Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Wasserspiele … mal wieder, mal anders

Artikel ursprünglich verfasst am 1. Februar 2015

Zusammen mit Fotofreunden haben wir uns, mal wieder, zu Wasserspielen getroffen.

Da wir beim letzten Mal schon so fleißig mit dem Aquarium gespielt haben, haben wir da nur einen kurzen Zwischenstopp gemacht. Für eine andere Foto-Idee haben wir uns Spiegelkacheln gekauft, davon ist dann eine in den Fluten des Aquariums gelandet. Ein interessanter Effekt, an dem wir aber noch ein wenig feilen müssen.

Doch mein eigentlicher Plan war noch einmal ein wenig mit den Gläsern zu spielen. Also haben wir schnell das Aquarium leer gemacht, geputzt und wieder sicher verstaut. Unser nächstes Set sieht nur auf den ersten Blick trockener aus. Von trocken kann hier aber keine Rede sein, wie man später sehen wird. Als Hintergrund und als Boden dienen zwei Bastelplatten in weiß und schwarz. Diese sind aus Kunststoff und demnach auch Wasserresistent – nicht unwichtig. Objekt der Begierde ist ein Martiniglas, ein wenig Wasser und Erdbeeren (ja, ich mag Erdbeeren :-)).

Dieses Bild ist zu einem späteren Zeitpunkt entstanden, aber man sieht recht gut, wie sehr wir mit dem Wasser geplantscht haben!

Als nächstes mussten wir den Blitz ausrichten, denn schließlich wollten wir entfesselt Blitzen. Gar nicht so einfach, wie man an den vielen Probeschüssen sehen kann. Aber dank Gerd haben wir die optimale Position gefunden … über dem Glas!

So, nun kann es losgehen!

Beim letzten Bild war ich beim Auslösen eine Winzigkeit zu spät dran. Interessant, welche Wege das Wasser so nimmt.

Gerd ist nicht nur einer der weltbesten Fallenlasser, sondern er hat auch richtig kreative Ideen! Statt entfesselt zu blitzen, haben wir den Blitz aufgesteckt und aus der Hand fotografiert. Das ist bei einer Verschlusszeit von 1/200 und einem Blitz nun wirklich nicht schwierig (so ist mir auch erst später aufgefallen, dass ich vom Arbeiten mit dem Stativ noch das IS (Bildstabilisierung) deaktiviert hatte). Hat den Bildern nicht geschadet, denke ich. Auch die Idee, die Bilder doch ein wenig von unten aufzunehmen, hat zwar dem Rücken nicht gutgetan, den Bildern aber auf jeden Fall. Was für eine außergewöhnliche Perspektive! Danke Gerd! Deine Ideen waren Gold wert!

Mir persönlich gefällt vor allen Dingen das Schattenspiel. Es wirkt so viel lebendiger.

Zu guter Letzt haben wir die Herausforderung angenommen und haben zwei Gläser aufgestellt. Das Wasser noch ein wenig mit Lebensmittelfarbe eingefärbt und dann ging es zum Synchron-Splashen. Vor allen Dingen eine besondere Herausforderung für den Fallenlasser, denn die Erdbeeren sollen ja zeitgleich auf das Wasser treffen. Das ist nicht einfach, denn man steht ja neben den Gläsern (sonst würde man ja im Bild stehen) und kann eigentlich nur raten, ob die Erdbeeren treffen werden oder nicht. Aber wir hatten Zielwasser getrunken!

Müde, nass und glücklich haben wir den Abend beendet. Sicherlich nicht der letzte Splash-Abend!

Danke an alle Beteiligten, auch auf geduldigen vier Pfoten, für diesen tollen Abend! Es hat wie immer so viel Spaß gemacht!

Über Anregungen, Kritik, Vorschläge etc. würde ich mich sehr freuen!
Ach ja, sämtliche Bilder sind unbearbeitet, lediglich beschnitten und mit Copyright versehen.

Autor: Britta Dicken

Als leidenschaftliche Amateurfotografin ist seit Sommer 2013 kaum etwas vor meiner DSLR sicher. Ob im Urlaub, auf Veranstaltungen und natürlich auch gerne im heimischen Garten, fast immer ist meine Kamera dabei. Gerne experimentiere ich auch mit speziellen Objektiven und Aufnahmetechniken. Ich möchte weiterhin meinen Horizont erweitern und freue mich daher über jede Anregung! Eine Auswahl meiner Bilder ist auch hier zu finden: www.d-photography.de/

5 Kommentare

  1. Super Foto`s habt ihr da gemacht. Mich fasziniert es regelrecht, das „Unsichtbare“ zu sehen. Ich seh sie mir immer wieder an und entdecke immer wieder neue Formen in dem herumspritzenden Wasser.
    Mich stört allerdings der Schatten vom Glas ein wenig ;-)
    Freu mich schon auf`s nächste Mal :-)

    Auf diesen Kommentar antworten
    • So unterschiedlich sind die Geschmäcker :-) Ich finde gerade die Bilder mit dem Schatten besonders interessant. Vor allen Dingen, weil man nicht nur den Schatten des Glases sieht, sondern auch die Schatten die das Wasser und die Tropfen werfen.
      Aber ich merke es mir für´s nächte Mal: Bilder von unter, aber entfesselt, damit kein Schatten zu sehen ist :-) Bin gespannt, wie die dann wirken.

      Auf diesen Kommentar antworten
  2. Die Schatten stören mich auch nicht, aber viele der Fotos sind zu dunkel. Das Grau sollte vermutlich Weiß sein, Britta? Die Idee ist super, die Spritzer sind klasse. Mir gefällt die Wasserverdrängung. Sehr schön umgesetzt, jetzt vielleicht noch das eine oder andere Foto in der Bildbearbeitung anheben? Wenn Du das machst, dann hast Du natürlich helle Tropfen auf hellem Hintergrund.
    Probiere doch beim nächsten Aufbau bitte mal einen dunklen Hintergrund. Dann sollten die Tropfen sich prima abheben. Wichtig ist aber aus professioneller Sicht, dass das Glas richtig belichtet ist. Das könnte hier etwas zu dunkel geraten sein.

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Danke, Peter. Mir haben die Bilder vom vorletzten Mal, die mit dem dunklen Hintergrund, auch besser gefallen. Das heißt für uns: Wir brauchen noch einen Splash-Termin … das tut mir jetzt aber leid :-) Werden ich auf jeden Fall mal probieren.
      Ja, die liebe Bildbearbeitung. Bald habe ich Urlaub, vielleicht bleibt dann endlich mal ein wenig Zeit dafür.

      Auf diesen Kommentar antworten
      • Ich bin dabei, beim „basteln mit dem Licht“ :-) Und ich find es auch total toll, dass die „Geschmäcker“ so verschieden sind“
        Freu mich schon drauf! :-)

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.