Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Vorwort zum Newsletter am 03. Mai 2020

Artikel ursprünglich verfasst am 3. Mai 2020

Liebe Leserin, Lieber Leser,

mal ehrlich: Smartphones sind klasse, oder?. Gerade habe ich einen Fotokurs für eine Fotografin mit einem HUAWEI P30 Pro gegeben. Das Handy ist der Hammer. Was Sie damit fotografisch machen können, ist enorm. Makrofotografie bis zum letzten Detail. Teleaufnahmen, Weitwinkel. Nachtaufnahmen aus der Hand, Langzeitbelichtungen ohne Stativ. Kleine Schärfentiefe, die ich sogar nachträglich auswählen kann. Alles mit hoher Auflösung. Da frage ich mich: Wie lange geht das noch gut mit den „normalen“ Kameras?

HUAWEI P30 Pro bei Amazon ansehen >>

Die Smartphone Hersteller sind dermaßen erfinderisch, geben uns Möglichkeiten für Nachtaufnahmen, die kaum jemand so gut mit seiner Systemkamera hinbekommt. Sicher, es gibt noch Unterschiede in der Qualität des Bokehs, aber wie lange noch? Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis Canon, Nikon und alle anderen Kamerahersteller einpacken müssen. Das macht mich sehr traurig, aber warum eigentlich? Das ganze Leben ist Veränderung. Wer sich darauf nicht einstellt, der verliert. Verliert die Chance auf das Neue, auf die spannende Entdeckung. Und genau das ist doch aufregend, oder?

Nehmen Sie also mal ein HUAWEI P30 Pro in die Hand und testen es. Sie werden vermutlich begeistert sein. Nicht von allen Dingen, aber von den vielen fotografischen Möglichkeiten. Außerdem wissen wir doch alle: Es ist nicht die Kamera

Ich vermisse nur den Sucher… :-)

Negativer Raum

Egal mit welcher Kamera Sie fotografieren, wird Sie hoffentlich mein neuer Beitrag über den Negativen Raum interessieren. Haben Sie sich gefragt, was Negativer Raum genau ist, oder wissen Sie das? Vielleicht entdecken Sie ein paar spannende Informationen für sich, die Ihre Fotografie wie eine Rakete nach vorne bringt. Ich habe mir sehr viel Mühe mit dem Beitrag gegeben und bin dankbar für ein konstruktives Feedback. Vielleicht auch für einige Ihrer Fotos mit positivem Raum und negativen Raum als Bild der Woche?

Es geht neben dem Körperraum und dem Freiraum auch um die Bildformate und das kreative Platzieren Ihres Motivs. Das *fotowissen-Rezept können Sie ausdrucken und mitnehmen.

Eterna Bleach Bypass

Dieser Zungenbrecher ist eine Fujifilm-Filmsimulation. Der Effekt auf Ihre Videos und Fotos ist umwerfend. Eterna Bleach Bypass gibt Ihren Bildern eine kontrastreiche und stark desaturierte Wirkung. Wenn Sie keine X-T4 Fujifilm Kamera haben (die kommt diese Woche in Deutschland an), dann können Sie den Effekt nachträglich in der Bildbearbeitung anwenden (Tipp im Artikel) oder mit der Simulation Classic Chrome annähernd emulieren. Viel Spaß mit den Fotobeispielen und der Publikation.

Viel Spaß

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Fotografieren und beim Experimentieren. Bleiben Sie gesund und freuen sich auf die schöne Zeit, die Sie mit Ihren Bildern haben. Wenn Sie Hilfe beim Thema Bildgestaltung und Bildbearbeitung wünschen, dann freue ich mich auf einen Fernkurs mit Ihnen. Meine Fernkurse sind der Hammer :-) (das bisschen Werbung musste wieder sein),

Herzlich,
Ihr Peter Roskothen

Autor: Peter Roskothen

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer Fotokurse sowie Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Fotoamateure und ambitionierte Fotografen. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

2 Kommentare

  1. Hallo Herr Roskothen, vielen Dank für die tollen Inspirationen zu allen Bereichen der Fotografie. Gerade bin ich am Überlegen ob ich mir die Fuji X-T4 kaufen soll. Nun erscheint Ihr Bericht zu dem Huawei P30 und ich bin total verunsichert. Allein wenn ich die Preise vergleiche Huawei P40 ca. 1000€ – X-T4 1800€ (plus die erforderlichen Objektive), fange ich an zu Denken. Wo liegen denn noch die Unterschiede? Sucher, Bokeh und das ist alles? Schon werden die Ingenieure daran sein diese Lücken zu füllen bzw. noch bessere Möglichkeiten anzubieten. War es das dann mit der „traditionellen Fotografie“? Betrachte ich mir Fotos aus dem Smartphone bzw. einer Kamera, ist bereits heute nur noch selten ein Unterschied zu erkennen (Vielleicht lag es am Fotografen). Natürlich tue ich mir schwer mit der Haptik, es ist schon ein Unterschied eine „richtige Kamera“ in der Hand zu halten anstatt ein Smart Phone. Nur, wie lange dauert der Prozess der Umgewöhnung? Habe ich Ihren Artikel richtig interpretiert? Wie empfinden Sie den aktuellen Prozess? Freue mich natürlich auf weitere Informationen zum aktuellen Geschehen.

    Beantworten
    • Lieber Herr Kreuter,

      Ihre Frage ist berechtigt. Zunächst muss man einmal wissen das das Huawei P 30 oder P 40 Pro von einem chinesischen Hersteller kommt. Wir müssen also sehr vorsichtig sein, welche empfindlichen Informationen wir auf einem solchen Smartphone speichern. Allerdings bin ich auch ziemlich sicher, dass die anderen Smartphones dieser Welt ähnlich tief in unsere Intimsphäre eingreifen. Letztlich wird auch ein Apple iPhone in China gebaut.

      Zu allen anderen Fragen habe ich bereits einen ausführlichen Artikel für Sie geschrieben, der Sie sicher sehr interessieren wird:
      https://www.fotowissen.eu/vergleich-smartphone-versus-kamera-besser-fotografieren/

      Sie tun mir einen großen Gefallen, wenn Sie dort ein Kommentar hinterlassen, ob Ihnen der Artikel weitergeholfen hat und wie Sie sich entscheiden.

      Herzlich,
      ihr Peter Roskothen

      Beantworten

Ihre Meinung interessiert uns (keine Links bitte)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.