Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Karneval in Venedig 2019 – Teil 3 – Contessa Maria Annunciata

Artikel ursprünglich verfasst am 28. April 2019

In Teil drei meiner Serie über den Karneval in Venedig 2019 geht es dieses Mal um blaues Blut. Die Contessa Maria Annunciata beehrte uns mit einem Shooting der besonderen Art!

Doch vorab zwei Bemerkungen. Ich fotografiere leidenschaftlich gerne, Landschaften, Tiere, Blumen, eigentlich fast alles, außer Menschen. Nicht, dass ich Menschen nicht mögen würde, aber Peoplefotografie, wie es ja neudeutsch so schön heißt, ist nicht mein Metier. Vielleicht liegt es daran, dass ich selbst nicht gerne fotografiert werde. Da ist ein Platz hinter der Kamera immer von Vorteil ? Oder aber auch, dass ich es einfach nicht schaffe, meinem Model eine entspannte Atmosphäre zu schaffen und die Fotos immer furchtbar verkrampft wirken. Was es auch immer ist, ich habe es irgendwann einfach nicht mehr versucht und mich daher auch mit Portrait- und/oder Peoplefotografie nicht mehr beschäftigt.

Es kam, wie es kommen musste. Mein Mann hat mich mit zum Steampunkjahrmarkt nach Bochum geschleppt. Der Abend war interessant. Die Bilder waren ganz nett!

2016 kam dann der erste Urlaub zum Karneval in Venedig. Zeitlich waren wir ein wenig zu früh, so dass wir kaum Masken gesehen haben, aber die paar waren einfach toll. Das hat mir Spaß gemacht! 2017 kam dann der Besuch in Brügge dazu (Venezianischer Karneval in Brügge) und ich hatte meine Nische bei der Peoplefotografie gefunden. Masken, Masken und nochmals Masken. Bedächtige Bewegungen, fantasievolle Kostüme und eine reizvolle Umgebung. So wollte ich Menschen fotografieren!

Im Jahr drauf, war ich dann endgültig infiziert. Erst der Besuch des Karnevals in Venedig und im Sommer dann das Barock-Festival in Ludwigsburg (250 Jahre Venezianische Messe in Ludwigsburg). Eine Offenbarung!

In Ludwigsburg habe ich dann auch Steffi persönlich kennengelernt. Wir kannten uns schon virtuell über eine Facebook-Gruppe, aber dort habe ich sie bzw. die Contessa Maria Annunciata in Persona, nun ja, eigentlich eher in Maske getroffen.

Zwei Sachen haben mir das Fotografieren mit der Contessa sehr einfach gemacht. Als erstes ist mir das ansteckende Lachen der Contessa aufgefallen. Das schafft direkt eine wunderschöne Atmosphäre und jegliche Verkrampftheit ist wie weggeblasen. Zum zweiten agiert die Contessa wie ein Profi. Sie ändert ihre Posen und weiß ganz genau, wie sie am besten wirkt. Alles in allem ein sehr entspanntes Shooting, von dem ich Euch gerne ein paar Bilder zeigen möchte.

Karneval in Venedig 2019 – Das Kennenlernen der Contessa in Ludwigsburg

Karneval in Venedig 2019

 

Da wir uns spontan so gut verstanden haben und wir mehr oder weniger direkt im Anschluss unseren Karneval in Venedig 2019-Urlaub gebucht haben, haben wir uns direkt mit der Contessa locker für ein weiteres Shooting in Venedig verabredet. Die Monate wollten einfach nicht umgehen, doch irgendwann war es dann endlich soweit!

Wir haben die Contessa bei zwei Gelegenheiten getroffen und hatten sehr viel Spaß beim Quatschen und beim Fotografieren.

 

Karneval in Venedig 2019 – Die ersten Treffen mit der Contessa

Erst im Anschluss haben wir von der Contessa erfahren, dass sie selber gar kein so alter Karnevalshase ist, wie wir gedacht haben.

Unabhängig und ohne das wir uns kennen, hat unsere gemeinsame Leidenschaft: Karneval in Venedig im Jahre 2016 begonnen. Aber das lasse ich die Contessa besser in ihren eigenen Worten erzählen.

 

Wann und wie hat Deine Leidenschaft für den venezianischen Karneval begonnen?

Contessa: Nur ausschließlich zur Vorbereitung meiner Reise im März 2016 nach Venedig bin ich in eine Venedig Gruppe bei Facebook eingetreten, um Infos zu Anreise, Unterkünften, Museen, Kirchen, Inseln, und natürlich zur Stadt selbst zusammenzutragen. Dann kam der Carnevale 2016 … aus der Ferne, über die Venedig Gruppe, kamen Bilder über Bilder von wunderschönen Kostümen, manche so schön, dass ich am PC daheim schon fast in Ohnmacht gefallen bin. Die erste Begeisterung war da, vielleicht die erste Sehnsucht, aber noch kein wirklicher Gedanke selbst dabei … ein Teil mittendrin … sein zu können.

Dann im Jahr 2016 habe ich eine Woche Urlaub in der Serenissima (Venedig) gemacht. Diese Stadt, so einzigartig, so faszinierend, so traumhaft wunderschön, einer Zeitreise gleich … der Zauber der Stadt hatte mich in seinem Bann und so kam was nur kommen musste … Ich wollte Carnevale 2017 … aber natürlich nur komplett in Kostüm mit allem was dazu gehört was bezahlbar ist und mit ganz viel ChiChi, also Carnevalsfeeling pur, so fing alles an!

Ein Foto, mehr Fotos und noch mehr Fotos habe ich im Internet, in der Gruppe, in Büchern recherchiert. Ständig auf der Suche, wie Carnevale in Venedig aussieht, weil Carnevale ist kein Fasching und Fasching ist kein Carnevale! Tage- und wochenlang immer auf der Suche und dann habe ich endlich ein Kleid gefunden, bei dem ich mir vorstellen konnte, etwas daraus machen zu können. Danach waren Second Hand Läden nimmer sicher vor mir, jeder Flohmarkt wurde von mir auf der Suche nach dem einen noch fehlenden Accessoires durchgekämmt, einiges von den gefundenen Stücken kam letztendlich doch nicht zum Einsatz, weil in der Zwischenzeit etwas Besseres gefunden war, und so kam Stück um Stück hinzu und die Vorstellung nahm immer mehr Form an.

Zur Vorstellung kam allmählich die Vorfreude hinzu, … bis … bis … es eines Tages fertig war, nix fehlte mehr, ich wusste es war fertig, es war genau so, wie es war, gut und einfach perfekt.

In den letzten Wochen, den letzten Tage kam der Gedanke dazu, wie wird es wohl sein? Werde ich ausgelacht, gar ausgepfiffen, bleibe ich unbeachtet oder wird es gefallen, wird jemand ein Foto mit mir haben wollen. Die kalten Füße kamen von jetzt an immer öfter, umso näher die Reise kam. In Venedig dann, hatte ich jetzt nicht nur kalte Füße, sondern auch noch zittrige Knie und einen flauen Magen. Der allererste Moment, noch im Fahrstuhl im Hotel, ohne Atem und wahnsinnig viel Angst, ging es raus.

Oohhhh, es kamen keine negative Reaktion, nein, lächelnde Gesichter, ja gar bewundernde Blicke, was hieß nochmal bellisima … fantastico auf Deutsch? Der Carnevale kann also beginnen! Jetzt raus … raus auf die Straße? Ich hatte das Gefühl, ich falle sicherlich gleich um, also besser mal lieber an der Hauswand entlang gehen, so unauffällig wie nur möglich bleiben. Meinen Puls wollte ich in diesem Moment nicht wissen, aber siehe da die Leute tuscheln, schauen, lächeln, ja die ersten Handy-Fotos werden gemacht, und einer nach dem anderen fragt ganz höflich, manchmal fast schüchtern, ob er ein Foto haben dürfte.

… und die Zeit sie fliegt … fliegt so hoch … so weit wie noch nie und ich fliege mit ihr, so viele wundervolle unvergessliche Momente „ Garda qui Patricia questa e una principessa della notte con la luna“ … die ältere Dame die mich etwas abseits beobachtete dann auf mich zukam meine Hand in die ihre nahm und mir sagte, das mein Kostüm wunderschön ja fantastisch sei. Der sanfte Handkuss mit einem strahlenden Aufleuchten in den Augen und dem leisen „Bellisima“ von dem älteren Herrn im Rollstuhl, neben dem ich mich hingekniet hatte. um ein schöneres Foto für ihn machen zu lassen. Der kleine blaue Prinz, welcher mir ganz aufrichtig ehrfürchtig die Hand gab ….

Oooohhhh und das kleine weinende Mädchen … „Hallo wie heißt du?“ „Maja.“ „Du hast einen schönen Namen Maja.“ „Ich heiße Steffi.“ „Woher kommst du kleine Maja?“ „Aus Chile.“ „Weine nicht …. weine nicht kleine Maja aus Chile, jetzt kennen wir uns schon ein wenig und machen ein schönes Foto für dich.“ Carnevale di Venezia 2017 ich werde dich nie vergessen!

 

Karneval in Venedig 2019 – Die ersten Treffen mit der Contessa

Karneval in Venedig 2019

Karneval in Venedig 2019

 

Aus dem Jahre 2017 und 2018 habe ich leider keine Fotos von der Contessa aus Venedig, da wir uns erst im Sommer 2018 kennengelernt haben. Daher stammen diese Bilder von den spontanen Treffen in diesem Jahr.

Bei dieser Gelegenheit haben wir dann auch ein Treffen für ein privates Shooting vereinbart. Natürlich passte alles zeitlich an dem Tag nicht so richtig und wir waren ziemlich spät dran und haben der Contessa Bescheid gesagt, dass wir ein wenig später kommen würden und verabredeten uns in einem Café. Hoheitsvoll antwortete sie, dass sie auch noch nicht fertig sei und wir doch bitte schon einmal einen Spritz für sie bestellen sollten. Auf meine Frage, ob sie einen Strohhalm benötigen würden, habe ich keine Antwort mehr erhalten. Komisch!

Zu gerne hätte ich unser Gesicht gesehen, als die Contessa um die Ecke kam. In ihrer ganzen Pracht, mit diesem wunderschönen Kragen, aber … OHNE MASKE! Eine Maske ohne Maske! Ich war schockiert und ich befürchte, man konnte es mir auch kurz ansehen. Aber Steffi, so gar nicht Contessa-like, hat uns mit ihrem Lachen direkt wieder auf die Spur gebracht! Dennoch wollte ich wissen, warum die Contessa ohne Maske zu unserem Shooting gekommen ist :-)

Karneval in Venedig 2019

 

Warum bist Du zu unserem Shooting ohne Maske gekommen?

Contessa: Oft bleibt den Masken keine Zeit, um sich auch nur kurz austauschen zu können. Oft ist man zwischen den Terminen von so vielen Touristen umgeben, dass es nur für zwei drei Worte reicht. Das zivile Treffen gibt die Möglichkeit in Kontakt zu kommen, „alte“ Freunde zu treffen und neue Freunde zu finden. Es gibt mir das Gefühl zu einer Gemeinschaft zu gehören, die aus allen Ecken (ja fast der Welt) kommen, um sich zu treffen, weil alle dasselbe Interesse dort sein lässt. Über die sozialen Medien stehen viele in Kontakt, aber das wird nie dasselbe sein wie ein persönliches Treffen und Kennenlernen …. und ohne Maske lacht und singt es sich gleich viel besser!

Außerdem wechsel ich immer gern von Shooting zu Shooting Accessoires wie z.B. Fächer, Spiegel, Rose, Buch, Brief mit Feder etc. Ich mag sehr die Abwechslung und möchte nicht immer auf allen Fotos gleich aussehen. Dann kam der Tag, an dem wir zum Einzelshooting verabredet waren, so kam mir der Gedanke, als Maske ohne Maske zu kommen. Ich wollte zum einen euch überraschen (was mir gelungen ist) und ich wollte für mich die Herausforderung haben, ohne Maske bestehen zu können. Das fotografiert werden mit Maske hat den großen Vorteil das die Mimik fix ist und man sich „nur“ auf die Pose, die Körperspannung, die Atmung etc. konzentrieren muss. Ohne Maske kommt die Mimik hinzu und das ist fast das Schwerste, man muss sich nun auch noch extrem konzentrieren nicht zu blinzeln, nicht zu reden, nicht zu lachen, nicht…nicht…nicht…. und so bin ich voller Nervosität losgelaufen und habe mich der Herausforderung gestellt, schon während des Shootings habe ich mich frei und glücklich gefühlt.

 

Da stand ich also nun, mit einer Maske ohne Maske, wo ich doch keine Menschen ohne Maske fotografieren wollte. War es schlimm? Nach dem ersten Schock und den ersten Fotos zum Warmwerden, ganz sicher nicht mehr! Eher im Gegenteil! Die Contessa hat mir die Angst genommen, Menschen ohne Maske zu fotografieren. Ganz nebenbei, praktisch im Vorbeigehen.

 

Karneval in Venedig 2019 – Die Maske ohne Maske

Natürlich hat die Contessa, auch ohne Maske zu tragen, dennoch eine Art unsichtbarer Maske getragen. Ihre Mimik und Gestik waren sehr kontrolliert, umso größer die Herausforderung, zwischendurch doch mal einen Blick auf die Steffi hinter der Maske zu werfen.

Die Gelegenheit ergab sich spontan, vollkommen ungeplant, denn einige Dinge kann man einfach nicht planen! Aber ich lasse es die Contessa mit ihren eigenen Worten erzählen, was dieses Shooting und den Karneval in Venedig 2019 für uns alle so besonders gemacht hat!

Contessa: Unvergessen der Moment, als die Tür gegenüber der Chiesa di Miracoli sich öffnete und eine Nonne mir ein leises „Bellisima“ zurief! Unvergessen der Moment, als ich im gleißenden Sonnenlicht stehe, die Gondel kommt langsam gleitend unter der Brücke hervor und ich fast vor Glück platzend singe aus voller Kehle „Volare ooohhh“, … und die Cafégäste auf dem Campo stimmen ein ….“cantareee oooohhoo“.

Was mir die Fotos dann im Nachhinein gezeigt haben, war viel mehr was ich je erwartet hatte, ich sah gut aus, ja auf manchen Fotos sogar wie ein richtiges Model!

Hier die dazu passenden Fotos, von denen ich hoffe, dass sie wenigstens ein bisschen die Atmosphäre dieses besonderen Augenblicks einfangen!

Wie das, bei mir, übrigens häufig beim Fotografieren der Fall ist, vergesse ich meist meine Umgebung. So war es auch an der Brücke. Der Gondoliere blickt zur Contessa hoch, die aus dem Herzen heraus singt und hinter mir erschallt plötzlich die Antwort. Ich hatte überhaupt nicht gemerkt, dass sich hinter uns eine ganze Menschentraube gebildet hatte, die sich dieses Bild nicht entgehen lassen wollten. Einer dieser Gänsehautmomente, bei denen man weiß, dass sie die Menschen um einen herum ebenfalls nicht vergessen werden. Es war magisch!

Karneval in Venedig 2019 – Magische Momente

 

Karneval in Venedig 2019

 

Nach welchen Kriterien entscheidest Du, ob Du mit einem Fotografen ein Privates Shooting vereinbarst? Ist Dir die Qualität der Bilder wichtig oder ist das eher nebensächlich?

Contessa: Das allerwichtigste für mich überhaupt ist der Spaß an der Sache selbst, 2019 war ja nun erst mein 3. Carnevale di Venezia, so steh ich noch ganz am Anfang. Natürlich merke ich wie mein Interesse an den Fotos und mein Anspruch an mich sich ändern. In 2017 noch ängstlich und selbst unsicher war es eine Fotografin, die mit mir, mehr aus Zufall, ein Shooting gemacht hat. Da traf der Spruch mit dem blinden Huhn zu 100% zu. Alle anderen Fotos aus dem Jahr waren nur für den Hausgebrauch geeignet. 2018 war dann schon etwas besser. Ich kannte mich schon etwas aus, ich wusste wo ich hingegen musste, ich hatte mir einiges von anderen Maskenträgern abgekuckt. Ich kannte schon eine Handvoll Leute und so bekam ich zum einen schon eine Vielzahl mehr Fotos und auch von der Qualität der Fotos war der Unterschied deutlich sichtbar. Dann 2019 war nochmal eine Steigerung. Schon bevor ich nach Venedig fuhr standen bereits 18 mögliche Fototermine an 19 Tagen Carnevale in meinem Kalender. Dann das Angebot Einzelshooting. Ich war sprachlos (seltener Zustand) und glücklich. Es hat mir unwahrscheinlich viel Spaß gemacht. Es ist ein enges konzentriertes und doch lockeres entspanntes miteinander arbeiten. Man muss sich aufeinander einstellen, jeder Fotograf fotografiert anders. Ich liebe es geradezu mein anderes (vielleicht mein eigentliches) Ich zu zeigen und für den Moment leben zu können. Meine 2 Kostüme haben 2 unterschiedliche Charaktere und so ziehe ich nicht nur ein Kostüm an. Nein, ich muss das Kostüm tragen und mit Leben füllen. Das kann nur ich und nicht der Fotograf. Der Fotograf muss dafür andere Dinge sehen und mich dirigieren was Location, Position, etc. angeht, und so entsteht eine Zusammenarbeit zwischen Maske und Fotograf die zum Ergebnis wunderschöne Fotos hat.

 

Karneval in Venedig 2019 – Die Maske ohne Maske

 

Ich kann die Worte so unterschreiben! Die Fotos, die wir vom Karneval in Venedig 2019 mit nach Hause gebracht haben und von denen ich Euch einige zeige, sind immer ein Zusammenspiel zwischen Maske und Fotograf! Doch agiert auch jede Maske vor der Kamera ganz anders. Die einen bevorzugen es, wenn sie frei agieren können, andere mögen es lieber, wenn der Fotograf Anweisungen gibt.

Bevorzugst Du es, wenn die Fotografen Anweisungen geben oder agierst Du lieber frei vor der Kamera?

Contessa: Das freie Posieren mag ich sehr, weil ich mich wie in eine Traumwelt begebe und gerade in Venedig ist dies wundervoll zwischen all den Palazzi und Campi. Als Contessa Maria Annunciata bin ich dann von arrogant, hochnäsig, stolz, erhaben, abweisend, liebreizend, fordernd, …… eigentlich wie eine ganz normale Frau (lach) Aber ich liebe es genauso mit dem Fotografen gemeinsam am perfekten Schuss zu arbeiten. Wenn ich dann von den Fotografen beim bangen Blick aufs Kameradisplay den erleichternden Seufzer höre, freut es mich jedes Mal aufs Neue. Bis jetzt hatte ich nur einen einzigen Fotografen, mit dem ich nicht klar kam und das sah man auf den Fotos mehr als deutlich. Es war ein Shooting in 2018. Den Fotografen kannte ich zuvor nicht und er wurde mir empfohlen. Ich sah den Fotografen und es war vorbei und wurde auch nix mehr und ich wusste, es würde mit ihm nie etwas werden. Die Fotos, die dabei entstanden waren, kamen nie zur Veröffentlichung.

 

Das ist es bei mir, wovor ich immer Angst habe, wenn ich Personen fotografieren soll. Da spielt so viel Sympathie und Antipathie eine Rolle … und ich kann ja hinterher schlecht sagen: Ich mag Dich nicht, deshalb sind die Fotos schlecht.

Das war mit der Contessa so entspannt und locker, das hat mir ganz viel meiner Angst genommen! Ein ganz großes Danke dafür! Und ich finde unsere Bilder von dem Nachmittag einfach großartig.

Ich kann die Worte so unterschreiben! Die Fotos, die wir vom Karneval in Venedig 2019 mit nach Hause gebracht haben und von denen ich Euch einige zeige, sind immer ein Zusammenspiel zwischen Maske und Fotograf! Doch agiert auch jede Maske vor der Kamera ganz anders. Die einen bevorzugen es, wenn sie frei agieren können, andere mögen es lieber, wenn der Fotograf Anweisungen gibt.

 

Karneval in Venedig 2019 – Die Maske ohne Maske

Contessa: Britta, mir geht es genauso! Ich schau mir die Fotos immer und immer wieder an und ich fühle heute noch die Fröhlichkeit, das Entspannte, das Lockere, da war sofort der Funken übergesprungen, es war ein Shooting als hätten wir schon 100te Male miteinander gearbeitet, als wären wir nicht das erste Mal unterwegs gewesen und das sieht man auf jedem einzelnen Foto! Jedes Foto ist für mich eine Erinnerung an einen ganz besonderen einzigartigen Moment!

Nur gut, dass ich nichts von deinen eigenen Befürchtungen wusste, ich weiß nicht, ob ich dann oben ohne gekommen wäre. Das war unsere Rettung in diesem Fall! Das Shooting mit Euch wird mir unvergessen bleiben! DANKE für eine wunderbare Erinnerung!

Karneval in Venedig 2019 – Die Maske ohne Maske

 

Um Euch, lieben Lesern, noch einen Eindruck zu vermitteln, wie viel Spaß wir hatten, hier noch ein paar Outtakes, die ich sonst nie veröffentlich hätte. In diesen Fällen habe ich nicht die Contessa fotografiert, sondern die Steffi! Stellt Euch dazu noch ein herzliches Lachen vor, dann habt ihr eine Ahnung, wie schön es war! Diese Momente und die oben beschriebenen Überraschungsmomente haben den Satz geprägt: Ich habe eine Gänsehaut, ich kann so nicht fotografieren :-)

 

Karneval in Venedig 2019 – Outtakes

Abschließen möchte ich diesen Artikel mit den Worten der Contessa:

Contessa Maria Annunciata #contessamariaannunciata verabschiedet sich vom Carnevale di Venezia 2019!

Ein rauschendes Fest fand sein Ende, ungezählte Momente voller Fröhlichkeit, beglückende Erlebnisse, bestehende Freundschaften und neue Bekanntschaften bis zur letzten Stunde, Anstrengung, Müdigkeit, Euphorie, Freude, und (m)ein ungeahnter und unverhoffter persönlicher Erfolg, von 715 Contestmitwirkenden am Ende mit den ganz Großen im Carnevalstreiben unter den letzten 20 Finalisten, nach nur drei Jahren Carnevale di Venezia, auf der großen Bühne im Kostümcontest zu stehen. Weitere Highlights: Das 1. Foto von Carnevale di Venezia 2019 über 12.000 Likes bei Instagram, ein Foto von mir in Maske im Spiegel online und in der Kärntner Ausgabe DIE PRESSE und mehrfach auf verschiedenen italienischen Fernsehkanälen zu sehen gewesen zu sein, ich habe Kugelfotos gemacht, war zum geschlossenen Fotoshooting im Bovolo eingeladen. So bin ich wieder zu Hause mit einer vollgepackten Seele, mit alldem und der Vorfreude auf den Carnevale di Venezia 2020, mit neuen Kostümen, die bereits auf mich daheim warten… Arrivederci Venezia ……Viva Venezia …. Viva Carnevale di Venezia 2020!

Karneval in Venedig 2019

 

Ganz lieben Dank an die Contessa Maria Annunciata und an Steffi, die auch für uns einen ganz anderen Karneval in Venedig 2019 ermöglicht hat. Die Maske ohne Maske, an einem wundervollen Nachmittag in den eher ruhigeren Ecken Venedigs, war ein unvergessenes Erlebnis! Eine Herausforderung nicht nur fotografischer Art, sondern auch für mich persönlich! Dafür und für ihr Vertrauen, kann ich mich nicht genug bedanken! Und auch wir fiebern dem Karneval in Venedig 2020 entgegen und freuen uns auf das Wiedersehen!

 

Noch eine kleine Anmerkung: Viele Bilder können vergößert werden. Mit einem Klick öffnet sich das Bild und kann über die Pfeile rechts und links navigiert werden. Es wäre zu schade, wenn ihr Euch die Bilder der Contessa nicht in groß anschauen würdet! Danke!

 

Wie immer würde ich mich über Kommentare, Anregungen und/oder Kritik sehr freuen. Danke!

© Britta Dicken schreibt zum Thema: Karneval in Venedig 2019 – Teil 3 – Contessa Maria Annunciata

Autor: Britta Dicken

Als leidenschaftliche Amateurfotografin ist seit Sommer 2013 kaum etwas vor meiner DSLR sicher. Ob im Urlaub, auf Veranstaltungen und natürlich auch gerne im heimischen Garten, fast immer ist meine Kamera dabei. Gerne experimentiere ich auch mit speziellen Objektiven und Aufnahmetechniken. Ich möchte weiterhin meinen Horizont erweitern und freue mich daher über jede Anregung! Eine Auswahl meiner Bilder ist auch hier zu finden: www.d-photography.de/

2 Kommentare

  1. Liebe Britta, toller Bericht und tolle Fotos. Man kann sehen wie viel Spaß es Euch gemacht hat und wie gut Ihr klar kommt!

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Ich habe gerade noch mal die Bilder gesehen und muss sagen, dass ist eine Deiner schönsten Strecken. Tolle Bilder, knackscharf (trotz Spiegelreflex, lach), und wunderbare Momente.

    Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns (keine Links bitte)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.