Pro und Contra Featured FotoWissen

iPhone Fotos – * Pro und Contra

iPhone Fotos sind sehr beliebt. Die Profis lächeln noch über die Smartphone Fotografie, während die Anwender das iPhone bei Flickr zur Nummer Eins vor Canon und Nikon machen. Das Pro und Contra der iPhone Fotografie haben wieder die Redakteure Ulrich Schifferings und Peter Roskothen übernommen:

Bildbearbeitung Pro und Contra

iPhone Fotos * Pro und Contra

Ulrich Schiffrings schreibt bei *fotowissen.euContra iPhone Fotos

Die Meinung von Ulrich Schifferings

Fotojournalist, Fotograf und Fototrainer Peter RoskothenPro iPhone Fotos

Die Meinung von Peter Roskothen

OK, Peter, mal ehrlich: Smartphones als vollständiger Ersatz für einen Fotoapparat? Nein, nicht wirklich!

Ja, es gibt zwei Punkte, bei denen Smartphones unschlagbar gut sind. Sie sind immer dabei und wiegen nichts. Damit ist es dann aber auch schon vorbei.

Um objektiv zu bleiben, ich habe einen Bekannten, Michael Koch, der nur mit dem iPhone fotografiert und ja, seine Bilder sind richtig gut. Wer staunen möchte, möge mal hier gucken >>. Ich sage also keineswegs, dass man mit dem iPhone nicht tolle Fotos machen kann.

Auch ich mache bei Gelegenheit das eine oder andere iPhone Foto. Ich würde aber nie auf die Idee kommen meine Kamera bewusst zu Hause zu lassen um nur mit meinem Smartphone zu fotografieren.

Ja, die Kameras in Smartphones sind in den letzten Jahren deutlich besser geworden. Dennoch benötigen Sie immer noch vergleichsweise viel Licht um rauschfreie Aufnahmen zu ermöglichen. Je schwieriger die Lichtverhältnisse werden, desto problematischer.

Je kontrastärmer die Motive, desto eher die Wahrscheinlichkeit, dass das Bild unscharf wird.

Personen oder Gegenstände in rascher Bewegung ? Mitunter sehr problematisch.

Das Objektiv (z.B. im iPhone 6) entspricht 29 Millimeter Brennweite (Kleinbildäquivalent). Zoomen geht nur digital – und damit für mich gar nicht. Digitales Zoomen bedeutet einen Ausschnitt des Bildes nehmen und die (fehlenden) Pixel zu interpolieren. Damit ist die Qualität des Bildes deutlich schlechter als bei optischen Zooms.

Eine Blende hat ein Smartphone auch nicht. Eines der wichtigsten Gestaltungsmittel in der Fotografie fehlt. Die Schärfe des Hintergrunds bewusst beeinflussen? Fehlanzeige.

Und der Accu ? Wie viele Bilder schafft denn ein Smartphone, bevor der Accu die weiße Fahne schwenkt? Bei normalem, gelegentlichem Gebrauch hält mein Accu gerade so den Tag durch. Bei Verwendung der Kamera ist wesentlich schneller Schluss. Willst Du dann mit einem Powerpack am Kabel in der Hand weiter fotografieren? Dafür ist dann auch Ruhe vor SMS, WhatsApp, Mails, Anrufen und Co.

Ganz nebenbei, wie viel Speicherplatz hat denn der durchschnittliche Smartphone Besitzer auf dem Gerät bewusst für Fotos freigelassen und nicht mit irgendwelchen Apps belegt? Wenn voll, dann voll, oder ? Ein Wechsel der vollen Speicherkarte oder des leeren Accus ist bei einem iPhone jedenfalls nicht vorgesehen. Im Zweifel fehlt dann halt mal ein halber Urlaubstag.

Und Filter? Wer richtig gute Landschaftsfotos machen möchte, sollte über Graufilter zumindest mal nachdenken. Wo willst Du die denn am iPhone befestigen? Elektronisch emulieren? Na ja!

Wie steht es um Blitzlichtfotografie? Der eingebaute Blitz kommt zwangsläufig immer frontal von vorne und reicht ganz bestimmt mindestens einen Meter weit. Das macht nicht wirklich Spaß, oder!

Inzwischen gibt es bei einigen Apps zumindest die Möglichkeit ISO und Weißabgleich sowie Fokuspunkt und Belichtungsmesspunkt getrennt zu setzen.

Je nach App sind hier mehr oder weniger Möglichkeiten verfügbar sowie mehr oder weniger gut / schnell erreichbar. Wenn ich erst durch diverse Menüs muss um eine Einstellung zu ändern, ist mein Motiv im Zweifel bereits weg.

Wie immer kommt es darauf an, was man wirklich will. Wichtig ist, die technologischen Grenzen von Smartphones zu kennen und nicht zu versuchen, sie für etwas zu verwenden, was sie definitiv nicht leisten können. Richtig eingesetzt können tolle Fotos mit dem iPhone entstehen. Daraus eine Philosophie zu machen und sie als generellen Ersatz für ‚klassische‘ Fotoapparate zu sehen halte ich für Unsinn.

Die iPhone Fotografie ist nicht mehr weg zu denken. Warum hat sie sich so schnell verbreitet? Vermutlich ist einer der Gründe, dass man das schicke Smartphone immer dabei hat und Bilder sofort teilen kann. Dabei ist die Kamera nicht billig.

Jaja, Ulrich, ich kann mir denken, was du schreibst: Die Spiegelreflex ist die einzige Art Fotos richtig gut zu belichten. Damit kann man einfach besser fotografieren. Ich denke das ist falsch:

Die Fotografie mit dem iPhone ist fantastisch unkompliziert. Zwar kann ich weder Blende noch Brennweite wählen, muss also ständig vor und zurück gehen, um ein Bild zu gestalten, aber das war doch auch in analogen Zeiten kaum anders. Zoomobjektive verführen doch nur zu falschen Brennweiten, damit ich mich nicht bewegen muss! :-)

Immerhin gibt es fantastische Apps für das iPhone, die die native Kamera ersetzen und mir als Fotograf viele Möglichkeiten lassen. Nur wenigen Nutzern sind die umfangreichen Möglichkeiten der Apple Kamera bekannt. Ich nutze sie intensiv. Aber man muss das nicht. Auch die interne App ist klasse und hat viele Möglichkeiten.

Mir macht es unendlichen Spaß die App Hipstamatic zu verwenden und die Fotos sofort bei Instagram einzustellen oder an Freunde zu versenden. Eine gute Flasche Wein kann ich mir mit der Überalldabeikamera sofort merken, genauso wie ein Ersatzteil fotografieren. Im Notfall hilft die Handykamera sogar Nummernschilder zu merken oder Verbrechen aufzuklären.

Schöne Momente kann ich mit den wichtigsten Freunden und Verwandten sofort teilen und mich darüber austauschen. So verschicke ich schnell mal ein Foto aus dem Urlaub und alle freuen sich darüber!

Ich kann mit dem Handy sofort einen Barcode lesen und Informationen zu Produkten oder Firmen erhalten.

Warum eine schwere Spiegelreflexkamera mitnehmen, wenn ich doch das Handy sowieso immer dabei habe? Gut, bestimmte Aufnahmen wie Portraits lassen sich (noch) nicht so schön belichten, zugegeben, Ulrich. Aber die Vorteile überwiegen.

Gerne würde ich mal eine Hochzeit nur mit dem iPhone fotografieren und zeigen, was damit möglich ist. Kaum einer nimmt an, dass gute Küche mit jedem Kochtopf möglich ist, vorausgesetzt man hat Know-how und Spaß an der Freude.

Bei meinen iPhone Fotokursen bemerke ich, welchen Spaß die Menschen an dem Handy haben und wie schnell sie auch deshalb die Fotografie erlernen. Besonders die Fotografie vom Stativ macht aus so manchem Fotoeinsteiger einen sehr guten Fotoamateur mit dem Blick für Bildgestaltung.

Was noch für diese Art der Fotografie spricht, ist die Einfachheit der Bedienung. Keine tausend Knöpfe und Elemente, sondern ein Knopf für alles. So kann ich mich auf die Fotografie konzentrieren und muss nicht lange rumfummeln. Und ich kann die Kamera leicht in die Hosentasche stecken. Probieren Sie das mal mit einer Spiegelreflex!

Wenn ich zusammenfassend Argument für iPhone Fotos geben soll, dann weil das Foto sofort versandt werden kann, ich das Handy immer dabei habe und die Fotografie damit sehr viel Spaß bereitet. Was will man mehr?

 


Anmerkung * Pro und Contra

Bildbearbeitung Pro und ContraZu unserem Projekt “*fotowissen Pro und Contra“: Dies neue Idee für *fotowissen Leser aus dem Jahr 2016. Wir Autoren hatten uns zusammen gesetzt und uns überlegt, dass diese Idee für Sie als Einsteiger in die Fotografie, ambitioniertem Fotoamateur oder Fotograf interessant sein könnte. Die beiden Streithähne von Pro und Contra vertreten immer gegensätzliche Meinungen. Übrigens kennt keiner die Meinung des anderen im Vorhinein. Beide stellen ihre Meinung im Artikel ein, ohne die andere Meinung vorab zu kennen.

Ihre eigene Meinung zu dem Thema würde uns besonders interessieren. Diese können Sie unter dem Artikel in der Kommentarfunktion schreiben. Wir würden uns sehr freuen!

Für die Sicherung der Fotos sind eine oder zwei externe Festplatten ideal. Hier das Angebot von Amazon:

Angebot Externe Festplatte WD My Book 8 TB USB 3.0 

Eine acht Terabyte große externe Festplatte von Western Digital ist in den meisten Fällen vollkommen ausreichend, für ein Backup. Im Unterschied dazu können Sie selbstverständlich auch Fotos auslagern, sollten dann aber noch eine zweite Festplatte hinzu kaufen, auf der Sie ihren Rechner und die externe Festplatte sichern. Wie auch immer Sie es anstellen, diese Festplatte ist genau die, mit der ich auch arbeite:

  • Hersteller - Western Digital
  • Produktabmessungen - 13.93 x 4.9 x 17.06 cm; 960 Gramm
  • Farbe - Schwarz
  • Größe Festplatte - 8 TB
  • Anschluss - USB 3.0 / Kabel und Netzteil im Lieferumfang

Festplatte bei Amazon >>

Angebot Festplatte WD My Book 8 TB USB 3.0 

Angebot Festplatte WD My Book 8 TB USB 3.0

Geschrieben von:

Avatar von Ulrich & Peter

Ulrich & Peter

Ulrich Schifferings und Peter Roskothen schreiben Pro und Contra Themen der Fotografie. Beide sind Fotojournalisten bei *fotowissen und erfahren im Umgang mit der Kamera.

Journalist, Fotograf, Fototrainer Peter Roskothen

Willkommen bei *fotowissen sagt Peter Roskothen im Namen aller Autoren.

*fotowissen Beiträge 30 Tage

SD-Speicherkarte

Schnelle 64GB Speicherkarte
Erklärungen hierzu >>
(Link zu Amazon)

SanDisk Extreme PRO 64 GB SDXC-Speicherkarte bis zu 300 MB/Sek, UHS-II, Class 10, U3
SanDisk Extreme PRO 64 GB SDXC-Speicherkarte bis zu 300 MB/Sek, UHS-II

Tipp: Diese SD-Karte ist für schnelle Kameras oder schnelles Auslesen am Rechner super.

Der perfekte Monitor für Fotografen

*fotowissen Podcast Fotografie

*fotowissen Foto Podcast - Zeit für Fotografie Podcast

Der neue Fotografie Podcast führt Gespräche mit FotografInnen, die Tipps und Einsichten in die Fotografie geben. Der Foto Podcast – Zeit für Fotografie.

Professionelle Bildbearbeitung ohne Mietkosten

DxO Bundle

Kameragurt und Handschlaufe zum Wechseln

Tipp: Zu oft war der Kameragurt im Weg und ich konnte ihn nicht mal schnell mit einer Handschlaufe ersetzen. Mit Peak Design kann ich prompt an allen meinen Kameras entweder eine Handschlaufe, oder einen zweiseitigen Kameragurt anbringen.

*fotowissen Autorinnen und Autoren

Die *fotowissen Autoren

Auf dem Laufenden bleiben und wertvolle Fototipps erhalten:

Bleiben Sie auf dem Laufenden, indem Sie unseren wöchentlichen

Newsletter abonnieren >>

Weltweiter deutscher Online Fotokurs

Individueller Online-Fotokurs für jeden, der gerne fotografiert:

Weltweiter deutscher Online Fotokurs Fotoschule Roskothen

Einfach informieren >>

Affiliate-Links, Werbung, Testberichte, Empfehlungen

Hinweis:
Diese Seite enthält externe Affiliate-Links und Werbung. Falls Sie sich entscheiden, ein Produkt über unsere Seite zu kaufen, erhalten wir eine kleine Provision, welche hilft, diese Webseite zu finanzieren. Aber: Wir nehmen niemals Geld für positive Bewertungen und äussern immer unsere eigene, kritische Meinung.
Erfahren Sie mehr...

Amtliches Stativ

Dieses Fotostativ ist groß, verhältnismäßig leicht und vor allem sehr preiswert:

*fotowissen Test K&F Stativ SA254T1

Stativ Testbericht