Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Systemkameras für Einsteiger – Beste Kaufberatung 2019

Artikel ursprünglich verfasst am 15. Juli 2019

Die besten Systemkameras für Einsteiger und Fortgeschrittene finden Sie in diesem Artikel. Die beste Kaufberatung 2019 für Systemkameras soll für Sie klären, welche Systemkamera (DSLM) Sie kaufen können:

Die besten spiegellosen Systemkameras sind wertvolle Begleiter für lernbegierige Fotoamteure. Mit diesen Kameras können Sie wachsen

Beste Kaufberatung 2019 Systemkameras

Diese Kaufberatung ist kein Test, sondern eine Auswahl der besten Systemkameras aufgrund von langjährigen Erfahrungen und Tests. Viele der Kameras werden sie in detaillierten Testberichten auf *fotowissen wiederfinden. Mit allen diesen Kameras können Sie wachsen. Das bedeutet, die Kameras sind sehr funktionstüchtig und es gibt für Einsteiger und Fortgeschrittene in diesem System viele Objektive und Zubehör, welches Sie in der weiteren Fotografie nutzen können. Bevor wir in die Details gehen, hier eine schnelle Übersicht. Vorab noch die Warnung: Spiegelreflexkameras kann ich als Profi und Trainer in 2019 nicht mehr für Anfänger zum Neukauf empfehlen:

Drei besten spiegellose Systemkameras 2019 für Einsteiger im Überblick

Viel interessanter als Spiegelreflexkameras sind für diese Kaufberatung die besten spiegellosen Systemkameras 2019 für Anfänger und Fortgeschrittene der Fotografie, da sie extreme Vorteile vor Spiegelreflexkameras bieten. Mit diesen spiegellosen Systemkameras 2019 ist die Lernkurve noch viel größer und man ist auch für die Zukunft gerüstet. Bitte beachten Sie, dass andere Internetseiten Fujifilm gar nicht empfehlen, weil sie bei Amazon nicht gelistet werden. Ein großer Fehler, denn so wird das dann keine gute Kaufberatung. Fujifilm baut interessante Kameras und Objektive und ist eine wirkliche Entdeckung:

Fujifilm X-T30

Fujifilm X-T30 mit Fujinon XF 18-55 mm F 2,8-4 R LM OIS - eine der besten spiegellosen Systemkameras 2019 für Einsteiger

 + Vorteil: Tolle Bedienung, beste Bildqualität, hochwertigeste Objektive – Nachteil: Teurer als die anderen Digitalkameras.

Preis ansehen

Sony Alpha 6300 Sony alpha 6300 - eine der besten spiegellosen Systemkameras 2019 für Einsteiger

 + Vorteil: Preiswerter Einstieg, gute Funktionalität – Nachteil: kleine Anzeige im Display, kein berühmter Service

Preis ansehen

Canon EOS M5

Canon EOS M5 - eine der besten spiegellosen Systemkameras für Einsteiger

 + Vorteil: liegt gut in der Hand – Nachteil: fehlende Schärfentiefenanzeige auf Auslöseknopf

Preis ansehen

Wie viele Megapixel muss eine spiegellose Systemkamera 2019 haben?

Schon in dem detaillierten Bericht zu diesem Thema habe ich darauf hingewiesen, dass zwölf Megapixel für die meisten Menschen vollkommen ausreichen. Wenn Sie aber die Kamera ein bisschen schief halten und das Bild nachträglich korrigieren, dann sind zwölf Megapixel nicht mehr so furchtbar viel (davon abgesehen wird kaum eine Kamera mit so wenig MP zu erhalten sein). Das gilt auch dann, wenn Sie einen Ausschnitt aus dem Bild nehmen und diesen Ausschnitt vergrößern möchten.

So sind heutzutage 16 Megapixel – 24 Megapixel eine empfehlenswerte Auflösung, um auch einmal große Poster bis zu 1 Meter längste Kante an die Wand zu hängen. Warum sie ein so großes Poster an die Wand hängen sollten? Das merken Sie erst, wenn es hängt und sie immer wieder drauf schauen: Es motiviert zu einem der schönsten Hobbys der Welt, dem Fotografieren.

Für die meisten Fotoamateure sind 24 Megapixel wirklich gut geeignet. Hängen Sie bitte unbedingt auch mal ein Poster eines eigenen Bildes an Ihre Wand!

Fotos Für Poster – Systemkameras für Einsteiger - Beste Kaufberatung 2019

Welche Sensorgröße sollte meine neue DSLM haben?

APS-C Sensor - Kaufberatung Systemkameras für Einsteiger

APS-C Sensor

Inzwischen sind die APS-C Sensoren fast so gut wie die Vollformat Sensoren. Vollformat Sensoren sind allerdings immer etwas teurer. Vor allem die Objektive für die Vollformat Kameras sind sehr viel teurer, da sie einen größeren Durchmesser haben müssen. Für Einsteiger eignen sich somit die APS-C-Kameras hervorragend. Ich fotografiere als Profi mit einer Fujifilm X-T2 und Fujifilm X-T3, die beide einen APS-C-Sensor besitzen. Seitdem Fujifilm diese sogenannten X-Trans-Sensoren in seinen Digitalkameras anbietet, verzichte ich gerne auf Vollformat Kameras.

Wie Viele Megapixel Muss Meine Digitalkamera Haben?

Innen/Hellgrau: Kompaktkamera 1/2.4“, Mitte/Mittelgrau: APS-C Sensor, Außen/Dunkelgrau: Vollformat-Sensor

Der APS-C Sensor bietet im Vergleich zum Sensor eines Smartphones oder einer Kompaktkamera eine sehr professionelle Qualität.

Warum eine spiegellose Systemkamera / DSLM?

Auch dazu gibt es einen detaillierten *fotowissen Bericht, der alle 14 Vorteile einer spiegellosen Systemkamera (DSLM) detailliert aufzeigt. Es wird in einigen Jahren sicherlich kaum noch eine Spiegelreflex Kamera produziert werden. Das liegt an den vielen Vorteil einer spiegellosen Systemkamera / DSLM.

Spiegellose Kameras bieten mindestens 14 Vorteile für Einsteiger.

Digitale Spiegelreflexkamera / DSLR versus spiegellose Systemkamera / DSLM

Digitale Spiegelreflexkamera / DSLR versus spiegellose Systemkamera / DSLM

Die 14 Vorteile spiegelloser Systemkameras – Der Sucher

Der Vorteil spiegelloser Systemkameras liegt nicht allein im Gewichtsunterschied (der ist oft nicht nennenswert), und noch weniger in den schnell entladenen Akkus. Der wirkliche Vorteil liegt im elektronischen Sucher, der sein Bild live und ständig vom Sensor der Kamera erhält. 12 Vorteile der Spiegellosen:

  1. Fokus Lupe – beim manuellen Scharfstellen wird mithilfe des elektronischen Suchers das Bild vergrößert (fünffach oder zehnfach). Damit wird ein manuelles Scharfstellen auch für Brillenträger extrem einfach
  2. Fokus Peaking im elektronischen Sucher – eine Hervorhebung der scharfen Bereiche im Bild, die beim manuellen Scharfstellen hilft. Hiermit sind insbesondere auch Brillenträger beim Scharfstellen klar im Vorteil.
  3. Will ich manuell Scharfstellen, so ist die Alternative zum Fokus Peaking das digitale Schnittbild im Sucher (sehr hilfreich)
  4. Die Ausbeute an scharfen Fotos mit Offenblende (kleine Blendenzahl) steigt wesentlich. Es gibt kein Frontfokus-Problem oder Backfokus-Problem mehr, wie bei Spiegelreflexkameras mit großer Offenblende
  5. Die spiegellose Systemkamera zeigt bereits vor der Aufnahme, welche Helligkeit welcher Kontrast und welche Farben im fertigen Foto aufgenommen werden. Somit kann der Fotograf bereits vor der Aufnahme die Belichtung oder andere Merkmale korrigieren
  6. Der elektronische Sucher unterstützt nicht nur die Gesichtserkennung, sondern auch die Augenerkennung beim Scharfstellen. Das ist ein erheblicher Vorteil auch für Profis, die viele Fotos von Menschen schießen. Auch in der Sportfotografie kann dies sehr nützlich sein
  7. Das fertige Bild kann im Sucher angesehen werden. Das hat vor allem viele Vorteile bei grellem Sonnenlicht, da man dann auf dem Display kaum noch etwas sieht
  8. Durch den Sucher sieht man auch bei Dunkelheit besser als durch den optischen Sucher einer Spiegelreflexkamera
  9. Selbst mit aufgesetztem, starkem ND-Filter kann man das Motiv noch gut erkennen und die Kamera ausrichten
  10. Beim Prüfen der Schärfentiefe gibt es keinen Helligkeitsverlust. Ich kann bei den guten spiegellosen Systemkameras bereits vor der Aufnahme die Schärfentiefe prüfen
  11. Das Fotografieren von schwarzweiß Motiven ist wesentlich einfacher. Ich kann durch den Sucher das Bild schwarzweiß sehen und beim Fotografieren somit die ganze Zeit schwarzweiß denken
  12. Zum Beispiel bei der Fujfilm X-T2 oder X-T20 wird im Sucher die Fokusdistanz genau in Metern angezeigt. Hinzu kommt die Möglichkeit die Hyperfokaldistanz auszuwählen. Ein riesiger Vorteil für die Architekturfotografie oder Landschaftsfotografie
  13. Das Fotografieren in anderen Bildformaten als dem natürlichen Format des Sensors (meist 3:2, oder 4:3) wird schon im Sucher unterstützt. Wer gerne quadratisch fotografieren möchte, der stellt seine Kamera auf das quadratische 1:1-Format ein und kann das Bild von vornherein richtig durch den EVF gestalten. Das gleiche gilt für andere Bildformate (16:9, 3:4, …).
  14. Das kleiner Auflagenmaß (Abstand Bajonett bis Sensor) der DSLM im Vergleich zur DSLR (bedingt durch den Wegfall des Spiegels) erlaubt die Nutzung alter und moderner Fremdobjektive mittels einem Adapter. Damit werden diese Kameras extrem versatil.

Video zum Sucher (EVF)

Warum sind die Systemkameras für Einsteiger so teuer?

Es gibt noch wesentlich preiswertere Einsteigerkameras. Allerdings habe ich hier mit Absicht nur Kameras empfohlen, mit denen man auch in einigen Jahren noch viel Freude haben kann. Den Empfehlungen liegen detaillierte Hintergrundinformationen zu Grunde, wie zum Beispiel ein Raster, welches in jedem Sucher eingeblendet werden können sollte. Auch auf die Wertigkeit dieser Kameras wurde bei der Auswahl der besten Systemkameras 2019 großer Wert gelegt. Und so sind alle vorgeschlagenen Kameras nicht wirklich teuer, sondern sogar sehr preiswert.

Die besten Systemkameras 2019 sind preiswert.

Welchen entscheidenden Vorteil bieten die DSLM vor einem Smartphone?

Der riesige Vorteil dieser System-Kameras vor einem Smartphone ist der Sucher. Mit einem Sucher ist es wesentlich einfacher ein Bild perfekt zu gestalten. Nicht nur sieht man bei Sonnenlicht auf einem Display das Motiv nicht gut, auch die ausgestreckte Haltung mit dem Smartphone vor dem Gesicht ist nicht vorteilhaft.

Eine gute Einsteigerkamera bietet einen Sucher.

Was ist ein Kitobjektiv?

Beispiel Zoomobjektiv - hier Fujifilm 18-55mmDie sogenannten Kit-Objektive werden zusammen mit dem Kamerabody im Paket (engl. KIT) angeboten. Sie sind meist sehr preiswert, damit sich der Einsteiger diese Kamera leisten kann. Das wohl wertvollste Objektiv in der gesamten Aufzählung ist das 18-55 mm von Fujifilm. Man kann es schwerlich als Kitobjektiv bezeichnen, da es eine so hervorragende Bildqualität liefert.

Ich persönlich würde jedem Einsteiger lieber zu einer Festbrennweite raten, die man nicht Zoomen kann. Diese Festbrennweiten sind aber in der Regel etwas teurer als die Zoomobjektive und werden daher für Einsteiger nicht angeboten.

Bildstabilisator oder nicht?

Ein Bildstabilisator in Systemkameras ist dann am sinnvollsten, wenn der Fotograf (z. B. altersbedingt) zittert. Im Grunde braucht keine Kamera einen Bildstabilisator, denn viele Fotoamateure fotografieren auch sehr gerne Porträts, bei denen man kürzere Belichtungszeiten (z. B. 1/200s) vorzieht. Wenn Sie einen Bildstabilisator beim Kauf ihrer Einsteiger-Systemkamera erhalten, dann ist das prima, aber kein Entscheidungsgrund.

Worauf sollte ich sonst noch achten?

Ganz wichtig ist, ob die Kamera gut in der Hand liegt. Wir haben mir nur Kameras empfohlen, die sehr gut in der Hand liegen und viel Spaß bereiten. Bei den spiegellosen Systemkameras müssen Menschen mit sehr großen Händen etwas aufpassen. Viele dieser Kameras sind kleiner und haben auch kleine Bedienknöpfe. Sucht ein Mensch mit größeren Händen eine sehr gute Einsteigerkamera, dann berate ich sehr gerne zur Fujifilm X-H1. Aber auch für viele andere Kameras wie zum Beispiel die Fujifilm X-T30 gibt es separate Handgriffe, mit denen es auch größere Hände leicht haben.

Warum keine Kompaktkamera?

Sony DSC-RX100 V KompakteEs gibt wirklich gute kleine Kompaktkameras. Dazu gehört unter anderem die wirklich beste Kompaktkamera von Sony RX100 V. Diese RX100 V bietet einen kleinen ausklappbarem Sucher und eine hervorragende Bildqualität. Leider schafft sie wie auch andere Kompaktkameras, mit der kleinsten Blendenzahl F2.8 keine wirklich unscharfen Vordergründe oder Hintergründe (Freistellungen). Damit gehört sie nicht zu den kreativsten Digitalkameras, vor allem wenn man die Smartphones in Betracht zieht, die ähnliches leisten (ohne Sucher) und eben auch nicht die Möglichkeit für kleine Schärfentiefen bieten. So kann eine kleine Kompaktkamera leider immer nur eine schlechtere Alternative darstellen, wenn es um kleine Schärfentiefe und Kreativität geht.

Abgesehen davon bieten Kompaktkameras auch nicht die Möglichkeit zum Objektivwechsel und können daher meist nicht mit einer Festbrennweite dienen. Auch fehlt ihnen meist der so wichtige Filterring vor dem Objektiv, mit dem ein Polfilter und ähnliche Filter anbringen kann. Der meist kleinere Sensor ist oftmals ebenfalls ein Qualitätsunterschied.

Warum die Fujifilm X-T30?

Klappdisplay X-T30

Diese spiegellose Systemkamera (DSLM) ist eine der besten APS-C Kameras der Welt, da sich dahinter auch ein riesiges hochauflösendes Objektiv Sortiment verbirgt. Sollte man hier also einmal auf eine noch wertvollere DSLM wie die X-T3 oder X-H1 wechseln, so kann man sämtliche Objektive weiterverwenden. Die Kamera bietet einen der schnellsten Autofokus-Systeme, eine Hyperfokaldistanz-Anzeige und viele technische Funktion mehr, die einem auch als Profi großen Spaß machen können. Mit dieser Kamera können Sie also als Einsteiger zum Fotoamateur / Profi wachsen.

Insbesondere die Filmsimulationen bei Fujifilm sind ein Kaufgrund für Einsteiger. Wenn Sie am Anfang in JPEG fotografieren, dann erhalten Sie bereits aus der Kamera heraus hervorragende Bildergebnisse. Wer gerne Schwarzweiß fotografiert hat die Möglichkeit einen virtuellen Gelbfilter, Rotfilter oder Grünfilter für die Schwarzweißfotografie zu nutzen.

Die Fujifilm X-T30 ist im Test allen anderen Kandidaten für Einsteiger überlegen (Funktionen, Optiken, uvm.).

Warum Sony A6300 statt Sony A6000?

Sie Die Sony Alpha 6000 ist eine hervorragende Volkskamera, wie ich sie nenne. Dennoch empfehle ich statt der A6000 lieber die A6300, da der Sucher moderner ist. Der Preis der A6300 ist so drastisch gefallen, dass man heute besser diese modernere Generation-Kamera kaufen sollte. Für alle Besitzer einer Sony A6000 ist das aber kein Beinbruch. Die Kamera ist sehr gut.

Warum Canon M5?

Canon EOS M5 mit der Ledertasche

Auch mit der Canon M5 können Sie jederzeit wachsen. Auch an diese Kamera kann man Vollformat Objektive der größeren Schwester in der Canon Familie adaptieren. Die Kamera hat aber nicht die Leistung einer Fujifilm X-T30. Dennoch ist sie eine der besten spiegellosen Systemkameras 2019 für Einsteiger, die Canon mögen.

Fazit: die beste Systemkamera für Fotoamateure

Was das Preis-Leistungs-Verhältnis angeht, so ist die Fuji X-T30 allen anderen Kandidaten dieser Kaufberatung 2019 überlegen. Zwar sind die Canon M5 und die Sony A6300 ebenfalls sehr gute Kameras, geht man aber in die Details, so stellt man schnell fest, dass der Funktionsumfang und die Bedienung der Fujifilm noch weiter vorne liegen. Zwar spielen in dieses Fazit auch persönliche und subjektive Dinge hinein, jedoch beruht die Auswahl der Kameras zum überwiegenden Teil auf wohlüberlegten objektiven Fakten.

Spiegelreflexkameras lassen sich nicht mehr als die besten Systemkameras 2019 zum Neukauf für Einsteiger der Fotografie empfehlen. Das Spiegel-System ist dem Spiegellosen-System schlicht weit unterlegen. Wer näheres wissen möchte, dem sei der Beitrag über die Vorteile der DSLM empfohlen.

Technische Daten der drei besten spiegellosen Systemkameras 2019 für Einsteiger

Wie Sie in unserer Tabelle schnell erkennen können, sind die technischen Daten der drei verschiedenen spiegellosen Systemkameras kaum unterschiedlich. Entsprechend lassen sich aus diesen technischen Daten auch wenig Rückschlüsse ziehen. Umso wertvoller sind hier die Erfahrungen, die in diesen Testbericht / Tutorial hinein geflossen sind.

Technische DatenFuji X-T30Sony A6300Canon M5
Auflösung Megapixel ca.262524
SensorAPS-CAPS-CAPS-C
Display3,0" (7,5 cm) Klappdisplay Querformat mit Touchscreen3,0" (7,5 cm) Klappdisplay Querformat mit Touchscreen3,2" (8,0 cm) Klappdisplay Querformat mit Touchscreen
Objektivsystem X-SystemSony ECanon EF-M
Elektronischer Sucher EVF2.36 Mio. Bildpunkte2.36 Mio. Bildpunkte2.36 Mio. Bildpunkte
Farbtiefe maximal42 Bit (14 Bit pro Farbkanal)42 Bit (14 Bit pro Farbkanal)42 Bit (14 Bit pro Farbkanal)
Autofokus AFPhasenvergleich-Autofokus mit (425 Sensoren)Phasenvergleich-Autofokus mit (594 Sensoren)Phasenvergleich-Autofokus mit (49 Sensoren)
Belichtungszeiten1/32000s bis Bulb1/4000s bis Bulb1/4000s bis Bulb
Bilder pro Sekunde8 B/s11 B/s9 B/s
Bilder pro Akuladung380410295

 

Fujifilm X-T30

*fotowissen Award - Augezeichnetes Produkt + Spiegellose Systemkamera + 24MP + APS-C Sensor + Test: Tolle Bedienung, beste Bildqualität, hochwertigeste Objektive – Nachteil: Teurer als die anderen Digitalkameras. Fujifilm X-T30 mit Fujinon XF 18-55 mm F 2,8-4 R LM OISCalumet Preis

Sony Alpha 6300

+ Spiegellose Systemkamera + 25MP + APS-C Sensor + Test: Preiswerter Einstieg, gute Funktionalität – Nachteil: kleine Anzeige im Display, kein berühmter Service Sony alpha 6300 - eine der besten spiegellosen Systemkameras 2019 für Einsteiger Amazon Preis

Canon EOS M5

+ Spiegellose Systemkamera + 24MP + APS-C Sensor + Test: liegt gut in der Hand – Nachteil: fehlende Schärfentiefenanzeige auf Auslöseknopf Canon EOS M5 - eine der besten spiegellosen Systemkameras für EinsteigerAmazon Preis

In eigener Sache:

Individueller Fotokurs – Schnell und intensiv Fotografie erlernen

Fototrainer Peter Roskothen ist Fotograf und Fotojournalist

Peter Roskothen ist Fototrainer, Fotograf und Fotojournalist

Möchten Sie gerne Ihre eigene Fotografie ausbauen, dazulernen und suchen einen besseren Fotokurs? Ich schule individuell (auf Wunsch auch zu Zweit plus Trainer) Fotografie für Einsteiger und Fortgeschrittene. Der individuelle Kurs schult Ihre Grundkenntnisse oder baut auf Ihren bestehenden Kenntnissen auf und wird genau auf Sie abgestimmt. Mehr noch: die Schulung macht großen Spaß und neben Theorie unternehmen wir auch eine eigene Fotoexkursion.

Zum wertvollen individuellen Fotokurs >>

Fotokurs digital Fotografieren lernen

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – Systemkameras für Einsteiger – Beste Kaufberatung 2019

Autor: Peter Roskothen

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer Fotokurse sowie Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Fotoamateure und ambitionierte Fotografen. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

Ihre Meinung interessiert uns (keine Links bitte)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.