Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

HDR mit Adobe Lightroom 6 / CC

Das neue Adobe Lightroom 6 (CC) hat jetzt auch eine HDR Funktion, mit der Fotografen aus drei oder mehr Fotos einer Belichtungsreihe ein HDR-Foto erstellen können. Doch was leistet diese neue Lightroom 6 Funktion? Wir haben es getestet:

Die Vorgehensweise von HDR in Lightroom 6 / LR CC

  1. Sie wählen drei oder mehr Fotos aus Ihrer Lightroom Bibliothek aus
  2. Entweder klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eines der ausgewählten Fotos und sagen „Zusammenfügen von Fotos – HDR“ oder gehen ins Menü Foto – Zusammenfügen von Fotos – HDR
    HDR mit Lightroom 6
  3. Sie bekommen eine Maske in der Sie eine Geisterbeseitigung wählen können (Zweige, Blätter im Wind, bewegte Menschen)
    HDR mit Lightroom 6
  4. Nach einiger Berechnungszeit bekommen Sie eine Voransicht des HDR-Ergebnises
    HDR mit Lightroom 6
  5. Erstellen Sie das Ergebnis, welches in Lightroom angezeigt wird und sich in der Bibliothek wiederfindet
    HDR mit Lightroom 6

Interessant an der HDR-Entwicklung von LR 6 ist die Tatsache, dass das Ergebnisbild als „DNG“ gespeichert wird. DNG-Endungen stehen für das Rohdatenformat von Adobe, welches den Vorteil haben soll, dass es universell zu öffnen ist. Das DNG-Format sollte bei der Einführung die sehr verschiedenen proprietären Dateiformate der Digitalkamerahersteller ersetzen oder eine Alternative anbieten. Natürlich kann es LR 6 hervorragend weiterverarbeiten.

Öffnet man das Foto zum Beispiel mit Photoshop, so erkennt man, dass es im 16 BIT Datenformat abgespeichert wurde, um einen möglichst großen Farbraum zur Verfügung zu stellen. Dies erklärt auch die enorme Dateigröße des HDR-Fotos. So wird eine 21 Megapixel-Belichtungsreihe in einer 86 Megabytes großen DNG-Datei gespeichert.

Einstellungen des HDR-Fotos

Sie haben kaum Möglichkeiten der Einflussnahme auf das Ergebnisbild in der HDR-Maske. Die können wählen, ob Sie das Ausrichten der Ausgangsfotos automatisch vornehmen möchten oder nicht. Auch den automatischen Tonwert auszuschalten ist nicht wirklich eine sinnvolle Option. Und die Geistereffektbeseitigung können Sie nach Ihren Erfahrungen in drei Stufen einstellen oder abstellen. Einen Vergleich mit den am Markt etablierten HDR-Softwarelösungen zeigt schnell, dass alle bestehenden Lösungen uns eine schier unendliche Palette der Einflussnahme auf das Ergebnisbild bieten – nicht jedoch LR 6.

Einstellung Lightroom 6 für HDR-Fotos

Vergleich Lightroom versus HDR-Projects 3 Pro

Software HDR Projects 3 Pro

Hier einige Ergebnisfotos mit HDR Projects 3 Professional vom Franzis Verlag. Die HDR-Fotos wurden mit verschiedenen „natürlichen“ Einstellungen erzeugt, die alle individuell angepasst wurden.

Mit einer externen Software haben Sie schier unendliche Möglichkeiten ein HDR-Foto zu entwickeln. Die Möglichkeiten von Lightroom 6 oder Lightroom CC beschränken sich hingegen auf die Bearbeitung der Belichtungsreihe und das darauf folgende Zusammensetzen mit der neuen Funktion. Natürlich lassen sich Farbe, Kontrast, Schärfe und viele andere Faktoren in LR 6 / CC vorab bearbeiten und wirken sich auf das fertige Lightroom-HDR aus.

Fazit

Die neue HDR LR Funktion erzeugt ein gutes Foto, enttäuscht aber sehr durch mangelnde Entwicklungsfunktionen während des Zusammenfügens. Die Software von Drittanbietern ist deutlich umfangreicher und führt zu individuelleren Ergebnissen.

Wer mehr zu HDR-Fotos wissen möchte, der liest hier die dreiteilige Reihe über die HDR-Fotografie >>

Vorteile

Das Ergebnisfoto ist gut, aber nicht kontrollierbar wie bei anderer HDR-Software.

Nachteile

Die neue HDR-Funktion von Lightroom enttäuscht und ist kein Grund auf das neue Lightroom 6 / CC upzugraden. Die Möglichkeiten der HDR-Fotografie werden nicht genutzt. Software von Drittanbietern ist deutlich besser.

  • Bewertung der Redaktion

  • bewertet 1 Sterne

    • Qualität
      Redakteur: 70%
    • Geschwindigkeit
      Redakteur: 50%
    • Bedienung
      Redakteur: 10%

    Zusammenfassung: HDR-Fotos berechnen und entwickeln mit Lightroom 6 und Lightroom CC

    Autor: Peter Roskothen

    Ich, Peter Roskothen bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer Fotokurse sowie Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Fotoamateure und ambitionierte Fotografen. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

    Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

    Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

    Ihre Meinung interessiert uns

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.