Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Paris Fotos – Fotografieren in Paris

Wer noch nie schöne Paris Fotos geschossen hat, der sollte das Fotografieren in Frankreichs Hauptstadt unbedingt auf seine Bucket-Liste setzen. Paris ist umwerfend für die Fotografie, egal ob Sie den Charme der Stadt fotografieren möchten oder die Menschen, die Szenerie, das Leben, die Facetten oder einfach nur die Seine.

Panorama Paris

Panoramafoto Paris – In Paris Bilder von Sehenswürdigkeiten zu machen ist wirklich einfach

Paris Fotos – die Vorgeschichte zum Kurztrip

Peter Roskothen in Paris 2018 - Paris Fotografien

Peter Roskothen in Paris 2018

Meine eigene Historie schreibt 38 Jahre zurück. 1980 war ich mit der Oberstufe in der französischen Hauptstadt, habe in wenigen Tagen ungefähr den halben Weinvorrat Frankreichs dezimiert und ein paar Fotos geschossen, die noch heute zu den schönsten Fotos meiner Karriere gehören. Und ich verkaufe diese Fotos an Kunstinteressierte. Heute jedoch möchte ich von den zwei Tagen im Januar 2018 erzählen. Es war dringend notwendig, sich die Stadt noch einmal fotografisch vorzuknöpfen.


Schöne Bilder von Paris in einer Diashow. Kein Problem mit einer Software wie iMovie (Tipp).

Da die Deutsche Bahn nicht in der Lage war, mir Tarifauskünfte zu der Fahrt von Köln nach Paris zu geben und mich dazu noch einen Tag zu spät ankommen lassen wollte, entschieden wir uns mit dem Auto nach in die Stadt der Liebe zu fahren. Das Parkhaus dort war sicher nicht viel teurer, als in Köln und die Entscheidung einfach, da wir auch viel Fotoequipment und ein bisschen Wäsche mitnehmen wollten. Meine Frau hat schöne Paris Fotos mit der (von mir immer wieder empfohlenen Bridgekamera) Panasonic DMC FZ 1000 geschossen. Ich selbst habe für die Nachtfotografie eine Fuifilm X-T2 meist bei ISO 12800 genutzt. Für die Paris Panoramen und einige andere hochauflösende Fotografien über Tag setzte ich eine Canon 5DS5 mit 17-40mm Linse ein. Die exakten Belichtungsdaten, Brennweiten und Kameras entnehmen Sie einfach den Bildbeispielen weiter unten.

Kurztrip Städtereise - Fotoequipment Paris Fotos

Kurztrip Städtereise – Fotoequipment von links nach recht: Polfilter und Graufilter, kline Nexto-Festplatte für das Speichern der Bilder, Stabile Kartenaufbewahrung, Akkus, Pinsel, Panasonic DMC FZ 1000, Winkelsucher, Tamron 45mm F/1.8, Canon EOS 5DsR mit 17-40mm F/4, Ladegeräte, Godox Blitz, Fujifilm X-T2 mit 10-24mm F/4, Akkus

Kauf-Links Fotoequipment:

Paris Bilder Schwarzweiß oder Farbe

Für meine Frau Geraldine und mich stand von vornherein fest, unsere Paris Fotos schwarzweiß belichten zu wollen. Vor 37 Jahren hatte ich in meiner Pentax K2 DMD einen 36 Aufnahmen Farbdiafilm eingelegt. In der Rolleicord befand sich ein Schwarzweiß Film mit 12 Aufnahmen. Als Schüler hatte ich nicht viel Geld und beschränkte mich (leider) auf wenige Fotografien. Es mögen 5 Filme gewesen sein, die ich belichtete. Die Schwarzweiß Aufnahmen hängen heute in Ausstellungen und groß bei uns an den Wänden. Wir können uns daran nicht satt sehen.

Paris, Metro ca. 1980 - © Peter Roskothen Fotograf

Paris, Metro ca. 1980 – © Peter Roskothen Fotograf

Bei unserem Paris Besuch 2018 konnten wir durch die Sucher der Lumix FZ 1000 und Fujiflm X-T2 schwarzweiß schauen und denken. Mit der Antiquität und dem Auslaufmodel der Canon Canon EOS 5DsR war immerhin das quadratische Sehen möglich, ähnlich der Rolleicord vor 37 Jahren, jedoch ohne spiegelverkehrte Ansicht. Die Kamera schiebt einen Filter im Sucher vor, der den Ausschnitt beschränkt, wenn man dies mag. Ein tolles Feature dieser schweren DSLR. Ich fotografierte im 2:3 und 1:1 Format, während sich Geraldine ausschließlich auf das 1:1 quadratische Format in s/w konzentrierte. Eine Herausforderung, die sie aus meiner Sicht wahrlich meisterhaft umsetzte.

Restaurants, Marktplätze, Sehenswürdigkeiten für Paris Fotos

Unsere Aktivitäten waren nicht getrieben von der Idee eine Sehenswürdigkeit nach der anderen abzuklappern. Bei solchen Sightseeings sieht man zwar vieles aber auch gar nichts richtig. Statt dessen schlenderten wir in Ruhe durch die Gegend vom Notre Dame bis zum Kaufhaus La Fayette, nur um möglichst alle Straßenszenen und Objekte abzulichten, die uns interessant erschienen.

Dabei nutzten wir im Smartphone ein bekanntes Karten-App, welches uns meist zuverlässig leitete. Ich rate aber aus gutem Grund zu einer Karte, denn dort wird man sicherlich besser die französische Großstadt kennen lernen und zuverlässiger geleitet. Ich persönlich werde beim nächsten Mal an einem der schönen Pressekioske sofort eine aktuelle Karte erwerben, so viel ist sicher.

Paris Fotogalerie

Ich kann nur jedem interessierten Fotoamateur raten, Paris für ein Wochenende, einen Kurztrip oder einen Urlaub zu besuchen. Es ist eine wunderschöne Stadt mit viel Charme, welcher durch Restaurants, Sehenswürdigkeiten, nette Menschen aller Coleur und Jazzclubs zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.  Eine Fortsetzung der Hauptstadt Fotos mit Tipps folgt.

In eigener Sache – Fotokurs mit Peter Roskothen

Egal ob Sie gerne Schwarzweiß oder Farbe fotografieren: In meinem Fotokurs lernen Sie entweder als Einsteiger oder als Fortgeschrittener genau das, was Sie erlernen möchten. Das kann eine Mischung aus Kameratechnik, Bildgestaltung und einer eigenen Fotoexkursion sein. Sie können das Thema vorgeben oder mit mir gemeinsam Ihre Interessen wecken. Der Individualkurs oder Kurs für zwei Personen hat sich als der bessere Fotokurs herausgestellt, da Sie hier genau auf Ihrem Know-how aufbauen und extrem intensiv lernen.

Informationen zum bessere Fotokurs >>

Fotokurs - Fotografie Individualkurse für Einsteiger und Fortgeschrittene

Dies ist eine Serie von Beiträgen - Paris - Lesen Sie die ganze Serie:

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – Schöne Paris Fotos schwarzweiß und quadratisch – Fotografieren in Paris

Autor: Peter Roskothen

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fotojournalist sowie Fototrainer und schreibe auf *fotowissen für andere Foto-Amateure und ambitionierte Fotografen. Die digitale Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

7 Kommentare

  1. Lieber Peter, liebe Geraldine,
    beim Anschauen eurer Aufnahmen bekommt man sofort Reiselust! Auch bei mir ist es viele Jahre her, dass ich in Paris war. leider gibt es aus dieser zeit keineAufnahmen. Umso mehr hat mich euer Bericht erfreut und viele Erinnerungen geweckt. Die s/w Bearbeitung und das quadratische Format passen wunderbar zur Stadt und zur Streetfotografie. Besonders die abendlichen Szenen sprechen mich an und kann nachspüren, dass ihr euch habt treiben lassen. Abends in der Kälte noch schnell in eine kleine Bar oder ein Café, den Menschen zuschauen, ein Gläschen Wein…. Herrlich! Eure Aufnahmen erzählen Geschichten, was kann es Besseres geben?
    Herzliche Grüße
    Maike

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Hallo ihr Lieben,

    wunderschöne Fotos zeigt ihr uns aus Paris. Da bekommt man glatt Lust, dieser Stadt eine neue Chance zu geben.
    Ich bin vor allem davon begeistert, das Notre-Dame einmal ganz ohne Gerüst zu sehen. Da geht mir das Herz auf! Mein letzter Besuch in Paris war meine Abi-Abschlussfahrt und ist, nun ja, ein paar Jahre her. Die dazu gehörenden Fotos, über die breiten wir besser den Mantel des Schweigens. Heute würde die Ausbeute sicherlich anders aussehen 🙂 Ob ich allerdings sooo tolle Bilder mit nach Hause bringen würde, wohl nicht.
    Neben den tollen Nachtaufnahmen, spricht mich besonders das „Galleries Lafayette“ Foto an. Ich bin übrigens immer noch unsicher. Ist das ein Schriftzug am Haus, ist das ein Schriftzug auf einer Scheibe? Egal, ich finde es toll!

    Ich bin auf jeden Fall schon sehr neugierig auf die weiteren Paris-Berichte!

    LG
    Britta

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Hallo, Herr Roskothen,
    bei Durchsicht Ihrer Fotos z.B. Paris habe ich gesehen, daß Sie teilweise die Iso bei 12800 hatten, wobei in den Ergebnissen (SW Fotos) kein Rauschen zu erkennen war. Bei Nachtaufnahmen farbig sehe ich kein Rauschen bei ISO 6400. Bei beiden nahmen Sie wohl eine XT2
    Ich habe das jetzt ansatzweise mal mit meiner EOS 70d gemacht, wobei aus meiner Sicht die Geschichte ganz schön einen Rauscheffekt hat. Liegt das an der Knipse oder liegt das am „Entrausch“programm.
    Für eine kurze Info wäre ich Ihnen dankbar.
    PS: Ihre Aufnahmen gefallen mir sehr gut
    mfg Joachim

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Lieber Herr Lichtblick,

      wie stark es rauscht, kann man auf einem verkleinerten Foto meiner Meinung nach schlecht beurteilen. Ich bin selbst jemand, der mit einer APS-C EOS von Canon höchstens bis 3.200 ISO geht, mit der X-T2 aber bis ISO 12.800. Um ganz ehrlich zu sein, müsste man zwei identische Motive mit beiden Kameras fotografieren und dann vergleichen.

      Bei diesen Aufnahmen wurde keine Entrauschungssoftware benutzt und meines Wissens habe ich auch in LR nichts dergleichen eingestellt. Ich schreibe außerdem gerade an einem Artikel über die Spiegelreflex als Auslaufmodell und bin persönlich frustriert, dann Canon seit etwa 5 Jahren nichts mehr adäquates zur Fujifilm bringt.

      Ich hoffe ich kann Ihnen hiermit helfen?.
      Herzlich, Peter Roskothen

      Auf diesen Kommentar antworten
      • Ja, erstmal danke für die Information. Canon soll wohl eine neue Systemkamera M50 mit APS-C Sensor herausgebracht haben, die wohl von Computerbild einem Kurztest unterzogen wurde. Das wurde heute berichtet.
        Viele Grüße, Joachim

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.