Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Digitale Schwarz-Weiß-Fotografie – Buchrezension

Das Buch „Digitale Schwarz-Weiß-Fotografie“ von Alexander Dacos ist im mitp-Verlag erschienen. Das Taschenbuch misst 18,5 x 12,5cm, hat 233 Seiten und enthält auch farbige Fotografien.

Schwarz-Weiß Taschenbuch

Digitale Schwarz-Weiß-FotografieIn einem weichen Umschlag kommt das Taschenbuch daher und macht einen guten ersten Eindruck mit einem Coverfoto einer Dame, die selbst eine kleine nostalgisch anmutende Kamera in den Händen hält. Alexander Dacos ist der Autor des Fotografie-Buches, welches in der Edition FotoHits des mitp-Verlages veröffentlicht wird.

Was erwarten Fotografen von einem solchen Werk zur digitalen Schwarz-Weiß-Fotografie?

Vermutlich erwartet der Leser und Fotograf wunderschöne Bilder im Buch. Darüber hinaus sicher auch Erläuterungen zu den Unterschieden zwischen Schwarzweiß und Farbe, sowie eine Anleitung selbst tolle Schwarzweiß-Fotos zu belichten.

Das Handbuch erfüllt die Erwartungen.

Sicher, bei einem so kleinen Büchlein können die gezeigten s/w-Fotos nicht sehr groß sein. Aber es sind wunderschöne und hervorragende Bilder, die uns der Fotograf und Autor Alexander Dacos hier mitgibt. Nach einem kurzen Vorwort erläutert der Fotograf ganz kurz den Ursprung und Stellenwert der besonderen Photografie. Er geht zum ersten Mal ein auf die Leica Monochrom, welche er als einzige reine Schwarzweiß-Kamera hervorhebt, aber auch gleichzeitig ihren hohen Preis erwähnt.

Es folgt eine Einführung zu den Farben, die in der s/w-Fotografie eine große Rolle spielen. Der Verfasser erläutert in dem Buch sehr gut, wie Farbe reduziert wird und warum dies den Blick des Betrachters eines schwarzweiß-Fotos noch mehr auf das Motiv konzentriert. Dazu finden wir auch Vergleichsfotografien, die das hervorragend untermauern. Dacos vergisst auch nicht zu erläutern, wie wir in s/w denken lernen und gibt gute Beispiele für Licht und Motive, die sich eignen. Der Autor erläutert bestens, wie sich Licht und die Farbe des Lichtes auf die Fotografie auswirkt. Erläutert wird auch, wie verschiedene Beleuchtungen anmuten.

Fotogestaltung

Es ist fast obligatorisch für einen Autor eines Fotografiebuches auf die Fotogestaltung einzugehen. Wenn man das immer wieder liest, beginnt man auf die Unterschiede der Autoren zu achten und sich zu merken, wer das besser als andere zu erklären vermag. Hier ist es ganz hervorragend erläutert und mit Bildbeispielen versehen. Die Beispiele erläutern die Goldene Triangel, Goldener Schnitt, Goldenen Diagonale, Goldene Spirale, Drittelregel, Linienführung, Strukturen sowie Bildsymmetrien. Das Kapitel 3 nimmt einen großen Teil des Buches ein und hält auch für sehr fortgeschrittene Fotoamateure und Fotografen wissenswerte Informationen parat. Nur selten liest man so wertvolle Erläuterungen zur Fotogestaltung.

Die Digitalkamera

In Kapitel 4 begegnen wir zum zweiten Male der Leica Monochrom. Etwas ausführlicher widmet sich der Verfasser den Unterschieden der speziellen Digitalkamera zu anderen, farbigen Kameras. Sicherlich zu Recht erklärt er die Qualitätsunterschiede im Ergebnis. Wir merken: Alexander Dacos ist ein Fan dieses 18 Megapixel Werkzeuges. Was folgt sind  Erklärungen zu den Farbfiltern in der Schwarzweiß-Technik. Wer schon analog schwarzweiß fotografierte, wird sie noch kennen: die Farbfilter vor dem Objektiv. Immer wieder schauten die alten Hasen durch einen Gelb-, Orange- oder Rotfilter. Was die Filter bewirken und für welche Motive sie sich eignen erfährt der Leser im Detail und prima erklärt.

Ausgezeichnetes Buch - Gold Award fotowissen.eu

Ausgezeichnetes Buch – Gold Award fotowissen.eu

Digitale Dunkelkammer

Wie wandeln wir ein Farbfoto in ein Schwarzweißes oder Monochromes? Der Urheber gibt uns verschiedene Möglichkeiten der Wandlung in Photoshop, die sich auch teilweise mit Photoshop Elements oder anderen Bildbearbeitungsprogrammen umsetzen lassen. Die Erklärungen sind so faszinierend, dass es den Leser juckt, die verschiedenen Wege mit eigenen Farbaufnahmen nach zu machen. Auch auf das Abwedeln / Nachbelichten, sowie die beliebte Vignettierung geht der Schreiber ein. Die Ausführung zur Farbwandlung in diesem Werk ist anständig.  Auch einige Plug-ins beschreibt der Fotograf. Die Erläuterungen sind vermutlich absichtlich kurz gehalten, denn der Verfasser warnt vor immer gleichen Ergebnissen der Presets und scheint ein Verfechter der manuellen Entwicklung zu sein.

Zum Schluss des handlichen Buches beschreibt der Autor die Bildpräsentation. Er stellt unter anderem verschiedene Druckmedien (Abzug, Acryl,…) vor, vergisst aber leider die besten Möglichkeiten für schwarzweiß Fotos herauszuarbeiten. Das ist schade, wo er sich doch mit dem Thema sonst gut auseinander setzt.

Fazit

Digitale Schwarz-Weiß-Fotografie Alexander DacosDas Buch ist handlich, aber ausführlich. Hervorragende Kapitel wie die Bildgestaltung, Lichtwirkung und die Wandlung in s/w machen das Buch zu einem ganz Großen. Vergessen hat der Autor einige wichtige Hinweise auf die Schwarz-Weiß-Technik für die Digitalkamera. Das Kapitel 4 ist schlicht nicht ausreichend. Weiterhin fehlen einige Plugins für die Wandlung, ein Bild-Vergleich von der Leica Monochrom zu einer anderen hochauflösenden Digitalkamera und die Empfehlung der besten Möglichkeiten für den Druck schwarzweißer Fotografien. Das Buch ist nicht umfassend und will es vielleicht auch nicht sein.

Eine Kaufempfehlung!

Ein Vergleich mit anderen Büchern macht nicht glücklich, daher ist er überflüssig. Dacos hat sich große Mühe gegeben, zeigt wunderschöne Fotos und vermittelt großes Wissen. Im Ergebnis ist es ein hervorragendes Fotografie-Buch zum Thema digitale Schwarz-Weiß-Fotografie.

Das Werk erhält unsere Kaufempfehlung. Mit unter EUR 20,- handelt es sich auch um ein wunderbares Geschenk für interessierte Fotoamateure / Fotografen.

Buch bestellen (neue Auflage 2017) >>

Digitale Schwarz-Weiß-Fotografie

Vorteile

Lichtgestaltung
Bildgestaltung
Wandlung

Nachteile

Fehlende Vergleiche Leica M zu anderen Digitalkameras
Fehlende Techniken der Digitalkamera
Druckbeispiele für Schwarzweiße Fotos fehlen

  • Bewertung der Redaktion

  • bewertet 4.5 Sterne

    • Thema
      Redakteur: 100%
    • Fotografien
      Redakteur: 100%
    • Lesespaß
      Redakteur: 80%
    • Lerneffekt
      Redakteur: 100%

    Zusammenfassung: Kaufempfehlung für Fotoamateure und Fotografen, die Schwarzweiß lieben...

    Autor: Peter Roskothen

    Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fotojournalist sowie Fototrainer und schreibe auf *fotowissen für andere Foto-Amateure und ambitionierte Fotografen. Die digitale Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

    Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

    Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

    1 Kommentar

    1. Oh nein, schon wieder ein Titel mehr auf die nicht endend wollenden Wunschliste.
      Danke, Peter! Ich bin mir sicher, dieses Buch wird irgendwann den Weg in mein Fotobücher-Regal finden.
      LG
      Britta

      Auf diesen Kommentar antworten

    Ihre Meinung interessiert uns

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.