Bildbearbeitung und Software Digitale Fotografie Featured FotoWissen HDR-Fotos

Photomatix Pro HDR Software

Die HDR Software Photomatix Pro gehört zu den besten Lösungen für die HDR-Fotografie (engl.: High Dynamik Range, dt.: Bilder mit großem Tonwertumfang / hoher Dynamik). Auch Photoshop oder Lightroom können HDR-Fotos erzeugen, jedoch ist Photomatix immer noch einen Tick besser und vor allem einstellbar auf persönliche Ansprüche (meine persönliche Meinung). Wie Sie das übertriebene, unnatürlichen Aussehen gegen ein natürliches Bildaussehen tauschen können:

Photomatix Pro HDR Software - Ist Photomatix die beste HDR-Software?

Photomatix Pro HDR Software – Ist Photomatix die beste Software für Bilder mit großem Tonwertumfang?

Foto einfach belichtet - Geringerer TonwertumfangHDR Bild im Vergleich - Höhrerer Tonwertumfang

Links das einfach Bild, rechts aus drei Aufnahmen. Vergleich des Tonwertumfangs.

HDR-Technik

HDR-Technik (High Dynamic Range)

Interessant ist ein HDR-Foto immer dann, wenn viel Licht und Schatten in einem Motiv vorhanden sind. Der Kontrastumfang eines modernen Kamerasensors schafft leider nicht immer alle dunklen Partien (Tiefen) und hellen Partien (Lichter) in einem Fotomotiv. Dann erstellen Fotografen gerne eine AEB-Bilderserie:

AEB-Bilderserie

Für solche schwierigen Motive mit vielen Lichtern und Tiefen hilft es, drei, fünf oder mehr Bilder mit verschiedenen Belichtungen zu erstellen. Der Vorgang nennt sich auch AEB-Bilderserie (engl.: Auto Exposure Bracketing – dt.: Auto-Belichtungsserie) und kann in den meisten modernen Kameras automatisch ausgeführt werden (vom Stativ oder aus der Hand).

Mit der Funktion kann man die benötigten unterschiedlich Ausgangsbilder schnell und komfortabel belichten. Wenn Sie zum Beispiel die Zeitautomatik (A / Av) mit der automatischen Belichtungsreihe fusionieren (im Menü der Kamera), so wird die Kamera nach dem Druck auf den Auslöser automatisch 3 oder mehr Aufnahmen mit unterschiedlichen Belichtungszeiten durchführen.

Es entstehen zum Beispiel drei Bilder mit einer Belichtung von 0EV, -2EV. und +2EV (EV sind Lichteinheiten, wie Blendenstufen). Das bedeutet: Ein Bild ist korrekt belichtet, eines zwei Blendenstufen zu dunkel und eine zwei Blendenstufen zu hell.

Die Sache mit der Schärfentiefe

Die Blende, Belichtung, Weißabgleich und der Autofokus der Kamera bleiben bei der automatischen AEB-Bilderserie idealerweise gleich, damit alle Bilder in Folge dieselbe Schärfentiefe erhalten.

Die richtige Software für die AEB-Serie

Später fügen wir Fotografen in der Bildbearbeitung diese drei, fünf oder mehr Bilder mittels einer HDR-Software zu einem einzigen Bild zusammen. Dieses Bildergebnis bietet dann einen sehr viel höheren Kontrastumfang, in dem vielmehr Tiefen (dunkle Bildanteile) und Lichter (helle Bildanteile) wiedergegeben werden.

HDR Software Photomatix Pro Test

Aus meinem Photomatix Pro Test wurde der immerwährende Einsatz dieser Software mit der preiswerten Lizenzierung. Deshalb kann ich dieses Programm uneingeschränkt empfehlen. Sie können das Programm kostenlos testen.

Um aus drei, fünf oder mehr Bildern eine AEB-Reihe (Auto Exposure Bracketing) mit unterschiedlichen Belichtungen ein kontrastreiches Bild mit höherer Dynamik zu erzeugen, benötigt es einer speziellen HDR-Software. In unserer *fotowissen Reihe zum Thema HDR Fotografie (Grundlagen, Aufnahmetechnik, High Dynamic Range Software) haben wir bereits verschiedene HDR-Programme vorgestellt. Heute soll es ganz speziell um Photomatix Pro (kurz PPro) gehen, einer Software die schon seit Jahren hervorragende Ergebnisse liefert.

Ausprobieren: Gehen Sie auf die Webseite und laden die kostenlose Testversion – PPro ausprobieren >>

HDR-Bild entwickelt mit Photomatix Pro. Diese sehr kontrastreichen Fotos können stark übertrieben wirken. Mit der neuen Version ist eine ganz natürliche Entwicklung möglich.
Bild entwickelt mit PPro. Diese sehr kontrastreichen Fotos können stark übertrieben wirken. Mit der neuen Version ist eine ganz natürliche Entwicklung möglich.

Photomatix als Lösung für die Entwicklung der HDR Fotos

Wer High Dynamic Range Fotos mag und diese Software noch nicht kennt, der könnte PPro einfach mal probieren. Beim Hersteller hdrsoft (Link unten) können Sie die Version kaufen, aber auch vorab testen. Die Neuerungen der letzten Version umfassen auch eine ganz natürliche Ansicht Ihrer High-Dynamic-Range-Bilder, mit Hilfe der Einstellung Tone Balancer. Selbstverständlich sind auch andere Einstellungen von High-Dynamic-Range-Bildern möglich. Das ist einer der Vorteile gegenüber Lightroom: Man kann die Bilder an seinen persönlichen Geschmack anpassen.

Photomatix Pro ist auf Deutsch verfügbar!

Nach wie vor können Sie die Software in Adobe Photoshop Lightroom einbinden (Plugin) und aus dem Menü “Datei – Zusatzmoduloption – Export to Photomatix Pro” aufrufen, sowie die Ergebnisse nach der Bearbeitung gleich in Lightroom zurück speichern und verwalten.

Wer die Nase voll hat von den übertriebenen HDR-Fotos, der findet in der neuen Version von PPro eine Einstellung “Tone Balancer “. Damit gelingen ganz natürliche und kontrastreiche High-Dynamic-Range-Bilder.

Natürliches Beispielfoto Photomatix Pro

OriginalfotoVergleich Photomatix Pro HDR-Foto

Linkes Bild: Originalfoto – Rechtes Bild: Dieses Foto ist mit PPro aus drei Belichtungen entwickelt und sieht dabei sehr natürlich aus. Dazu wurde der Regler Tone Balancer ausgewählt. Auch das Ghosting der vom Wind bewegten Blätter funktioniert tadellos. Ist PPRO daher die beste HDR-Software?

Photomatix Pro und Lightroom Zusammenarbeit

Die HDR Software Photomatix Pro und Lightroom arbeiten nahtlos zusammen. Zwar ist PPro auch als Standalone Software (Software, die man separat aufrufen kann) zu nutzen, das Programm kann jedoch auch aus Lightroom heraus aufrufen werden. Bereits bei der Installation, wird in Lightroom ein Plugin der Software gespeichert. Das Aufrufen aus LR ist ganz einfach: Sie selektieren alle drei, fünf oder mehr Fotos, die sie mit verschiedenen AEB-Belichtungen belichteten. Dann klicken Sie im Menü auf “Datei – Zusatzmodule – Export to PPro”.

Video HDR Software Photomatix Pro

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Die Neuerungen von PPro

  • Eine neue Rendermethode, Tone Balancer genannt, ermöglicht ein realistisches Bildaussehen. Sie eignet sich besonders gut für Immobilienfotografien und Landschaftsfotografien. Wer das übertriebenen Aussehen solcher Fotos leid ist, der erzeugt auf diese Art ganz natürliche Bildergebnisse. Mit den Vorgaben kann man in PPro auch diese Einstellung schneller auswählen. Sie können das Ergebnis mit der Vorgabe Realistisch erzeugen.
  • Wenn Sie ein realistischeres Bildaussehen wünschen, so können Sie Ihr Originalfoto mit dem gerenderten HDRBild mischen. Verwenden Sie zusätzlich die Pinselauswahl-Werkzeuge und Lasso-Werkzeuge, um nur einen Teil des Bildes mit dem Original zu ersetzen oder anderen Fotos der Belichtungsreihe zu mischen.
  • Eine neue Pinseltechnik verfeinert ihre Bildergebnisse.
    Mit dem neuen Pinselauswahl-Werkzeug und Lasso-Werkzeug können Sie die Farben in selbstdefinierten Bereichen Ihres Fotos anpassen. Zeichnen Sie einfach eine Auswahl mit dem Lasso oder malen sie mit dem Pinsel. Sie können auch Sättigung, Tonwerte und Helligkeit individueller Farben beeinflussen.
  • Begradigen-Werkzeug
    Wer keine andere Software als Photomatix nutzt, der kann jetzt in der Oberfläche den Horizont waagerecht ausrichten oder stürzende Linien / Perspektivfehler korrigieren. Das Werkzeug finden Sie im Fenster Nachbearbeitung.
  • Selektiver Weißabgleich neu in v6.1
    Bei Belichtungsreihen im RAW-Format können Sie den dunkleren und den helleren Belichtungen unterschiedliche Weißabgleiche / Temperaturen zuweisen.
  • Auswahl von Farbschemen neu in v6.1
    Sie können die Benutzeroberfläche in den Farbschemen Hell oder Dunkel verwenden. Standardmäßig ist Hell eingestellt. Die Oberfläche, in der Sie die Fotos bearbeiten und fertigstellen wird dagegen immer mit dem Farnschema Dunkel angezeigt. Die Umstellung ist sehr angenehm für die Augen und hilft sich auf das Bild zu konzentrieren.

Ist Photomatrix Pro die beste HDR Software?

Ob Photomatix Pro die beste HDR Software ist, liegt im Ermessen des Betrachters. Viele Profis und Fotoamateure arbeiten mit dieser Software. Allerdings ist mir kaum ein High-Dynamic-Range Experte bekannt, der nicht mehrere Programme im Einsatz hat. Die neue realistische Entwicklung der Software geht jedenfalls in die richtige Richtung. Wer die künstlichen und überentwickelten HDR Fotos nicht mehr mag, sondern natürliche HDR Fotos wünscht, der ist mit der Einstellung Tone Balancer hervorragend bedient. Auch hier kann man durch viele kleinere Kniffe noch realistischere Ergebnisse erzielen.

Viele Profis denken, dass Photomatix Pro die beste HDR Software sei.

Pro und Contra Software Photomatix Pro

Vorteile Photomatix Pro Nachteile Photomatix Pro
Viele Stile des fertigen Bildes als Preset – Rauschen bei einigen Verfahren (kann mit Lesen des Handbuchs vermieden werden)
Natürliche Entwicklung der AEB-Bilderserie Kein DNG-Ergebnisbild
Sehr gute automatische Ausrichtung der Ausgangsbilder
Gutes DeGhosting
Standalone und Plugin
Eigene Einstellungen und Verfeinerungen möglich
Schnelle Vorschau und Vergleich
Umfangreiches deutsches Handbuch
Photomatix Pro mit 15% Rabatt für *fotowissen Leser >>Photomatix Pro kostenlos ausprobieren >>

© Profi-Fotograf Peter Roskothen ist auch Mediengestalter, Fotojournalist und Trainer der Fotokurse – Beste HDR Software Photomatix Pro Test

Werbung in eigener Sache:

Was lerne ich in einem Fotokurs von Peter Roskothen?

Meine Fotokurse sind immer individuell, damit Sie genau das lernen, was Sie möchten. Sie können die folgende Dinge lernen:

  • Einfach VerständlichKameratechnik
  • Blende
  • Belichtungszeit
  • Belichtungskorrektur
  • ISO
  • Tiefenschärfe
  • Blitzen und Aufhellen
  • HDR-Fotografie
  • Perspektive und Tiefe
  • Fotogestaltung
  • Fotorecht
  • Bildbearbeitung
  • Bildarchivierung
  • und vieles mehr…

Es ist gleich welches Lieblingsthema Sie haben: Familienfotos, Portraits, Tierfotos, Sportfotos, Naturfotos, Landschaftsfotos, Makrofotos, Stillleben, Architekturfotografie, Bildbearbeitung, HDR-Fotografie oder andere Themen der Fotografie. Ich gehe genau auf Ihre Interessen und Ihr Know-how ein. Immer gehört eine Fotoexkursion oder gemeinsames Fotografieren zum Fotokurs dazu.

Weitere Infos finden Sie hier >>

Fotokurs digitales Fotografieren lernen

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicken Sie bitte auf die Sterne um den kostenlosen Artikel und die Mühe des Autoren zu bewerten:

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Seien Sie der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Über den Autor

Peter Roskothen

Ich bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer individueller Fotokurse und Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Sie als Fotograf*in. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter P. Roskothen Fotokunst & Design.

Bitte schreiben Sie einen konstruktiven Kommentar

Bitte schreiben Sie einen konstruktiven Kommentar

SD-Speicherkarte

Schnelle 64GB Speicherkarte
Erklärungen hierzu >>
(Link zu Amazon)

SanDisk Extreme PRO 64 GB SDXC-Speicherkarte bis zu 300 MB/Sek, UHS-II, Class 10, U3
SanDisk Extreme PRO 64 GB SDXC-Speicherkarte bis zu 300 MB/Sek, UHS-II

Tipp: Diese SD-Karte ist für schnelle Kameras oder schnelles Auslesen am Rechner super.

Der perfekte Monitor für Fotografen

Professionelle Bildbearbeitung ohne Mietkosten

Capture One Bildbearbeitung

Kameragurt und Handschlaufe zum Wechseln

Tipp: Zu oft war der Kameragurt im Weg und ich konnte nicht mal schnell auf eine Handschlaufe wechseln. Jetzt kann ich schnell an allen meinen Kameras entweder eine Handschlaufe oder einen zweiseitigen Kameragurt anbringen mit Peak Design.

Die *fotowissen Autoren

Die *fotowissen Autoren

Auf dem Laufenden bleiben und wertvolle Fototipps erhalten:

Bleiben Sie auf dem Laufenden, indem Sie unseren wöchentlichen

Newsletter abonnieren >>

Einfach Fotografieren lernen im Fotokurs

Individueller Fotokurs für jeden, der gerne fotografiert:

Fotokurs digitales Fotografieren lernen ganz einfach
Einfach informieren >>

Affiliate-Links, Werbung, Testberichte, Empfehlungen

Hinweis:
Diese Seite enthält externe Affiliate-Links und Werbung. Falls Sie sich entscheiden, ein Produkt über unsere Seite zu kaufen, erhalten wir eine kleine Provision, welche hilft, diese Webseite zu finanzieren. Aber: Wir nehmen niemals Geld für positive Bewertungen und äussern immer unsere eigene, kritische Meinung.
Erfahren Sie mehr...