Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Wildlife im Wildtierpark Gangelt

Wenn die Sonne lacht, dann zieht es viele Fotografen raus in die Natur. Wir haben einen schönen Tag im Wildtierpark Gangelt verbracht und das ein oder andere Foto mitgebracht. Wildlife stand auf dem Programm und so habe ich auch gleich direkt das große 100-400mm Objektiv mitgenommen. Warum ich die anderen Objektive überhaupt mitgeschleppt habe, nun, das ist mir im Nachhinein auch nicht mehr so ganz klar :-) Vielleicht brauchte ich den Rucksack aber auch als Ausgleich für das schwere Objektiv samt Kamera, damit ich kein Übergewicht nach vorne bekomme. Zum Abstützen hatte ich ein Einbeinstativ mit dabei, das mir den Tag gerettet hat. Auch so wußte ich am Ende des Tages was ich getan habe. Aber nun genug gejammert! Wer schöne Bilder machen möchte, der muss nun mal manchmal leiden!

Der Wiltierpark Gangelt hat einen schönen Rundweg, so dass man an (fast) jedem Gehege einmal vorbeikommt. Den Anfang haben die Murmeltiere gemacht. Ähnlich wie bei Erdmännchen ist man versucht zu sagen “ Ach, was sind die süß!“. Allerdings auch nur so lange, bis man die kleinen gelben Zähnchen gesehen hat und wie die kleinen süßen Murmeltiere aufeinander losgehen.

Wildtierpark Gangelt – Murmeltiere

Dank der großen Entfernung zu den Tieren ist es nicht besonders schwierig mit einem kleinen Blendenwert zu fotografieren und dennoch das gesamte Tier scharf abzubilden.

Mein absoluter Favorit ist er hier! Ganz entspannt in der Sonne, ab und an mal ein wenig kratzen … hach, das Leben kann so schön sein.

Wildtierpark Gangelt

In der Falknerei hatten wir die Gelegenheit die Greifvögel aus nächster Nähe zu betrachten. Ich habe eine Schwäche für den Uhu, wie ich ehrlich zugeben muss. Obwohl auch die Falken und Milane wunderschöne Vögel sind. Aber alleine die Augen des Uhus – zum Träumen schön!

Wildtierpark Gangelt – Greifvögel

Natürlich gibt es auch eine Flugshow und hier wird das Fotografieren dann richtig spannend, denn es handelt sich schließlich nicht um irgendwelche Vögel, sondern um Raubvögel. Sie sind schnell und im Falle des Uhus auch sehr leise. Scharfe Bilder sind da nicht gerade einfach! Daher bin ich auf die folgenden Bilder doch ein klein wenig stolz.

Teilweise habe ich unerwünschte Köpfe am Bildrand weggeschnitten. Und nicht immer passte der Bildausschnitt so perfekt, so dass ich noch ein wenig nachgeholfen habe. Mein Erfolg hat mich leider ausgerechnet bei dem Uhu verlassen. Ich möchte sie Euch dennoch nicht vorenthalten, einfach weil ich die Bewegungen so wunderschön finde.

Ein weiteres Highlight für mich war das schön angelegte Gehege der Wölfe. Einige der Bilder sind durch den Zaun entstanden, einfach weil auf der Aussichtsplattform nicht genügend Platz war.

Wildtierpark Gangelt – Wölfe

Wildtierpark Gangelt

Auch die beiden haben die Sonne augenscheinlich genossen!

Fasziniert war ich übrigens von den Störchen und bin immer noch ein wenig verliebt in diese eleganten Tiere, die sich so vermeintlich zaghaft ihren Weg durchs Schilff suchen. Besonders toll finde ich die Spiegelung im Wasser, denn der Storch bewegt sich so vorsichtig, dass sich die Wasserfläche kaum bewegt.

Wildtierpark Gangelt – Störche

Hatte ich bei den Störchen schon fast zu wenig Brennweite, so ist das Gegenteil bei Hirsch und Co zum Problem. Die Tiere lassen sich gerne von den Besuchern füttern und halten sich demnach auch sehr nah am Zaun auf. Im Zusammenspiel von großer Brennweite und großer Naheinstellgrenze sind mir nur wenige Fotos gelungen die für zeigbar halte.

Wildtierpark Gangelt – Hirsch und Co

Gut gefallen mir diese beiden! Gerne hätte ich Euch das gesamte Geweih gezeigt, aber siehe oben. Beim zweiten Bild gefällt mir die Stimmung des Bildes. Es wirkt schon fast ein wenig mystisch.

Von den Hirschen geht es zu den nächsten Waldbewohnern, den Wildscheinen. Die haben übrigens gerade Nachwuchs!

Wildtierpark Gangelt – Wildschweine

Die Frischlinge sind äußerst unternehmungslustig und so ab und an muss auch mal ein kleiner Hopser sein.

Wildtierpark Gangelt

Die Steinböcke sind in unserer Gegend nicht heimisch, aber das scheint sie nicht zu stören.

Wildtierpark Gangelt – Steinböcke

Während die Steinböche ganz in Ruhe ihr Revier im Wildtierpark Gangelt durchschreiten, sieht die Wildkatze nicht ganz so glücklich aus. Hier empfinde ich auch erstmals ein Gehege als zu klein. Daher habe ich lange überlegt, ob ich die Bilder a) überhaupt machen soll und b) sie auch zeigen soll. Als Katzenliebhaber blutet mir das Herz, so dass ich die Gelegenheit ergreifen möchte an dieser Stelle auf die wenigen noch freilebenden Wildkatzen aufmerksam machen. Es gibt ein wirklich tolles Projekt, dass der Wildkatze ein freieres und sicheres Leben ermöglich möchte. Dazu sollen Naturparks in denen die Wildkatze heimisch ist, durch einen Korridor verbunden werden. Weitere Informationen dazu findet man hier. Die Wildkatze ist keine entlaufene Hauskatze, was man anhand der Bilder (meiner Meinung nach) deutlich erkennen kann.

Wildtierpark Gangelt – Wildkatze

Schräg gegenüber zeigen sich die Otter erst, als die Sonne schon tief am Horizont steht. Das macht die Belichtung nicht gerade einfacher, aber dadurch sind mir – trotz zu hohem Zaun – einige schöne Bilder gelungen. Ach ja, und Nessi habe ich auch gesehen :-)

Wildtierpark Gangelt – Otter

Wildtierpark Gangelt

 

Wie immer würde ich mich über Kommentare, Anregungen und/oder Kritik sehr freuen. Danke!

© Britta Dicken schreibt zum Thema: Wildlife im Wildtierpark Gangelt

Autor: Britta Dicken

Als leidenschaftliche Amateurfotografin ist seit Sommer 2013 kaum etwas vor meiner DSLR sicher. Ob im Urlaub, auf Veranstaltungen und natürlich auch gerne im heimischen Garten, fast immer ist meine Kamera dabei. Gerne experimentiere ich auch mit speziellen Objektiven und Aufnahmetechniken. Ich möchte weiterhin meinen Horizont erweitern und freue mich daher über jede Anregung! Eine Auswahl meiner Bilder ist auch hier zu finden: www.d-photography.de/

1 Kommentar

  1. Viele schöne Bilder, aber der Uhu in sw ist für mich der absolute Hit.

    Liebe Grüße

    Thomas

    Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.