Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Beste HDR Software – HDR 3/3

Artikel ursprünglich verfasst am 12. Juni 2019

HDR Fotografie Teil 3 – HDR Software

In den vergangen zwei Artikeln haben wir viel über den Dynamikumfang und die Vorteile der High Dynamik Range Technik geschrieben. Nun geht es um das richtige Programm zur Entwicklung dieser einzigartigen Bilder. Es existiert verschiedenste HDR Software wie Photomatix, NIK HDR EFEX Pro, Adobe Photoshop, Lightroom Classic, HDR-Shop, FDRTools oder HDR-Projects. Doch welches Programm ist das richtige für Sie und Ihre HDR-Bilder?

HDR Projects 3 Pro, Einstellung: Natürlich Normal

HDR Projects, Einstellung: Natürlich Normal

Die beste HDR-Software für HDR-Fotos

Eine gute HDR Software muss einige Anforderungen erfüllen. Zunächst sollte sie JPG und Tiff-Formate öffnen können. Noch besser wäre es, wenn sie auch das RAW öffnen kann. Das Programm sollte in der Lage sein, freihändig aufgenommene Bilder genau übereinander zu legen, bewegte Motive im Bild zu berechnen um „Geisterbilder“ zu vermeiden.

Es gibt inzwischen HDR-Software wie Sand am Meer. Um die Aufnahmetechnik ist ein riesiger Markt entstanden. Softwareprogramme und Bücher waren noch vor Jahren begrenzt, aber inzwischen ist es für uns Fotografen vor lauter Programmen ganz schön schwierig, eine Wahl zu treffen. Dabei möchte *fotowissen Ihnen helfen. Verfügbare gute HDR-Software (nicht unbedingt vollständige Liste):

  • HDR-Effex Pro (Nik Collection)
  • HDR Expose
  • Photomatix Pro
  • HDR-Projects (Franzis Verlag)
  • Lightroom Classic
  • Photoshop CC / CS6
  • Dynamic Photo HDR
  • Lumiance HDR

Wenn wir es kurz machen möchten, dann ist die Wahl der Software eine Glaubenssache und vor allem eine Geschmacksache. Alle HDR-Programme haben ihre Vorteile und Nachteile. Die einen lassen sich einfacher verstehen, die anderen einfacher bedienen und die Ergebnisse lassen sich dank vieler Regler, Einstellungen und Voreinstellungen nur schwer vergleichen.

Vergleich beste HDR-Software

Photoshop CC

ca. EUR 12,- monatlich mit Lightroom Classic CC gemeinsam

16 BIT fähig

Windows / Mac

Standalone (kein Plugin)

Panorama direkt in Sofware

HDR Efex Pro

ca. EUR 69,-

16 BIT fähig

Windows / Mac

Plugin LR & PS

Panorama (auf Umwegen)

Software Bundle

HDR-Projects Pro

ca. EUR 99,- einmalig

16 BIT fähig

Windows / Mac

Standalone oder Plugin

Standart-Version billiger

Photomatix Pro

ca. EUR 84,- einmalig

16 BIT fähig

Windows / Mac

Standalone & LR Plugin

Panorama (auf Umwegen)

Photomatix Pro ausprobieren >>

Fazit Photomatix: Extrem versatile und einfach zu bedienende Software, welche besonders natürliche HDR Fotos entwickeln kann. Trotzdem lässt die Software genügend Raum für eigene Entwicklungen und verschiedenste Bildresultate. Wir haben diese Software gründlich getestet:

Test Photomatix Pro >>

Würde man diese vier Programme zur Erzeugung von HDR-Fotos jetzt also nur auf Grund des Preises vergleichen, wäre alles einfach. Wenn es aber um die Möglichkeiten dieser Programme geht, entscheiden wir uns vielleicht ganz anders:

Die Software HDR-Projects (Version Pro) ist zum Beispiel die wohl umfassendste Software zum Thema. Es werden extrem viele Einstellmöglichkeiten geboten. Außerdem sind Maskierungsoptionen möglich. Wer sich also für gute HDR Software entscheiden möchte, dem ist geraten, die Software gründlich zu testen.

HDR Projects Pro >>

Ich rate dazu, die Demoversionen der HDR-Programme zu installieren und sich die Ergebnisse und Handhabung der Programme anzusehen. Die Ergebnisse sind sehr individuell. Jedes der getesteten Programme hat hervorragende Ergebnisse.

 

Drei Ausgangsfotos mit drei verschiedenen Belichtungszeiten:

 

Die Resultate mit den verschiedenen Softwarelösungen. Bei der Entwicklung in der entsprechenden Software wurde absichtlich darauf verzichtet manuell einzugreifen. Wir nutzten die Standardeinstellungen:

Ausschnitte dieser Resultate:

FAZIT Testsieger HDR-Software

Unser Fazit ist, dass es keinen Testsieger bei den HDR-Programmen gibt. Jede gute Spezialsoftware hat seine besonderen Vorzüge und Eigenschaften. Dennoch kann man feststellen:

  • Photoshop CC hat zu wenige und zu komplizierte Einstellungen, erzeugt aber gute Resultate
  • Lightroom Classic fügt die Bilder sehr natürlich zusammen
  • HDR EFEX von DXO als Teil der Nik Collection ist einfach zu bedienen und bietet gute Einstellmöglichkeiten
  • HDR Projects ist das mächtigste Programm und hat viel zu bieten. Allerdings benötigt man ein Studium der Software zum Beispiel mit Hilfe eines der kostenlosen Webinare aus dem Franzis Verlag.
  • Photomatix ist einfach zu bedienen und erzeugt ebenfalls sehr natürliche Resultate mit Hilfe der Einstellung „Tone Balancer“. Trotzdem ist es versatiler als LR oder PS, da es verschieden eingestellt werden kann, ganz nach Belieben.

Viele HDR-Fotografen halten Photomatix Pro für die beste HDR-Software.

Ausprobieren geht über Studieren. Alle Hersteller haben Testversionen oder Demoversionen der Programme auf ihren Webseiten. Damit können Sie beginnen und dem High Dynamik Range Programm den Vorzug geben, welches Sie persönlich am meisten mögen. Wir bei *fotowissen wünschen uns von Ihnen Kommentare, Ergänzungen, Erfahrungsberichte und Bemerkungen. Viel Spaß bei der HDR-Fotografie!

Beispielbilder HDR-Fotografie

Inhaltsverzeichnis der dreiteiligen Reihe rund um die natürliche HDR-Fotografie

Was ist eigentlich HDR Fotografie? HDR Fotos fotografieren

HDR Fotografie Teil 1 – Grundlagen HDR-Fotos >>

Teil eins beschäftigt sich mit den Grundlagen der HDR Fotografie und erläutert, was es mit den umfangreicheren Bildern auf sich hat.

HDR Aufnahmetechnik

HDR Fotografie Teil 2 – Die Aufnahmetechnik >>

Der zweite Teil beschäftigt sich mit den Kameraeinstellungen, die sie für gute HDR Fotos benötigen.

HDR Software

HDR Fotografie Teil 3 – Beste HDR Software >>

Dieses Kapitel beschäftigt sich mit der Software, mit deren Hilfe man aus 3, 5, 7 oder 9 Bildern ein einziges Resultat erzeugt. Es zeigt auch, wie man natürliche HDR Fotografie betreibt.

Fotokurs HDR-Fotografie für fortgeschrittene Fotoamateure

Fototrainer Peter Roskothen ist Fotograf und Fotojournalist

Fototrainer Peter Roskothen ist Fotograf und Fotojournalist

Ich gebe bessere, individuelle Fotokurse für Einsteiger, Fotoamateure und Menschen die gerne gut fotografieren möchten. Das bezieht sich auf alle Kameramodelle und Altersklassen.Natürlich muss sich dieser Fotokurs nicht allein um die HDR Fotografie kümmern. Sie können als Einsteiger die Grundlagen erlernen und als fortgeschrittener ihr Fotografie Know-how ausbauen. In jedem Falle ist der individuelle Fotokurs schon deshalb von Vorteil, weil er genau dort ansetzt, wo sie dazu lernen möchten. Dazu, dass ich genau um ihre Kamera, die Kameratechnik, Bildgestaltung, Motive entdecken, fotografisches Sehen, Perspektiven und die künstlerische Seite der Fotografie.

Informationen zu einem HDR-Fotokurs (Technik und mehr zu HDR) >>

Foto HDR-Projects 3 Pro (Franzis Verlag)

Foto HDR-Projects 3 Pro (Franzis Verlag). Das Foto ist in Meran auf dem Hafling entstanden. Gorilla-Stativ, Kamera Canon 5D Mark II, Objektiv Canon EF 35mm f2.0 IS USM. f11, 3 Fotos mit Belichtungszeiten 1/15 s, 1/60 S, 1/4 s, Polfilter. Hier wurde in der Software einiges eingestellt. Das Ergebnis ist super scharf und recht natürlich.

© Peter Roskothen ist Profi-Fotograf, Fototrainer, Fotojournalist – Beste HDR Software – HDR 3/3

Autor: Peter Roskothen

Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer Fotokurse sowie Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Fotoamateure und ambitionierte Fotografen. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

2 Kommentare

  1. Die Ergebnisse sind ja nun nicht so, dass man keine Hand mehr anlegen müsste. :) : Die Bilder, die aus den Programmn raus kommen sind oft zu flach. Ich benutze PS oder HDR effex eigentlich nur, wenn ich schnell mal ein Bild korrigieren muss. Dazu reicht meistens 1 Bild. Wie gesagt es geht nur ums schnelle korrigieren wenn schlechte Bilder gelierfert wurden. Ansonsten ist händisches Maskieren in PS angesagt.
    Mann legt die 3 Belichtungen auf verschieden Ebenen. Dann nehme ich das mittlere Bild und maskiere die Lichter diese Maske kommt auf das dunkle Bild. Dann die Schatten. Diese Maske kommt auf das helle Bild. Im mittleren Bild werden die Mittleren Bereiche maskiert. Danach werden die Masken mit dem Gaußschen Weichzeichner mit Werten zwischen 50 und 120 Weichgezeichnet. Sollten extreme Kontraste vorhanden sein, z.B. Fenster braucht man mehr Belichtungen und Ebenen Diese Masken müssen dann natürlich schärfer sein. Oft müssen die Masken noch manuell nachbearbeitet werden.

    Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.