Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Vollformat oder Crop-Sensor-Kamera?

Artikel ursprünglich verfasst am 13. Oktober 2019

Die Kamerawahl Vollformat-Sensor oder Crop-Sensor (APS-C / MFT) fällt uns Fotografen nicht immer leicht. Preis und technische Merkmale einer digitalen Kamera sind wichtige Kriterien unserer eigenen Auswahl. So manch ein Fotograf fragt sich, ob er z.B. eine Canon EOS 6D Mark II / Nikon D700 (Vollformat) oder lieber eine Canon EOS 90D / Nikon D500 / Fujifilm X-T3 / Sony A6400 (APS-C  / Crop-Sensor) / Panasonic DMC G81 (MFT-Sensor) erwerben möchte. Sieht man vom Preis ab, so sind die Unterschiede, sowie Pro und Contra beider Sensoren im Wesentlichen leicht erklärt:

Vollformat oder Crop Sensor Kamera?

Links: Vollformatkamera – Rechts: Crop-Kamera – Gut zu sehen ist der Größenunterschied der Sensoren. Dieser Artikel „Vollformat versus Crop“ wurde ursprünglich im September 2009 erstellt und zuletzt im Oktober 2019 komplett für Sie überarbeitet.

Die Unterschiede zwischen den Sensoren

Kameras mit Crop-Sensoren sind preiswerter als Kameras mit Vollformat-Sensoren

Wer Wert auf leichtes Gepäck legt, ist mit APS-C-Kameras oder MFT-Kameras besser bedient

Crop-Sensor-Kamera im Vergleich zu Vollformat-Sensor-Kamera

Sensorgrößen Vergleich - Vollformat oder Crop-Sensor-Kamera?

Vollformatkamera versus Crop-Kamera: Während Crop-Kameras (engl. Beschnitt => kleinerer Sensor) wie eine Canon EOS 80D, 750D, Nikon D500, Fujifilm X-T30/X-T3 keinen Vollformat-Sensor haben, sind Modelle wie Canon EOS 6D Mark II / Nikon D750 / Sony Alpha 7 mit einem Vollformat-Sensor ausgestattet, der eine ähnliche Größe hat, wie der analoge Kleinbildfilm (24*36mm). Der Crop-Sensor einer Canon 80D hingegen besitzt etwa die Maße 15*22mm und ist damit um die Hälfte kleiner. Auch Nikon, Panasonic oder Sony bieten beides: Vollformatkameras und Kameras mit Crop-Sensoren. Aber Vorsicht, Crop-Objektive kann man nicht an Vollformat-Kameras nutzen. Diese sind für APS-C Kameras oder MFT-Kameras gedacht.

Vorteil Vollformat-Kamera

Eine Kamera mit Vollformat-Sensor und damit z. B. eine Canon 5D Mark IV, 6D Mark II, 5DsR, D850, eignen sich besser für Aufnahmen mit großer Auflösung, für extreme Weitwinkelfotos, Fotos mit geringerer Tiefenschärfe und Fotografie bei schlechten Lichtverhältnissen wie: Studiofotos, Landschaftsfotografie, Portraitfotos, Architekturfotos (auch Shiftobjektive), Stills (Produktfotos), Modefotografie und ähnliche.

Sensor Vollformatkamera

Sensor Vollformatkamera

Vorteil Vollformat – Schlechtes Licht

Eine Vollformat-Kamera eignet sich bei gleicher Auflösung (zum Beispiel 24 Megapixel) meist besser als eine Crop-Kamera für Aufnahmen in Reportage-Lowlight-Situationen wie einer Kirche, bei Festen in dunklen Umgebungen oder für Fotos bei Nacht. Der Grund hierfür liegt im  Vollformat-Sensor, der meist weniger Rauschen produziert, als ein APS-C-Sensor bei gleicher Anzahl von Megapixeln. Vollformat-Sensoren verfügen bei gleicher Anzahl der Pixel, über mehr Platz für jeden einzelnen Pixel. Die Hersteller digitaler Kameras möchten auf den kleineren Cropsensoren viele Pixel unterbringen (Wettbewerb Megapixel) und damit wird das Rauschverhalten der Cropkameras im Vergleich oft schlechter, sehen wir vielleicht vom Hersteller Fujifilm ab, der andere Sensoren (X-Trans-Sensore) nutzt.

Das Rauschen der Sensoren ist bei ISO 100 noch nicht sichtbar (Lowlight-Situationen mit Stativ), jedoch benötigt man für Reportage-Lowlight-Situationen schnellere Belichtungszeiten und nutzt daher öfter ISO 1600, 3200, 6400 oder 12800. Bei dieser Sensorempfindlichkeit wird ein Rauschen im Foto sichtbarer und meist haben Crop-Sensoren Nachteile im Vergleich zum größeren Sensor.

Vorteil Crop-Kamera

Vergleichen wir Crop-Sensor versus Vollformat-Sensor, so stellen wir schnell fest, dass Kameras mit Crop-Sensoren auf Grund des kleineren Sensors etwas günstiger sind als Vollformat-Kameras. Hinzu kommt, dass oft preiswertere und nicht so schwere Objektive benötigt werden, da der Sensor nicht den großen Bildkreis nutzt (größerer Durchmesser der Objektive erhöht das Gewicht sehr). Und die Crop-Kameras bieten oft eine höhere Bildfrequenz als Vollformatkameras, welche sie als preiswerte Wildlifekameras / Sportkameras / Actionkameras prädestiniert.

Vergleicht man eine Crop-Kamera versus Vollformat-Kamera, welche beide eine Auflösung von 24 Megapixeln besitzen, so erhält man bei einer Kamera mit Crop-Sensor meist ein stärkeres digitales Rauschen bei höherer Licht-Empfindlichkeit (höheren ISO-Werten). Moderne Vollformat-Kameras mit rund 24 Megapixeln von Canon, Nikon, Sony und andere Herstellern haben mit ISO Bereichen z.B. von ISO 800 keine signifikanten Probleme.

Vollformatkameras ermöglichen einfacher die extremere Weitwinkelfotografie

Für den Bereich der Architekturfotografie oder der Städtefotografie sind häufig extreme Weitwinkelobjektive nötig. Denken Sie an eine Reise nach New York. Der Blickwinkel durch ein 8mm-Vollformat-Objektiv ist wesentlich größer als der durch ein 8mm-Crop-Objektiv.

Wer genügend Geld zur Verfügung stellt oder Profi ist, der wird sich von beiden Systemen (Crop und Vollformat) einen Kamerabody leisten, um in allen Bereichen gut gerüstet zu sein. Selbstverständlich sind mit beiden Kameratypen (Crop / Vollformat) auch Fotos in der gegenseitigen Domaine möglich. Wer Fotos im Internet veröffentlicht und nicht in Postergröße benötigt, der kann sogar mit älteren 12 Megapixel-Kameras mit Cropsensor noch Nachts Aufnahmen belichten. Wer mit einer 5D Mark IV (Vollformatkamera, keine Sportkamera oder Actionkamera) beim Autorennen fotografiert, sein Handwerk versteht und im richtigen Moment abdrückt, wird Fotos erhalten, die sogar eine Ausschnittvergrößerung zulassen.

Für die Bildqualität sind die hochwertige Objektive und das Können des Fotografen wichtig.

Actionfotografie, Fotokurs, Motocross, Sportfotografie - Vollformat oder Crop?

Weitwinkelaufnahme mit Crop-Sensor. Egal ob Crop-Kamera oder Vollformat-Kamera, bei Sportaufnahmen ist die Serienbildgeschwindigkeit entscheidend.

:: Blende: ƒ/5.6 | Kamera: Canon EOS 7D | Urheberrecht: Foto: Peter Roskothen, www.peterroskothen.de | Blitz: Nein | Brennweite: 24mm | ISO: 640 | Verschlusszeit: 1/1250s | Titel: Actionfotografie, Fotokurs, Motocross, Sportfotografie |

Pro und Contra Vollformat versus Crop

Pro und Contra bei gleicher Auflösung
(z.B. 24 MP)
Vollformat-KameraCrop-Kamera
Rauschverhaltenin der Regel weniger Rauschenin der Regel höheres Rauschen
Dynamikumfangmeist etwas höhermeist etwas niedriger
Mögliche Schärfentiefe
(durch größere Offenblende)
kleinergrößer
Objektiveschwererleichter (Crop-Objektive passen nicht an Vollformatkameras)
Bodyschwererleichter
Preis Body und Objektiveetwas höheretwas niedriger
Architekturfotografiebesser geeignet dank vorhandener Shift-Objektive für anspruchsvolle gerade Linieninzwischen viele kleine Brennweiten vorhanden (8mm,...), aber keine Shift-Objektive - daher oft stürzende Linien
Wildlife / Sport / Action
(Bildausschnitt bei gleicher Brennweite z. B. 400mm)
kleiner, sieht weiter weg aus (Nachteil)größer, sieht näher dran aus (Vorteil)

Kameras mit großen Auflösungen – Vollformat und Mittelformat?

Extrem große Auflösungen von 50-100 Megapixeln bietet das Vollformat (Canon, Nikon, Sony, Leica, Panasonic) oder das Mittelformat zum Beispiel von Fujifilm (GFX 50S, GFX 50R, GFX 100).

Inzwischen ist eine Mittelformatkamera von Fujifilm nur noch so teuer, groß und schwer wie eine professionelle Spiegelreflexkamera ähnliche Auflösung. Ein entscheidender Grund für eine Vollformat-Kamera oder Mittelformat-Kamera kann ein Tilt- / Shift-Objektiv sein, wenn man darauf zum Beispiel in der Architekturfotografie oder Produktfotografie angewiesen ist. Bislang sind diese Tilt- / Shift-Objektive überwiegend von Canon und Nikon verfügbar.

Tilt-Shift-Canon TS-E 50mm f/2.8L Macro

Test Fujifilm GFX 100- Rücken mit programmierbaren Tasten

Mittelformat-Kamera mit 100 Megapixeln – Testbericht

Vergleich Mittelformat, Vollformat und APS-C Sensorgrößen

von links nach rechts: Vergleich Mittelformat, Vollformat und APS-C Sensorgrößen

Mein persönlicher Kommentar – Vollformat versus Crop

Leider wird heutzutage von vielen Fotografen mehr über die Kameratechnik geredet, als über Fotografien und Fotoinhalte. Deshalb ist es mir allemal lieber, wenn wir alle mit Spaß fotografieren, als wenn wir monatelang den Einkauf der perfekten Kamera überlegen. Die perfekte Kamera für mich persönlich ist eine, die gut in der Hand liegt, einen Sucher bietet, und scharfe Fotos belichtet. Wenn ich obendrein viel wandere oder sogar klettere, dann ist die Kamera mit Crop-Sensor wegen des geringen Gewichts klar im Vorteil. Und ich gebe es gerne zu: Meine Kamera soll hübsch aussehen, dann fotografiere ich damit lieber.

Persönlicher Nachtrag 2019 – Crop versus Vollformat

Inzwischen fotografiere ich persönlich mit Crop-Kameras der Marke Fujifilm (X-100S, X-T2, X-T3) meine Aufträge. In anderen Worten habe ich einen Umstieg von Canon Vollformat-Sensor auf Fujifilm Crop-Sensor (APS-C-Sensor) vollzogen. Früher fotografierte ich mit Crop-Kameras der Marke Canon und bin dann auf Vollformat-Kameras der Marke Canon umgestiegen. Damit fotografierte ich Reportagen, Firmenfotos, Landschaftsfotografie und Hochzeitsfotografie. Hier ist das Gewicht für mich entscheidend, da diese Fotogenre nach einer leichten Ausrüstung verlangen.

Habe ich Aufträge im Bereich Produktfotografie, Architekturfotografie oder Imagefotos, greife ich auf eine GFX 50S (Mittelformat-Kamera) zurück.

Warum also der Umstieg zurück zum Crop-Format?

Ich habe 2016 festgestellt, dass Fujifilm-Kameras eine große Dynamik, Schärfe, Farbgebung und Handlichkeit besitzen. Dazu kommen extrem hochwertige Objektive. Fujifilm ist meiner Meinung nach einer der besten Objektivhersteller der Welt. Ich hatte zunächst eine Fujifilm X-T2 mit einer Canon 5D Mark IV verglichen und festgestellt, dass die Bildqualität erstaunlich ähnlich ist. Auch beim Rauschverhalten steht die Fujifilm der Canon Vollformatkamera in meinen Augen nicht nach. Viele der ursprünglichen Pro- und Contra-Argumente werden durch den Fujifilm-X-Trans-Sensor tatsächlich aufgehoben.

Einige Crop-Kameras können inzwischen ähnlich gute Bilder erstellen wie Vollformat-Kameras

Ich habe mich für Fujifilm Kameras entschieden, als ich immer wieder zu viel Gewicht mit mir herumschleppte. Inzwischen sehe ich gerade für Fotoamateure aber auch für Profis mit Fujifilm-Kameras keinen Grund mehr, unbedingt Vollformat kaufen zu müssen. Immer mehr Menschen kaufen Panasonic (MFT-Sensor), Olympus (MFT-Sensor), Sony oder Fujifilm Crop-Kameras, weil sie leichtes Gepäck schätzen.

Mein Fotoequipment

Mein Fujifilm APS-C-FotoequipmentLink Calumetphoto / AmazonTestbericht
APS-C Fujifilm X-SystemFujifilm X100S mit Zubehör
Fujifilm X100F (Nachfolger)
Test Fujifilm X100S
Fuji X-T2Testbericht X-T2
Fuji X-T3Testbericht X-T3
Objektive Fujifilm X-SystemXF16mm F/1.4Test XF16mm
XF35mm F/1.4Test XF35mm
XF56mm F/1.2Test XF56mm
XF18-55mm F/2.8-4Test XF18-55mm
XF10-24mm F/4Test XF10-24mm
XF55-200mm F/3.5-4.8Bericht
Makro-Zwischenring MCEX-11Bericht
Makro-Zwischenring MCEX-16Bericht
Mein Fujifilm-GFX-FotoequipmentLink Calumetphoto / AmazonTestbericht
Fujifilm GFX-System KameraFujifilm GFX 50STestbericht GFX 50S
Objektive Fujifilm GFX-System (Fujinon)GF23mm F/4Test GF23mm
GF45mm F/2.8Test GF45mm
GF32-64mm F/4Test GF32-64mm
GF120mm F 4 R LM OIS WR MacroTest GF120mm
Canon TS-E 24mm F3.5 >>Bericht
Canon EF-GFX-Techart Adapter bei Allmedia Dinslaken erwerben
Getestet (GFX 50S/50R/100) und für sehr gut befunden!
Bericht
Makrozwischenring Viltrox DG-GFX 18 mm
Alternative zum Fujifilm Makrozwischenring, getestet und für sehr gut befunden.
Makrozwischenring Viltrox DG-GFX 45 mm
Alternative zum Fujifilm Makrozwischenring, ich habe den Fuji-Ring, würde aber heute diesen kaufen.

 

Tipp: Ein weiterführender Beitrag zum Thema Bildrauschen / hohe ISO >>

Werbung in eigener Sache – Der individuelle Fotokurs (1+1)

Egal, ob Sie eine Bridgekamera, Vollformat-Kamera oder eine Kamera mit Crop-Sensor besitzen: Wenn Sie die Fotografie fasziniert und Sie dazu lernen möchten dann finden Sie hier Ihren exklusiven Fotokurs >>

Fotokurs

[/box]

Alle genannten Marken sind eingetragene Warenzeichen der jeweiligen Besitzer.

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf und Trainer von Fotokursen und schreibt zum Thema Vollformat versus Crop

Autor: Peter Roskothen

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer Fotokurse sowie Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Fotoamateure und ambitionierte Fotografen. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.