Individueller Fotokurs - Besser fotografieren lernen

Enchanted Gardens 2017 in Arcen

Die Veranstaltung Enchanted Gardens 2017 in den Kasteeltuinen in Arcen/Niederlande machen ihren Namen alle Ehre. Enchanted Gardens heißt „Verzauberte Gärten“ und der Name ist Programm. Während tagsüber das Herbstlaub in allen Farben leuchtete, wurden vom 14. bis zum 29. Oktober die Gärten in Licht getaucht und dadurch verzaubert. Leider hat uns das Wetter beim ersten Anlauf einen sehr feuchten Strich durch die Rechnung gemacht, so dass uns tatsächlich nur ein Abend Zeit blieb, um die Enchanted Gardens von Arcen zu bewundern. Vorab kann ich schon sagen, die Zeit war zu knapp und von 19.00 bis 22.00 Uhr waren wir schwer beschäftigt.

Direkt hinter dem Kasteel begann der Zauber der Enchanted Gardens.

Enchanted Gardens 2017

Ein Highlight dieses schönen Abends in den Enchanted Gardens war sicherlich die Lasershow am Casa Verde Teich die vom Laserforum Venlo ausgerichtet wurde. Wir haben leider den Anfang der Show verpasst und mussten uns daher mit einem Platz in der hintersten Reihe begnügen. Aber auch so war es ein absolut sehenswertes Erlebnis.

Enchanted Gardens 2017 – Lasershow

So eine Lasershow ist natürlich eine besondere Herausforderung an jeden Fotografen, denn die Bilder stehen nie still. Es gilt also die schnellste Verschlusszeit zu finden, ohne dass das Bild vom Rauschen der hohen ISO-Zahlen unbrauchbar wird. Meines Erachtens gibt es keine Faustregel dafür, sondern nur die Devise „Versuch macht klug“. Zudem verändert sich die Helligkeit in einer solchen Show auch so schnell, das die Einstellung, die gerade noch vollkommen ok war, plötzlich nicht mehr ausreicht. Ich habe mich daher bei meiner Canon 6D für das Programm AV entschieden, die Brennweite mit f4 vorgegeben (war ja weit genug weg) und mit den ISO-Einstellungen so lange ausprobiert, bis ich mit ISO 3200 einen akzeptablen Wert gefunden habe. Die Verschlusszeit habe ich so der Kamera überlassen und bin mit den Ergebnissen durchaus zufrieden.

Die Lasershow war nur ein Teil der Highlights. Wunderschön sollen auch die Japanischen Gärten gewesen sein, die wir aus Zeitgründen leider gar nicht gesehen haben. Dafür waren wir jedoch von dem kleinen Waldstück, das uns im großen Bogen um den Teich herumführte, sehr angetan.

 

Enchanted Gardens 2017 – Der verwunschene Wald

Mein persönliches Highlight was der Weg zurück zum Kasteel mit der wunderschön augeleuchteten Allee und den zauberhaften Klängen des niederländischen Komponisten Egbert Derix. Das sind die Enchanted Gardens, so wie ich es am liebsten mag. Natur mit Licht und Klang in Szene gesetzt – wahrhaft verzaubert!

 

Enchanted Gardens 2017 – Die zauberhafte Allee

Enchanted Gardens

 

Wer meine Beiträge verfolgt, der weiß das ich solche Events immer sehr gerne besuche. Doch die Enchanted Gardens in Arcen stechen daraus hervor! Hier stimmt das Gesamtkonzept, meiner Meinung nach, am ehesten. Auch wenn der Eintritt im ersten Moment für ein kurzes Luftschnappen sorgt, so hat sich jeder Cent gelohnt (Kleiner Tipp am Rande: Die Jahreskarte, mit der man übrigens auch die Enchanted Gardens  und andere Events dann kostenfrei besucht, lohnt sich bereits ab dem dritten bzw. vierten Besuch. Die Kasteeltuinen von Arcen haben so viel zu bieten, das man diese an einem Tag eh kaum komplett besichtigen kann. Schon gar nicht mit der Kamera 😉

Ich habe lange überlegt, ob ich nun, nachdem das Event schon Wochen vorbei ist, noch einen Beitrag schreiben soll, wollte ihn Euch aber dennoch nicht vorenthalten. Vielleicht gibt es ja noch andere Fotoverrückte, die auch immer wieder Anregungen für Fotoausflüge suchen und sich einen entsprechenden Kalender erstellen. Den von mir häufig zitierten Fotokalender gibt es nämlich wirklich und die Enchanted Gardens haben nun einen festen Platz darin!

 

Wer übrigens einen Besuch der Kasteeltuinen Arcen plant, der muss sich nun bis zum 29. März 2018 gedulden, denn die Gärten befinden sich nun im Winterschlaf. Über Events, Öffnungszeiten etc. kann man sich auf der Homepage informieren. Viel Spaß beim Stöbern und beim Befüllen des Kalenders 🙂

 

Wie immer würde ich mich über Kommentare, Anregungen und/oder Kritik sehr freuen. Danke!

© Britta Dicken schreibt zum Thema: Enchanted Gardens 2017 in Arcen

Britta Dicken

Autor: Britta Dicken

Als leidenschaftliche Amateurfotografin ist seit Sommer 2013 kaum etwas vor meiner DSLR sicher. Ob im Urlaub, auf Veranstaltungen und natürlich auch gerne im heimischen Garten, fast immer ist meine Kamera dabei. Gerne experimentiere ich auch mit speziellen Objektiven und Aufnahmetechniken.
Ich möchte weiterhin meinen Horizont erweitern und freue mich daher über jede Anregung!

Eine Auswahl meiner Bilder ist auch hier zu finden:
www.d-photography.de/

Teile diesen Artikel auf

3 Kommentare

  1. Maike Lehmann

    Liebe Britta,
    da bin ich aber froh, dass du die Pilz-Session gut überstanden hast 😉 Für mich wirken diese illuminierten Parks immer sehr künstlich, was es ja auch ist. Ich mag diese Events daher nicht so sehr, kann aber deine fotografische Freude und die Herausforderungen deinerseits gut nachvollziehen. Dennoch mag ich gerade die letzten Aufnahmen der Allee gern und könnte mir hier noch allerlei mystische Figuren hinein denken…. Da beginnt das Kopfkino! Herzliche grüße
    Maike

    Auf diesen Kommentar antworten
    • Britta Dicken

      Hallo Maike,

      das bin ich auch 😉
      Ja, die Szenerie ist natürlich sehr künstlich, aber ich liebe gerade die Farben, die die Natur so wunderschön in Szene setzen. Farben, die man sonst in der Natur natürlich nicht zu sehen bekommt. Ich persönlich finde, dass das ganze einen sehr märchenhaften, wenn auch manchmal etwas kitschigen Touch bekommt. In Arcen stimmt zudem auch das Gesamtkonzept mit der Musik im Hintergrund. Da ist die Zauberei vorprogrammiert!
      Schön, das ich ein wenig Kopfkino bei Dir auslösen könnte. Dann können die Bilder ja nicht „so schlecht“ sein 😉

      LG
      Britta

      Auf diesen Kommentar antworten
  2. Peter Roskothen

    Das war schon lohnenswert in Arcen. Tatsächlich sind die Farben schon mal etwas kitschig, aber es war ansonsten wirklich die schönste Gartenbeleuchtung, die ich erleben durfte. Tolle Fotos, Britta.

    Auf diesen Kommentar antworten

Ihre Meinung interessiert uns

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.