Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Naturfotos / Gartenfotos

Artikel ursprünglich verfasst am 4. August 2019

Fotografen, die gerne Naturfotos belichtet, können ihrem Hobby unter anderem trefflich in der Gartenfotografie nachgehen. Diese Naturfotos sind unter anderem im Botanischen Garten Duisburg Kaiserberg (Stadtteil Duissern), unweit vom Duisburger Zoo entstanden und sollen nur ein Beispiel sein. Wunderschöne Gartenfotos belichten Sie natürlich auch in Ihrem eigenen Garten. Bei *fotowissen finden Sie Bildbeispiele, Tipps und Tricks für bessere Naturfotos / Gartenfotos / Makrofotos:

Makrofoto - Naturfoto - Gartenfoto

Makrofoto – In der Naturfotografie spielt der Hintergrund zum Motiv eine große Rolle

Tipps für bessere Gartenfotos / Naturfotos

  • Kameraausrüstung mit Makromöglichkeiten (Makrofilter, Makrozwischenring, Makroobjektiv)
  • Fotografieren im Botanischen Garten / eigenen Garten
  • Verschiedene Perspektiven – Öfter die Froschperspektive nutzen
  • HDR Fotografie für schwierige Lichtsituationen
  • Fotografieren von mehreren Standpunkten mit verschiedenen Brennweiten
  • Fotografieren mit einer Festbrennweite
  • Der richtige Hintergrund
  • Schwarzweiße Gartenfotos
  • Stativ für beste Bildqualität (ISO auf niedrigstem Wert)

Hier die ausführlichen *fotowissen-Tipps für Ihre eigenen Naturfotos / Gartenfotos:

Bessere Naturfotos im Botanischen Garten

Sie benötigen für bessere Naturfotos in Gärten eine analoge oder digitale Kamera. Selbstverständlich zähle ich auch ein Smartphone dazu. Je nach Kamera, und wenn Sie tiefer in die Materie Makrofotografie einsteigen möchten, ist vielleicht noch ein Makrozwischenring (Alternative: Makrofilter / Makroobjektiv) und ein Dreibeinstativ von Interesse. Mehr müssen Sie zunächst nicht im Fotorucksack mitnehmen.

Wunderschöne Ecken im Garten

Wunderschöne Ecken im Garten

Gartenfotos / Naturfotos machen großen Spaß

Ein Makrofilter, Makrozwischenring oder Makroobjektiv ermöglicht ein noch näheres Herantreten an kleiner Pflanzen wie zum Beispiel Blumen oder Insekten. In der Makrofotografie können Sie kleine Dinge ganz groß fotografieren. Das macht vor allem deshalb großen Spaß, weil man Dinge sieht, für die man sonst eine Lupe bräuchte. Diese Dinge können so überraschend schön oder komplex sein, dass man anschließend verblüfft auf das Naturfoto blickt.

Insbesondere, wenn Sie Ihre Fotos einmal auf Postergröße bringen und zu Hause oder im Büro aufhängen, werden Ihre Lieben, Freunde und Arbeitskollegen große Augen machen.

Tipp: Einige Kameras haben eine ganz kleine Naheinstellgrenze und ermöglichen Makrofotos bereits von Haus aus. Die Naheinstellgrenze ist die kürzeste Distanz zum Motiv, bei der die Kamera noch scharf stellt.

Naturfoto mit Schnecke

Viele Fotografen gehen an Motiven wie diesem einfach vorbei. Sie entdecken bei näherem Hinsehen eine kleine Schnecke.

Gartenliebhaber und Fotografen

Gartenliebhaber und Fotografen kommen zum Beispiel in einem Botanischen Garten voll auf ihre Kosten. Ganz besonders dann, wenn Sie Fotoamateur und Gartenliebhaber gleichzeitig sind, ist die Naturfotografie ein wunderschönes Hobby und pure Meditation.

Die Idee für diese Naturbilder kam uns, meiner Frau Geraldine und mir, da wir nur unweit von Duisburg leben und gerne mit meinem Vater einen kleinen Fotoausflug machen wollten. Er fragte mich bei der Gelegenheit nach dem Grund für eine Mittelformatkamera, wie meiner. Ich erklärte, dass die mögliche Postergröße und Tiefe, die Plastizität und Lebendigkeit ein Grund sein können, eine solche Kamera mit großem Sensor mitzunehmen. Auch von dem Unterschied der Schärfentiefe sprach ich bei der Gelegenheit. Wer tiefer in das Thema einsteigen möchte, dem empfehle ich meinen Artikel Mittelformat für Fotoamateure. Jetzt aber los in die Praxis, egal mit welcher Kamera (spielt nämlich für den Spaß an der Fotografie keine Rolle, Hauptsache Sie sind glücklich):

Mächtiger Baum aus den USA - Geweihbaum

Mächtiger Baum aus den USA – Geweihbaum

Fotomotive für bessere Naturfotos im Botanischen Garten

Es gibt in Gärten viele verschiedene Fotomotive. Probieren Sie alle aus:

  • Landschaftsfotos / Gartenfotos
  • Pflanzenaufnahmen
  • Tierfotos (z. B. Insekten wie Libellen am Wasser)
  • Makrofotos
  • Aufnahmen von fließendem Wasser

Viele Motive sind durch große Helligkeitsunterschiede / Kontraste recht schwierig aufzunehmen. Hier kann ein HDR-Foto Abhilfe schaffen, welches besser in der Lage ist, diese schwierigen Lichtunterschiede wiederzugeben. Wenn Sie nicht wissen, wie man ein HDR-Foto aufnimmt, dann ist hier eine Anleitung zu finden.

Links ein herkömmliches Naturbild mit schwierigen Kontrasten. Rechts die Lösung mit HDR (3 Aufnahmen zusammengefügt).

Ein besonderer Reiz Gärten zu fotografieren liegt darin, die gesehenen Eindrücke bestmöglich wiederzugeben. Das kann eine besondere Herausforderung sein. Fotografieren Sie Übersichtsaufnahmen von schönen Ecken ruhig auch einmal aus der Bodennähe oder Froschperspektive.

Tipp: Bitte nicht alle Naturfotos aus der Augenhöhe belichten, sondern auch runter auf den Boden (Froschperspektive).

Fotografieren aus niedriger Höhe ergibt schöne Ansichten

Fotografieren aus niedriger Höhe ergibt schöne Ansichten für bessere Naturfotos

Zoomobjektiv in der Naturfotografie

Sollten Sie ein Zoomobjektiv auf Ihrer Kamera haben, dann fotografieren Sie zwei Aufnahmen von ein und demselben Motiv mit unterschiedlichen Zoomeinstellungen / Brennweiten und vergleichen diese. Dazu gehen Sie mit der kleineren Brennweite (z. B. 32mm) näher heran und mit der längeren Brennweite (z. B. 64mm) weiter weg. Es ergeben sich zwei völlig verschiedene Blickwinkel und Fotografien:

Links: Nah ran und mit Weitwinkel (32mm) fotografiert. Rechts: Weiter weg und mit einer Normalbrennweite (64mm) belichtet.

Festbrennweite für Naturfotos / Gartenfotos

Das erste Objektiv ist meist ein Zoomobjektiv. Daher gebe ich gerne den obigen Tipp für die zwei verschiedenen Brennweiten mit unterschiedlichem Abstand zum Motiv. Allerdings ist es zusätzlich eine gute Idee auch noch eine Festbrennweite zu erwerben. Ich persönlich bin ein großer Freund von einer Festbrennweite mit möglichst großer Offenblende (siehe Gartenfotos Tipps unten), sprich kleiner Anfangs-Blendenzahl wie F/1.2, F1.4, F1.8 oder F/2, …, F/4. Damit gelingen spannende und stimmungsvolle (Natur-)Aufnahmen mit kleiner Schärfentiefe. So gelingt es Ihnen, einzelne Pflanzen vor dem Hintergrund oder der Umgebung frei zu stellen. Sonst belichten Sie schnell ein Gewimmel von Pflanzen und im Bild weiß man nicht, wohin man schauen soll (Bildgestaltung).

Naturfoto Botanischer Garten Duisburg Duissern

Eine Festbrennweite hat meistens den Vorteil, dass Sie eine kleinere Blendenzahl / offenere Blende einstellen und somit besser freistellen können. Fotografieren Sie mit einer Festbrennweite, dann haben Sie nach nur einigen Stunden eine wirklich gute Idee, welche Schärfentiefe und welchen Aufnahmeblickwinkel Ihre Optik bietet. Sie wissen nach kurzer Zeit, wie weit Sie vom Motiv entfernt sein müssen, um genau den Bildausschnitt zu erhalten, den Sie möchten. Das ist mit einem Zoomobjektiv nicht möglich.

Der Hintergrund in der Fotografie

Der Hintergrund ist wichtig in der Fotografie. Besonders schön wirken immer wieder Komplentärfarben in einem Foto. Achten Sie insbesondere bei Makrofotos auch auf die Hintergrundfarbe, die gerne mal leuchtend oder auch mal ganz dunkel sein darf:

Tipp: Achten Sie besonders bei Makrofotos auf den Hintergrund / die Hintergrundfarben.

Mit der Makrofotografie sieht man kleine Dinge groß - Gartenfotografie, Gartenfoto

Mit der Makrofotografie sieht man kleine Dinge groß. Der Hintergrund kann ein Foto entscheidend bestimmen. Manchmal reicht es, sich kurz ein bisschen nach links oder rechts zu hocken.

Naturfotos Beispiele

 

Schwarzweiße Gartenfotos

Wer eine digitale Kamera besitzt, der sollte unbedingt mal den Schwarzweiß-Modus / Monochrom Modus für Gartenfotos / Naturfotos ausprobieren. Einsteiger der Fotografie haben meist ein bisschen „Angst“ vor dem Verlust der Farbe (genauso wie bei der Festbrennweite die „Angst“, ein Motiv zu verpassen). Tatsächlich lässt sich mit der Schwarzweiß-Fotografie aber mehr gewinnen als verlieren. Denn viele Motive sind in der unbunten Fotografie schöner anzusehen. Dazu gehören vor allem auch Motive mit großen Kontrasten oder tollen Strukturen. Probieren Sie die Schwarzweiß Fotografie unbedingt mal in einem Garten aus, in dem Bäume mit besonderen Rinden stehen. Achten Sie darauf, dass Sie ein schönes Seitenlicht nutzen.

Stellen Sie für die Schwarzweiß-Fotografie die Digitalkamera auf RAW und JPG gleichzeitig ein.

Tipp: Stellen Sie Ihre Kamera auf Monochrom / Schwarzweiß ein und fotografieren gleichzeitig RAW und JPG, dann ist das JPG ein Schwarzweißbild und das RAW immer farbig (Ausnahme z. B. Leica Monochrom). Sie können dann das Schwarzweißbild auf dem Display sehen und nachträglich in der Bildbearbeitung das RAW entweder farbig belassen oder in einer anderen Weise in Schwarzweiß wandeln. Fotografieren Sie unbedingt einmal einen ganzen Tag lang Gartenfotos / Naturfotos in Schwarzweiß, um ein Gefühl für die passenden Motive zu bekommen. Ich garantiere Ihnen, dass Sie schnell ein Fan dieser unbunten Fotografie werden.

Wenn Sie bislang nicht mit einer Bildbearbeitung für RAW / JPG arbeiten, dann probieren Sie Luminar. Das ist schnell erlernt und einfach in der Bedienung. Dazu ist es wirklich preiswert und kann einmalig lizenziert werden (keine Adobe Miete).

10% Rabatt auf Luminar mit diesem CODE: fotowissen10

Luminar 3 erwerben
Schwarzweiß Foto Baum Naturfoto / Gartenfoto

Ein schönes Schwarzweiß Foto lebt von Kontrasten, Licht und Struktur

Dreibeinstativ

Für die beste Bildqualität Ihrer Gartenfotos / Makrofotos stellen Sie Ihre Digitalkamera auf den niedrigsten nativen ISO Wert (nicht LOW) und verwenden ein Dreibeinstativ. Die meisten Kameras von Canon bieten ISO 100, Nikon oft ISO 200, Fujifilm ISO 200 und ISO 160. Sind Sie Besitzer einer Spiegelreflexkamera, dann arbeiten Sie vom Stativ ohne den Bildstabilisator, mit dem Liveview-Modus (kein Spiegelschlag / Vibration). Bei einer spiegellosen Systemkamera arbeiten Sie mit dem elektronischen Verschluss, der im Gegensatz zum mechanischen Verschluss keine Vibration überträgt. Auf diese Weise erhalten Sie die beste Qualität Ihrer Gartenfotos. Fotografieren Sie ohne ein Dreibeinstativ, dann schalten Sie den Bildstabilisator am Objektiv oder in der Kamera ein.

Tipp: Variieren Sie unbedingt immer wieder die Höhe Ihres Dreibeinstativs für die besten Perspektiven

Tipp: Für den Kauf eines Stativs überlegen Sie bitte den Verwendungszweck. Reisen Sie viel mit dem Flugzeug, so sollte Ihr Stativ kleiner (Packmaß) und leichter sein. Am besten lesen Sie den Artikel zum Thema Stative >>

?

In eigener Sache: Fotokurs Gartenfotografie im Botanischen Garten

Fotograf und Fototrainer Peter RoskothenMöchten Sie mehr über Blendeneinstellungen, Schärfentiefe, Makrofotos, Brennweiten, Stative, das Blitzen, Bildgestaltung, Fotokunst für bessere Naturfotos / Gartenfotos erfahren? Ich helfe gerne mit meinem individuellen Fotokurs für Einsteiger und Fortgeschrittene. Sie haben die Wahl:

  • Lernen Sie genau Ihre Kamera kennen / Kameratechnik
  • Bildgestaltung, wie sieht der Mensch, was macht ein gutes Fotos aus
  • Perspektiven und Motive der Gartenfotografie / Naturfotografie
  • Entdecken und das Auge schulen / Fotografisch sehen lernen
  • Die Kunst der Gartenfotografie in der Praxis

Hier mehr Informationen zu dem Fotokurs >>

Individueller Fotokurs Gartenfotografie für Naturfotos / Gartenfotos

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – Bessere Naturfotos / Gartenfotos im Botanischen Garten

Autor: Peter Roskothen

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer Fotokurse sowie Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Fotoamateure und ambitionierte Fotografen. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

3 Kommentare

  1. Hallo Peter, das sind wirklich seeehr schöne Makros. Vor allem die Biene am Lavendel! Und die technische Qualität der GFX läßt offensichtlich keine Wünsche offen. Prima.

    Weißt Du, wie die Pflanze heißt, an der die Schnecke hängt. Die suche ich schon lange…

    Eine gute Woche wübscht Gerd

    Auf diesen Kommentar antworten
      • Ich hätte es nicht gewusst, danke Ulrike.

Ihre Meinung interessiert uns (keine Links bitte)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.