Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Viltrox 85mm F1.8 Objektiv für Fujifilm X-System

Artikel ursprünglich verfasst am 2. August 2019

Das Viltrox 85mm F1.8 ist für Fujifilm X-System und Sony E-Mount erhältlich. Mit seiner Brennweite und Offenblende ist es prädestiniert für die Portraitfotografie. Die Objektiv-Details:

Viltrox 85mm F1.8 Objektiv

Viltrox 85mm F1.8 Objektiv für Fujifilm X-System

Das Viltrox-Objektiv mit 85mm Brennweite entspricht einer Kleinbild-äquivalenten Brennweite von 130mm. Mit der Offenblende von F1.8 ist es noch hervorragend für Portraits auf Sony E-Mount und Fujiflm X-System Kameras (X-T2, X-T3, X-H1,…) zu nutzen. Das Objektiv ist hochwertig verarbeitet, 630 Gramm schwer und stammt von Viltrox aus China. Der Filterdurchmesser ist mit 72mm groß, was der hohen Lichtausbeute bei Offenblende geschuldet ist. Der Mindestabstand (Arbeitsabstand) liegt bei 80cm.

Meinung zum Viltrox 85mm F1.8

Getestet wurde die Linse bereits mehrfach und es stellte sich heraus, dass sie sehr solide verarbeitet ist. Es ist nicht das allerschärfste Objektiv für Fujifilm X-System Kameras, aber es liegt an der Spitze. Bereits bei F2.8 ist es sehr scharf in der Mitte und ab F5.6 auch in den Ecken super scharf. Das Bajonett ist nicht staubgeschützt oder spritzwassergeschützt. Der wohl entscheidendste Vorteil vor dem Fujifilm XF90mm F2 oder dem Fujifilm XF56mm F1.2 R ist der geringe Preis. Mit etwa EUR 380,- ist es nur ein Drittel vom Preis des berühmten 56mm F1.2 und bietet ebenfalls ein sehr gutes Bokeh.

Die Nachteile des Viltrox 85mm F1.8 Objektivs sind der fehlende Blendenring (!), der fehlende Spritzwasserschutz / Staubschutz und die zu kurze Streiflichtblende, die das Linsensystem anfällig macht für starke direkte Lichtquellen. Außerdem wird das Objektiv natürlich nicht in der Kamera korrigiert, was bedeutet, dass man Vignettierung und Verzerrung in der Bildbearbeitung anwählen muss.

Objektiv bei Amazon >>

Die beste Alternative zum Viltrox 85mm

Die vielleicht beste Alternative könnte das preiswerte Fujifilm XF 50 mm F2 sein. Es ist gegen Staub und Spritzwasser geschützt, hervorragend verarbeitet, bietet einen beschrifteten Blendenring  und eine ausgezeichnete Schärfe. Fotografen stehen mit diesem Objektiv näher an ihrem Gegenüber und möchten bei einem Abstand zwischen 1-2 m sehr selten mit kleineren Blendenwerten als F2 fotografieren (Links zu Calumetphoto):

Fujifilm Fujinon XF50mm F2 R WR

Fujifilm Fujinon XF50mm F2 R WR

XF50mm F2 R WR >>

oder:

XF56mm F1.2 R >>

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – Viltrox 85mm F1.8 Objektiv für Fujifilm X-System

Autor: Peter Roskothen

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer Fotokurse sowie Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Fotoamateure und ambitionierte Fotografen. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

4 Kommentare

  1. Ich führe hier mal Gründe an, diese Objektiv nicht an einer APSC Kamera zu verwenden. Ich hoffe es regt die Diskusion an und hilft einigen Leuten eine Kaufentscheidung zu treffen. Ich fotografiere zwar nicht mit Fuji, muss aber sagen dass dieses Objektiv kein gutes Preisleistungsverhältnis an den Fujis bietet weil:
    • Gewicht eines VF – Objektives >600 gr
    • Anscheinend nicht voll offenblendtauglich, dh. ich schleppe und zahle für nichts
    • Relation Lichtstärke, Grösse und Gewicht an einer APSC Kamera schlecht
    • Brennweite für Porträts an einer APSC Kamera zu lang, man braucht viel Platz.
    Den fehlenden Blendenring müssen die Fujianer selbst bewerten, ich komme aus dem mft Lager und kann dazu nichts sagen.
    Als Alternative würde ich das 2.4 60mm Macro von Fuji sehen

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Danke Andreas, das ist voll offenblendtauglich, aber man muss für Portrait nicht wirklich die super Schärfe bei Offenblende erhalten und das kann auch kaum ein Objektiv bei dieser Offenblende, stimmt es? Das Argument mit dem Abstand halte ich für entscheidend. Der fehlende Blendenring ist ebenfalls ein Argument für Fujifilm-Fans.

      Die Alternative ist natürlich groß: 56mm F1.2, 90mm, 60mm Makro und vor allen Dingen das XF50mm F2, da man bei einem Abstand von ca. 1-2 Metern eh selten mit einer F1.2 arbeiten möchte…

      Herzlich,
      Peter Roskothen

      Auf diesen Kommentar antworten
  2. Hallo zusammen,

    danke für die Vorstellung!

    Die Pro´s und Contra´s sind relativ ausgewogen, wie ich finde. Knackstelle ist meiner Ansicht nach tatsächlich der Preis. Wer nur Summe X ausgeben mag, und eine Festbrennweite kaufen will, hat ja sozusagen schon entschieden.
    Als Konkurrenz aus dem Hause FUJI wären da etwas lichtschwächer, aber mit ähnlichen Brennweiten diese hier, doch selbst second hand liegen die weit drüber:
    XF 80mm f/2.8 R Macro gebraucht um 1000,- (dafür incl. Macro)
    XF 90mm f/2 R LM WR gebraucht um 650,-

    Ich habe das eben mal spasshalber an einer Freiwilligen ausprobiert:
    80, 90mm (also 120-130mm Kleinbild) für Portrait ist vom Abstand her
    doch tatsächlich schon ziemlich weit weg.

    Der fehlende Blendenring taucht bei so einigen neuen Objektiven auf. Mag egal sein, ist sicher Gewöhnungssache, aber mir fehlt das total. Ich möchte gerne sehen, was ich einstelle, ohne immer im Sucher nachzuschauen. Bei alten Objektiven findet sich ja sogar noch der Tiefenschärfenbereich drauf.
    Naja, zumindest bei Fuji Objektiven zeigt die Hyperfokaldistanz ja der Sucher/Display an.

    Interessant finde ich, dass im Zusammenhang mit FUJI oft das kleine Gewicht als Argument ins Spiel kommt. Ist das tatsächlich so relevant? Ich meine, wer sich als 1. Priorität ums Gewicht sorgt, kauft ggf besser eine richtig kleine, sehr gute Kompaktkamera, bei der sich Wechselobjektive erübrigen.

    Herzlich grüßend, Dirk

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Hallo Dirk,

      ich denke die beste Alternative für Portrait ist das Fujinon XF50mm oder das XF56mm. Mir würde der Blendenring auch sehr fehlen, deshalb mögen wir ja Fujifilm :-)

      Herzlich,
      Peter

      Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns (keine Links bitte)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.