Kategorie Das Canon R System

Das Canon R System

Das Canon R System bietet spiegellose Systemkameras (DSLM, EOS R) mit einem neuen Bajonett (großer Bajonettdurchmesser von 54 mm) für RF-Objektive. Die EOS R Kameras (EOS R5, R6, RP, R, Ra, R3) verzichten auf einen Spiegel im Kameragehäuse und haben dadurch viele Vorteile und den einzigen Nachteil der höheren Energieaufnahme.

Das EOS R System wächst seit 2018 schnell an. Merkmale des R Systems sind:

  • Schnell wachsendes RF Objektiv Sortiment mit langen Brennweiten für Wildlife und Sport.
  • Autofokus auf Basis des Dual Pixel CMOS, der auch bei wenig Licht präzise fokussiert.
  • 5-Achsen IBIS (in den neuesten Kameras EOS R5, R6, R3).
  • Fokus-Stacking für mehr Schärfentiefe in der Produktfotografie oder Makrofotografie, aber auch anderen Foto-Genren.

Das Canon R System ist seit 2018 bekannt. 2018 erschien die erste Canon EOS R (30 MP) und wurde schnell durch die EOS RP (26 MP) ergänzt. Die EOS Ra (infrarot, 30 MP), EOS R5 (45 MP), EOS R6 (20 MP) und EOS R3 (24 MP) folgten.

Zu den Canon EOS R-Kameras gehören die RF-Objektive, die ein kürzeres Auflagenmaß haben, als die früheren Canon EF-Objektive. Die älteren EF-Objektive lassen sich mit Hilfe von einem Adapter (3 Adapter zur Auswahl) an den EOS R-Kameras weiterhin nutzen, wenn auch die RF-Objektive weiter für diese spiegellosen Kameras optimiert sind.

Lesen Sie bei *fotowissen über das Canon R-System: