Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Fotobuch Low-Light-Fotografie

Artikel ursprünglich verfasst am 7. Februar 2011

Mehr Artikel wie dieser mit einem Klick auf die Rubrik: Buchrezension Fotografie

Vorgestellt: Das Buch „Low-Light-Fotografie“ vom bekannten Fotografen Michael Freeman ist ein tolles Werk für alle, die gerne abends oder nachts fotografieren und mit ihrer digitalen Kamera die bestmöglichen Ergebnisse erzielen wollen. Freeman erklärt zunächst die möglichen Fehlerquellen des digitalen Sensors (Blooming, Rauschen), dann die möglichen Lichtquellen und Mischlichter, die Schwierigkeiten und wie man ihnen begegnet. Er hat wunderbare Foto-Beispiele für verschiedenste Situationen und erklärt anhand derer zum Beispiel wie man Farbe selektiv ändern kann, wie man die Kamera und das Foto profiliert (farbkalibriert), scharfe Bilder bei wenig Licht aus der Hand fotografiert und sogar wie man Bewegungsunschärfe korrigiert. Selbstverstänlich begegnet der Fotograf auch dem Rauschen von Fotos. Tolles Buch!

Fotobuch Low-Light-Fotografie Link

Low-Light-Fotografie kaufen
Mehr Artikel wie dieser mit einem Klick auf die Rubrik: Buchrezension Fotografie

Autor: Peter Roskothen

Ich bin Profi-Fotograf, Fototrainer ganz besonderer individueller Fotokurse und Fachjournalist für Fotografie. Ich schreibe auf *fotowissen für Sie als Fotograf*in. Die Fotografie ist meine Passion. Ich liebe alle Fotogenre und fotografiere genauso begeistert, wie ich Fotokurse gebe.

Jeder kann fotografieren und mit *fotowissen möchten alle Autoren zu Ihren besseren Fotos beitragen. Dabei beschäftigen wir uns nicht mit Pixelzählen, sondern mit Technik für Menschen und den Bildern im Speziellen (Fotoblog). Im Fotoblog helfen wir Fotos zu analysieren und konstruktiv nach vorne zu bringen. Übrigens stellen dort viele meiner Fotokursteilnehmer ihre Bilder aus.

Meine ganz eigene Homepage mit Fotografien, Fotokursen und Webdesign finden Sie unter Peter Roskothen Fotokunst & Design.

Ihre Meinung interessiert uns (keine Links bitte)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.