Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Nikons neue spiegellose Vollformat-Kamera(s)

Über Nikons neue spiegellose Vollformat-Kamera gab es bislang nur Gerüchte sowie einen Video, auf dem man kaum etwas erkennen konnte. Jetzt gibt es auch eine offizielle Verlautbarung, die allerdings auch nur eine Ankündigung darstellt:

Nikons macht es spannend

Nikon macht es spannend. Noch weiß auch die Presse nicht, wie die neue spiegellose Vollformatkamera aussehen wird. Auch technische Details sind nicht sicher. Immerhin steht jetzt ein Datum fest, an dem die Kamera(s) vorgestellt wird. Wer sich auf der Nikon Webseite registriert, der wird automatisch über die neue Kamera informiert. Am 23. August weiß dann die Welt, was die neue Nikon-Vollformatkamera theoretisch so alles kann. Fest steht:

Die Kamera wird ein neues Bajonett bieten, dementsprechend werden auch neue Objektive vorgestellt werden. Ein Adapter sorgt dafür, dass alte Objektive an der neuen spiegellose Kamera verwendet werden können. Wie gut das funktioniert und welche Qualität die Bilder mit alten Objektiven haben werden muss die Zeit erst noch zeigen. Es kann sein dass dieser Adapter einen halbdurchlässigen Spiegel verwendet, um den Autofokus alter Objektive bedienen zu können. Das würde auch bedeuten, dass die Qualität der Bilder mit alten F-Mount-Objektiven nicht besser wird.https://www.fotowissen.eu/nikons-sensation-zur-photokina-2018/

Nikons Sensation zur Photokina 2018

Nikons neue spiegellose Vollformat-Kamera

in einer englischsprachigen, offiziellen Stellungnahme hat Nikon vor zwei Tagen einige Dinge über die neue Kamera bestätigt. Wie das in Japan und Amerika so üblich ist, strotzt die Pressemeldung vor wunderschönen Floskeln über das tolle Unternehmen Nikon. Den ganzen Quatsch (meine Meinung) schenken wir uns und konzentrieren uns auf die wirklich wichtigen Passagen. Wenn man genau zwischen den Zeilen liest, kann man noch Vieles andere verstehen:

Additionally, an F-Mount adapter is being developed that will enable the use of a wide variety of F-Mount NIKKOR lenses with the new camera.

Nikon sagt, dass ein F-Mount Adapter verfügbar sein wird, welcher die Spiegellose ermächtigt, eine große Auswahl an bestehenden F-Mount Nikkor Objektiven zu nutzen. Liest man hier zwischen den Zeilen, dann werden nicht alle F-Mount-Objektive unterstützt.

Nikon will continue to lead imaging innovation with the launch of the new mirrorless camera and the continued development of Nikon Digital-SLR cameras as well as the impressive NIKKOR lens lineup. Soon, Nikon users will have two industry-leading camera systems to choose from, giving consumers the choice to enjoy the unique values that each system offers.

Nikon sagt, dass es zukünftig zwei Linien parallel fahren wird: die spiegellose Systemkamera und die bestehenden Spiegelreflexkameras. Liest man zwischen den Zeilen, so wird man sich in der Zukunft als Nikon Kunde zwischen dem einen und dem anderen System entscheiden können oder müssen. Nikon hat mit Sicherheit geplant, etliche Objektive für das neue spiegellose Bajonett zu fertigen.

Nikons neue spiegellose Vollformat-Kamera

Meine Meinung zu Nikons neuem Z-Bajonett und spiegellosen Systemkameras

Ich werte es sehr positiv, dass die beiden großen japanischen Kamerahersteller endlich auch in die längst überfällige spiegellose Nische springen. Je mehr Kamerahersteller spiegellose Kameras anbieten, desto besser für den Verbraucher. Warum beide Unternehmen so lange gebraucht haben liegt auf der Hand. Sie müssen sich mittelfristig von den sehr guten betagten Spiegelreflexsystem trennen. Ich denke keiner der Verantwortlichen bei Canon oder Nikon glaubt noch selbst an eine Zukunft von Spiegelreflexkameras. Ich hatte jüngst einen Artikel veröffentlicht, in dem ich die Unterschiede zwischen Spiegelreflex und spiegellosen Systemkameras in einem Video zeige:

Spiegelreflex versus spiegellose Systemkamera – Systemkamera Vergleich >>

Nikon entscheidet sich 4,5 Jahre zu spät ein Mitbewerber von Sony, Panasonic, Olympus und vor allem Fujifilm zu werden. Selbst wenn Nikon jetzt mit einer hervorragenden spiegellosen Vollformat kommen sollte (das muss sich ja noch heraussstellen), so werden anfangs wenige Objektive zur Verfügung stehen. Ob man mit diesem neuen System jemals Kunden, die von Canon und Nikon zu Sony oder Fujifilm gewechselt sind, wird zurück gewinnen können ist mehr als fraglich. Sony und Fujifilm haben einen erheblichen Zeitvorsprung und Objektivvorsprung. Erst in etwa einem halben Jahr werden wir wissen, ob das neue Nikon-System mithalten kann.

Unter keinen Umständen darf Nikon unausgereifte spiegellose Systemkameras anbieten, die irgendwelche Fehler haben. Als Nikon Fan kann man nur hoffen, dass das Unternehmen die Kameras gründlich getestet hat. Zeit genug hatte es dazu!

Die Vorstellung der Kameras kurz vor der Photokina ist marketingstechnisch sehr gut überlegt. Auch die langsame Weitergabe von Informationen baut eine Spannung auf. Meine Befürchtung ist allerdings, dass der Vorsprung von Fujifilm und Sony nicht einzuholen ist. Das gleiche gilt auch für das Unternehmen Canon, welches offenbar bis zur Photokina mit der Veröffentlichung wartet. Wann die Kameras endlich zur Verfügung stehen, steht auf einem anderen Blatt. Über Preise, technische Daten wie Megapixel, Verfügbarkeit und Zuverlässigkeit der neuen Linie lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt nur spekulieren.

Man wird abwarten müssen, ob man bei einem eventuellen Umstieg auf das spiegellose neue Nikon-System für alte Spiegelreflexkameras und Objektive in der Zukunft noch ein bisschen Geld bekommen wird. Es kann sein, dass jetzt ein rapider Preisverfall einsetzen wird. Beobachten wir einfach mal ein Unternehmen wie mpb.com, welches die Gebrauchten verkauft und lernen, ob sich die Anzahl der angebotenen Kameras drastisch erhöht und die Preise fallen. Auffällig wenige Nikon Spiegelreflexkameras und Objektive stehen im Moment bei den Fotofachhändlern in der Vitrine.

Meine Beobachtungen in meinen Fotokursen ist allerdings, dass die Menschen ausgerechnet die kleinen und leichten Fujifilm Kameras wie die X-T2 lieben und sowohl von Canon als auch von Nikon darauf umgestiegen sind. Die Bildqualität der Fujifilm X-Trans-Sensoren steht denen von Spiegelreflexkameras höherer Megapixel Auflösung in nichts nach. Viele ambitionierte Foto Amateure und Profis sind zudem ins Fujifilm Mittelformat eingestiegen, wenn es um richtig hohe Auflösung geht. Insgesamt sehe ich ein Desaster für Canon und Nikon voraus. Hoffentlich irre ich mich.

In eigener Sache:

Was lerne ich im Fotokurs von Peter Roskothen?

Ihr Fotokurs ist individuell, damit Sie genau das lernen, was Sie möchten. Als Einsteiger können Sie folgende Inhalte lernen:

  • Einfach VerständlichKameratechnik
  • Blende
  • Belichtungszeit
  • Belichtungskorrektur
  • ISO
  • Tiefenschärfe
  • Blitzen und Aufhellen
  • HDR-Fotografie
  • Perspektive und Tiefe
  • Fotogestaltung
  • Fotorecht
  • Bildbearbeitung
  • Bildarchivierung
  • und vieles mehr…

Fototrainer Peter RoskothenEs ist gleich welches Lieblingsthema Sie haben: Familienfotos, Portraits, Tierfotos, Sportfotos, Naturfotos, Landschaftsfotos, Makrofotos, Stillleben, Architekturfotografie oder andere Themen der Fotografie. Ich gehe genau auf Ihre Interessen und Ihr Know-how ein. Immer gehört eine Fotoexkursion oder gemeinsames Fotografieren zum Fotokurs dazu. Weitere Infos finden Sie hier >>

Fotokurs digitales Fotografieren lernen

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – Nikons neue spiegellose Vollformat-Kamera(s)

Autor: Peter Roskothen

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer Fotokurse sowie Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Fotoamateure und ambitionierte Fotografen. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

2 Kommentare

  1. Danke, eine gute Einschätzung, die ich absolut unterstreichen kann.
    Nach dieser doch schon langen Zeit der Spiegellosen ist es eine recht
    grosse Herausforderung für Canon und Nikon, einen erfolgreichen
    Anschluss zu generieren. Wir sind gespannt!

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Lieber Peter,
    danke für die Erläuterungen und Deine „Zwischen-den-Zeilen“-Vermutungen.
    Doch wenn ich mir so die Bilder und die Kamera-Ausrüstung der großen Profis, die z.B. für große Firmen arbeiten, sehe, von denen ist keiner auf Sony oder Fuji umgestiegen.
    Fuji hat den Mittelformat-Bereich genauso wie Hasselblad regelrecht verpennt (sorry, aber das ist meine Einschätzung), weil diese Kameras zunächst viel zu teuer (Fuji lag bei 10.000 €) angeboten wurden, viel zu wenige Objektive hatten – und bei Hasselblad die alten Systeme na ja zum größten Teil nicht passten oder es Adapter mangelte, die funktionierten.
    Dabei hätte m.E. der Mittelformatbereich durchaus mit manuell einstellbaren Objektiven starten können, Fuji und Hasselblad hätten ihre „alten“ Objektive weiterverwenden können – dann wäre der Umstieg bei den Hasselblad-Kunden leichter gefallen. Aber das ist eine andere Plattform.
    Zurück zum Kleinbild sorry Vollformat. Hier fällt Fuji schon mal raus, und Sony, na ja ich habe mir schon seit Jahren die Kameras angesehen und konnte beim besten Willen nicht so viele Vorteile entdecken, die mich zu einem Umstieg veranlasst hätten.
    Ganz groß setzt Sony ja einen drauf mit der A7RII zur A7RIII. Nur weil der Prozessor (!!!!!!) besser sein soll, kostet die Kamera schlappe 800 Euronen mehr.
    Bei Nikon wurden derartige Verbesserungen im Firmware-Upgrade kostenlos (!!!!) eingeführt.
    Und da liegt der Haken im Korn, Sony ist ja nicht DER typisc he Kamera-Hersteller, die verdienen ihr Geld ganz woanders und haben offenbar gar kein Interesse an Kundenmeinungen.
    Anders Nikon (und Canon).
    Und ganz klar, wenn an die neue Nikon (oder auch die neue Canon, die gewiss kaum auf sich warten lassen wird) mittels Adapter die meisten der bisherigen Objektive zu optimalen Bedingungen angeschlossen werden können, dann ist das die halbe Miete. Und was ich auf anderen Seiten über diese neue Nikon-Spiegellos gesehen habe, wird, nein muss es dazu kommen.
    Das wird allen Umsteigern erst mal eine große Hilfe sein, insbesondere den Profis, die ja nicht nur zwei, oder gleich zwanzig Objektive im Schrank stehen haben. Und das wird der richtige Weg sein.
    Klar würde ich mich freuen, wenn Nikon es dann auch schaffen würde, ein 35er in Normalbauweise für das neue Bajonett zu fertigen (das wäre dann nämlich optisch möglich), das wäre dann schön klein und leicht und solch eine Kombination. Nikon-Spiegellos mit 35er bei Vollformat mit 45 MP, das wäre das Non-plus-Ultra. Aber das sind Träume. Hoffentlich macht Nikon nicht denselben Fehler wie Zeiss und Sony, deren 35er sind nämlich Retrofokusobjektive, also die Objektive für die Normalen Spiegelreflex nur eben mit dem anderen Adapter, daher sind die Dinger auch unnormal groß. KLAR bietet sich so was an, aber wenn schon Neuberechnung, dann bitte richtig.
    Denn gerade im Weitwinkelbereich krankt es bei allen Herstellern, die Vollformat-Kameras mit höchsten Auflösungen anbieten (auch bei Sony), was nicht nur aber durchaus damit zusammenhängt.
    Ich würde mich über eine spiegellose Nikon durchaus freuen, wenn diese auch in einem bezahlbaren Preissegment bleibt (zB 24 MP Vollformat bei 2500 und zB 48 MP Vollformat bei 3500). Noch besser wären dazu eine weitere Kamera mit abgespeckten Funktionen mit 20 MP bei 1500. Dann wäre Nikon hier auf einmal Klassenbester.
    Mal sehen, was die Zeit so bringt …
    Ich hoffe, Canon zieht auch mit …
    Viele Grüße
    Klaus

    Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.