Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Nilgänse und Nachwuchs

Artikel ursprünglich verfasst am 26. Mai 2016

Bei unserem Besuch in Wetzlar bin ich eher durch Zufall über die Nilgänse mit ihrem Nachwuchs gestolpert. Eigentlich suchte ich nur eine andere interessante Perspektive am Ufer der Alten Lahnbrücke, als es neben mir raschelte. Die Nilgänse hatten mich eher entdeckt als ich sie. Wie immer wenn man sich fremden oder gar wilden Tieren nähert, gilt vor allen Dingen eins: Ruhe bewahren! Nicht verschreckt das Tier so sehr, wie laut Geräusche und hektische Bewegungen. Also habe ich mich erst einmal in sicherer Entfernung um meine Kameraausrüstung gekümmert und habe auf ein Tele gewechselt. Denn eins ist klar, kein Elterntier ist begeistert wenn man seinem Nachwuchs zu nah kommt. Also gehe ich lieber auf Nummer sicher und suche mir in ausreichender Entfernung eine Stelle an der ich einen guten Winkel auf den Nilgans-Nachwuchs habe.

Nilgänse und Nachwuchs

Nilgänse und Nachwuchs

Ganz langsam taste ich mich immer näher an die Nilgans-Küken heran, nicht ohne zwischendurch einen Blick auf die Elterntiere zu werfen. Gerne verteidigen diese ihren Nachwuchs und ich möchte nicht nähere Bekanntschaft mit einer erbosten Nilgans machen.

Müde sind die kleinen Nilgänse und da ich mich kaum bewege, scheint die ganze Nilgans-Familie in mir keine Bedrohung zu sehen. Das gipfelt dann auch darin, das den ersten Küken die Augen zufallen.

Nilgänse und Nachwuchs

Kuschelig sieht das aus! Aber lange hält die beschauliche Ruhe nicht an, denn auf der Lahn ist viel los und da muss man auch schon mal einen Blick riskieren.

Nilgänse und Nachwuchs

Was immer die Nilgänse gesehen haben, so langsam werden sie wieder munter.

Und da gibt auch schon das erste Elterntier das Zeichen zum Aufbruch. Schwups, schnell sind alle Küken im Wasser und fast noch schneller hinter den tiefhängenden Ästen der Büsche und Sträucher verschwunden.

Was für eine schöne Überraschung am Wegesrand. Ebenso beeindruckend, jedoch leider wesentlich weiter weg, präsentiert sich ein Fischreiher in der Lahn. Da hilft dann bald auch das Tele nicht mehr.

Während unseres weiteren Spaziergangs durch Wetzlar, könnten wir noch das ein oder andere Tier beobachten.

Wie immer würde ich mich über Kommentare, Anregungen und/oder Kritik sehr freuen. Danke!

© Britta Dicken schreibt zum Thema: Nilgänse und Nachwuchs

Autor: Britta Dicken

Als leidenschaftliche Amateurfotografin ist seit Sommer 2013 kaum etwas vor meiner DSLR sicher. Ob im Urlaub, auf Veranstaltungen und natürlich auch gerne im heimischen Garten, fast immer ist meine Kamera dabei. Gerne experimentiere ich auch mit speziellen Objektiven und Aufnahmetechniken. Ich möchte weiterhin meinen Horizont erweitern und freue mich daher über jede Anregung! Eine Auswahl meiner Bilder ist auch hier zu finden: www.d-photography.de/

3 Kommentare

  1. Hallo Britta,

    schöne Foto`s!!!

    Ich habe noch nie so ein Küken bzw. überhaupt ein Küken schlafen sehen :-)

    So schön!!!

    LG

    Susanne

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Ja, das war ein echter Glückstreffer. Ich bin immer noch hin und weg, dass sie sich so geduldig haben fotografieren lassen und das ich so nah ran durfte!

      Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns (keine Links bitte)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.