Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Test Fujifilm Fujinon GF 45-100mm F4 R LM OIS WR

Artikel ursprünglich verfasst am 22. März 2020

Der große *fotowissen Test vom Fujifilm Fujinon GF 45-100mm F4 R LM OIS WR Objektiv zeigt die Stärken und Schwächen des Linsensystems. Ich erläutere Ihnen, für welchen Einsatzzweck sich diese Optik für uns Fotografen lohnt. Außerdem sind Beispielaufnahmen, Tipps und Tricks mit dabei:

Hervorragende Schärfe und Verarbeitungsqualität

Sehr universell einsetzbar, z. B. im Fotostudio

Test Fujifilm Fujinon GF 45-100mm F4 R LM OIS WR

Test Fujifilm Fujinon GF 45-100mm F4 R LM OIS WR Mittelformatobjektiv

Test Fujifilm Fujinon GF 45-100mm F4

Mit nur 1 kg ist das GF45-100 mm relativ leicht für ein Mittelformatobjektiv. Es ist universell einsetzbar, da es einen kleinbildäquivalenten Brennweitenbereich von 36-79 mm aufweist. Das sind grob gesagt etwa 35 mm Weitwinkel, welche als Reportagebrennweite bekannt ist. Und auf der anderen Seite sind es grob gerechnet etwa 80 mm, die man sehr gerne für Porträts verwendet. Die Anfangsblende von F/4 ist der Vollformat-Schärfentiefe mit F/2,8 ähnlich. Dabei behält diese Offenblende natürlich ihre Lichtstärke.

Test Fujifilm Fujinon GF 45-100mm F4 R LM OIS WR

Bildqualität des Fujinon GF 45-100mm F4

Das Mittelformatobjektiv zeichnet im *fotowissen Test extrem scharf ab Blende F/4, ist etwa bei F/8 und F/11 am schärfsten und lässt sich noch hervorragend bis F/22 nutzen. Ab der Blende F32 neigt es trotz der größeren Schärfentiefe, zu einer weichen Abbildungsleistung. Die Linse ist in allen Brennweitenbereichen (45 mm, 60 mm, 85 mm, 100 mm) bereits bei der Offenblende in der Mitte extrem scharf. Die Schärfe an den Rändern nimmt ab F/5,6 noch zu und ist bei den blenden F/8 und F/11 in der Mitte und an den Rändern am schärfsten. Das Objektiv lässt sich draußen wie im Fotostudio sehr universell einsetzen. Ich habe es an der GFX 50S getestet und war mit der Bildqualität überaus zufrieden.

Die folgenden Testfotos wurden ohne den OIS erstellt:

OIS – Optischer Bildstabilisator

Der  OIS (Objektiv interner Bildstabilisator) schafft fünf EV als Hilfe für das Fotografieren aus der Hand. Ich habe aus der Hand mit eingeschaltetem OIS bei  Brennweite 100 mm statische Objekte fotografiert und stellte fest, dass 1/125s, 1/60s, 1/30s und sogar 1/15s funktionierten und knackscharf wurden. Ohne OIS war bereits 1/125s schwierig und gelang nicht bei jeder Auslöung.

Mit dem OIS können wir Fotografen bei dieser Optik Stillleben, Landschaften, Architektur mit sehr viel niedrigerer ISO aus der Hand fotografieren, als beispielsweise mit dem GF32-64mm ohne OIS (GFX 50S / GFX 50R). Besitzer der GFX 100 können sich dank des verbauten IBIS freuen, noch längere Belichtungszeiten aus der Hand zu nutzen.

Leider hat das Einschalten und Ausschalten des OIS am Objektivgehäuse eine umgekehrte Richtung zu den Canon-Objektiven. Für Fotografen, die an Canon gewohnt sind, ist diese Richtung sehr verwirrend. Ich fand die Schalterrichtung als ehemaliger Canon-Fotograf erst nach hunderten Aufnahmen heraus, weil ich vorher nicht genau hinschaute, sondern den Schalter aus Gewohnheit nach vorne schob. Der japanische Hersteller hat den Schalter neuerdings auch senkrecht platziert. Bei den bisherigen GF-Objektiven ist der Schalter quer verbaut. Eine große Umstellung, die mich überrascht und für viel Verwirrung sorgen kann:

Vergleich OIS Canon versus Fujifilm

Der OIS-Schalter bei Canon (links) schaltet nach vorne ein, beim Fujifilm 45-100mm (Mitte) nach hinten ein. Beim GF120mm F4 Macro R LM OIS WR ist der Schalter noch horizontal angeordnet. Verwirrend!

Test Fujifilm Fujinon GF 45-100mm F4 R LM OIS WR

Der Schalter für den OIS (Bildstabilisator) im Objektiv ist anders angebracht, als beim GF120mm!

Verarbeitungsqualität

Das Objektiv ist wie alle Fujifilm-GF-Objektive exzellent verarbeitet. Der Blendenring läuft mit genau dem richtigem Widerstand. Der Schärfering ist leichtgängig. Der Zoomring läuft schwerer als beim Schwester-Objektiv GF 32-64 mm. Das hat den Vorteil, dass das Zoomobjektiv in einer senkrechten Position nicht automatisch ausfährt oder zusammenzieht.

Fotos: Fujifilm

Einsatzzweck Fujinon GF 45-100mm F4

Das Objektiv lässt sich sowohl bei Ausflügen, als auch im Fotostudio nutzen. Im Fotostudio spielt es mit genau den richtigen Brennweiten dem Fotografen in die Hände. Sowohl Gruppenfotos als auch Einzelporträts lassen sich mit diesem Objektiv hervorragend belichten.Einer der Nachteile dieses Zoomobjektiv ist die Naheinstelltgrenze von 65 cm (45 mm Brennweite) bis 82 cm (100 mm Brennweite). Oft möchten wir näher an unsere Motive herangehen, müssen aber feststellen, dass das Objektiv nicht scharfstellt. Verwenden wir Fotografen einen der Fujifilm-Makrozwischenringe MCEX-45 G WR oder besser den MCEX-18 G WR, so können wir mit diesem Objektiv auch hervorragende Makrofotos einfangen.

Tipp: Nutzen Sie den MCEX-18 G WR oder den MCEX-45 G WR Makrozwischenring mit diesem Objektiv, gelingen Ihnen wunderschöne Makrofotos.

Technische Daten Fujifilm Fujinon GF 45-100mm F4 R LM OIS WR

ObjektivFUJINON GF45-100mmF4 R LM OIS WR
OptischerAufbau16 Elemente, 12Gruppen(inkl. 3asphärischeElemente, 1 ED-Element und 1 Super-ED-Element)
Brennweitef=45-100mm (36-79mm Kleinbildäquivalent)
Größte BlendenöffnungF4
Kleinste BlendenöffnungF32
Kleinbildäquivalente Schärfentiefe etwaF/2.8
Beste Schärfe bei BlendeF/11
Anzahl der Blendenlamellen9 (kreisrunde Öffnung)
Blendenstufen1/3-EV-Stufen (19Schritte)
Fokusbereich0.65m bis ? (45mm Weitwinkel)
0.82m bis ? (100mm Tele)
Maximaler Abbildungsmaßstab0,13x (Tele)
Maximaler Durchmesser x Länge ?93 mm x174,5mm
Gewicht (ohne Objektivdeckel und Sonnenblende)1.005Gramm
Filterdurchmesser82mm
LieferumfangWechselobjektiv FUJINON GF45-100mmF4R LM OIS WR, vorderer ObjektivdeckelFLCP-82, hinterer ObjektivdeckelRLCP-002, Gegenlichtblende, Objektiveinschlagtuch, Bedienungsanleitung
Verfügbar abEnde Februar 2020
UVP2.399,- EUR
ShopBei Calumet bestellen

Vorteile und Nachteile des 45-100mm

Vorteile

+ hervorragende Verarbeitung

+ hohe Auflösung

+ keine Verzeichnung

+ minimale chromatische Aberration

+ OIS – 5EV längere Belichtungszeit aus der Hand

+ tolles Bokeh für F4

+ schneller Autofokus

+ Spritzwassergeschützt / Staubgeschützt

[/one_half]

Nachteile

– OIS Schalter

– Naheinstellgrenze

Fazit Test Fujifilm Fujinon GF 45-100mm F4

Test Fujifilm Fujinon GF 45-100mm F4 R LM OIS WR

Das Fujifilm GF von 40-100 mm ist ein sehr universelles Zoomobjektiv für das Fujifilm Mittelformat (GFX 50S, GFX 50R, GFX 100). Die Verarbeitungsqualität ist wie gewohnt exzellent, genauso wie die Bildqualität. Das mag auch daran liegen, dass Fujifilm den Brennweitenbereich nicht auf eine Reportageniveau gehoben hat, sondern sich auf einen engeren Brennweitenbereich beschränkt. Die Brennweiten eignen sich besonders für den Studioeinsatz, aber auch genauso gut für einen universellen Einsatz auf der Straße. Die Anfangsblende von F4 reicht völlig aus, um kleine Schärfentiefen, Vordergrundunschärfe oder ein wunderschönes Bokeh im Hintergrund zu erzeugen. Das OIS unterstützt unsere Aufnahmen von unbeweglichen Objekten bis zu einer Unterstützung von 5 EV aus der Hand. Verwirrend ist die neue Ausrichtung des OIS-Schalters nicht nur für Canon-Fotografen! Die Naheinstelltgrenze ist leider so bescheiden, dass ich zur Mitnahme des kleineren Fujifilm-Makrozwischenring rate.

Die Alternative zu diesem Zoomobjektiv besteht im Kauf des GF 45 mm F2.8 und dem GF 110mm / GF 120 mm F4 Makroobjektiv. Beide Festbrennweiten bieten ein paar Vorteile und Nachteile gegenüber dem Zoomobjektiv, haben aber auch einen höheren gesamten Anschaffungspreis.

Insgesamt ist das GF 45-100 mm zu dem vorgeschlagenen Preis ein Mittelformat-Schnäppchen. Klare *fotowissen-Kaufempfehlung.

Ausgezeichnet - Gold Award fotowissen.eu

Ausgezeichnet- Gold Award fotowissen.eu
Bei Calumet bestellen >>

Hinweis: Die Makrozwischenringe von Viltrox kann ich nicht empfehlen, da sie bei meinem Test ein Spiel zeigten. Kaufen Sie besser das Original!

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – Test Fujifilm Fujinon GF 45-100mm F4

In eigener Sache (Werbung für die besten Fotokurse seit es Handbücher gibt):

Fotograf und Fototrainer Peter RoskothenIndividueller Fotokurs Bildbearbeitung

Möchten Sie tiefer in die Bildbearbeitung einsteigen, an einem besonders guten Monitor arbeiten, das Ziehen der Regler verstehen und selbst Bilder mit WOW-Effekt aus Ihren Fotografien erzeugen? Dann sind Sie richtig beim individuellen Fotokurs Bildbearbeitung, der genau auf Ihrem Wissen aufbaut und Ihnen garantiert große Augen Ihrer Verwandten und Freunde beschert:

Individueller Fotokurs Bildbearbeitung >>

Test BenQ SW270C Profi-Monitor für Fotografen und Bildbearbeitung

Individueller Fotokurs Fotografie

Möchten Sie noch schönere Fotos belichten und damit Ihre Lieben überraschen? Möchten Sie wissen, wie Ihre Kamera im Detail funktioniert? Oder sind Sie schon länger dabei, benötigen aber noch mal einen richtigen Schub nach vorne, was die Kunst des Sehens, die Bildgestaltung und die Kunst des Fotografierens angeht? Dann ist der individuelle Fotokurs der beste für Sie, denn hier können Sie alle Ihre Fragen stellen, wir gehen genau auf Ihre Kamera ein und bauen einfach schnell Ihr Wissen aus:

Individueller Fotokurs Fotografie >>

Exklusiver Fotokurs – Fotografieren Lernen

Autor: Peter Roskothen

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer Fotokurse sowie Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Fotoamateure und ambitionierte Fotografen. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

1 Kommentar

  1. Guten Tag Herr Roskothen,
    Vielen Dank für den detaillierten und gut verfassten Testbericht! Ebenfalls habe ich den Text zum GF50 gelesen. Leider zu spät. Ich habe diese Linse gekauft (zum Glück in der Aktion), in der Hoffnung im Mittelformat in etwa ein Pendant von meiner 35er 1.4 XF Linse zu finden. Der Spassfaktor ist bis heute nicht gekommen. Die kleine Objektiv-Grösse ist für mich vernachlässigbar, da ich für schnell unterwegs auf eine XT umsteigen kann.Ich werde mir echt überlegen, die 45 100 ins Auge fassen. Es ist viel Geld aber scheint sich zu lohnen. Herzliche Grüsse.

    Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns (keine Links bitte)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.