Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Professionelle Produktfotografie – mitp – Oliver Feld – Buchrezension

Artikel ursprünglich verfasst am 4. Mai 2019

Das Buch Professionelle Produktfotografie vom Produktfotografen Oliver Feld ist im mitp-Verlag erschienen. Das Buch richtet sich an Anfänger und Fortgeschrittene Produktfotografen, die Grundlagen erlernen möchten oder vorhandenes Wissen erweitern möchten. Was erwarten wir von dem Buch und was kann es leisten? Eine Buchrezension:

Buch Professionelle Produktfotografie

Professionelle Produktfotografie von Oliver Feld

Als Fotoamateur erwartet man von dem Werk sicherlich Hilfe bei schwierigen Produktfotos. Selbstverständlich möchten wir Fotografen auch gerne Ideen von den Aufbauten, technische Daten der Bilder und eine verständliche Sprache in Sachen Anleitungen erhalten. Fast alle diese Wünsche erfüllt dieses recht preiswerte (EUR 29,99) Werk. Doch gehen wir mal ins Detail:

Die Inhalte

Inhaltlich sind verschiedene wichtige und überlebenswichtige Kapitel im Buch enthalten, die auch den erfahrenen Fotografen viel Input geben können:

  • Das Licht
  • Die Lampen
  • Lampentypen
  • Die Kamera
  • Das Objektiv
  • Eine Ente steht Modell
  • iPhone
  • Eierei
  • Foodfotografie
  • Das Messer
  • Chrom
  • Glas
  • Der Packshot
  • 360°
  • Leder
  • Bildbearbeitung und -montage

Insbesondere die Kapitel spiegelnder Objekte wie Chrom, Glas, Messer sind sehr anspruchsvolle Elemente der Werbefotografie / Produktfotografie. Und gerade auch diese schwierigen Aufgaben sind im Buch enthalten.

Kurzweilige Erzählweise

Was auch immer man erwartet, der Fotograf und Verfasser dieser Schrift ist alles andere als ein langweiliger Sachbuchautor, vielmehr ein humorvoller Erzähler, der es uns leicht macht die Seiten zu lesen. Ein einziges Mal hat er mich verloren, als er auf den Seiten zur „Eierei“ in Kapitel 9 zwischen Bauer Simpel, Porsche und Cube ein gedankliches Ratespiel publiziert. Doch das sei ihm angesichts der lockeren und kurzweiligen Erzählweise verziehen. In jedem Falle hat Oliver Feld dieses Buch nicht aus dem Ärmel gezaubert, sondern alle wichtigen Fotos und deren Aufbauten akribisch für das Druckwerk und das eBook vorbereitet.

Fotoequipment für die Produktfotografie

Super interessant ist das vorgestellte Licht, sind Lampentypen und die Fachkamera, „Fusima“ genannt. Erklärt wird sämtliches, notwendiges Fotoequipment in der Wirkung auch mit Hintergrundwissen eines professionellen Produktfotografen. Sogar die Erläuterungen zum Tilt / Shift in der Produktfotografie ist verständlich und nett erläutert.

Fotografische Aufgaben

Die im Buch vorgestellten fotografischen Aufgaben haben sicher keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit. Vermutlich kann kein Buch der Welt einem Anspruch auf Allwissen leisten. Weniger ist aber auch hier wieder mehr. Zwar stellt der Autor nicht auf jeweils zwei Doppelseiten die verschiedensten Produktfotos vor, geht aber dafür weit mehr ins Detail der einzelnen stellvertretenden Produkte. Und das kommt uns Lesern in vielen Einzelheiten sehr entgegen, aus denen wir kräftig lernen können. Insgesamt sind wirklich wichtige fotografische Aufgaben abgedeckt – bis auf die Schmuckfotografie zum Beispiel.

Schon nach kurzer Zeit wird vor allem klar, dass Auftraggeber der Produkte gut daran täten diese Publikation genau zu lesen, um zu wissen, welch erheblicher Aufbau und Aufwand für die professionelle Produktfotografie notwendig sind. Dann nämlich würden die Preise für solch eine professionelle Aufnahme viel transparenter. Wir lernen also wie viel Mühe und Akribie von Nöten sind, um ein hervorragendes Bild zu schießen. Wer sich danach traut es zu probieren, der wird mit sehr guten Anleitungen zum Ziel geführt.

Fazit Professionelle Produktfotografie

Was fehlt

In der Publikation Professionelle Produktfotografie fehlt es an einigen Inhalten, einigen noch ausführlicheren Erläuterungen zum Beispiel zum Thema Shift und vor allem an Metadaten zu den Bildern. Wir wissen also weder, welche Blende, noch welche Brennweite zum erfolgreichen Produktfoto beigetragen hat. Ob dies wichtig ist, muss jeder fotografierende Leser für sich selbst entscheiden. Perfekt ist das Buch also nicht in Sachen Umfang oder Metadaten.

Ganz schlimm ist für meinen Geschmack die Tatsache, dass wir Leser die Setups im Studio nicht von mehreren Seiten zu sehen bekommen. Die stilisierten Illustrationen zum Lichtaufbau sind schon immer eine sehr unvollständige Darstellung der Tatsachen gewesen. Warum unterscheidet sich das Buch hier nicht positiv?

Was wirklich gut ist

Ich muss zugeben: Diese Publikation ist anders als bisherige Bücher zur Produktfotografie. Der humorvolle Erzählstil hilft uns die Produktfotografie zu verstehen, das Werk komplett zu lesen. Denn eines ist klar: Wer sich mit der Produktfotografie wenig auskennt, der muss komplett hindurch. Dazu kommen die guten Erklärungen und Bildbeispiele. Und schon ist der Leser ein ganzes Stück weiter in Sachen Werbefotografie.

Vielleicht noch ein Tipp für die Leser: Kaufen Sie besser die broschierte Version des Buchs, als die eBook Variante. In diesem Buch werden Sie vermutlich nicht elektronisch suchen wollen. Ich benötigte selbst Tage um das Werk komplett zu lesen und die Fotografien wollen sowieso unbedingt in Farbe angesehen werden. Das Druckwerk macht das Lernen einfacher und schöner im Vergleich zum eBook.

Buch Professionelle ProduktfotografieBuch bei Amazon >>

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – Professionelle Produktfotografie – mitp – Oliver Feld – Buchrezension

Autor: Peter Roskothen

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer Fotokurse sowie Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Fotoamateure und ambitionierte Fotografen. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.