Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Sony Alpha 7R IV – 61 Megapixel

Artikel ursprünglich verfasst am 18. Juli 2019

Der Überraschungssieg gilt der Sony Alpha 7R IV. Kaum jemand hat damit gerechnet, dass das Nachfolgemodell der erfolgreichen Alpha 7R III (42 MP) mit 61 Megapixeln punkten würde. Aber dies ist nicht die einzige Überraschung, die Sony den Fotografen bietet:

Sony A7RIV CMOS

Sony A7RIV CMOS Sensor

Sony Alpha 7R IV mit 61 Megapixeln

Sony brachte zur Photokina 2014 drei spiegellose Vollformat Systemkameras heraus, die Alpha 7R, Alpha 7 und Alpha 7S. Diese drei Kameras haben nachhaltig die Kamerawelt erweitert und bereichert. In der Folge brachte Sony viele Verbesserungen, wie neue Sensoren und Funktionen. Immer noch ist das Konzept dieser drei Kameras für verschiedene Einsatzmöglichkeiten weit vor allem, was Canon und Nikon seit Jahren präsentieren. Schließlich ist die Sony Alpha 7 III inzwischen eine Art Volkskamera, die vor allem durch ungeheure Funktionalität, Schnelligkeit, Bildqualität und geringen Preis punktet. Die Alpha 7S hingegen wird vor allem dann eingesetzt, wenn wenig Licht zur Verfügung steht und es auf höchste Bildqualität bei hohen ISO Zahlen ankommt.

Im Juli 2019 präsentiert Sony die Alpha 7R IV, welche mit 61 Megapixeln alle anderen Vollformatkameras in den Schatten stellt. Die größten Konkurrenten dürften derzeit die Fujifilm GFX 50S bzw. Fujifilm GFX 50 R (Mittelformat), die Nikon D850, sowie die ältere Canon 5DsR sein. Alle diese Kameras haben nicht die große Auflösung von 61 Megapixeln und schaffen nicht die ungeheure Bildgeschwindigkeit der Sony Alpha 7R IV von 10 Bildern pro Sekunde und etwa 70 Bildern in Folge (sieben Sekunden lang).

Sony hat mit der Alpha 7R IV den Vogel abgeschossen

Der Sensor der Sony Alpha 7R IV

Beim neuen rückwärtig belichteten Sensor der Sony Alpha 7R4 handelt es sich um einen 24 x 36mm Bildsensor (Vollformat) der Mittelformat Qualität bieten soll. Auf einen solch kleinen Sensor eine solch ungeheure Anzahl von Megapixeln zu pressen zeigt Mut (70.601 Pixel pro Quadratmillimeter). Schließlich werden die Pixel immer kleiner und liegen immer enger beieinander, was das Rauschverhalten einer solchen Kamera nicht begünstigt. Dennoch wirbt Sony mit einem Dynamikumfang von 15 Blendenstufen, was einen ungeheuren Fortschritt der Sensoren in den letzten Jahren zeigt.

Darüber hinaus liegt dieser 61 Megapixel Sensor ruhig eingebettet in einem 5-Achsen-Bildstabilisator, der mittlerweile zum Standard in Digitalkameras wird. Der Vorteil eines solchen Bildstabilisator liegt in den Händen des Fotografen, der hiermit für Stillleben und Landschaftsaufnahmen längere Belichtungszeiten aus der Hand nutzt.

Logischerweise hat Sony auch einen wirklich schnellen BIONZ X-Bildprozessor als Herz der Kamera vorgesehen. Nur ein wirklich schneller Prozessor kann diese ungeheuren Datenmengen in entsprechender Geschwindigkeit auf die beiden verfügbaren UHS-II SD-Karten schreiben.

Sony Alpha 7R IV

Sony Alpha 7R IV mit 61 Megapixeln

Geschwindigkeit 7R IV – Autofokus

Es sind nicht nur die zehn Bilder pro Sekunde, welche etwa 7 Sekunden lang auf die Speicherkarten gebannt werden. Der Funktionsumfang des bekanntlich extrem schnellen Autofokus der Sony A9, inklusive Augenerkennung für Tiere und Menschen, bleibt dabei vollständig erhalten. Der schnelle Autofokus der Sony A9 wird in der A7 IV verwendet und arbeitet sogar im Videomodus! Hinzu kommt ein High-Speed-Wifi für die Datenübertragung.

Sucher 7R IV

Der neue und schnellste Sony Sucher nennt sich UXGA OLED Tru-Finder. Dieser elektronische Sucher (EVF) zeigt das Motiv des Fotografen mit 5,76 Millionen Pixeln. Der EVF bietet eine Bildwiederholrate von 60 oder 120 Bildern pro Sekunde.

Touchdisplay

Kaum einer benötigt die Touchfunktion eines Displays. Viel wichtiger wäre ein Display gewesen, welches auch im Hochformat aufklappt. Immerhin kann das Display nach oben oder unten geklappt werden.

Ergonomie

Alle Sony Alpha 7 Kameras liegen gut in der Hand. Inzwischen ist bei der 7R4 allerdings noch einmal am Spritzwasserschutz und Staubschutz gearbeitet worden. Außerdem sind die Knöpfe sehr schön groß gestaltet und das Belichtungskorrekturrad ist gegen versehentliches Verdrehen verschließbar.

Sony A7R IV - Rückseite mit Display und Sucher

Sony A7R IV – Rückseite mit Display und Sucher

Extrem hohe Auflösung Pixel Shift

Mithilfe des Pixel Shift Multi Shootings belichtet die Kamera bis zu 16 Bilder in voller Auflösung und rechnet diese zu einem einzigen Bild zusammen. Dabei wird der Sensor in 0.5 bis 1 Schritten verschoben und ein Bild mit 963,2 Millionen Pixeln errechnet und in einer Software namens Imaging Edge zu einem einzigen Bild mit 240,8 Millionen Pixeln ausgegeben. Die Technik eignet sich ausschließlich für Kunstfotografie, Stillleben, Architekturfotos, Produktfotos, Naturfotos und Landschaftsaufnahmen, in denen sich nichts bewegt.

Fazit Sony Alpha 7R IV – Meinung

Seit der Photokina 2014 waren nur wenige Kamerahersteller so innovativ wie Sony oder Fujifilm. Canon und Nikon haben die Entwicklung der spiegellosen Systemkameras völlig verschlafen. Dementsprechend gibt es jetzt nur noch einen Kamerahersteller, der spiegellose Vollformat Kameras in dieser Quantität wie Qualität anbietet: Sony.

Sony. (Punkt)

Was Sony mittlerweile auf die Beine stellt ist bemerkenswert. Es fehlte meiner Ansicht nach nur noch eine 61 Megapixel Kamera, um Canon und Nikon endgültig und völlig aufs Abstellgleis zu schieben. Inzwischen sind nämlich auch für die Sony Alpha 7 Kameras viele hervorragende Objektive sogar für Wildlifefotografen verfügbar. Allerdings kann nichts darüber hinwegtäuschen, dass Fotografen für diese 61 Megapixel Kamera die besten Objektive nutzen müssen. Werden die besten Objektive tatsächlich diese Auflösung unterstützen? Die Testberichte werden zeigen, was die Kamera optisch leistet und welche Objektive infrage kommen.

Die Sony Alpha 7R IV hat das Potenzial zum Canon-, Panasonic- und Nikon-Killer

Keine Frage: Die Sony Alpha 7R IV ist eine Prestigekamera, gegen die kein anderer Kamerahersteller außer Fujifilm derzeit qualitativ punkten kann. Und so ist bei aller Freude über das Unternehmen Sony, vor allem meine Sorge um Canon und Nikon sehr groß. Man darf gespannt sein, ob Canon und Nikon in ein paar Jahren überhaupt noch am Kameramarkt sein werden? Schließlich haben beide Hersteller weder entsprechende professionelle spiegellose Vollformatkameras, noch ein entsprechendes natives Objektivsortiment für diese in petto.

In Sachen Autofokus kann Sony schon lange keiner der beiden ehemaligen Platzhirsche mehr das Wasser reichen. Diese spiegellose Systemkamera übernimmt den hervorragenden Autofokus des Sony A9 und ist damit jetzt auch für Wildlife, Sport und Action bestens gerüstet. Es fehlt nur noch eine Verbesserung des berüchtigten Sony Services. Oder ist der Sony Service bereits besser geworden? Bitte geben Sie dazu mal in den Kommentaren Ihre Erfahrungen preis.

Auch der Preis der Sony Alpha 7R IV ist ein Schlag ins Gesicht für Nikon, Canon und Panasonic. Aufmerksamen Betrachtern der Szene wird schon im Vorfeld klar, dass nicht erst seit dieser 7R IV die Spiegelreflexkameras von Canon und Nikon einen leisen Tod sterben.

Spätestens mit der Alpha 7R IV wird die Spiegelreflexkamera endgültig beerdigt.

Mittelformat oder Vollformat?

Die Zeit wird zeigen, ob der 61 MP-Vollformatsensor qualitativ mit einer Fujifilm GFX 100, GFX 50SR mithalten kann. Interessanter Weise bieten beide DSLMs eine Pixeldichte von ungefähr 70.000 Pixeln pro qmm. Das Mittelformat mit dem größeren 100 Megapixel Sensor hat mit der neuesten Fujifilm GFX 100 Kamera ein noch größeres Potenzial (allerdings noch ohne Pixel Shift). Dazu bietet Fujifilm hochwertige Objektive mit größerem Bildkreis. Wirklich interessant wird der direkte Vergleich auch in Hinsicht auf die Plastizität der Aufnahmen werden. Schließlich bietet das Mittelformat bislang ein Quäntchen mehr Dreidimensionalität, Farbverbindlichkeit und Dynamik (die Dynamik des Sensors scheint laut Angaben des Herstellers bei der 7R4 höher zu sein, aber stimmt das auch?).

Letztlich ist aber die Versatilität des Sony Systems eine Überlegung wert. Die Sony Alpha 7R IV bietet eine unschlagbare Geschwindigkeit für Digitalkameras dieser Auflösung. Hinzu kommt der extrem treffsichere Autofokus und das inzwischen riesige Objektivsortiment, welches von Drittanbietern ergänzt wird. Keine andere hochauflösende Kamera kann so trefflich für Sport, Action oder Wildlife verwendet werden. Sony gelingt als erstem Hersteller die Verbindung von hoher Geschwindigkeit mit extremer Auflösung.

Wird die Sony A7R IV der Mittelformat Killer?

Betrachtet man außerdem den geringen Preis der Sony Alpha 7R IV (im Vergleich mit ähnlichen Kameras), so kommt man an Sony kaum noch vorbei. Verfügbar wird der Body ab August 2019 zu einem (UVP) Preis von EUR 3.999,-.

Kamera bei Calumetphoto >>

Letzte Chance für Capture One Bildbearbeitung zum halben Preis

Das Angebot Capture One zum halben Preis läuft bald aus. Dies ist die letzte Chance für Fujifilm Fotografen und Sony Fotografen, um noch in den Genuss des hervorragenden Preises für diese umfangreiche Bildbearbeitungssoftware zu gelangen:

Alle Fotos von Sony

In eigener Sache – Der bessere individuelle Sony Fotokurs

Fototrainer Peter Roskothen ist Fotograf und Fotojournalist

Person. Fototrainer Peter Roskothen ist Fotograf und Fotojournalist

Möchten Sie gerne Ihre eigene Fotografie ausbauen, dazulernen und suchen einen besseren Sony Fotokurs? Ich schule individuell (auf Wunsch auch zu Zweit plus Trainer) Fotografie für Einsteiger und Fortgeschrittene. Der individuelle Kurs erweitert Ihre Grundkenntnisse oder baut auf Ihren bestehenden Kenntnissen auf und wird genau auf Sie abgestimmt. Mehr noch: die Schulung macht großen Spaß und neben Theorie unternehmen wir auch eine eigene Fotoexkursion mit Ihrer Digitalkamera:

Fotokurs Sony >>

Individueller Sony Fotokurs mit Personal Fototrainer Peter Roskothen

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – Sony Alpha 7R IV – 61 Megapixel

Autor: Peter Roskothen

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer Fotokurse sowie Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Fotoamateure und ambitionierte Fotografen. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

5 Kommentare

  1. Außer 61 MP hat die A7RIV kaum Verbesserungen, für die eine Neu-Anschaffung wirklich erforderlich wäre. Aufgrund der bisher angebotenen Objektive waren die A7RIII und die A9 schon am Grenzwert angekommen.
    Wie schreibt einer doch nett: Das Beste an der Kamera ist der Preisverfall der anderen …
    Nun werden in den Diskussionsforen endlich die vielen kleinen Fehler und Ungereimtheiten der A7RIII gepostet. Warten wir ab, wie sich die A7RIV wirklich in der Praxis schlägt und ob der Prozessor die Objektivfehler ausgleichen kann!?!
    Es wird bestimmt interessant werden, wenn die A7RIV mit der Mittelformat-Fuji GX100 vergleichen wird.

    Ich wundere mich nur über Canon, die sollen doch längst einen 80-MP-Vollformatchip entwickelt haben. Offenbar sind die auch über-vorsichtig weil die Objektive eben nicht das halten können, was der Chip verspricht.

    Und es stellt sich die Frage, weshalb hat Nikon den 61-MP-Chip (noch) nicht verwendet, da doch alle deren Chips von Sony stammen … oder es kommt eine neue Z mit etwa 60-62 MP, die aber aus Wettbewerbsgründen erst Monate nach der A7RIV erscheinen darf???

    Danke für die schnelle Info, Peter! Weiter so.
    LG Klaus

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Danke Klaus, es wird sogar interessant sein, ob die 7R4 mit einer GFX 50SR mithalten kann. Nikon hat sicher kein leichtes Spiel den Sensor zu verbauen, da das Unternehmen in der jüngsten Vergangenheit viele Mitarbeiter entließ.

      Auf diesen Kommentar antworten
  2. Hallo Peter,

    ich überlege schon länger, auf Sony umzusteigen bzw. was kleineres als meine Nikon D800 zu haben. Da kommt die neue Sony mit 61 MP gerade recht. Sony zeigte mal wieder, dass sie es drauf haben.

    Mal gucken, was sich bis Sommer 2020 am Preis so tut.

    Ich werde aber weiterhin gerne meine alten Nikkor-Objektive verwenden, da sie an den Kameras mit hoher Auflösung besonderes spannende Effekte zeigen und deutlich mehr Chakter im Bokeh haben als bei einer Auflösung bis 24 MP. Aber man muss damit auch umgehen können und damit ist diese Kombination nichts für Jedermann/frau.

    Viele Grüße
    Blandyna

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Hallo Peter,
    ich finde das überhebliche „Sony Kamera-Killer“ übertrieben. Die neue Sony bietet abgesehen von der höheren Qualität nichts besonderes neues. Auch für Wildlife Fotografen ist das ein totaler Schwachsinn. Panasonic oder Fujifilm sind dafür deutlich besser geeignet. Diese bieten qualitativ hochwertige Zoomobjektive, gleichen/bzw. schnelleren Autofokus und bis zu 30 Bildern pro sec. für einen deutlich geringeren Preis von 1200-1400€. Wer auf ein bisschen Qualität verzichtet, was bei 20-24MP (reicht völlig aus) nicht schwer fällt, ist bei anderen Kameraherstellern deutlich besser aufgehoben.

    LG Pascal

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Hallo Pascal,

      alles gut, ich finde auch Ihre Meinung völlig in Ordnung. 61 Megapixel mit der Serienbildfrequenz über so lange Zeit ist schon ordentlich. Der AF von Sony ist wirklich nicht gewöhnlich, das ist schon was besonderes. Ich hatte ihn gerade bei der A9 ausprobiert. Der Tieraugenautofokus ist ebenfalls sehr nützlich, so vermute ich wenigstens. Und wo wir übereinstimmen ist die Tatasche, dass man vermutlich bei anderen Herstellern besser aufgehoben ist, denn bei Sony stimmt immer noch nicht der Service, aber ich muss ehrlich sagen, dass ich den Reparaturservice noch nicht selbst getestet habe (aber den Support per Telefon: Der war nicht gut).
      Es hilft aber alles nichts, denn wenn Sony den anderen Herstellern das Geschäft wegnimmt, dann wird das mit dem potentiellen Killer eben doch möglich. Noch ist das eine Annahme, ich vermute aber, dass Sony die neue Nummer 1 wird. Canon und Nikon geben sich gerade die größte Mühe die Plätze zu räumen.

      Herzlich, Peter Roskothen

      Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns (keine Links bitte)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.