Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

NIK Fotofilter kostenlos – Google verschenkt NIK Collection

Artikel ursprünglich verfasst am 25. März 2016

Die legendären NIK Fotofilter sind kostenlos zu erhalten. Google verschenkt die Software, zur Freude der Fotoamateure und Fotografen. Allerdings auch mit Sicherheit zum Entsetzen anderer Softwareentwickler. Was können die Filter?

Update: 11.06.2018: Die Filter sind von Google an DXO übergegangen und werden dort weiter gepflegt. Diese gute Nachricht hat aber ihren Preis, denn jetzt sind diese Tools nicht mehr gratis. Link weiter unten.

Google verschenkt NIK Fotofilter für Fotografen

Nik Fotofilter kostenlosFrüher kosteten diese NIK Filter, die jetzt NIK Collection von Google heißen, viele Hundert EURO, jetzt gibt es die NIK Fotofilter kostenlos. Seit gestern den 24. März 2016 sind sie gratis zum Download frei gegeben. Insider wissen, dass Google im Grunde nicht die Software gekauft hat, sondern die Softwareentwickler im Team haben wollte. Vermutlich sind die Entwickler jetzt mit der Programmierung von Google Photos und Snapseed beschäftigt.

Wir bei *fotowissen, haben die Filter immer gerne empfohlen, auch wenn sie augenscheinlich nicht weiterentwickelt wurden, laufen sie noch und tun einen sehr guten Dienst. Es gibt alternative Software von anderen Softwareentwicklern, die damit unter Druck geraten. Der reiche Suchmaschinengigant tut anderen Softwarehäusern mit dem Schritt sicher keinen Gefallen. Die Abhängigkeit von Google in aller Welt wird immer größer.

Wir raten jedem Fotografen und Fotoamateur sich die Filter anzusehen und zu nutzen, aber wir weisen schon länger darauf hin, dass die Filter nicht weiterentwickelt werden und man sich keine Updates und Anpassungen erhoffen sollte. Wer in Zukunft auf neue Betriebssysteme upgradet, der darf sich nicht wundern, wenn die Filter nicht mehr nutzbar sein werden.

Wer die Nik Fotofilter kostenlos lädt, der erhält eine Menge Software für verschiedenste Wandlungen seiner Fotografien.

Tipp: Grundlegende Bearbeitungen sollten Sie mit einer Bildbearbeitungssoftware wie Lightroom, OnOne Software, Photoshop Elements, Corel oder ähnlicher Software bereits vorher erledigen. Dann nutzen Sie einen dieser Filter:

  • Google NIK Collection gratisAnalog Efex Pro erzeugt aus Ihren Bildern Fotografien, die das Aussehen alter Aufnahmen erhalten. Simuliert werden klassische Kameras, Objektive und analoge Filme.
  • Color Efex Pro sorgt für teils aufregende Farbeffekte, die auch Crossfilter einschließen. Damit erhalten Sie den Eindruck verschobener Farben, die sehr aufregend sein können.
  • Silver Efex Pro ist eine Möglichkeit Farbfotos in Schwarezweißfotos zu wandeln. Dabei sind ebenso Presets wie freie Einstellmöglichkeiten gegeben. Sie können sogar altes analoges Filmmaterial simulieren und Filmkorn als Effekt hoher ASA-Empfindlichkeiten hinzufügen.
  • Viveza passt Farben an
  • Mit HDR Efex Pro ist es möglich einzelne Fotos desselben Motivs zu einer kontrastreichen HDR-Fotografie zusammen zu fügen. Mehrere Belichtungen ein und desselben Motivs werden zu natürlichen oder übertriebenen Einzelaufnahmen, die mehr Kontrastumfang erhalten. Für einen tieferen Einblick lesen Sie unsere Artikelreihe zur HDR-Fotografie.
  • Sharpener Pro fügt Ihren Bildern nachträglich wichtige Bildschärfe hinzu.
  • Dfine entrauscht Fotos, welche Sie mit wenig Licht und hoher ISO belichten.

DXO Nik Collection >>

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – NIK Fotofilter kostenlos – Google verschenkt NIK Collection Bildbearbeitungen

Autor: Peter Roskothen

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer Fotokurse sowie Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Fotoamateure und ambitionierte Fotografen. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.