Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Kodachrome – Ein Film für Fotografen

Kodachrome – Ein Film für Fotografen

Am 20. April startet bei Netflix exklusiv: Kodachrome, ein Film für Fotografen über einen Fotografen, seinen Sohn und die Pflegerin.

Kodachrome – Neuer Film

Ich habe die Komödie noch nicht ansehen können, bin aber bereits begeistert vom Trailer, der zu folgender Netflix-Geschichte erschienen ist:

Ein Musiklabel-Chef will seinem Vater, einem Fotografen, einen letzten Wunsch erfüllen und fährt mit ihm quer durchs Land, um einen Kodachrome-Film entwickeln zu lassen.

Es geht um einen Roadtrip, den ein entfremdeter Vater und Sohn unternehmen. Sohn (Jason Dudelkis) ist im Leben bei einem Musiklabel tätig und geht widerwillig auf den Roadtrip mit seinem sterbenden Vater (Ed Harris). Der Vater ist ein bekannter Fotograf, der einen Film in dem letzten Labor abgeben möchte, welches Kodachrome entwickelt. Mit dabei, die Pflegerin des Vaters (Elizabeth Olsen).

Tipp: Unbedingt ansehen und wenn Sie noch kein Netflix haben, einfach mal einen Probemonat im April buchen!

Schauspieler unter anderen: Ed Harris, Jason Sudeikis, Elizabeth Olsen
Regie: Mark Raso

Peter Roskothen

Autor: Peter Roskothen

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fotojournalist sowie Fototrainer und schreibe auf *fotowissen für andere Foto-Amateure und ambitionierte Fotografen. Die digitale Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design. Bei Google Plus finden Sie mich unter Google+

Teile diesen Artikel auf

2 Kommentare

  1. Wieder nur auf Englisch, wieder auf dem privaten Kanal. Vielleicht denkt auch mal einer an das Publikum in Deutschland.

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Peter Roskothen

      Der wird schon auf Deutsch sein. Aber bei Netflix ist auch in Ordnung. Für die öffentlich Rechtlichen zahlt man auch Geld. Ich bin gerne bei Netflix. Prima Sendungen.

      Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.