Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Infrarote Fotos

Artikel ursprünglich verfasst am 5. April 2016

Mehr Artikel wie dieser mit einem Klick auf die Rubrik: Fotoblog / Fotogalerie

Da war meine unbändige Lust auf monochrome infrarote Fotos am Niederrhein. Es ist einer der ersten schönen Tage in der niederrheinischen Triefebene, als ich die für Infrarotfotografie umgebaute Canon EOS 5D herausholte…

Infrarote Fotos, Grefrath, St. Hubert, Kempen, Monochrom

Monochrome infrarote Fotos machen Spaß

Das Fotografieren auf anderer Wellenlänge

Frühling – Monochrome Infrarote Fotos am Niederrhein

Für die Frühlingsbilder entschied ich mich für ein Weitwinkelobjektiv, um die monochromen infraroten Fotos zu belichten. Schließlich lebt die Landschaftsfotografie von einem guten Weitwinkelobjektiv. Ich nahm das Canon 17-40mm f4 und einen Ersatzakku. Mehr Ballast wollte ich nicht. In letzter Zeit liebäugle ich für solche leichten Trips mit einer Fuji X100T, der vielleicht schönsten Kamera der Welt. Die hat nur ein einziges festes Objektiv mit einer kleinbildäquivalenten 35mm Brennweite. Die Kleine soll sehr leicht und fähig sein. Wie auch immer, jetzt war es Zeit für infrarote Fotos mit der alten EOS 5D.

Die Sonne schien und der Frühling lag in der Luft. Es war der Geruch von Frühling, der dem Mief des Winters folgt und das Leben lebenswert erscheinen lässt. Die Magnolien waren kurz davor aufzublühen und warteten nur noch auf ein bisschen mehr Licht und Temperatur. Vielleicht auch nur auf den nächsten Tag.

Die ersten Kirschblüten standen ebenfalls in den Startlöchern. Ich liebe diese kleinen Blüten nach einem total enttäuschenden, verregneten Winter. Es bedeutet neues Leben. Alles löst sich, man hat das Gefühl gleich abzuheben und die Erde aus der Vogelperspektive zu genießen. Unbeschreiblich diese Gefühle und zugleich schwer in Fotografien einzufangen.

Warum Schwarzweiß im Frühling?

Stellt sich noch die Frage: Warum schwarzweiße Fotos im Frühling? Ich bin da eher unkonventionell. Farbe kommt natürlich auch in Frage, aber monochrome infrarote Fotos sind gerade im Frühling, Sommer und Herbst eine wunderschöne Möglichkeit des künstlerischen Ausdrucks. Gras und Blätter (Chlorophyll)  erscheint hell, fast weiß. Und wer jemals versucht hat einen Magnolienbaum zu fotografieren, der weiß, dass die Schönheit auch in Farbe nicht einfach einzufangen ist. Warum also nicht noch reduzierter in Monochrom?

So zog ich los in Grefrath und St. Hubert bei Kempen. Es waren nur etwa 30 Minuten, die zu meiner freien Verfügung standen. Ich wollte einfach mal hinaus in diesen wunderschönen und liebevollen Geruch, in die Sonne. Viel zu lange sitzt man als Berufsfotograf, Fototrainer und Journalist vor Monitoren und bekommt keine Sonne ab. Jetzt wurde es Zeit für Vitamin-D. Die Bild-Resultate…

Umgebaute Infrarote Kamera

Wenn Sie nicht mit extrem langen Belichtungszeiten vom Stativ fotografieren möchten, dann lohnt sich ein Kameraumbau, bei dem der Hotmirror-Filter vor dem Sensor entfernt wird. Statt dem Hotmirror-Filter wird auf Wunsch ein Sperrfilter für das sichtbare Licht verbaut. Mit der umgebauten Kamera können wir mit normalen Belichtungszeiten infrarote Fotos aus der Hand fotografieren. Für monochrome infrarote Fotos empfiehlt sich ein 700nm Filter vor dem Sensor.

In Deutschland existieren zwei Unternehmen, die Ihre Kamera umbauen. Meine Canon EOS 5D wurde in den USA umgebaut. Derzeit (Mai 2020) lasse ich eine Fujifilm X-T20 für die Infrarotfotografie mit einem 700nm Sperrfilter von Irrecams umbauen.

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – Monochrome Infrarote Fotos – Niederrhein im Frühling

In eigener Sache: Wenn Sie mit mir am Niederrhein los ziehen möchten und (infrarot) fotografieren möchten, dann schauen Sie sich einfach einmal den besonderen Fotokurs an.

Tipps für Infrarot-Artikel

Bitte schreiben Sie unten einen Kommentar. Vielen Dank!

Mehr Artikel wie dieser mit einem Klick auf die Rubrik: Fotoblog / Fotogalerie

Autor: Peter Roskothen

Ich bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer individueller Fotokurse und Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Sie als Fotograf*in. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

1 Kommentar

  1. Hallo Peter,
    hätte mir vorher jemand gesagt, dass s/w Bilder vom Frühling so toll aussehen können, ich hätte es nicht geglaubt. Traumhaft, irgendwie unirdisch, mystisch, ach, mir fallen noch tausend Worte dazu ein…Kurz und knapp: Ich finde die einfach toll :-)
    LG
    Britta

    Beantworten

Ihre Meinung interessiert uns (keine Links bitte)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.