Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Naturfotografie mal ganz anders – Buchrezension

Bevor das fotografische Jahr beginnt, möchte ich euch das Buch Naturfotografie mal ganz anders ans Herz legen, sofern ihr eine Vorliebe für die Landschaftsfotografie hegt!

Jana Mänz: Naturfotografie mal ganz anders – erschienen im Franzis Verlag – Buchrezension

Naturfotografie mal ganz anders - Jana Mänz - Franzis VerlagIn diesem Buch bietet uns die Autorin eine Vielzahl an Kapiteln an, in denen sie sich einer Unmenge an Fragen stellt. Hier werden zunächst verschiedenste Kompositionsregeln erklärt, und im Anschluss die technischen Fragen nach der Wahl des Objektives und der Blende beleuchtet, der Einsatz des Bokehs besprochen, ebenso wie die Vorteile verschiedener Formate oder der Perspektiven. Ergänzt durch Informationen zu Naturphänomenen, Gastbeiträgen und verschiedene Projekte.

Wenn man sich das Inhaltsverzeichnis im Überblick anschaut, könnte diese Fülle an Informationen erschlagend wirken, blickt man jedoch intensiver in das Buch, so stellt sich schnell heraus, dass die einzelnen Kapitel jeweils nur wenige Seiten umfassen und dadurch Informationen in sehr kompakter Form und gut „nachschlagbar“ bieten. Dieser Aufbau ermöglicht es mir als Leser, die Kapitel gezielt auszuwählen und mir je nach geplantem Projekt entsprechende Ideen und Wissen anzulesen.

In dieser Fülle liegt für mich persönlich auch der Reiz des Werkes. Es werden sehr viele, kreative Fotoprojekte vorgestellt, die zur Eigenproduktion anregen indem sie zunächst alle notwendigen Grundfragen (Objektivwahl, Blende, Format, Jahres- und Tageszeit, …) klären. Ergänzt werden diese Kapitel jedoch durchgängig durch Anregungen zu Kreativübungen, Fototipps und Bearbeitungsmöglichkeiten in Ligthroom.

Somit ergibt sich ein sehr umfassender Reigen an Möglichkeiten, in der Natur zu fotografieren: Angefangen bei Sternenfotografie über verschiedene Lichtsituationen zu den Tageszeiten (Morgen- und Mittagslicht, blaue Stunde, Sonnenuntergang und Lichter in der Nacht), Wolken oder Regen fotografieren, Gewitter, Nebel, Raureif, Schneeflocken, Wälder in verschiedensten Facetten, Tiere vor der Kamera bis hin zu Panorama-Aufnahmen oder interessanten Natruphänomenen und Schauspielen (und hier sind noch lange nicht alle beschriebenen Ideen aufgeführt!).

Sehr interessant finde ich auch die zahlreichen Gastbeiträge von Fotografen mit unterschiedlichsten Schwerpunkten in der Naturfotografie. Hier wird die Person mit ihrer fotografischen Motivation, der Ausrüstung sowie einigen Beispielfotografien auf jeweils wenigen Seiten kurz vorgestellt. Links zu den persönlichen Webseiten laden zum Weiterschmökern im Internet ein.

Fazit: Mich hat das Buch Naturfotografie mal ganz anders sofort angesprochen und so sehr mitgerissen, dass es schon innerhalb kürzester Zeit von mir mit Buchmarkern versehen wurde, die mir ein schnelleres Auffinden wichtiger Informationen oder Details ermöglichen. Das ist für mich immer ein gutes Zeichen! Mit jedem Kapitel wieder werde ich inspiriert, die Natur zu beobachten, mich mit den Gegebenheiten auseinander zu setzen und mich dann kreativ weiterzuentwickeln. Ebenso erhalte ich eine Vielzahl an Ideen für fotografische Settings, auf die ich wohl mit großer Wahrscheinlichkeit selbst nicht gekommen wäre!

Buch anschauen und erwerben >>

  • Bewertung der Redaktion

  • bewertet 4.5 Sterne

    • Bewertung von:
    • Veröffentlichung am:
    • Letzte Änderung: 11. Januar 2016
    • Thema
      Redakteur: 100%
    • Fotografien
      Redakteur: 100%
    • Lesespaß
      Redakteur: 95%
    • Lerneffekt
      Redakteur: 90%
    • Qualität
      Redakteur: 100%

    Zusammenfassung:

    Maike Lehmann

    Autor: Maike Lehmann

    Im Juni 2014 habe ich eine gebrauchte Nikon D5000 "übernehmen" dürfen und versuche mich seitdem in die digitale Fotografie einzuarbeiten. Zur Zeit finde ich die Makrofotografie überaus spannend, inzwischen habe ich aber auch schon einige Abstecher in verschiedene andere Bereiche gemacht. Früher habe ich gern gemalt und gezeichnet, es scheint als würden sich meine Vorlieben für Aquarelle und den Impressionismus auch in den Fotografien wiederfinden können. Ich bin auf der Suche nach meinem eigenen Stil und finde diesen Weg sehr spannend. Seit kurzem begleitet mich ein Lensbaby auf diesem Weg und ich bin sehr gespannt auf die weitere Entwicklung. Schaut gern bei Instagram vorbei: mai_leh Ich freue ich über eure Kommentare!

    Teile diesen Artikel auf

    2 Kommentare

    1. Liebe Maike, herzlichen Dank für deine Rezension, als Autorin habe ich mich sehr darüber gefreut und ich war sehr überrascht. Dankeschön, vor allem das mit den Buchmarkern hat mir gefallen 🙂
      Liebe Grüße, Jana

      Auf diesen Kommentar antworten
      • Maike Lehmann

        Liebe Jana,
        schön, dass du unsere Seite und damit „deine“ Buchrezension gefunden hast! In der Regel schreiben wir nur über Bücher, die uns auch wirklich gut gefallen und deines hat mich sehr angesprochen und begeistert. Ich denke, dass kann man aus dem Artikel auch herauslesen. Lieben Dank für dein Lob,
        Maike

        Auf diesen Kommentar antworten

    Ihre Meinung interessiert uns

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.