Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Pflanzenfotografie Weidenröschen

Artikel ursprünglich verfasst am 19. August 2015

Das Rauhaarige Weidenröschen

Ziemlich unbeachtet wuchsen in der Nähe unserer Wohnung Pflanzen auf, die ich erst genauer betrachtet habe, als sie blühten – es waren Weidenröschen. Ich gebe zu, dass mich vorrangig die Blüten interessierten, die ich dann auch aus verschiedenen Positionen aufgenommen habe.

Weidenröschen - Pflanzenfotografie

Weidenröschen - 2

Doch dabei wurde meine Aufmerksamkeit immer wieder auf andere Pflanzenteile gelenkt. Ich wurde zum Beispiel auf einen Blütenteil aufmerksam, das zu oft hinter den farbigen und weithin wirkenden Kronblättern zurücksteht – die Narbe. Mit dem 180 mm Makro von Tamron rückte ich diesen interessanten Blütenteil mal richtig in den Vordergrund.

Weidenröschen - Pflanzenfotografie

Schließlich ist das der Teil einer jeden Blüte, der vom Wind oder von den Insekten den Blütenstaub aufnimmt und damit die erste Voraussetzung für die Bildung neuer Samen schafft.

Weidenröschen - Pflanzenfotografie

Wenig später wurde mir das durch eine Hummel demonstriert. Eines ihrer Beine steht im engen Kontakt mit der Narbe. Neben den schönen Blüten fand ich an der Pflanze auch noch Knospen. Im Frontallicht fotografiert wirkten die Bilder für mich fast langweilig.

Weidenröschen - Pflanzenfotografie

Deshalb versuchte ich es im Gegenlicht, schließlich handelte es sich ja um das „Rauhhaarige Weidenröschen“ und die Behaarung sollte doch bei solcher Beleuchtung besser zur Wirkung kommen.

Weidenröschen - Pflanzenfotografie

Noch deutlicher gelang mir das beim Stängel oder wie man botanisch auch sagte, der Sprossachse.

Weidenröschen - Pflanzenfotografie

Nach dieser Aufnahme sah ich mir das Laubblatt genauer an. Eine Triebspitze gab mir die Möglichkeit wieder einmal ein Dreieck in ein Foto zu bringen.

Weidenröschen - Pflanzenfotografie

Ich finde Fotos besonders interessant, wenn Teile des Motivs im Dreieck angeordnet sind. Außerdem zeigt das Foto sehr schön die Gestaltung des Blattrandes, gezähnt nennt das der Botaniker. Es lohnt sich auch die Laubblätter genauer anzuschauen, nicht nur ihre Form, sondern auch die Blattränder sind sehr unterschiedlich und durchaus fotogen. Später hatte ich dann noch die Gelegenheit die aufplatzenden Früchte aufzunehmen.

Weidenröschen - Pflanzenfotografie

So hatte ich eigentlich alle Teile des Weidenröschens fotografiert – bis auf eines, die Wurzel.

Weidenröschen - Pflanzenfotografie

Sie steckt in der Erde und gräbt man Sie aus, gibt es erhebliche Störungen im Leben der Pflanze, bis zum Absterben. Das Weidenröschen ist aber eine Staude, d.h. sie überwintert. Die oberirdischen Pflanzenteile sterben im Herbst ab, die Wurzel überlebt geschützt im Erdboden und bringt im kommenden Jahr wieder neue Austriebe hervor. Eine der Pflanzen habe ich aus dem Boden genommen, um die komplette Pflanze zu fotografieren.

Weidenröschen - Pflanzenfotografie

Pflanzenfotografie – Meine Gedanken nach getaner „Fotografenarbeit“

Ist es nicht ungerecht, wenn Pflanzenfotografen immer wieder nur die Blüten der Pflanzen fotografieren. Auch die einzelnen Blütenteile, die Knospen, die Laubblätter, die Stängel, die Wurzeln, die Früchte und die Samen sind es wert im Bild festgehalten zu werden. Nicht immer kommen so künstlerisch gestaltete Fotos zustande, oft haben diese Bilder dokumentarischen Charakter – sie zeigen Pflanzenzteile wie sie sind und wie sie viele Menschen vielleicht noch gar nicht gesehen haben.

© Pflanzenfotografie Autor Günter Hauschild

Autor: Günter Hauschild

Günter Hauschild ist Hobbyfotograf. Seine Begeisterung für die Digitalfotografie verbindet er mit seinem Interesse für die Natur und seinen didaktisch - methodischen Fähigkeiten. Sein "Fotokurs für junge Fotografen" (http://www.vierfarben.de) wendet sich an den Fotografen-Nachwuchs, seine "Naturfotografie - Fotografisch durch die Jahreszeiten" (http://www.it-fachportal.de) an die biologische Interessierten Hobbyfotografen. Hier auf "Fotowissen" schreibt er vorrangig Beiträge zur Naturfotografie.

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.