Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Verschneiter Wald

Artikel ursprünglich verfasst am 29. Dezember 2014

Mehr Artikel wie dieser mit einem Klick auf die Rubrik: Landschaftsfotografie

Die beiliegenden Fotos sind auf einem Spaziergang im verschneiten Wald entstanden. Das Motiv ist jetzt nicht wirklich außergewöhnlich, aber ich fände Kommentare von Euch gerade deshalb sehr interessant.
Die sonnenbeschienenen Bildteile waren – nicht zuletzt durch den reflektierenden Schnee – extrem hell, während die im Schatten liegenden Bildbereiche dagegen wirklich dunkel waren. Gleichzeitig sind z.T. sehr unterschiedliche Farbtemperaturen in einem Bild, die man auch nicht komplett ausgleichen kann. Das sähe unnatürlich aus. Meine Lösung waren aus der Hand aufgenommene HDR Fotos, jeweils 3 Bilder mit 2 EV Belichtungsunterschied.
Wie ist Eure Meinung ? Hättet Ihr das ähnlich gelöst ? Wie findet Ihr die Bildausschnitte ? Ist das s/w Foto besser als die farbigen, oder umgekehrt ? Ich würde mich über Eure Kommentare freuen.

Mehr Artikel wie dieser mit einem Klick auf die Rubrik: Landschaftsfotografie

Autor: Ulrich Schifferings

Ich bin seit vielen Jahren Hobby-Fotograf und arbeite seit 2003 mit NIKON Kameras. Zuerst mit einer der ersten digitalen Bridge-Kameras, später mit einer DSLR.

4 Kommentare

  1. Ich melde mich gerne freiwillig, um Deine Fotos zu kommentieren, Ulrich. Zuerst eine Frage bitte: mit welcher Sofware und Einstellung hast Du die Fotos so schön natürlich in HDR / LDR entwickelt?

    Beantworten
    • Hallo Peter,
      das ist Photomatix.
      Die Einstellungen ist „Tone Mapping“ mit der Methode „Tone Compressor“.

      Die Bilder sind mit Zeitautomatik (aus der Hand aufgenommen) entstanden, die meisten mit Blende f/13 und 400 ISO. Jeweils drei Bilder pro Motiv mit 2 EV Belichtungsunterschied, Bracketing und Serienaufnahme, 6 Bilder/s.

      Beantworten
  2. Nehmen wir mal als Beispiel für meine Meinung das dritte Foto #7514 (aber alle gefallen mir sehr gut):
    Mein Blick fällt automatisch nach links auf die hellen Bäume in den warmen Farben. Der zweite Blick fällt nach rechts auf die dunkleren Bäume mit den kühlen Tönen. Dieser Kontrast macht die Fotos aus. Davon abgesehen, dass sie Dir technisch wieder mal perfekt gelungen sind, finde ich sie einfach schön. Sie zeigen den kurzen Schnee, den wir hatten und gemeinsam mit dem blauen Himmel und der klaren Luft sind es richtige Hingucker. Keinesfalls langweilig sondern natürlich, super scharf und detailliert. Das HDR hat sich sehr gelohnt. Die Einstellungen und die Software sind hervorragend. Kompliment.

    Noch ein Wort zu dem schwarzweißen Foto: das besteht ja fast nur aus schwarz und weiß, keine großen Grauverläufe. Aber an Tagen wie diesem mit vollem Licht ist das eben so. Besonders schön in diesem Foto ist die Tiefe, die auch durch Dein Einbeziehen des Vordergrundmotivs entsteht. Ich könnte mir das Foto in einem ganz schlichten, hellen Raum als großes Poster gut vorstellen. Aber ich liebe eben auch die Schwarzweiß Fotografie.

    So Ihr Lieben, jetzt kommt nicht auf die Idee, dass Peter hier alle Fotos so ausführlich kommentiert. Es ist auch an Euch dazu etwas zu schreiben. :-)

    Beantworten
  3. Ich finde alle Bilder wunderschön, Ulrich. Die farbigen Bilder sprechen mich allerdings mehr an, alleine durch ihre starken Kontraste. Toll! Ich habe die drei Flocken Schnee bei uns auch für einen Fotospaziergang genutzt, allerdings nicht annähernd so schöne Bilder erhalten. Auf die Idee mit den HDR´s bin ich allerdings nicht gekommen. Ich habe statt dessen einen Pol-Filter genutzt.
    Das s/w-Bild lässt mich persönlich frösteln. Sonst mag ich s/w-Bilder, aber in diesem Fall fehlt mir der starke Kontrast des Schnees zum blauen Himmel, den die anderen Bilder zeigen. Für sich alleine ein schönes Bild, in der Kombination zu den anderen Bildern gefällt es mir nicht so gut.

    Beantworten

Ihre Meinung interessiert uns (keine Links bitte)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.