Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Spukschloss Wolfskuhlen, Lost Places

Auf meiner Suche im Netz nach fotografischen Motiven bin ich zufällig über das Thema Lost PLaces “ gestolpert “ und habe mich ein wenig damit beschäftigt .

Die meissten Blogs gehen sehr zurückhaltend mit den Adressen / Koordinaten der entsprechenden Orte / Gebäude  / Bunker / Militärgelände um.

Zunächst habe ich das belächelt und konnte mir den dort beschriebenen Vandalismus  oder Andenkenjägerei nicht vorstellen oder habe es zumindest als nicht so dramatisch angesehen.

Als ich mir ein eigenes Bild an zwei ( an einem sind Fotos entstanden ) solcher Orte selber gemacht habe, hat sich meine Sichtweise dazu etwas verändert und das nicht zum positiven.

Ich war in Rheinberg am Schloss Wolfskuhlen und habe dort ein paar Fotos geschossen.

Schloss Wolfkuhlen, Rheinberg

Wer nun zeitgeschichtliche Hintergründe erwartet, den muss ich leider enttäuschen. So tief habe und werde ich mich nicht damit beschäftigen.
Nur soviel…es soll dort spuken, es wurden angeblich Gerüche wahrgenommen ( Parfums uä. ) und angeblich wurden dort auch Spukgestalten gesehen.
Vor diesem Hintergrund habe ich mich in der prallen Mittagssonne dort hin gewagt :-)
Gesehen oder gerochen habe ich nichts, aber ich muss zugeben, dass sich mit der Zeit ein beklemmendes Gefühl eingeschlichen hat :-)

Aber nun zu den Fotos :

Die Fotos habe ich bewusst zum Teil in Sepia und in Farbe gemacht um die unterschiedliche Wirkung zu versuchen.

Das war für mich mal eine etwas andere Erfahrung. Da Schloss Wolfskuhlen frei zugänglich ist und nirgendwo ein Betreten verboten – Schild vorhanden war, bin ich auf das Gelände gegangen, allerdings nicht in das Gebäude hinein ( Einsturzgefahr ist ausgeschildert ).

Ich würde auf keinen Fall wissentlich unbefugt Privatgelände betreten ohne eine Genehmigung. Ebenso würde ich niemals Zäune aufschneiden, Fenster einwerfen oder irgendwelche Andenken ( ausser natürlich den Fotos :-) ) mitnehmen.

Ich persönlich finde es sehr schade, dass diese zum Teil wirklich schönen Plätze / Gebäude immer wieder so verschandelt werden.

Meiner Meinung nach sollten hier die Städte / Gemeinden und vielleicht auch die  Eigentümer deutlicher eingreifen und den Zugang eventuell gegen ein geringes Entgeld möglich machen, damit sowohl Fotografen als auch nichtfotointeressierte einen Zugang bekommen um einen angemessenen Zustand vorzufinden.

Hierzu freue ich  mich auf Eure Meinung.

Autor: Markus K.

Ich bin ein leidenschaftlicher Hobby- / Amateurfotograph und möchte mich gerne ein wenig weiterentwickeln. Vor diesem Hintergrund bin ich für Feedback jeglicher Art dankbar :-)

6 Kommentare

  1. Hallo Markus,

    ich kann deine Bilder leider nicht „groß“ sehen aber das was ich sehe gefällt mir sehr gut :-)

    Ja, und traurig ist es, dass immer irgendwelche Idioten alles verschandeln und kaputt machen:-(

    LG

    SusanneB

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Hallo Susanne,
      ich weiß auch nicht warum das mit den Bildern nicht funktioniert. Bei meinem anderen Beitrag habe ich wissentlich nichts anderes gemacht und dort funktioniert es.

      Vielen Dank für Dein Feedback, in “ groß “ sieht das ein oder andere noch ein wenig anschaulicher aus.

      Ich finde es auch sehr traurig…das ein oder andere Graffiti sieht ja noch gut aus und ist sicherlich auch noch ein schönes Motiv ( zumindest als Kontrast ). Aber man findet auf den Wänden kaum noch ein Fleckchen ohne Farbklekse.

      Grüße
      Markus

      Auf diesen Kommentar antworten
  2. Ihr macht den Fehler mit den Galerien und Fotos beide: Ihr müsst oben rechts bei Galerie einstellen, dass zur „Medien-Datei“ verlinkt wird.

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Hallo Peter,

      nochmal Danke für den Hinweis, ich werde beim nächsten mal darauf achten :-)

      Grüsse
      Markus

      Auf diesen Kommentar antworten
  3. Hallo Markus,

    ich musste lächeln, als ich Deinen Bericht gelesen habe. Auch ich habe am Anfang gedacht „Was stellen die sich alle so an?“ Nun, wie Du schon feststellen musstest ist es leider angebracht. Dabei gibt es so schöne Lost Places für die der ein oder andere sicherlich auch eine Gebühr für Sicherungsmaßnahmen etc. entrichten würde, wenn man dafür legal auf das Gelände könnte. Klaus und ich haben unsere erste Lost Place Erfahrung in der Kent School gemacht (die beiden Artikel kannst Du hier natürlich auch finden :-)). Aber es ist schon ein verzwicktes und leider teilweise auch gefährliches Thema.
    Aber nun zu den Bildern :-) Mir gefallen vor allem die der Geländer, Türen und Fenster sehr gut. Ich finde, zusammen mit der Natur, die sich so langsam alles zurück erobert, geben sie einen schönen Kontrast ab. Gerade die Sepia-Töne wirken da noch stimmungsvoller als reine s/w-Aufnahmen. Gefällt mir wirklich sehr gut!

    LG
    Britta

    Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.