Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Mein Foto des Jahres 2018

Meine Fotos des Jahres 2018

Das Jahr 2018 neigt sich seinem Ende zu und automatisch denkt man über dessen 365 Tage nach, auch wenn es im Moment noch einige weniger sind. Angeregt durch „Das Foto der Woche“ fragte ich mich, ob ich denn in meinem Fotoarchiv 2018 ein Foto finden würde, das für ein ganzes Jahr steht.

Ein Foto für ein ganzes Jahr?

Naja, nicht unbedingt für Alles was da in diesem Jahr geschah, aber vielleicht für ein Ereignis oder einen Zeitabschnitt oder den Donnerschlag des Jahres.
Also machte ich es mir vor meinem Computer gemütlich, klickte mich durch die Jahresausbeute und horchte in mich hinein, was denn da so für Gedanken von den einzelnen Bildern ausgelöst wurden.

Das Foto vom 29.Juli 2018 war der Donnerschlag:

Es ist eine Aufnahme von der Rasenfläche an unserem Haus. Der Rasen ist vertrocknet. Der stattliche Ahorn darin verliert seine ersten Blätter. Nur einzelne Pflanzen, sicher Tiefwurzler, leben noch. Ja, diese Trockenheit, diese vielen Wochen bei großer Hitze und fehlendem Regen, das war der Donnerschlag des Klimawandels. Und tatsächlich, man hatte den Eindruck, dass mehr Menschen wach waren als in den Jahren davor. Neben dieses Bild könnte man weitere zur gleichen Thematik stellen: Waldbrände, Starkregen, Überschwemmungen, Erdrutsche, Felder mit vertrockneten Beständen, Flüsse und Teiche in denen Wasser fehlt, viele tote Fische – weil ihnen im warmen Wasser der Sauerstoff fehlt…

Das Bild vom 23.8.2018 gehört dazu

Ich klickte weiter und fand ein zweites Foto, das zum Donnerschlag – Foto gehört. Es ist wieder die Rasenfläche vor unserem Haus und zwar die, die sich um den Ahornbaum herum befindet. Der Stamm zeigt, das ist ein Baum, kein Bäumchen. Es hatte endlich geregnet. Die freie Grasfläche hatte den ganzen Regen abbekommen, der da vom Himmel kam. Die Fläche unter dem Baum erhielt nur einen Teil davon. Die Blätter des Baumes haben nur wenig vom Regen zu den Gräsern durchgelassen. Es war ja auch keine besonders große Spende vom Himmel, es blieb auch nach diesem Regen beim erheblichen Regendefizit, das bis heute besteht.

Übrigens
Ich kenne aus meiner Jugendzeit das Lied vom Wasserträger. Eine Zeile dieses Liedes lautet:
„Ohne Wasser merkt Euch das, wär unsre Welt ein leeres Fass.“

Autor: Günter Hauschild

Günter Hauschild ist Hobbyfotograf. Seine Begeisterung für die Digitalfotografie verbindet er mit seinem Interesse für die Natur und seinen didaktisch - methodischen Fähigkeiten. Sein "Fotokurs für junge Fotografen" (http://www.vierfarben.de) wendet sich an den Fotografen-Nachwuchs, seine "Naturfotografie - Fotografisch durch die Jahreszeiten" (http://www.it-fachportal.de) an die biologische Interessierten Hobbyfotografen. Hier auf "Fotowissen" schreibt er vorrangig Beiträge zur Naturfotografie.

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.