Bild der Woche

Eintagsfliege(n) – *fotowissen Bild der Woche

Eintagsfliege(n) - *fotowissen Bild der Woche - Foto: Klaus Heine

Eintagsfliege(n)

Eintagsfliege verharrend vor dem Wohnzimmerfenster. Durch die Thermopaneverglasung entstand die interessante Spiegelung.

Olympus E-M 1 MKII, M.Zuiko Digital 2,8/60, Bl. 5,6, Focus Bracketing mit 5 Stacks, Schrittweite 3, JJC LED-Ringlampe.

Foto: Klaus Heine

Mein Tipp: Ich empfehle diese fingerlosen Handschuhe, die besonders gut für Fotografen sind. Sie kennen vielleicht die Marktbeschicker, die ebenfalls ähnliche fingerlose Handschuhe nutzen. Mit diesen können Sie auch die Fingerkuppen bedecken, wenn die Kamera gerade nicht benutzt wird. Sie wechseln zwischen fingerlosen Handschuhen und Fäustlingen:

Geschrieben von:

Avatar von Bild der Woche (Wahl der Redaktion)

Bild der Woche (Wahl der Redaktion)

Die *fotowissen Redaktion veröffentlicht das Bild der Woche, welches Leser zur Publikation eingesandt haben. Nicht alle eingesandten Fotos werden veröffentlicht. Wir publizieren grundsätzlich besondere Fotos, die herausstechen. Die einsendenden Fotografen werden gebeten, die Kommentare unter ihren Fotos zu lesen und zu kommentieren, da sich viele Leser große Mühe mit einer konstruktiven Rezension machen.

6 Kommentare

Bitte schreiben Sie einen konstruktiven Kommentar. (Tipp: Kopieren Sie Ihren Text zur Sicherheit)

      • Hallo Herbert,
        nein, das Tierlein sticht nicht. Es verharrt lange auf derselben Stelle.
        Schön, dass Ihnen Licht u. Schärfentiefe gefallen.
        Die Schärfentiefe lässt sich durch Stacking meistern. Dazu braucht es etwas Erfahrung
        und die nötige Software. Beim Stacking ist eine kompakte LED-Beleuchtung wegen des Dauerlichts hilfreich.
        Danke für Ihren positiven Kommentar.
        Herzliche Grüße
        Klaus Heine

    • Hallo Herr Graf,
      es freut mich, dass Ihnen das Foto gefällt
      Ich benötigte einige Versuche. Diese Insekten lassen dem Fotogrfafen die nötige Zeit
      zum Gestalten.
      Herzliche Grüße und viel Freude und Erfolg mit der Kamera.
      Klaus Heine

  • Ein recht eindrucksvolles detailreiches Foto.
    Mich interessiert, warum dieses Bildformat gewählt wurde ?
    Mich zerreißt es oft, wenn ich dies zu entscheiden habe.

    • Hallo Hartmut,
      vielen Dank für Ihren Kommentar.
      Die Spiegelung durch die Thermopaneverglasung brachte mich auf die Idee, daraus
      ein spannendes und ungewöhliches Foto zu kreieren.
      Das Objekt half mir natürlich durch die verharrende Haltung in Ruhe zu gestalten.
      Der Detailreichtum ergab sich zum einen durch optische Qualität und zum anderen durch
      das Stacking-System.
      Das Bildformat ist bei MFT (4:3) zwar vorgegeben, aber im Nachinein ist eine Veränderung
      durch Bildbearbeitung immer möglich. Ich veränderte am Bildformat wenig, stempelte lediglich einige störende Stippchen auf der Scheibe weg.
      Das scharfe Objekt sollte auch von der “Umgebung” nicht ausgeschlossen werden. Die diversen, unscharfen Farbflächen heben es in seiner Struktur eindrucksvoll vom Umfeld ab.
      Herzliche Grüße
      Klaus Heine