Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Parkhaus Ästhetik

Eigentlich sind Parkhäuser ja nicht unbedingt die Orte wo man lange verweilen möchte. Bei genauer Betrachtung können einzelne Bereiche aber durchaus eine architektonische Ästhetik entwickeln. Ich habe versucht, dies einmal in Bildern festzuhalten und bin immer Sonntags losgezogen. Der Sonntag ist übrigens ideal, denn die meisten Parkhäuser sind an diesem Tag fast leer. Man selbst kann idealerweise gleich im Objekt parken ;-) und Regen ist auch egal. Stativ und Weitwinkel sind eine Voraussetzung. Bei den videoüberwachten Gebäuden habe ich eigentlich erwartet, dass der Parkwächter mal auftaucht und fragt was ich da mache. Hat überhaupt niemanden interessiert. Soviel zum Thema sicheres Parken. Ich habe die Bilder schon mit verschiedenen Tools bearbeitet, möchte aber unbedingt darauf hinweisen, dass die farbige Beleuchtung genauso vorhanden war. Mein Fazit: Der Blick auf das scheinbar alltägliche hat oft einen fotografischen Reiz.

 

Autor: Thomas Mayer

Eine perfekte Ausrüstung kann die persönliche Kreativität nicht ersetzen. So versuche ich mit kleinem Equipment ausdrucksstarke Fotos zu realisieren. Dabei bin ich auf keinen Bereich in der Fotografie fixiert, denn ich liebe die fotografische Herausforderung. Den Bereich der Bildbearbeitung betreibe ich "Learning by Doing". Umso mehr freue ich mich über jede geglückte Bearbeitung. Ich mache aus ihr keine Philosophie sondern betrachte sie als Teil der Möglichkeiten. Fotografie ist meine Leidenschaft und dies soll in meinen Bildern sichtbar werden.

4 Kommentare

  1. Toll! Ich liebe es, wenn Fotografen aus Alltäglichem, scheinbar Banalem oder gar Unästhetischem solch schöne Bilder machen; dies motiviert überdies, auch ein außergewöhnliches Thema zu suchen, dem man fotografisch und künstlerisch nachgehen kann … DANKE fürs Teilen! –

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Also von innen habe ich bisher noch keine interessanten Motiv entdecken können. Vielleicht muss ich mal mit anderen Augen da durch gehen. Allerdings habe ich schon einige Parkhäuser von außen bewundert, wo ich anfangs nicht mal wusste, dass es Parkhäuser waren. Deshalb ist es immer wieder interessant und wichtig, dass man aus dem gewohnten Umfeld und Sichtweise heraustritt.
    Danke für deinen Beitrag und die Anregungen.
    Tschüss
    Sabine

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Das ist schon eine witzige Idee durch´s Parkhaus zu laufen und Fotos vom selbigen zu mache. Man ist vorallem Wetterunabhängig, also das Richtige für den kommenden Winter. Toll auch das Spiel mit Farbe und s/w. Ein Parkhaus so ganz ohne Autos ist schon spannend, habe ich aber, glaube ich, noch nie erlebt.
    Tolle Idee

    Gruß Achim

    Auf diesen Kommentar antworten
  4. Hallo Thomas! Großartige, reduzierte Linienführungen, die du hier eingefangen hast. Ich mag diese Reduktion auf Symmetrien sehr.
    Viele Grüße,
    Maike

    Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.