Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Lilien – oder die Frage nach den Flares

Lichtbrechungen im Objektiv

Bei vielen Aufnahmen beeindrucken mich immer wieder die Flares, Lichtreflexionen oder Brechungen im Hintergrund. Je nach gewählter Blende sind die Flares größer oder kleiner und können als Stilmittel eingesetzt werden und den Hintergrund maßgeblich gestalten. Doch wie erzeuge ich sie??? Wann immer ich daran denke, versuche ich Flares zu provozieren, jedoch bisher absolut erfolglos. Ich habe noch nicht herausfinden können, in welchem Winkel das Sonnenlicht auf mein Objektiv treffen muss. Allerdings gelang es mir in der letzten Woche nun endlich doch einmal, diese schönen Lichtbrechungen im Bild festzuhalten. Ich war in Nachbars Garten unterwegs um die dortigen Lilien zu fotografieren. In diesem Jahr wurde die kurze Blütezeit nicht durch sintflutartige Regenfälle zerstört und ich habe rechtzeitig daran gedacht! Das Licht kam von schräg links vorn und siehe da, es funktionierte!

Der Hintergrund

Da der Hintergrund durch Flares recht unruhig wird und das Auge dazu neigt, zu den hellen Punkten im Bild zu wandern, muss ich unbedingt lernen, wie ich sie gezielt erzeuge. In meinem Zufallstreffer stehlen die Flares der Lilie schon auch ein wenig die Show und vermasseln ihren Auftritt. Das ist natürlich gerade in der Pflanzenfotografie nicht so wünschenswert, denn die Schönheit der Lilie sollte ja eigentlich im Vordergrund stehen und das Interesse des Betrachters auf sich ziehen.

Und wie erzeuge ich Flares?

So liebe Blümchen-Fans und Flare-Freaks, packt euer Wissen aus! Damit es nicht bei Glückstreffern bleibt, würde ich mich über eure Tipps, Erklärungen und Anregungen freuen! Holt mich bitte unbedingt aus der Unwissenheit! ;-) Ich gehe davon aus, dass es eine ganz simple Erklärung gibt und ich (hoffentlich) immer nur ein winziges, technisches Detail übersehe. HOFFE ICH!

 

 

 

 

Gern dürft ihr mir in diesem Zusammenhang auch erklären, wie ich Sonnensterne oder Lichtsterne (z.B. bei Beleuchtungen am Abend) hinbekomme…

 

Autor: Maike Lehmann

Ich fotografiere mit einer Nikon D610und versuche mich in die digitale Fotografie und die verschiedenen Genres einzuarbeiten. Ich bin fasziniert von der Makrofotografie, versuche aber auch bewusst Abstecher in verschiedene andere Bereiche zu unternehmen. Früher habe ich gern gemalt und gezeichnet, es scheint als würden sich meine Vorlieben für Aquarelle und den Impressionismus auch in den Fotografien wiederfinden können. Ich bin auf der Suche nach meinem eigenen Stil und finde diesen Weg sehr spannend. Schaut gern bei Instagram vorbei: mai_leh Ich freue ich über eure Kommentare!

7 Kommentare

  1. Halllo Maike,
    Bild 3 und Bild 5 sind meine Favoriten. Bei Bild 3 gefallen mir die unscharfen Lilien als Hintergrund sehr gut und im Bild 5 sind die Flares schön dezent und stehlen der Lilie nicht die Schau.
    Eure Beiträge sind immer wieder eine schöne Anregung.

    Gruß Elke

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Hallo Elke,

    herzlichen Dank für deine Rückmeldung und das Kompliment. Schön, dass du regelmäßig vorbei schaust! Herzliche Grüße,

    Maike

    Auf diesen Kommentar antworten
  3. Hallo Maike,

    die sehen doch toll aus, Deine Flares :-) Dein Lieblingsbild gefällt mir auch besonders gut, allerdings würde ich es gerne einmal gespiegelt sehen. Mein Bauch sagt mir, mit der Blüte auf der rechten Seite würde mir das Bild noch besser gefallen. Aber das ist auch nur ein Bauchgefühl.

    Ohne jetzt ein Klugsch.. sein zu wollen, aber was Du Flare nennst, ist das Bokeh. Es gibt runde oder auch achteckige Bokehs oder oder oder und es gibt genügend Leute, die einfach total davon fasziniert sind, so wie Du :-) Gerade mit Festbrennweiten, so wie Dein Makro, lassen sich damit wunderschöne Effekte erzielen. Du brauchst Licht, das nach meiner Erfahrung am besten seitlich ins Objektiv fällt. Je weiter die Blende geöffnet ist, also niedrige Blendenzahl, desto einfacher lassen sie sich erzeugen. Im Zweifelsfall einfach ein bißchen hin und her bewegen, bei weit geöffneter Blende kommen sie fast automatischt.
    Um den Klugsch…-Modus zu vervollständigen; Lens Flares sind diese fiesen – ich nenne sie mal – Streulichtpunkte, die besonders gerne dann auftreten, wenn Du genau in die Sonne fotografierst. Ich mag sie überhaupt nicht, andere arbeiten sie in die Aufnahme mit ein. Wie immer eine Sache des eigenen Geschmacks ;-)

    Sonnen- oder Lichtsterne heißen Blendensterne und sind recht einfach zu erzeugen. Einfach die Blende schließen, d.h. eine hohe Blendezahl nutzen, dann bricht sich das Licht an den Lamellen des Objektivs und erzeugt diesen tollen Sterneffekt. Geht natürlich nur, wenn auch das Licht aus einer beliebigen Lichtquelle direkt in das Objektiv fällt. Das geht auch am Tag mit der Sonne, allerdings sieht man dann auch meist jedes Staubkorn auf dem Glas. Bei Nachtaufnahmen sieht das übrigens nicht anders aus, da verschwinden jedoch, je nach Motiv, die Staubkörner dankenswerter Weite gerne im Dunklen :-)

    Ich hoffe, ich habe es halbwegs verständlich erklärt und auch keinen Mist geschrieben :-) Lasse mich aber auch gerne belehren!

    Mach auf jeden Fall weiter mit Deiner Bokeh-Suche, denn ich finde gerade Deine Makros super. Und Bokeh und Makro gehören doch auch irgendwie zusammen, oder? :-)

    LG
    Britta

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Liebe Britta!
      Ganz lieben und herzlichen Dank für deine ausführlichen Erklärungen. Ich hatte ein wenig darauf gehofft, dass du das alles weißt ;-) und den Klugsch… -Modus darfst du gern anschalten. Schließlich weißt du auch viel und hast einen großen Erfahrungsschatz. Es ist toll, dass du andere daran teilhaben lässt! Ja, für mich gehören Bokeh und Macro auch zusammen, da das Phänomen aber bei seitlicher Sonneneinstrahlung auftrat, dachte ich, es seien Flares. Nun weiß ich schon deutlich mehr! Nochmals herzliche Dank!
      Maike

      Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.