FotoNEWS FotografInnen vorgestellt Featured FotoWissen

“Black Is The Color”, Retrospektive von Andreas Jorns

"Black Is The Color", Retrospektive von Andreas Jorns - *fotowissen

Retrospektive von Andreas Jorns – Im LEICA-Store der Kö-Galerie in Düsseldorf ist vom 13. Mai bis 20. August 2022 die Retrospektive „black ist the color“, mit feinsten Fotografien von Andreas Jorns zu sehen. Ich bin schon länger extrem angetan von seinen in schwarz-weiß gehaltenen Portraits der Extraklasse. Kürzlich hatte ich nun die exklusive Gelegenheit, teilzunehmen an einer Führung/Besprechung mit Herrn Jorns und der Kuratorin der Ausstellung, Frau Ulla Born.

Die Ausstellung ist beheimatet im Untergeschoß des LEICA-Stores. Wunderbar arrangiert finden sich dort 43 Fotografien aus gut 10 Jahren seines Schaffens. Die Exponate sind typisch Jorns. Meisterlich fotografiert, laden sie unweigerlich zum Verweilen, zum Schauen, zum Entdecken ein, wohlwissend, nicht allen Geheimnissen auf die Spur zu kommen. Aus den zeitlos wirkenden Fotos schwingt eine bewusst inszenierte, positive Melancholie, der man sich kaum entziehen kann. Herrlich ergänzend zu den Fotografien befindet sich zentral im Raum eine Video-Installation. Dort werden fortlaufend Filmsequenzen präsentiert, die die Entstehung einiger der ausgestellten Portraits zeigen, und einen Einblick gewähren in das, was während der Aufnahmen geschieht.

  Frau Ulla Born und der Fotograf Andreas Jorns bei Erläuterungen zu den großformatigen Portraits.

black is the color

Über 1 Jahr dauerten die Vorbereitungen zu “black is the color”. Frau Born schildert eindrücklich die sich ergänzende Arbeitsweise zwischen ihr und Herrn Jorns, und es wird deutlich, wie bei solchen umfangreichen Prozessen immer beide Seiten profitieren. Frau Born erläutert am Beispiel eines Fotos, was es heißt, Regeln zu kennen, und bewusst zu brechen. Sie verdeutlicht den unmittelbar daraus resultierende Effekt, der ein Passbild für Bewerbungen von einem Jorns-Portrait unterscheidet. Und ja, das tut es! Schlicht gesagt, die Aufnahmen sind auf subtile Art spektakulär, und allesamt zum Niederknien.

Das Arrangement der Ausstellung lässt Zufällen keine Chance. Penibel bis ins Detail und pefekt gehangen, entfalten sich die Fotos gerade auf der lichtgrauen Wand unnachahmlich gut.

Wahrnehmbar wird auch, wie gut sich der Titel „black ist the color“ in den hohen Schwarzanteilen der grandiosen Aufnahmen wiederfindet. Samt negativem Raum, und der Unschärfe, die Andreas Jorns als eines seiner bevorzugten Stilelemente verwendet, entstehen diese kleinen oder größeren Geschichten, die seine Aufnahmen so einzigartig machen. Herr Jorns benennt als Grundlage für den Entstehungsprozess seiner Fotografien das Zusammenspiel aus Inszenierung und gesteuertem Zufall. Während seiner Schilderungen wird sehr gut nachspürbar, wie wichtig das Vertrauen und der ganzheitliche Dialog zwischen den Modellen und ihm ist, der Basis ist für solche Ergebnisse. Die Schilderungen von der Bedeutung psychologischer Aspekte bei der Portraitfotografie sind in jedem einzelnen der beeindruckenden Aufnahmen zu entdecken. Sein hohes Interesse am einzelnen Menschen selbst ist unverkennbar. Die von ihm abgelichteten Personen strahlen auf den Fotos hohe Authentizität aus, und das ist es auch, was Herr Jorns selbst durch seine Werke von sich preisgibt.

Retrospektive von Andreas Jorns

Alles in allem zeigt Andreas Jorns mit „black ist the color““ nicht nur seine persönliche Retrospektive, sondern insgesamt die hohe Schule der kunstvollen Portraitfotografie. Wie er selbst sagt, ist er viel mehr auf der Suche nach interessanten, und weniger nach vermeintlich „guten“ Fotos, und er schildert auch seine eigene, kontinuierlich fortschreitende Entwicklung hinein in ein mutigeres Vorgehen und Auswählen. „Black ist the color“ macht vor allem eines sichtbar: Erst ein gedrucktes Foto ist Fotografie, und diese Retrospektive von Andreas Jorns ist Fotografie, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Wer sich von alledem angesprochen fühlt, dem lege ich einen Besuch der Ausstellung „black ist the color“, Andreas Jorns, sehr ans Herzen!

 

black-is-the-color-A-Jorns-2022-5

 Andreas Jorns und seine LEICA, zu sehen in der Video-Installation, die Teil der Ausstellung ist.

“black is the color”, Andreas Jorns / Leica Galerie Düsseldorf / Kö Galerie / Königsallee 60 / 40212 Düsseldorf / 13 Mai – 20. August 2022, 10-19:00h, und nach Vereinbarung / Eintritt frei.

Leica Galerie Düsseldorf >>

Webseite Andreas Jorns >>

Freundlichen Dank für ihr Interesse und für ihre Aufmerksamkeit!

Herzlich, Dirk Trampedach

"Black Is The Color", Retrospektive von Andreas Jorns - *fotowissen

© Dirk Trampedach ist Journalist für Fotografie – “Black Is The Color”, Retrospektive von Andreas Jorns

Für die Sicherung der Fotos sind eine oder zwei externe Festplatten ideal. Hier das Angebot von Amazon:

Angebot Externe Festplatte WD My Book 8 TB USB 3.0 

Eine acht Terabyte große externe Festplatte von Western Digital ist in den meisten Fällen vollkommen ausreichend, für ein Backup. Im Unterschied dazu können Sie selbstverständlich auch Fotos auslagern, sollten dann aber noch eine zweite Festplatte hinzu kaufen, auf der Sie ihren Rechner und die externe Festplatte sichern. Wie auch immer Sie es anstellen, diese Festplatte ist genau die, mit der ich auch arbeite:

  • Hersteller - Western Digital
  • Produktabmessungen - 13.93 x 4.9 x 17.06 cm; 960 Gramm
  • Farbe - Schwarz
  • Größe Festplatte - 8 TB
  • Anschluss - USB 3.0 / Kabel und Netzteil im Lieferumfang

Festplatte bei Amazon >>

Angebot Festplatte WD My Book 8 TB USB 3.0 

Angebot Festplatte WD My Book 8 TB USB 3.0

Geschrieben von:

Avatar von Dirk Trampedach

Dirk Trampedach

Eine Geschichte, ein Bild, eine Stimmung. Erlebnisse, Schreiben und Fotografieren, das hängt für mich unmittelbar zusammen. Große Bereiche, denen ich mich widme, sind Reise, Natur, Landschaften, Street Photography, sowie Stories um klassische Automobile und deren Besitzer. Wenn Sei mehr über mich erfahren möchten: dt-classics.de.

Journalist, Fotograf, Fototrainer Peter Roskothen

Willkommen bei *fotowissen sagt Peter Roskothen im Namen aller Autoren.

Beiträge letzte 30 Tage

SD-Speicherkarte

Schnelle 64GB Speicherkarte
Erklärungen hierzu >>
(Link zu Amazon)

SanDisk Extreme PRO 64 GB SDXC-Speicherkarte bis zu 300 MB/Sek, UHS-II, Class 10, U3
SanDisk Extreme PRO 64 GB SDXC-Speicherkarte bis zu 300 MB/Sek, UHS-II

Tipp: Diese SD-Karte ist für schnelle Kameras oder schnelles Auslesen am Rechner super.

Der perfekte Monitor für Fotografen

*fotowissen Podcast Fotografie

*fotowissen Foto Podcast - Zeit für Fotografie Podcast

Der neue Fotografie Podcast führt Gespräche mit FotografInnen, die Tipps und Einsichten in die Fotografie geben. Der Foto Podcast – Zeit für Fotografie.

Professionelle Bildbearbeitung ohne Mietkosten

DxO Bundle

Kameragurt und Handschlaufe zum Wechseln

Tipp: Zu oft war der Kameragurt im Weg und ich konnte ihn nicht mal schnell mit einer Handschlaufe ersetzen. Mit Peak Design kann ich prompt an allen meinen Kameras entweder eine Handschlaufe, oder einen zweiseitigen Kameragurt anbringen.

*fotowissen Autorinnen und Autoren

Die *fotowissen Autoren

Auf dem Laufenden bleiben und wertvolle Fototipps erhalten:

Bleiben Sie auf dem Laufenden, indem Sie unseren wöchentlichen

Newsletter abonnieren >>

Weltweiter deutscher Online Fotokurs

Individueller Online-Fotokurs für jeden, der gerne fotografiert:

Weltweiter deutscher Online Fotokurs Fotoschule Roskothen

Einfach informieren >>

Affiliate-Links, Werbung, Testberichte, Empfehlungen

Hinweis:
Diese Seite enthält externe Affiliate-Links und Werbung. Falls Sie sich entscheiden, ein Produkt über unsere Seite zu kaufen, erhalten wir eine kleine Provision, welche hilft, diese Webseite zu finanzieren. Aber: Wir nehmen niemals Geld für positive Bewertungen und äussern immer unsere eigene, kritische Meinung.
Erfahren Sie mehr...

Amtliches Stativ

Dieses Fotostativ ist groß, verhältnismäßig leicht und vor allem sehr preiswert:

*fotowissen Test K&F Stativ SA254T1

Stativ Testbericht