderer Programme. Es fehlt am Fokus-Stacking, welches auch in Photoshop nicht zufriedenstellend läuft. Außerdem können Fotografen LR ausschließlich mieten, was vor allem für viele Fotoamateure nicht infrage kommt. Immer noch sind keine relativen Pfade beim Export möglich. WebP Fotos werden nicht unterstützt. Sehr positiv hat sich der Support mit Lightroom entwickelt. Sie können anrufen, freundliche Mitarbeiter helfen auch in deutscher Sprache.


 

Capture One Pro 21 / C1 Pro 22 / C1 Pro 23 Bildbearbeitungssoftware im Test

Oft unterschätzt wird Capture One (C1), welches von PhaseOne entwickelt und gepflegt wird. Die Software erzeugt erstaunlich natürliche Ergebnisse, die vor allem auch in der Portraitfotografie, der Modefotografie, Landschaftsfotografie oder Makrofotografie (Fokus-Stacking fehlt) gefragt sind. Die überdachten Farbeinstellungen und Schärfe sind ein Grund für viele Fotografen, C1 den Vorrang vor Adobe zu geben. Doch aufgepasst: Ab dem Jahr 2023 wird C1 ebenfalls auf ein Mietmodell umgestellt. Eine einmalige Lizenz wird es nicht mehr zum Upgradepreis, sondern nur noch zu dem vollen Preis geben und auch keine Ergänzungen mehr erhalten. Wie die Zukunft von C1 aussehen wird, ist noch nicht klar.

Capture One Pro 20 - Beste Software für die Bildbearbeitung mit Arbeitsablauf
Capture One Pro 20 – Software für die Bildbearbeitung mit schnellem Arbeitsablauf

Das Bildbearbeitungsprogramm bietet einzigartige Funktionen, wie die Anzeige des Wertes im Histogramm beim Überfahren des Bildes mit der Maus, oder den Exportvorgang, der relative Pfade zulässt. Immer noch fehlen einige Funktionen in der Software. In C1 23 sind zwar Funktionen wie HDR und Panoramafunktion vorhanden. Leider ist die noch nicht ausgereift und funktioniert noch nicht optimal in Sachen bewegte Objekte (Geistererkennung). Ein Fokus-Stacking fehlt. Die Filterfunktion ist an verschiedenen Stellen im Programm untergebracht und undurchsichtig. Mit großen Fotobeständen jenseits der 100.000 Fotos ist C1 überfordert. Es ist keinesfalls ein Ersatz für die Fotoverwaltung von Lightroom Classic.

Immer noch fehlt es der Software an einer Rauschentfernung auf Basis von KI, die mit höherer ISO umgehen kann. Das ist ein Manko, welches die Software in unserem Test noch weiter abwertet.

Dass die C1-Software in guten Fotofachgeschäften zu einem Vorzugspreis von € 199,- verkauft wird, ohne auf die überaus komplexe Bedienung und extreme Einarbeitungszeit hinzuweisen, ist sprichwörtlich schlechter Kundendienst der Fachgeschäfte. Ich kritisiere diese Kundenpolitik seit Jahren. Kunden damit wissentlich in eine Software-Abhängigkeit einer so teuren Bildbearbeitungssoftware zu drängen, ist ebenfalls kein guter Kundendienst.

*fotowissen-Test C1 >>

C1 Pro 23 >>

*fotowissen-Testurteil C1: 3 Sterne – ***

*Testurteil-Begründung: Für ein besseres Testurteil fehlt eine automatische Anpassung der Geometrien und Rauschentfernung, wie es in LR möglich ist. Auch die Fotoverwaltung ist nicht auf LR-Niveau. Es fehlt ebenso das Fokus-Stacking. Im Jahr 2022 wurde auf das Mietmodell umgestellt. Dafür ein weiterer ganzer Punkt Abzug, weil C1 immer mit der einmaligen Lizenz warb. C1 zwingt die Kunden damit in das Mietmodell, welches vermutlich kaum ein Kunde wollte. Die Alternative der einmaligen Lizenz fordert einen ausgesprochen hohen Preis und wird nach dem Kauf nur noch um Fehler korrigiert, aber nicht mehr um Funktionen oder neue Kameramodelle (RAW) erweitert. Außerdem ist der Support mit C1 extrem schwierig, schon gar nicht in deutscher Sprache möglich.


 

Luminar NEO Bildbearbeitungssoftware im Test

Wie auch bei Kameras gibt es nicht die eine beste Kamera, sondern nur die, die am besten zu Ihnen passt. Wer wenig Zeit und Geld investieren möchte, erhält eine durchdachte, für Hobbyfotografen ausreichende Software auf dem MAC namens Luminar. Leider häufen sich Beschwerden zu der Geschwindigkeit und Abstürzen von Luminar auf dem Windows-PC. Aber nach der Analyse eines Fotos verblüfft die Software mit künstlicher Intelligenz (KI), die in vielen Fällen in Sekunden erstaunlich gute Ergebnisse bringt. Leider ist die Software im Jahr 2022 recht teuer geworden. Ab 2023 steht nur noch das Abo zur Wahl, daher noch ein halber Punkt Abzug beim *fotowissen Testurteil.

Immerhin ist Luminar NEO eine Bildbearbeitungssoftware, die auch HEIC / HEIF lesen und speichern kann. Das ist bemerkenswert, denn dieses wichtige Format etwa für Apple Smartphones fehlt immer noch DxO und anderer Software für die Bildbearbeitung, sogar in einigen Fotoverwaltungen ist kein HEIF-Support zu finden.

*fotowissen-Test Luminar NEO >>

Luminar 4 - Beste Software für die Bildbearbeitung mit Arbeitsablauf
Luminar – Bildbearbeitung Software mit schnellem Arbeitsablauf

Inzwischen ist

*fotowissen-Testurteil Luminar NEO: MAC 3 Sterne – *** / Win 2 Sterne **


ON1 Photo RAW 2023 Bildbearbeitungssoftware im Test

Ich selbst habe ON1PR schon seit den ersten Versionen auf meinem Rechner. Sie erhalten eine deutsche Version und die Software für Bildbearbeitung mit schnellem Arbeitsablauf überzeugt in vielen Bereichen sogar mehr als LRC. Dazu ist sie einmalig preiswert und immer mehr Fotografen wechseln von LRC auf ON1. Der einfache Wechsel wird vom Hersteller unterstützt, da wir den Katalog von Lightroom weitgehend übernehmen können und die Bedienung der von LRC ähnelt.

Dazu ist die Software in vielen Bereichen mächtiger als der Mitbewerber und kann Bilder gut entwickeln. Hierarchische Stichwörter im Katalog sind nicht möglich, dafür aber unter anderem das HDR- und Panorama-Zusammenfügen. HDR-Fotos werden ähnlich genial wie in LRC in einem nachträglich veränderbaren Bildformat abgespeichert. Die Qualität der HDR-Bildergebnisse ist so natürlich, wie die von LRC.

ON1 Photo RAW - Beste Bildbearbeitung Software für Fotografen mit schnellem Arbeitsablauf
ON1 Photo RAW – Beste Bildbearbeitung Software für Fotografen mit schnellem Arbeitsablauf

Photo RAW unterstützt das Focus-Stacking von leider nur maximal 14 Fotos und kann dabei Flecken entfernen, was eine willkommene Hilfe darstellt. Auch der Himmel kann ersetzt werden. Dabei sind viele Einstellungsmöglichkeiten vorgesehen. Es ist keine automatische, aber manuelle Korrektur der stürzenden Linien möglich. Die Korrektur ist der von Capture One ähnlich und ausreichend für alle FotografInnen, die nicht ständig Architektur fotografieren und die Funktion seltener benötigen.

Für die Portraitretusche ist ON1 gut geeignet. Es bietet eine automatische und einstellbare Hautretusche, Beseitigen von Schönheitsfehlern, Veränderungen der Gesichtsgeometrie und vieles mehr. Die Bildqualität beim Export kann überzeugen und ON1PR bietet auch künstliche Intelligenz (KI, engl. AI) für die schnelle Fotokorrektur.

Eine mächtige Rauschentfernung auf KI Basis (englisch AI) ist hinzugekommen, die einwandfrei mit hohem ISO Rauschen in unseren Fotos umzugehen weiß. ON1 glänzt immer wieder mit schnellen Verbesserungen der Software und mit Funktionen, die der Software keiner zutraut (Fokus-Stacking bis zu 14 Fotos (!), Portraitretusche, Himmel austauschen). Es ist bemerkenswert, dass ON1PR auch mit HEIF / HEIC Daten umgehen kann. Das Format ist wichtig geworden und wird von PhotoLab immer noch nicht unterstützt.

Insgesamt ist ON1 eine wunderbare Alternative für Fotografen die partout keine Mietsoftware wünschen. Die Softwareschmiede hinter ON1 in Oregon, USA bietet die Software als Mietmodell, wie auch als einmalige Lizenz an.

*fotowissen-Test ON1 >>

Software erwerben (einmalige Lizenz) >>

*fotowissen-Testurteil On1 Photo Pro: 4 Sterne – ****

*Testurteil-Begründung: Für ein 5-Sterne-Testurteil fehlt der Software eine ausgefeiltere Verschlagwortung / Fotoverwaltung. Die Software kann nichts perfekt, aber alles gut. Damit ist sie hervorragend für Fotoamateure geeignet. Kein deutscher Support aber eine übersetzte Software.


 

DxO PhotoLab 6 – Elite Bildbearbeitungssoftware im Test

Die Bildbearbeitung Software DxO PhotoLab 6 Elite kommt aus Frankreich und ist vollständig auf Deutsch übersetzt (Deutsche Programmversion). PhotoLab 6 erwerben Sie im Gegensatz zu LR mit einer einmaligen Gebühr. Bereits im Jahr 2021 hat *fotowissen DxO PhotoLab zur besten Bildbearbeitung Software für Fotografen 2022 gekürt. Auch im Jahr 2024 ist DxO PhotoLab 6 eines der besten Programme für die Bildbearbeitung. Das hat vor allem damit zu tun, dass RAW-Bilder mit hoher ISO mit der Technologie namens Deep Prime entwickelt werden. Die Ergebnisse dieser Bildbearbeitung mit Deep Prime finden Sie im eigenen *fotowissen-Testbericht unten.

Beste Bildbearbeitung Software für Fotografen - DxO PhotoLab
Beste Bildbearbeitung Software für Fotografen – DxO PhotoLab

Der Arbeitsablauf mit der Software ist ähnlich einfach wie bei Lightroom Classic und On1PR. Die Fotoverwaltung ist nicht so umfangreich wie bei LR, aber rasch und unkompliziert. Wir Fotografen schauen in der Baumansicht in unsere Bildordner und die Fotos werden sofort angezeigt, es ist kein Import notwendig. Die Software ist ab der Version 5 auch für RAW-Fotos aus Fujifilm-X-System-Kameras geeignet. Allerdings sind keine Filmsimulationen auswählbar, wenn Sie nicht auch Filmpack 6 lizenzieren. Dann jedoch wird es möglich, mit jeder Kameramarke viele analoge Filmsimulationen anzuwenden. Für Fujifilm FotografInnen bedeutet es auch Kodak, Ilford, Agfa und andere Filme anwenden zu können. Für alle anderen FotografInnen sind eben auch diese und Fujifilm-Filmsimulationen möglich!

Für die Software können Sie zwei Erweiterungsmodule erwerben:

  • DxO FilmPack (Analoge Filmsimulationen als Vorlagen. Link führt zum Test mit Video.).
  • DxO ViewPoint für die Korrektur von Geometrien.
    Letztere ist ausgefeilt und bietet den Vorteil eines Schiebers für die Intensität im Gegensatz zu LR. ViewPoint hat eine zuverlässige automatische Korrektur der Linien, die für horizontale oder vertikale Korrektur unterschieden werden kann.

*fotowissen-Test >>

Software erwerben >>

Empfehlung Modul DxO ViewPoint >>

*fotowissen-Testurteil On1 Photo Pro: 4,5 Sterne – ****(*)

*Testurteil-Begründung: Für ein 5-Sterne-Testurteil fehlt der Software eine ausgefeiltere Verschlagwortung / Fotoverwaltung. Auch die HDR- und Panorama-Funktion fehlt ebenso wie ein Fokus-Stacking. Letzteres kann aber Helicon-Fokus als Zusatzsoftware. Die Bildqualität kann sich sehen lassen und das Deep Prime ist eine brillante Lösung gegen das Rauschen von RAW-Fotos (kann kein JPG-Rauschen entfernen). Weder HEIF noch WebP Fotos werden unterstützt.


 

Fazit Testergebnis beste Bildbearbeitungssoftware für Fotografen

Keines der Programme für die beste Bildbearbeitung kann alles perfekt. Aber alle bieten im Test die beste Bildbearbeitungssoftware für Fotografen mit schnellem Arbeitsablauf. Am perfektesten ist seit der Erweiterung der Masken im Jahr 2021 Lightroom Classic. Aber die Wahl der Software ist Geschmacksache und eine Frage der eigenen Anforderungen. In jedem Falle ist Lightrooms Domäne die Fotoverwaltung und automatische Perspektivkorrektur, HDR und Panorama. Allerdings ist die Miete nicht für jeden Fotoamateur die beste Wahl.

Mein Tipp: Wenn Sie keine Mietsoftware von Adobe mögen, dann schauen Sie sich DxO PhotoLab und ON1 Photo RAW genau an. ON1PR überzeugt mit großer Versatilität und einem geringen Anschaffungspreis. Im Paket mit Filmpack 6 und Viewpoint 3 ist PhotoLab kreativ, dann aber auch nicht mehr so günstig.

Fotobearbeitungsprogramm Testsieger sind Lightroom Classic (Miete), DxO PhotoLab (einmalige Lizenz) und On1 Photo RAW.

Wer immer wieder mit stürzenden Linien zu tun hat, der kommt kaum um LRC herum. Eine Alternative bietet DxO PhotoLab 6 mit dem Zusatzmodul DxO ViewPoint. LRC und DxO PhotoLab mit DxO ViewPoint ist beim schnellen Arbeitsablauf mit korrekt ausgerichteten Geometrien führend.

On1 ist kreativ in Sachen Fokus-Stacking, Portrait und Himmel (mithilfe künstlicher Intelligenz). Es kann schnell bedient werden, wenn Sie von Lightroom Classic wechseln möchten und bietet eine Vielzahl von besonderen Funktionen. Für Einsteiger ist die Software ebenfalls empfehlenswert. Allerdings können Sie mit der Software auch wachsen, denn in der übersichtlichen Bedienung schlummert Vielfältigkeit.

Wer sich nicht um das Know-how kümmern möchte und keine vollständige Kontrolle über die eigenen Fotos haben muss, der ist mit Luminar NEO ausreichend bedient. Für den schnellen Arbeitsablauf ist Luminar NEO (wie alle Vorgängerversionen) nicht ganz so gut geeignet. Wer nur einzelne Fotos auf dem MAC bearbeiten möchte, der findet mit dem Programm Hilfe. Leider ist es nur noch als Abo verfügbar.

Update beste Software Bildbearbeitung 2024

Vieles hat sich geändert für das Jahr 2024. Adobe Lightroom ist nach wie vor eines der besten Programme, Capture One hat versucht ausschließlich auf das Mietmodell umzustellen und ist damit gescheitert. Es bietet wieder eine einmalige Lizenz an, allerdings ohne Funktions-Updates! Meine Meinung dazu >>

Luminar NEO hat die Preise erheblich angezogen, ist nur noch als Abo verfügbar und ist damit keine wirkliche Alternative mehr zu LR. Die Software ist allerdings als schnelle Lösung immer noch empfehlenswert.

Fotografen, die mit Windows Rechnern arbeiten, haben eine zusätzliche Alternative in ACDSee Photo Studio Ultimate mit großem Funktionsumfang. Wir haben die Software für Windows ausführlich getestet. Die Mac-Version ist längst nicht so ausgereift, Mac-Besitzern bietet ACDSee daher keine wirkliche Alternative. Interessantes am Rande: ACDSee Photo Studio kann sowohl HEIF / HEIC als auch WebP Fotos lesen und WebP sogar speichern:

Test ACDSee Photo Studio Ultimate 2024 >>

*fotowissen-Experten-Tipp: Sie können auf ein Angebot im Rahmen von irgendwelchen Feiertagen warten, bevor Sie für ein Jahr abonnieren.

Hardware Computer für Bildbearbeitung

Auf *fotowissen haben wir Erfahrung mit der Bearbeitung von Fotografien mit verschiedensten Programmen. Sie benötigen einen schnellen Rechner, der über die Büroanwendungen hinausgeht und vor allem einen kalibrierten Monitor. Ich empfehle Ihnen diesen Monitor, da er ausgezeichnet im Test abgeschnitten hat und ich ihn im Test für hervorragend befunden habe:

Test BenQ SW272U 4K 27 Zoll Monitor – Profimonitor Bildbearbeitung >>

Beste Bildbearbeitung

Die beste Bildbearbeitung ist immer die, die Ihnen gefällt. Allerdings gibt es Tricks und Kniffe, mehr aus den Fotos herauszuholen. Im Hinblick auf Landschaftsfotos sind solche Bilder besser, die mit einem großen Tonwertumfang detaillierte Lichter und Tiefen zeigen können. Die Schärfe und das Rauschen von Fotos spielt ebenfalls eine Rolle bei der Betrachtung.

So ist die beste Bildbearbeitung eine subjektive Geschmacksache. Schlimmer noch: Mit allen erwähnten Programmen für die Bildbearbeitung sind verschiedene Ergebnisse erzielbar. Es ist wichtig, dass Sie mit Ihrem Computer und Ihrem Know-how das meiste aus Ihren Fotografien herausholen können. Sie finden auf *fotowissen viele lehrreiche Artikel und Fotografien (Bild der Woche) aus denen Sie die beste Bildbearbeitung lernen können:

Fotoworkshop >>

Online-Fotokurs >>

Wie teuer ist Bildbearbeitun?

Im Vergleich zu der Anschaffung einer digitalen hochwertigen Kamera mit Objektiven scheinen die Foto-Bearbeitungsprogramme alle relativ überschaubar preiswert zu sein. Man könnte sogar von günstig reden, wäre da nicht noch der benötigte schnelle Rechner, die Festplatten, Sicherungen / Backups, kalibrierter Monitor und viele kleine Dinge mehr. Ein Angebot von EUR 150,- im Jahr scheint da nicht teuer, leider häufen sich die regelmäßigen monatlichen Ausgaben aber. Es liegt im Auge des Betrachters. Auf der anderen Seite: Hobbys sind nie billig.

Aufwändig ist vor allem die Einarbeitungszeit in eine neue Software. Das kostet Zeit und die ist wertvoll. Genau deshalb ist unser Test der besten Bildbearbeitung Software für Fotografen auch wertvoll, weil Sie Entscheidungsfehler vermeiden.

Dieser Bericht war ca. 40 Stunden Arbeit (1 Woche). Es wäre nett, wenn Sie die Links nutzen, damit ich auch in Zukunft so aufwendige Artikel für Sie bereitstellen kann. Auch für einen Blick auf den individuellen Fotokurs unten bin ich dankbar. Alternativ finden Sie in der Seitenleiste einen Spendenbutton. Vielen Dank.

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – Die beste Bildbearbeitungssoftware für Fotografen mit schnellem Arbeitsablauf – Beste Bildbearbeitungssoftware im Test


In eigener Sache (Werbung für den individuellen Fotokurs Bildgestaltung / Bildbearbeitung)

Ich berate Sie gerne zur besten Bildbearbeitungssoftware für Sie persönlich im Rahmen meiner Fotokurse.

Fotokurs Bildgestaltung / Fotobearbeitung – Auch Online!

Fotograf und Fototrainer Peter RoskothenIm Fotokurs Fotobearbeitung / Fotogestaltung können Sie folgende Inhalte lernen:

  • Akzente, Linien und Flächen
  • Goldener Schnitt / Drittelregel
  • Perspektive und Tiefe
  • Wie sieht der Mensch
  • Wie gestalten Sie Ihre Fotos besser
  • Kreativität in der Fotografie
  • Bildgestaltung
  • Bildbearbeitung
  • Bildarchivierung / Verschlagworten
  • Backup Ihrer wertvollen Fotografien
  • und vieles mehr …

Soll die Fotografie Kunst werden, dann fehlt neben der Technik noch das Wissen um die Platzierung, die Ordnung von Akzenten, Linien, Flächen, Raum, Tiefe und unter anderem Farbe oder Kontrast. Der Fotograf oder Maler redet dabei über Bildaufbau und Bildgestaltung.

Das bewusste Fotografieren orientiert sich immer wieder an Gestaltungsregeln, die nur die wenigsten Fotografen kennen. Hier hilft mein Fotokurs, Bildgestaltung und Bildbearbeitung.

Weitere Infos Fotokurs Gestaltung und Bearbeitung der Fotos >>

Individueller Fotokurs Bildgestaltung

Beste Bildbearbeitungssoftware für Fotografen im Test - *fotowissen

Hilfeaufruf von *fotowissen

*fotowissen leistet journalistische Arbeit und bittet um Ihre Hilfe. Uns fehlen in diesem Jahr noch etwa € 28.000,- um den Server, IT, Redaktion und um die anderen Kosten zu decken. Bitte beschenken Sie uns mit dem Spendenbutton, sonst müssen wir in Zukunft die meisten Artikel kostenpflichtig bereitstellen. Das wäre schade, auch weil das weitere unkreative Aufgaben stellt, die wir zeitlich kaum stemmen wollen. Vielen Dank!

Mit Paypal für *fotowissen schenken. Vielen Dank!

Sie fotografieren gerne?

*fotowissen Newsletter

*fotowissen Newsletter mit Editorial jeden SonntagBleiben Sie auf dem Laufenden mit dem *fotowissen Newsletter, der sonntagmorgens bei Ihnen zum Frühstück bereitsteht. Der *fotowissen Newsletter zeigt die neuesten Beiträge inklusive des Fotos der Woche, Testberichte, Tipps und Ideen für Ihre Fotografie und vieles mehr. Einfach anmelden, Sie können sich jederzeit wieder abmelden und bekommen den Newsletter einmal pro Woche am Sonntag:

Newsletter abonnieren >>

Adobe LightroomCapture OneFeaturedLuminarBildbearbeitung und SoftwareFoto Software Test vom Experten

Geschrieben von:

Spiegelreflexkamera Für Einsteiger – Empfehlung

Peter Roskothen

Peter Roskothen
Ich bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer individueller Fotokurse und Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Sie als Fotograf*in. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter P. Roskothen Fotokunst & Design.

14 Kommentare

Bitte schreiben Sie einen konstruktiven Kommentar. Links sind nicht gestattet. (Tipp: Kopieren Sie Ihren Text vor dem Absenden zur Sicherheit).

  • Sehr geehrter Herr Roskothen,

    Sehr schöne Zusammenstellung. Eine Frage haette ich; was spricht gegen Affinity Photo?

    Viele Gruesse
    Markus Deimer

    • Sehr geehrter Herr Deimer,

      das ist eine gute Frage, die ich im Beitrag zu Anfang beantworte (es steht expliziet unter dem Absatz Kostenpflichtige Bildbearbeitung Software beschrieben). Ich habe die Voraussetzungen beschrieben, um meinen schnellen Arbeitsablauf zu garantieren (subjektiv). Ich ordne Affinity Photo (AP) wie auch Photoshop (PS) nicht in die Software ein, die einen schnellen Arbeitsablauf garantiert. Vielmehr ist AP eine hervorragende Bildbearbeitungssoftware für einzelne Bilder, Retuschen und ähnliche Aufgaben wie PS. Viele Fotografen bearbeiten ihre Bilder in Affinity Photo oder Photoshop, aber das ist nicht effinzient, wenn wir mit 20+ Fotos arbeiten.

      Ich selbst arbeitete vor vielen Jahren auch mit Photoshop, dann aber kam Lightroom auf den Markt und der Arbeitsablauf war vereinfacht. Heute existiert andere Software, die eine ähnliche Funktionalität wie Adobe LR aufweist. Eine andere Voraussetzung ist die einmalige Lizenzierung der Software, worauf es vielen *fotowissen-Lesern ankommt.

      Eine weitere Frage könnte lauten: Warum nicht ACDSee oder andere? Weil ich mich auf die gängigsten und besten Programme konzentrierte. Ich werde den Artikel noch um andere Sofware aufbohren, wenn es in Frage kommt. Ich wollte zum Beispiel auch, dass die Software auf Mac und Win läuft. Warum? Weil ich der Meinung bin, dass Sie zwischen beiden Systemen austauschen können sollten (z. B. Rechnerkauf / Systemwechsel), um sich nicht neu einarbeiten zu müssen. In den nächsten Jahren werden viele von Windows auf Mac wechseln, auch wegen des M1 Prozessors. Ich berücksichtige in meinen Artikeln viele Faktoren, die in meinem Hinterkopf sind und dem Leser zu gute kommen. Die spreche ich nicht immer alle aus, vielleicht sollte ich das…

      Ich hoffe meine Überlegungen ergeben für Sie Sinn?

      Herzlich,
      Ihr Peter

  • Lieber Peter,

    herzlichen Dank für deinen sicherlich sehr aufwendigen Artikel über die diversen Bearbeitungsprogramme.

    Da Du selber ja ankündigst, weitere Software zu testen, möchte ich als Bearbeitungssoftware mit KAUFmodell “Silkypix” als Vorschlag bringen.
    Silkypix war die erste Software, welche speziell auf die X-Trans-Sensoren abgestimmt war und wird regelmäßig upgegradet. Es ist ein japanisches Unternehmen und daher sämtlichen Marktführern sehr nahe.
    Zudem habe ich inzwischen Gelesen, daß die Nikon-eigene Nachbearbeitungssoftware auch von diesem Unternehmen stammt, lediglich die Bedieneroberfläche wurde an die “alte” Struktur der früheren Nikon-Bearbeitung angepasst.

    Auch die allererste Bearbeitungungssoftware von Fujifilm für die X-Modelle sollen von diesem Unternehmen stammen.

    Die aktuelle Version ist “Silkypix Developer Studio Pro 10”
    und ist derzeit extrem günstig zu haben. Sie hat u.a. auch Fotostacking implementiert und liegt unter 100€ als KAUF.

    Da ich kein erfahrener Nachbearbeiter über die üblichen Basiseingriffe hinaus bin, kann ich mir kein qualifiziertes Urteil über diese Software erlauben, erst recht nicht im vergleich z anderer SW.
    Aber gerade wegen der langen und engen Begleitung von Fujifilm durch dieses Unternehmen könnte diese SW möglicherweise ja besonders bei Besitzern von Fujifilm Equipment interessant sein und ein qualifizierter Test von Dir würde mich (und möglicherweise ja auch weitere Fujifilm-Nutzer) freuen.

    Beste Grüße
    DWL

  • Klasse Abhandlung, genau das, was ich gesucht habe. Auf meinem neuen Mac läuft LR6 nicht mehr und ich habe keine Lust auf ein Abo. Werde es wohl mal mit ON1 probieren.

    Beste Grüße
    Michael

    • Hallo Michael,

      On1 ist eine sehr gute Alternative. Ich wünsche viel Erfolg. Wenn Sie hier mal ein Feedback geben würden, wäre ich dankbar.

      Herzlich,
      Ihr Peter

      • Hallo Herr Roßkothen,
        Danke für die sehr effektive Gegenüberstellung.
        Ich komme von Aperture(Apple 2014 eingestellt, leider) und bin nun mehr oder weniger seit Jahren bei On1(MAC). Leider bin ich in Sachen Speed und Effektivität und auch Stabilität bei weitem nicht glücklich mit ON1 2020/2021. Sehr hoher CPU-Verbrauch, wo man oft nicht weis was das Programm gerade macht, obwohl die Kataloge längt erstellt sind. Zudem immer wieder Abstürze und da spreche ich oft von mehreren an einem Vormittag-Arbeitstag. Mich würde deshalb interessieren ob Sie das Programm unter Windows oder macOS (Mojave, das letzte Betriebssystem wo Aperture noch läuft) verwenden und wie es mit der Stabilität aussieht.
        Über eine Antwort würde ich mich überaus freuen. Alles gute und viele Grüße von Walter Reichelt

      • Ich arbeite auf dem Mac, Walter. Tipp: Legen Sie sich eine weitere SSD mit Neuem OS zu und starten je nach Bedarf von der einen oder anderen Festplatte.

        Herzlichen Gruß, Peter R.

  • Encore une fois… Von Peter zu Peter.

    Sehr interessanter Artikel wie lieber Peter.

    Es gibt ein sehr guter Übersicht der Stärken und Schwäche der verschiedene Bildverarbeitungsprogramme…

    Man sieht mal wieder,jeder Software hat seine Reize.

    Gilt das aber auch nicht für Kameras Linsen… Und natürlich am wichtigsten die Fotos die man damit macht ;-)

    Wie schon mal erwähnt habe ich, Ihnen zu danken, mich DXO Photolab 5 und Filmpack 6 zugelegt…

    Benütze aber immer auch noch Lightroom Classsic sehr gerne

    Ich finde der Preis des Abos fair.

    Jedoch…

    Fotografieren ist mein Hobby…
    Fotos importieren jedoch nicht :-(

    Deshalb eine Frage über eine Idee von mir…

    Ist es eine gute Idee die Fotos primär mit Photolab 5 zu bearbeiten und nur wenn man bestimmte Funktionen von LR braucht diese dann von PL5 in LRc zu exportieren und nach erwünschte Bearbeitung wieder zurück an PL5 zu senden…

    Dies Funktioniert, wie Sie sicherlich wissen, perfekt in umgekehrte Richtung.
    (LRc ?Silver Efex Pro ? Speichern ? Bearbeite TIFF in Lrc)

    Mann Erspart sich das mühsame Importieren….

    … Fotos selektieren oder ablehnen geht ganz einfach in PL5

    Deep Prime ist hammer …

    Und irgendwie ist PL5 obwohl ich erst seit 4 Wochen benützte, viel intuitiver (manchmal) wie LRc das ich seit einige Jahre benütze…

    Und für mich passt mich der DAM von PL5 ausstreichend…

    FRAGE bleibt also…
    Ist es Clever erst in PL5 zu arbeiten und dann wenn nötig evtö in LRc oder Ps???

    Oder übersehe ich da Bildverarbeitung etwas???

    Viel Erfolg und vielen Dank lieber Peter Roskothen

    Liebe Grüßen

    Peter Vlutters

    P.S. Was ich in PL5 sehr vermisse ist die Schwaz- und Weißpunkt regler sowie die Möglichkeit des “Markieren” mit Alt-Taste

  • Zunächst einmal: Bildbearbeitung ist für mich ein notwendiges Übel, damit ich meine Fotos genau so auf Papier oder Bildschirm präsentieren kann, wie ich sie mir vorgestellt habe. Da ich aber nicht dazu neige, mich mit “Quick-and-dirty”-Bearbeitungen nach dem Motto “halbwegs gut ist gut genug” zufrieden zu geben, soll die Bildbearbeitungssoftware schon in der Lage sein, auch komplexe Arbeiten im Detail zu ermöglichen.

    Nun kommt für mich als Hobbyfotograf aus Prinzip kein Programm auch nur in Betracht, für das ich Miete bezahlen muss. Ich kaufe ein Programm, bezahle es einmal, aber dann will ich auch selbst entscheiden, ob, wann und unter welchen Umständen ich ggf. ein Upgrade kaufe. Keineswegs setze ich mich den potentiellen Erpressungsversuchen eines Programmherstellers aus, der mir androht, mich von der weiteren Nutzung der Software (und damit vom Zugriff auf meine bereits vorgenommenen Bearbeitungen!) auszuschließen, wenn ich künftige Preiserhöhungen in fast beliebiger Höhe nicht monatlich oder jährlich zahlen will. Damit sind sämtliche Adobe-Produkte schon einmal passé und werden es auch weiterhin bleiben.

    Capture One und DxO sind mir schlichtweg viel zu teuer, und bei DxO stößt mir außerdem sehr übel auf, dass der Hersteller aus jedem Furz, aus fast jeder kleinen Fehlerkorrektur ein für die Kunden kostenpflichtiges Upgrade macht. Affinity Photo wäre ein tolles Bildbearbeitungsprogramm, aber als Foto-Verwaltung taugt es überhaupt nichts, ebenso wenig wie Luminar Neo.

    Ich bearbeite fast sämtliche RAW-Daten mit der Software des Kamera-Herstellers, in meinem Fall also NX Studio von Nikon, da ich ausschließlich Nikon-Kameras verwende. Sämtliche Fotos, die ich darüber hinaus bearbeiten möchte, werden als 16-bit-TIFF aus NX Studio ex- und in ON1 Photo RAW 2022 importiert und dann als TIFF für den Druck oder JPEG für die Bildschirmdarstellung ausgegeben. Ab und zu, wenn’s mal ganz schnell gehen soll, nutze ich auch nur ON1 Photo RAW. Natürlich kann man mit ON1 gründlich arbeiten, aber ich bekomme mit NX Studio genau den Look hin, der mir bei meinem Fotos am besten gefällt, vor allem bei Porträts. Mit keiner anderen Software bekomme ich z. B. Hauttöne so fein und nuanciert dargestellt wie mit NX Studio und kann sie noch mit dem genial einfachen, aber äußerst fein einstellbaren LCH-Editor entsprechend anpassen, falls notwendig. Im Grunde habe ich zwischen 80 und 90 % der Arbeit erledigt, wenn ich meine Dateien mit NX Studio bearbeitet habe. Den Rest erledige ich mit ON1, auch damit bin ich insgesamt sehr zufrieden.

  • Hallo Peter,

    danke für Deinen ausführlichen Vergleich der “führenden” Bildbearbeitungssoftware.
    Ich habe mich Ende des letzten Jahres wegen des ABO-Modells von LR Classic auf einen Umstieg auf ON1 Photo Raw 2023 entschlossen und habe diese Entscheidung inzwischen schon bereut.
    Die Software, insbesondere die Version 2023.5, hat derartige Performance-Probleme, dass ein Arbeiten damit völlig unakzeptabel ist. Nach Anschreiben des Supports hat mir dieser geraten, auf die Version 2023.1 zu downgraden, aber auch diese Version hat ähnliche Probleme. Der Support schreibt nun, dass man an einem Patch arbeitet, der in “Laufe diesen Jahres” erscheinen soll.
    Inzwischen ist seit dem Erscheinen der Version 2023 über ein halbes Jahr vergangen, ohne dass etwas geschehen ist. Meine Kaufenentscheidung habe ich inzwischen bereut.
    Ich habe ein MacBook Air M1, 16GB RAM, meine RAW-Bilder (CANON EOS R) liegen auf einem SAMBA-Server.
    Ich hoffe, dass hier noch einige Leute diesen Kommentar lesen, vielleicht auch die Leute von ON1.

    Gruß aus B
    Klauspeter Pein

  • Hallo zusammen,

    dass es bei ON1 PR keinen deutschsprachigen Support gibt, stimmt nicht.
    Bei einem technischen Problem habe ich gerade ausführliche Unterstützung auf deutsch erhalten.

  • Sehr schöne und detaillierte Liste, danke! Ich benutze Photoworks, es ist sehr gut für die Verarbeitung von RAW-Fotos und hat AI-Elemente, aber manchmal habe ich das Gefühl, ich wünschte, ich hätte mehr Optionen, als dieses Foto-Editor zu bieten hat.