Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Vorwort zum *fotowissen Newsletter vom 15. März 2020

Artikel ursprünglich verfasst am 15. März 2020

*fotowissen-Fotograf und Fototrainer Peter RoskothenVorwort

Eine Krise wie die derzeitige bringt nicht nur Nachteile. Es ist schwer für uns Menschen in etwas vermeintlich Negativem auch etwas Positives zu sehen, aber es existiert. Dieser Virus hat auch sein Gutes, wie zum Beispiel die Zeit, die viele mit Heimarbeit (Home Office) jetzt sparen. Sie fahren vielleicht sonst zwei Stunden am Tag zur Arbeit und zurück, in der Sie jetzt morgens gemütlich mit Ihrer Familie frühstücken können. Oder Sie tun etwas für sich selbst und machen Yoga. Meine Lieblingsübungen sind von Eckhardyoga. In jedem Falle besinnen wir uns für einige Zeit auf Werte, die wir beim Alltäglichen sonst vergessen haben. Achtsamkeit für unsere Gesundheit, für unsere Lieben, für die Umwelt…

Manch ein Fotograf mag jetzt wieder ein bisschen Zeit haben, seinem Hobby nachzugehen. In Zeiten der Krise können wir uns auf die wirklich schönen Dinge im Leben wie das Fotografieren konzentrieren. Warten Sie daher nicht auf die tollen neuen Kameras, die angekündigt sind aber vermutlich verspätet eintreffen werden, wie die Nikon D6, Canon EOS R5 oder die Fujifilm X-T4. Nutzen Sie Ihre vorhandene Kamera und haben Spaß damit! Vielleicht senden Sie uns mal Ihr schönstes Frühlingsfoto aus diesem Jahr? Von einer Magnolie oder einer anderen Blüte im Gegenlicht? Probieren Sie das mal heute bei schönem Wetter oder vor der Heimarbeit in der kommenden Woche zur Erholung von Geist und Körper.

Ich jedenfalls habe das Radio ausgeschaltet, die Zeitung seit Jahren abbestellt, weil ich es nicht mehr hören kann. Wenn Sie wie ich gerne einmal wieder lachen möchten, habe ich für Sie einen Artikel aus der Retorte gezogen:

Italiener fotografieren nicht

*fotowissen Themen in dieser Woche

Test Canon EOS RP

Danke Susanne, dass Du mir Deine Canon EOS RP mit dem neuen 35mm Macro liehst! Ich bin über meinen Schatten gesprungen und habe die Spiegellose von Canon getestet. Dabei sind mir viele Dinge aufgefallen, die ich erwähne. Keine schlechte Kamera und ich bin sicher, dass viele Canon Fotografen dieser Artikel interessieren wird:

Test Canon EOS RP

Doppelter Monitortest

Der Test des neuen 27 Zoll (68,5cm) EIZO CS2740 und CS2731 wies einige sehr gute Eigenschaften der Geräte für die gehobene Bildbearbeitung aus. Aber *fotowissen fand auch einige Fehler in beiden Geräten, die andere, völlig unkritische Berichte von Hochglanzmagazinen und einschlägigen YouTubern nicht fanden und erwähnten. Entsprechend hat EIZO unseren *fotowissen-Artikel auf seiner Webseite auch nicht referenziert. 24 Stunden Arbeit stecken in diesem Test der beiden Bildschirme für Sie. Vermutlich werden Sie neugierig sein, wie sich die beiden großen Displays voneinander unterscheiden und wie der BenQ SW270C sich dagegen absetzt (Technische Daten):

Test EIZO CS2740 und CS2731

Angebot Capture One Pro Fuji und Sony

Phase One bietet Capture One Pro Fujifilm und Sony für Fotografen mit 25% Rabatt an. Sollten Sie noch keine professionelle Bildbearbeitungssoftware nutzen, dann kann ich Ihnen Capture One Pro sehr empfehlen:

Angebot Capture One Pro Fuji und Sony

Weitere Themen in diesem Newsletter. Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Fotografieren und gutes Licht!

Herzlich,
Ihr Peter Roskothen

Autor: Peter Roskothen

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer Fotokurse sowie Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Fotoamateure und ambitionierte Fotografen. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

4 Kommentare

  1. Hallo lieber Peter,
    Wie toll du das in wenig Worte gefasst hast, das dieser Virus auch eine gute Seite hat. Genau es besteht jetzt bedingt durch die Einschränkungen die wir jetzt auferlegt bekommen haben, dies und das zu unterlassen, noch einmal Zeit etwas für sich selbst zu tun.
    Ich z.B. darf die nächsten Wochen nur noch abwechselnd mit meinem Kollegen ins Büro, das heißt, ich bin jeden zweiten Tag zu Hause und werde die Zeit nutzen, die mir sonst bedingt durch meinen Vollzeitjob fehlt, mal ein tolles Buch am Stück zu lesen, mich intensiv mit Luminar zu befassen oder mich der Fotografie zu widmen. Ich freue mich darauf.
    Möchte aber an dieser Stelle auch mal ein ganz großes Lob an euch Fotografen aussprechen und mich bei Euch für die tollen Erfahrungsberichten und Informationen bedanken, die Ihr jeden Sonntag zur Verfügung stellt.
    Danke Peter,
    Danke auch an alle Anderen
    Lieben Gruß aus Belgien
    Chantal

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Danke Chantal! Lieb von Dir. Ich freue mich auf Deine nächsten Fotos :-)
    Herzlich, Dein Peter

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Hallo Peter,

    vielen Dank für Dein Vorwort. Ich sehe mich in ganz anderer Hinsicht durch diese Krise bestätigt. Ich nie geglaubt, dass eine uneingeschränkte Globalisierung alternativlos ist. Wir spüren die Abhängigkeit, insbesondere auch in sensiblen Bereichen. Persönlich betroffen dadurch, dass ich kaum noch ein notwendiges Medikament erhalte. In meiner Tätigkeit in Gesundheitswesen bekomme ich nun mit, dass meine Kollegen keine notwendigen Schutzmaterialien mehr bekommen. Wenn am Ende der Krise steht, wieder Abseits der Ökonomie auch andere Aspekte zu berücksichtigen, hat diese Krise etwas gutes.

    Liebe Grüße

    Thomas

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Hallo und guten Morgen Peter,

    herzlichen Dank für deine positive Initiative.

    Der Anlass, die eigenen Dinge zu hinterfragen, kritisch zu sein, und vor allem auch kreativ zu denken, entspringt in den allermeisten Fällen einer negativen Situation. Warum auch sonst sollte man etwas grundlegend verbessern oder ändern? Fast alle „Jahrhundert-Songs“ wurden geschrieben, als es den Künstlern ziemlich übel ging. Es ist also nicht pauschal schlecht, sondern „nur“ deutlich anstrengender.

    Fotografieren bietet eine tolle Gelegenheit, die jetzige Zeit zu nutzen, und wir haben ja auch alle kein Hausarrest. Alleine losziehen in die Natur, den aufkommenden Frühling geniessen, und sich mit Lebensfreude anreichern, ist allemal heilsam; mit oder oder dieses leidige „C..“ ;-D

    Uns allen wünsche ich ein gutes Gelingen zwischen Panik und Gleichgültigkeit, und einen Rucksack voll guter Laune und feiner Ideen!

    Freundliche Grüße,

    Dirk

    Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns (keine Links bitte)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.