Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Metz Blitz – Mecablitz 44 AF-2 und 52 AF-1 für Fotografen

Artikel ursprünglich verfasst am 6. Mai 2016

Wer einen guten Aufsteckblitz für seine Kamera sucht, der kann sich einen Metz Blitz genauer ansehen. Die Mecablitz Systemblitzgeräte sind günstig und eine gute Alternative zu dem Markenblitzgeräten von Canon, Nikon, Sony, Fujifilm und Co.. Wir haben zwei Geräte, den mecablitz 52 AF-1 digital und mecablitz 44 AF-2 digital näher angesehen:

Metz Blitz - mecablitz 44 AF-2 digital und mecablitz 52 AF-1 digital

Metz Blitz – mecablitz 52 AF-1 digital (links) und mecablitz 44 AF-2 digital (rechts). Man beachte die kleine LED beim 44er, die beim Filmen eine interessante Hilfe leistet. Sonst unterscheiden sich die Blitzgeräte zunächst von vorne betrachtet kaum.

Mecablitz 44 AF-2 und 52 AF-1 – Metz Blitz

mecablitz 44 AF-2 digital - Metz BlitzeDie Firma Metz ist schon ewig im Fotografiemarkt tätig und stellt seit langer Zeit hervorragende Systemblitze her. Früher (wir hatten ja nichts), war fast jeder Fotograf mit einem Metz Blitz an der Kamera unterwegs. Die Geräte waren zuverlässig, sehr kraftvoll und teils sogar hochpreisiger als die der Kamerahersteller.

Heute hat sich der Blitzgeräte-Markt deutlich nach China entwickelt, jedoch muss sich jeder die Frage stellen, ob er gerne seinen Arbeitsplatz behält und ob wir in Deutschland nicht mehr Vertrauen in unseren eigenen Arbeitsmarkt, oder zumindest in Europa haben sollten.

Für mich persönlich kommen chinesische Produkte nur in Frage, wenn es keine Alternative gibt. Hier heißt die Alternative zu den Marken Canon, Nikon, Sony, Olympus, Panasonic und Fujifilm jedoch Metz System-Blitzgeräte Made in Germany.

Beide Metz System-Blitzgeräte, Mecablitz 44 AF-2 und Mecablitz 52 AF-1 sind für einen Straßenpreis von etwa EUR 170,- beziehungsweise EUR 220,- zu erhalten. Der Mecablitz 44 AF-2 digital hat eine Leitzahl von 44, der Mecablitz 52 AF-1 digital eine Leitzahl von 52. Leitzahlen sind für Blitzgeräte so etwas wie PS für Autos. Sie geben an, wie kraftvoll das Metz-Blitzgerät ist und wie weit es in Abhängigkeit der Blende und ISO 100 ausleuchten kann.

Eine Leitzahl von 44 ist für die meisten Aufgaben von Fotoamateuren völlig ausreichend, die Leitzahl 52 oder sogar 64 (mecablitz 64 AF-1 digital) ist für Profis ein absolutes Muss, wenn in dunklen Räumen gegen die Decke geblitzt wird.

Test Metz Blitz – Mecablitz 44 AF-2 Digital / Mecablitz 52 AF-1 Digital

Ich habe beide Metz System-Blitzgeräte getestet und verwende den preiswerten Metz Blitz 52 AF-1 auch bei professionellen Aufnahmen für Firmenfotos und Hochzeiten, Geburtstagen oder Firmenjubiläen. Auch für Portraits draußen und andere Aufgaben außerhalb des Studios verwende ich das Metz-Blitzgerät. Der Mecablitz 44 AF-2 kommt für die Panasonic FZ-1000 beim privaten Fotografieren und Filmen zum Einsatz. Das Gerät besitzt eine LED, welche hilft einen Video zu drehen. Das LED kann statt des Blitzlichtes verwendet werden und ist ausschließlich für das Filmen ausgelegt.

Metz Blitze - mecablitz 44 AF-2 digital und mecablitz 52 AF-1 digitalIch verwende Eneloop AA-Akkus, denn beide Mecablitzgeräte bieten die Aufnahme von vier dieser Akkus oder Batterien. Aus Umweltgründen verwende ich ausschließlich Akkus. Beiden Geräte fehlt für schnelle Blitzfolgen der Anschluss an eine externe Batterieversorgung. Die Firma Metz bietet diesen Anschluss erst ab dem Mecablitz 64 AF-1 in Form eines externen Metz Powerpacks an.

Auf meinen Canon Spiegelreflexkameras verwende ich den Mecablitz 52. Ich schätze die einfache Bedienbarkeit und das gute Display, welches mit Berührungen funktioniert (Touchdisplay). Das Display dreht sich mit der Kamera vom Querformat ins Hochformat, so dass man es weiterhin klasse ablesen kann.

Beide Geräte verfügen eine USB-Schnittstelle für Softwareanpassungen und Firmwareupdates. Bei Metz kümmert man sich um die Anpassungen der bestehenden Blitzlichter an neue Kameratypen. Ein unzweifelhafter Vorteil für uns Fotoamateure und Fotografen.

Metz Blitze - mecablitz 44 AF-2 digital und mecablitz 52 AF-1 digital

Metz Blitze – mecablitz 44 AF-2 digital und mecablitz 52 AF-1 digital. Gut zu sehen ist die USB Schnittstelle und die roten Markierungen für den Pluspol der Batterie / des Akkus

Der voll schwenkbare Blitzkopf erlaubt das indirekte Blitzen beider Geräte. Auf diesem Wege können wir den Blitz gegen die Decke oder eine Wand richten und ein weiches Licht für Portraits oder andere Fotografien erzeugen. Die ausfahrbare weiße Reflektorkarte (Plastik) hilft ein Restlicht nach vorne zu senden und ein Spitzlicht in den Augen zu erzeugen. Spitzlichter werden vom Betrachter besonders gerne gesehen, weil diese die Augen des Portraitierten lebendig erscheinen lassen.

Ebenfalls integriert im Kopf ist eine herausziehbare Streuscheibe für extreme Weitwinkelaufnahmen bis zu 12mm. Ich habe kein Objektiv in dieser Brennweite getestet und konnte diese Funktion nicht bei 12mm Brennweite nachvollziehen. Jedoch arbeite ich sowieso am liebsten mit einem aufgesetzten Diffusor (vermutlich made in China, lach), der für wenig Geld erhältlich ist. Diesen Diffusor verwende ich sehr gerne um bei nahen Objekten noch ein wenig weicheres Licht zu setzen. Außerdem ist der Diffusor für Weitwinkelaufnahmen geeignet, da er das Licht streut.

Beide Metz-Blitze sind natürlich voll TTL tauglich (unterschiedliche Bezeichnungen der Kamerahersteller), genauso wie die Blitzgeräte der Kamerahersteller selbst. Das bedeutet, die Kamera sendet einen Vorblitz aus, misst die Belichtung und korrigiert beim entgültigen Foto die Leistung des Blitzgerätes auf perfekte Beleuchtung. Die beiden Blitze passieren so schnell hintereinander, dass sie für das menschliche Auge nicht voneinander zu unterscheiden sind.

Im Gegensatz zum 44 AF-2 hat der 52 AF-1 ein digitales Tochdisplay. Beim 44 AF-2 sind es beleuchtete Tasten, die gut reagieren. Nachteil des 44 AF-2 ist die schlechte Sichtbarkeit der LED-Tasten bei Sonnenlicht. Ich habe beim Fotografieren draußen mehrere Male das Problem gehabt, dass ich nicht am Blitz (44 AF-2) kontrollieren konnte, ob er eingeschaltet ist oder nicht. Abhilfe schafft nur der Blick auf das Kameradisplay oder durch den Sucher der Kamera. Hier zeigt die Kamera ein Symbol, welches klar sagt ob das Blitzlicht bereit zur Aufnahme ist.

Das Display ist somit ein Grund die Kaufentscheidung auf den 52 AF-1 (besser lesbares Touch-Display) oder die Königsklasse von Metz, den mecablitz 64 AF-1 digital zu lenken. Letzter ist für einen Straßenpreis von etwa EUR 320,- zu erhalten. Vergleichbare Markenblitzgeräte von Nikon oder Canon können sehr viel mehr kosten, unterscheiden sich jedoch auch noch im Funktionsumfang (das Canon Speedlite 600EX-RT hat einen Funkauslöser, ist im Master / Slavemodus einsetzbar).

Metz Blitze - mecablitz 52 AF-1 digital (links) und mecablitz 44 AF-2 digital (rechts).

Metz Blitze – mecablitz 52 AF-1 digital (links) und mecablitz 44 AF-2 digital (rechts). Unterschiede in der Bedienung durch Touchdisplay versus LED-Tasten

Fazit Test Metz Blitz

Ich mag die Blitzgeräte von Metz sehr. Beide Geräte verrichten seit längerer Zeit ihren geschätzten Dienst in meiner Fotografie. Ich setze die Blitzlichter auch bei professionellen Aufträgen ein, was zeigt, wie sehr ich ihnen vertraue. Das Motorzoom reicht mit 24-105 mm für die meisten Aufnahmen völlig aus. Ich schätze bei beiden Geräten den Schwenkreflektor mit der ausziehbaren weißen Reflektorkarte für Spitzlichter in den Augen und sanfte Ausleuchtung mit indirektem Licht.

Das Video-LED am 44 AF-2 empfinde ich als hilfreich, jedoch sind Videofilmer auf mehr Licht mit LED-Panels angewiesen. Hier muss man entscheiden, ob man so eine LED benötigt und ob sie überhaupt zum Einsatz kommt. Ich persönlich kann darauf verzichten, weil ich nicht viel filme. Meine Meinung ist, dass man nicht gleichzeitig perfekt Videografieren und Fotografieren kann. Für gelegentliches Aufhellen ist die LED aber eine gute Idee.

Auf der Panasonic FZ-1000 mit seinem 25-400mm Objektiv wäre der mecablitz 62 AF-1 die bessere Wahl, um noch etwas weiter blitzen zu können. Da ich auch mit der Canon Spiegelreflex viel mit einem 70-200mm Objektiv fotografiere käme das 64 AF-1 besser in Frage. Außerdem benötige ich bei Hochzeitsreportagen viel Blitzkraft und arbeite mit externen Energiespendern, die mit ihrer enormen Energie auch ein Fahrrad antreiben würden. Beim nächsten Kauf überlege ich also den 64 AF-1 mit dem Metz Power Pack P76 anzuschaffen (wird zur Photokina 2016 erwartet).

Was ich beim 44 AF-2 vermisse, ist eine bessere Lesbarkeit der LED-Tasten bei Sonnenlicht. Beim 52 AF-1 hingegen fehlt die LED fürs Videofilmen, was aber durchaus verschmerzbar ist. Dafür ist das Touchpanel eine ganz tolle Angelegenheit, weil es sich bei Hochformataufnahmen mitdreht. Beiden Geräten fehlt die Möglichkeit der externen Stromversorgung, weshalb sie für viele lange Profireportagen ausscheiden werden. Profifotografen fehlt einfach die Zeit für den Akkuwechsel. Dieser Punkt sollte Amateurfotografen jedoch überhaupt nicht tangieren, denn die Anzahl der Blitze pro Akkuladung ist sehr groß.

Gerne würde ich in naher Zukunft noch den 64 AF-1 testen, denn dieser hat einen eingebauten Zweitblitz. Diesen Zweitblitz hatte ich bereits vor 20 Jahren im Einsatz und habe ihn sehr geschätzt. Nicht mal bei Canon ist man auf diese tolle Idee gekommen. Für Videofilmer eigenet sich die preiswerte LED Videoleuchte mecalight LED-480 von Metz. Diese ist mit einem Straßenpreis von rund EUR 100,- eine sehr professionelle Hilfe für Filmer.

Vergleich Metz System-Blitzgeräte

 mecablitz 44 AF-2 digitalmecablitz 52 AF-1 digitalmecablitz 64 AF-1 digital
LeitzahlLeitzahl 44 bei ISO 100Leitzahl 52 bei ISO 100Leitzahl 64 bei ISO 100
SchwenkreflektorJaJaJa
LED fürs FilmenJaNeinNein
Zweiblitz vorneNeinNeinJa
Motorzoom Brennweite24 - 105 mm24 - 105 mm24-200 mm
integrierte Weitwinkelstreuscheibefür 12mm Ausleuchtungfür 12mm Ausleuchtungfür 12mm Ausleuchtung
ausziehbare, weiße ReflektorkarteJaJaJa
BedienungLED-TastenTouch-Display mit automatischer Drehfunktion (90°)Touch-Display mit automatischer Drehfunktion (90°)
Blitzreichweitenanzeige im Grafik-DisplayNeinJa Ja
Einstell-LichtNeinJaJa
HSS-KurzzeitsynchronisationKameraabhänig, jaKameraabhänig, jaKameraabhänig, ja
Stromversorgung4 × AA4 × AA4 × AA
externe StromversorgungNicht möglichNicht möglichMöglich
Lieferumfangnur der BlitzGürteltasche und Slave-Standfuß

Gürteltasche und Slave-Standfuß
Straßenpreisetwa EUR 170,-etwa EUR 220,-etwa EUR 320,-

Kauftipps

Preiswerter Metz Blitz Metz mecablitz 44 AF-2 digital bei Amazon >> (Canon, für andere Kameras wechseln)

Metz Blitz Metz mecablitz 52 AF-1 digital bei Amazon >>

Metz Blitz Metz mecablitz 64 AF-1 digital bei Amazon >>

mecalight LED 480 bei Amazon >>

Wozu Blitzen?

Blitzen müssen wir Fotografen immer dann, wenn es dunkel ist und wir zu lange belichten müssten. Also zum Beispiel bei Partyfotos, Hochzeiten und anderen gesellschaftlichen Anlässen. Auch draußen bei Sonnenschein nimmt ein Blitzgerät die lästigen Schatten unter den Augenbrauen, der Nase, der Unterlippe und dem Kinn weg. Professionelle Fotografen wie ich nutzen also Blitzgeräte bei Tag, um Schatten aufzuhellen und Gesichter schöner auszuleuchten. In meinen Fotokursen erläutere ich das grundsätzlich mit einem Vergleich eines Portraits mit und ohne Blitzlicht. Das Ergebnis ist für jeden Laien sofort sichtbar.

Was kann man Blitzen?

Blitzen kann man alles, was nicht zu weit weg von dem Blitz liegt und nicht riesig ist. Ein Hochhaus scheidet also als Motiv für das Blitzen genauso aus, wie die Pyramiden in Ägypten oder die Band, welche 50 Meter entfernt auf der Bühne rockt. Das Blitzen lohnt sich für Portraits, Produktfotos, Food, Makrofotos, Räume, Architektur, Action, Sport und viele andere Fotomotive.

Wann blitzt man?

Immer dann, wenn es dunkel ist und man kurze Belichtungszeiten benötigt, ist ein Blitz unerlässlich. Aber wie schon erläutert ist das Blitzen auch bei hellem Sonnenschein nützlich. Nicht blitzen sollte man in Museen, bestimmten öffentlichen Räumen in denen das Blitzen untersagt ist und wenn es stört. Dann sind hohe ISO oder ein Stativ Alternativen zum Blitzen.

Welche Fotokameras werden von Metz-Blitzen unterstützt?

Metz baut Blitzgeräte für die Kameramarken Canon, Sony, Nikon, Olympus, Panasonic und Fujifilm (nur Metz 44 AF-2). Sie können selbst entscheiden, welche Leitzahl Sie haben möchten und welchen Blitz Sie bevorzugen.

Was ist wichtig beim Blitzkauf?

Achten Sie auf

  • Perfekte Verarbeitungsqualität
  • Guten Service (den Metz-Service habe ich mit einem Testanruf getestet und für hervorragend befunden)
  • Metalfuß für beste Verbindung zu Ihrem Kamerablitzschuh
  • Lesbarkeit des Displays auch bei Sonnenlicht
  • Leichte Einstellbarkeit ohne Handbuch (dafür ist keine Zeit)
  • Mögliche Softwareanpassungen (Firmware)
  • Aufnahme normaler AA-Akkus
  • Schwenkbaren Reflektor für Querformat und Hochformat
  • Reflektorkarte für Spitzlichter in den Augen
  • Automatische Zoomanpassung des Blitzes für Weitwinkelobjektive und Teleobjektive / Zoomobjektive – muss leise sein!

In eigener Sache: Blitzen lernen

In meinem Fotokurs können Sie alleine oder zu Zweit (Freunde / Verwandte) das Blitzen lernen und mehr. Der Kurs ist erfolgreicher als Workshops oder Kurse von anderen! Sie lernen intensiv und mit den eigenen Fragen und Antworten Theorie und gehen mit mir als Trainer fotografieren. Was auch immer Sie wissen möchten: Blitzen, entfesseltes Blitzen, Blitzzubehör nutzen, Studiofotografie mit Blitz, sowie

Indirektes Blitzen… lernen Sie hier >>

Dies ist eine Serie von Beiträgen - Metz - Lesen Sie die ganze Serie:

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – Test Metz Blitz – Mecablitz 44 AF-2 und 52 AF-1 für Fotografen

Autor: Peter Roskothen

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer Fotokurse sowie Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Fotoamateure und ambitionierte Fotografen. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

2 Kommentare

  1. Hallo Peter,

    vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Ich habe meinen Canon Blitz gebraucht gekauft, da die Neupreise ja kaum zu bezahlen sind. Bei der nächsten Anschaffung werde ich auf jeden Fall Metz in meine Wahl mit einbeziehen. Danke für den Tipp!

    LG
    Britta

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Ich habe beide Blitzgeräte (44 AF-2 und 52 AF-1) seit einiger Zeit an zwei Nikon DSLR-Kameras im Einsatz und kann sie nur empfehlen. Gegenüber den original Nikon Blitzgeräten haben die Metzgeräte ein super Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Verarbeitung und Haptik ist m.E. tadellos. Bislang hatte ich zwei Blitzgeräte aus billiger Chinaproduktion (Nissin und Meike) im Einsatz, welche ständig Ärger machten (unzuverlässige Auslösung, obwohl TTL sehr oft keine korrekte Belichtung, relativ hoher Stromverbrauch etc.). Dies war rausgeschmissenes Geld!!! Meine Empfehlung: Finger davon weg und gleich zu Metz, wenn die Originale einem zu teuer sind.

    Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.