Sony Featured FotoNEWS

Sony verlagerte 90 Prozent der Kameraproduktion nach Thailand

Sony verlagerte 90 Prozent der Kameraproduktion nach Thailand

Im Jahr 2022 verlagerte Sony 90 Prozent der Kameraproduktion von China nach Thailand. Was das für unsere Kameras bedeutet und meine Meinung dazu:

Sony verlagerte 90 Prozent der Kameraproduktion nach Thailand

Die Sony Unternehmensgruppe hat bereits 90 Prozent seiner Kameraproduktion aus China nach Thailand verlagert. Kameras für den japanischen, europäischen, US-amerikanischen Markt werden nicht mehr in China gefertigt. Ausschließlich Kameras für China werden von Sony in China produziert.

Bei der Entscheidung hat die Blockierung der Lieferkette durch China eine Rolle gespielt. Insbesondere die Zero-Covid-Politik China hat zu der Entscheidung beigetragen.

Im Jahr 2022 verkaufte Sony weltweit etwa 2,11 Millionen Kameras. Davon sind 150.000 Einheiten für China bestimmt, wobei mehr als 90 % für Japan, die Vereinigten Staaten und Europa bestimmt sind. Der Großteil der Produktion wurde nach Thailand verlagert.

Die Objektivproduktion ist noch nicht verlagert. Sony Objektive werden weiterhin aus China geliefert.

Quelle: Nikkei Japan, Globaltimes

Fehler in der Übersetzung vorbehalten.

Meinung zu Sonys Teil-Rückzug aus China

Schon Canon hatte Lieferschwierigkeiten mit Kameras und Objektiven, die in China produziert wurden. So wurde bereits im Januar 2022 bekannt, dass Canon ein Werk in Zhuhai (Südchina) schließen werde. Eine solche Entscheidung ist schwerwiegend und für ein Unternehmen mit hohen Kosten (Abfindungen, etc.) verbunden, die es mit der Produktion in China einsparen wollte. Die gestiegenen Lohnkosten in China mögen neben den gestörten Lieferkette auch eine Rolle bei den Entscheidungen von Unternehmen spielen, sich aus China zurückzuziehen.

Als ob die Kamerahersteller mit dem Erfolg der Smartphones nicht schon genug gebeutelt wären, kommen auch politische Entwicklungen und Schwierigkeiten mit Lieferketten hinzu. Dass sich Unternehmen mit China auf den Handel eingelassen haben, ist schlimm genug. Mit Staaten, die Menschenrechte mit Füßen treten, macht man besser keine Geschäfte und dort macht man am besten auch keinen Fotourlaub.

Besonders schwer wiegt die Entscheidung japanischer Hersteller, die Produktion nach China zu verlegen, weil es für die japanischen Manager eine Höchststrafe ist, mit der chinesischen Kultur Kontakt zu haben. Japanische Manager, die in Europa keinen Erfolg vorweisen, werden häufig nach China geschickt, was für die Betroffenen eine schlimme Zeit und Gesichtsverlust bedeutet.

China und andere Kamerahersteller

In meiner konstruktiven Fujifilm-Kritik hatte ich bereits darum gebeten, dass sich das Fuji-Unternehmen aus China zurückziehen möge. Ich bleibe dabei, gute Unternehmen sollten nicht in solchen Ländern produzieren, die nach Weltherrschaft streben und Menschenrechte mit Füßen treten.

Schade, dass es keine ehrlichen Markenkennzeichen mehr gibt, sonst würde sich ein „Made in Japan“, „Made in Europe” oder „Made in Germany“ wieder lohnen. Schließlich ist das Etikett schon lange eine Mogelpackung, denn Teile von Produkten kommen aus dem Ausland und werden vielleicht noch in Japan oder Deutschland zusammengesetzt. Für das „Made in Germany“ müssen lediglich der überwiegende oder der maßgebliche Teil der Herstellungsschritte in Deutschland liegen.

Leider steht auf den Kartons von Kameras und Objektiven immer wieder „Made in China“, was auch 2023 alles andere als einem Qualitätssiegel entspricht. Meine erste Canon 5D Mark II war noch in Japan, die zweite bereits in China gefertigt. Die Kamera wurde nagelneu mit einer Flüssigkeit im Sensor geliefert, den der Service bei Canon mir zuerst nicht glauben wollte. Als ich eine entsprechende Lupe nach Willich lieferte, wurde der Sensor getauscht. Das war offenbar sicherer, als eine neue Kamera aus der chinesischen Fertigung zu liefern. Heute hat sich zwar vielleicht die Endkontrolle der Hersteller, nicht aber der Machthunger der chinesischen Führung verändert. So spüren die Manager anderer Länder in China eine Unfreundlichkeit, die sie noch vor ein paar Jahren nicht erlebten.

Warnzeichen zu ignorieren, könnte auch für andere Produkte und unsere größtenteils völlig unterbelichteten Politiker (um im Fotojargon zu bleiben) ein fataler Fehler sein. Der Rückzug aus China scheint zumindest wirtschaftlich beschlossene Sache zu sein. Vielleicht bekommen wir in Zukunft wieder Ware, die werthaltiger und lieferbar ist.

Foto: Sony

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist: Sony verlagerte 90 Prozent der Kameraproduktion nach Thailand.

Sony verlagerte 90 Prozent der Kameraproduktion nach Thailand - *fotowissen
Sie fotografieren gerne?

*fotowissen Newsletter

*fotowissen Newsletter mit Editorial jeden SonntagBleiben Sie auf dem Laufenden mit dem *fotowissen Newsletter, der sonntagmorgens bei Ihnen zum Frühstück bereitsteht. Der *fotowissen Newsletter zeigt die neuesten Beiträge inklusive des Fotos der Woche, Testberichte, Tipps und Ideen für Ihre Fotografie und vieles mehr. Einfach anmelden, Sie können sich jederzeit wieder abmelden und bekommen den Newsletter einmal pro Woche am Sonntag:

Newsletter abonnieren >>

FeaturedFotoNEWSSony

Geschrieben von:

Avatar von Peter Roskothen

Peter Roskothen

Peter Roskothen
Ich bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer individueller Fotokurse und Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Sie als Fotograf*in. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter P. Roskothen Fotokunst & Design.

Bitte schreiben Sie einen konstruktiven Kommentar

Bitte schreiben Sie einen konstruktiven Kommentar. Links sind nicht gestattet. (Tipp: Kopieren Sie Ihren Text vor dem Absenden zur Sicherheit).

Journalist, Fotograf, Fototrainer Peter Roskothen

Willkommen bei *fotowissen sagt Peter Roskothen im Namen aller Autoren.

Suche nach Kategorien

Beiträge letzte 30 Tage

Paypal Schenkung für *fotowissen

SD-Speicherkarte

Schnelle 64GB Speicherkarte
Bericht hierzu >>

SanDisk Extreme PRO 64 GB SDXC-Speicherkarte bis zu 300 MB/Sek, UHS-II, Class 10, U3
SanDisk Extreme PRO 64 GB SDXC-Speicherkarte bis zu 300 MB/Sek, UHS-II

Tipp: Diese SD-Karte ist für schnelle Kameras oder schnelles Auslesen am Rechner super.

Der perfekte Monitor für Fotografen

*fotowissen Podcast Fotografie

*fotowissen Foto Podcast - Zeit für Fotografie Podcast

Der neue Fotografie Podcast führt Gespräche mit FotografInnen, die Tipps und Einsichten in die Fotografie geben. Der Foto Podcast – Zeit für Fotografie.

Professionelle Bildbearbeitung ohne Mietkosten

DxO Bundle

Kameragurt und Handschlaufe zum Wechseln

Tipp: Zu oft war der Kameragurt im Weg und ich konnte ihn nicht mal schnell mit einer Handschlaufe ersetzen. Mit Peak Design kann ich prompt an allen meinen Kameras entweder eine Handschlaufe, oder einen zweiseitigen Kameragurt anbringen.

*fotowissen Autorinnen und Autoren

Die *fotowissen Autoren

Weltweiter deutscher Online Fotokurs

Individueller Online-Fotokurs für jeden, der gerne fotografiert:

Weltweiter deutscher Online Fotokurs Fotoschule Roskothen

Einfach informieren >>

Affiliate-Links, Werbung, Testberichte, Empfehlungen

Hinweis:
Diese Seite enthält externe Affiliate-Links und Werbung. Diese Links sind entweder mit einem Einkaufswagen-Symbol oder mit einem *-Symbol gekennzeichnet. Falls Sie sich entscheiden, ein Produkt über unsere Seite zu kaufen, erhalten wir eine kleine Provision, welche hilft, diese Webseite zu finanzieren. Aber: Wir nehmen niemals Geld für positive Bewertungen und äußern immer unsere eigene, kritische Meinung.
Erfahren Sie mehr …

Amtliches Stativ

Dieses Fotostativ ist groß, verhältnismäßig leicht und vor allem sehr preiswert:

*fotowissen Test K&F Stativ SA254T1

Stativ Testbericht

Auf dem Laufenden bleiben und wertvolle Fototipps erhalten:

Bleiben Sie auf dem Laufenden, indem Sie unseren wöchentlichen

Newsletter abonnieren >>